Thema: Ich bin glaeubiger Christ !

Forum: Glaubensrichtungen und Götter

Autor: Gottliebtdich  


Sid_Amos - 26/10/2007 um 15:11

Aus technischen Gründen bitte hier weiterschreiben:

http://www.magie-com.de/modules.php?name=aBoard&file=viewth read&tid=1249#pid0

Kein weiteres posten hier mehr möglich.
Thema geschlossen.

gez.
Sid Amos

Sid_Amos - 26/10/2007 um 13:55

Werte Nutzer,

ich muss leider den Thema schließen, da es durch die Benachrichtigungsfunktion Probleme bei einigen Usern gibt (Ich hab auch hunderte von Mails mit neuen Antworten.)

Ihr könnt aber gerne ein neues aufmachen.

Hier bitte aber daran denken, immer Hacken bei Benachrichtigung löschen.

Muss mich noch mal entschuldigen, aber wer hätte gedacht, dass es mal so viele Post gibt. :-)

gez.
Sid Amos

Thema wieder geöffnet, habe die automatische Funktion des Harken bei Benachrichtigung wieder aus dem Code entfernt, aber alle alten gesetzten Harken sind weiter aktiv, also wäre es toll, wenn Ihr hier zum Schluss kommen könntet!


[Editiert am 26/10/2007 um 14:21 von Sid_Amos]

Eliphas Leary - 26/10/2007 um 13:44


Zitat von DerWeiseMitBart, am 26/10/2007 um 09:22

@ Alle:
Aber da ihn das Thema "Zensierung der Wiedergeburt aus der Bibel" interessiert,
möchte ich einen von Euch der etwas belesener ist, darum bitten,
mir eine Quelle dafür zu liefern. Dass es passiert ist, dürften die meisten von uns ja wissen, aber ich merke mir leider nicht bei allem was ich in erfahrung bringe die Quelle dazu.
Vielleicht bringt uns dass ja einen Schritt weiter!


<Djinimode>
Dein Wunsch sei mir Befehl!

Im hebräischen Henochbuch, welches seit einem der früheren Konzile zu den Apokryphen gezählt wird und folglich aus dem Kanon der Bibel gestrichen wurde, findet sich eine Beschreibung dessen, was mit Henoch (1. Mose, 5, 18-24) geschah. Nachdem Gott den Henoch "hinweg nahm", er also starb, wurde er in den Himmel erhoben und zum höchsten Erzengel gemacht, und sein Name war Metatron (wir erinnern uns an seinen Auftritt im Film Dogma).
Die Wiedergeburt fand im jüdisch-christlichen Glauben, in dem sie in den Tagen des Urchristentums wohl verbreitet war, damals folglich ähnlich statt, wie in den östlichen Religionen: ein Mensch konnte nach seinem Tod mit einem Leben in höherer Form belohnt werden.
Man kann nun auch einige Stellen, welche in der Bibel noch erhalten sind, so auslegen, das sie eine Reinkarnation belegen. Wenn Jesus sagt, kein Mensch könne ins Himmelreich gelangen außer durch ihn, dann stellt er sich als eine notwendige Entwicklungsstufe auf der Leiter der Reinkarnation dar, die jeder Mensch anzustreben und durchzumachen hat, um in den Himmel zu gelangen (ins Nirvana zu gelangen).
Desweiteren läßt sich die Episode von Jakob und seinem Traum von der Leiter in 1. Mose 28 so verstehen, daß er Einblick in die Mechanismen der Reinkarnation erhielt. Da er den Stein, welcher ihm als Kopfstütze im Schlaf diente danach behandelt, wie dies in Indien noch heute mit heiligen Steinen (Shivalingam) geschieht, und die indischen Veden in damaligen Zeiten im ganzen persischen Großreich verbreitet waren, kann von einer Kenntnis sowohl dieser Lehre (der Reinkarnationslehre) als auch dieser Techniken (einen Shivalingam mit Öl zu salben) seitens Jakobs ausgegangen werden.

Weiter Informationen finden sich auch hier.

</Djinimode>

Okami - 26/10/2007 um 13:27

jetzt war ich mal ein paar tage nich da weil mein pc schrott is und schon gibt es 5 neue seiten in dem thread^^

und respekt an alle die so lange durchgehalten haben das alles zu lesen

DerWeiseMitBart - 26/10/2007 um 13:20


Zitat:
Astralreisen sind vom Teufel.

Aha.
Das steht in bester biblischer Tradition.
Wir erinnern uns: Der Teufel war es doch, der es dem menschen eingetrichtert hat, vom Baum der Erkenntnis zu essen.
Und Astralreisen sind pure Erkenntnis.
Wenn man eine hat, brennt der Schleier der Illusionen ab,
und mehr oder weniger diffuser Glauben wird ersetzt
durch Erfahrung und Erkenntnis!
Nur wer Lügen verbreitet, oder im besten Falle einfach keine Ahnung hat, hat Angst davor, dass sein Publikum hinterfragt.
Dazu muss eigentlich nichts weiteres mehr gesagt werden.
Ich bin zwar kein Satanist, aber wenn für Dich einer der die Erkenntnis in realer Erfahrung sucht, mit dem Teufel ist,
dann sind wir das hier wohl fast alle in deinen Augen.

Ich meine, wenn mir 2 Leute einen Computer verkaufen wollen:
Verkäufer A bietet mir einen zusammengeschraubten Haufen,
und Hoffnung darauf, dass er eventuell funktionieren könnte...
und der andere bietet mir die Möglichkeit, ihn auszuprobieren,
und bei nichtgefallen zurück zu geben.
Warum sollte ich da die Hoffnung wählen,
statt der Erkenntnis?!

warum sollte sich ein gott des lichtes von seinem publikum geistige umnachtung wünschen,
und ein fürst der dunkelheit versuchen, ihm erkenntnis und wissen zu bringen?
Nicht zuletzt nannte man luzy ja auch 'den lichtbringer'
oder sowas ähnliches.

Übrigens habe ich mir in einer trancereise auch mal die hölle angeschaut ,die ihr alle so fürchtet, oder genauer gesagt : das Fegefeuer.
Ist eigentlich ein Segen dass es das gibt,
denn dabei handelt es sich um einen Ort, den man FREIWILLIG besucht, und der die funktion hat, einem den ganzen Seelischen Ballast wie Ängste, TRaumas und Schmerzen herauszubrennen.

Und es ist mal wieder absolut typisch für das Christentum, dass sie versucht haben, die Hölle auf erden zu produzieren ,in dem sie selbstständig denkende Menschen verbrannt haben auf Scheiterhaufen. Das zeigt einerseits grausamkeit, und andereseits, dass sie ganz wie von der bibel befohlen, ebenrein gar nix begriffen haben ^^

wirrkopp - 26/10/2007 um 12:43


Zitat von gottliebtdich1, am 26/10/2007 um 11:46


interessanter artikel. die kreationisten wussten vermutlich nicht, dass der autor in der zwischenzeit zu anderen ergebnissen gekommen war. selbstverstaendlich auch nicht konklusive. denn letztendlich, haben sowohl die kreationisten, wie die darwinisten, nur theorien in der schublade. handfeste beweise kann niemand aufweisen. deswegen herrscht seit jahren diese debatte, wer genauere und bessere argumente hat, um die standpunkte zu verteidigen. ganz grundsaetzlich. der christliche glaube laesst sich nicht mit naturwissenschaftlichen argumenten wecken. das ist ein irrtum der kreationisten. die bibel ist immer ein glaubensbuch, und wird immer eins bleiben. Gott zielt nicht auf die intelligenz , sondern auf das herz. denn wenn die intelligenz das ausschlaggebende waere, dann haette der intelligentere mensch mehr chance, gott zu finden, als der weniger intelligentere. deswegen ist die predigt und evangeliumsverkuendigung moralischer art, und die empfaenglichkeit des herzens des menschen ist ausschlaggebend.


gott gab uns die intelligenz um unseren glauben kritisch zu hinterfragen...

Zitat:
Astralreisen sind vom Teufel. So wie rueckfuehrungen in angebliche leben vor dem tod etc. Die Bibel sagt , der Teufel ist ein Luegner, und ein Verfuehrer, von Anfang an. Deswegen tut er alles, um die Menschen zu verblenden mit allerlei praktiken, die Weg fuehren von Jesus Christus. Denn er zielt darauf ab, dass der Mensch verloren gehe, und nicht das ewige Leben ererbe. So wie er Christus unterlag, tobt er jetzt geben den Menschen, den Gott am meisten liebt, und versucht, ihn zu zerstoeren. Er beneidet den Menschen insbesonders, weil er zugang zu Gottes Thron hat, und Vergebung finden kann, und er nicht. Er hat seine Karten ausgespielt, und fuer ihn gibt es keine Moeglichkeit der Vergebung bei Gott.

ein anderes wort für astralreise ist auch "seelenreise" , also ist es auch der teufel der uns dazu führt mit unserer seele in den geistigen räumen gottes zu reisen??....

Zitat:
Wenn ich die Natur bestaune, dann sehe ich in ihr ein grosses Zeugnis der Herrlichkeit und Macht des Schoepfers, desjenigen, der Himmel und Erde gemacht hat

könnte es nicht einfach sein dass gott, nur einen funken gesetzt hat, dessen feuer dann zum universum ausweitete?

Zitat:
. Menschen sind sehr intelligent, und vermoegen es nicht, einfachste Lebewesen im labor zu erzeugen, sprechen dies aber toter Materie zu.

doch, genau darum handelt nämlich auch der artikel ausm spiegel, dass es vor 50 jahren gelang, unter blitzeinwirkung, freie aminosäuren dazu zu bringen sich spontan zu verbinden..
im übrigen besteht der meschliche körper komplett aus "toter materie" H,Ka,Na,C,O,P und noch ein paar andere..

Zitat:

Das ohne Bewusstsein seiende, das mit Bewusstsein seiende schaffend, ein Wiederspruch , den nur glauben kann, der mit allen Mitteln einen Schoepfer ignorieren will.

oder ein mangels unwissenheit erst enstandener widerspruch... aber ich hab keine lust dir die komplette information der naturwissenschaften zu erklären, da musst du dir schon selbst was anlesen...

Zitat:
Was denkt ihr denn so, wer hat den Himmel und die Erde erschaffen ?


wie oben schon gesagt, der alles durchdringende geist (ja auch in "toter materie") zündete den funken zwischen licht und dunkelheit, dieser funken reichte aus um den aufs feinste ausgetüftelten mechanismus der natur ins laufen zu bringen...

ein wort wie dazu, in diesem bild enspricht "dein Gott des guten" dem Licht, "dein Teufel , der gefallene" der dunkelheit, "mein gott"ist der durchdringende geist

gottliebtdich1   - 26/10/2007 um 12:20


Zitat von DerWeiseMitBart, am 26/10/2007 um 11:52
@GLD

Damit sind wir schon einen Schritt weiter.
Endlich gibt er's zu dass er missionieren will.


ich habe einen Missionsauftrag, genauso wie jeder Christ. Was ist deiner auf dieser Welt ? ausserdem will ich nicht missionieren, ich tue es.


Zitat:
Mal ne Frage die noch nicht gestellt wurde:
SPRICHST Du auch mit Gott ?



selbstverstaendlich. Das groesste Vorrecht eines Christen ist es, Gemeinschaft mit Gott haben zu duerfen. Desdo mehr wir davon gebrauch machen, desdo besser. Denn Gott erhoert unsere Gebete. Der Bruder meiner Frau hatte Leukemie. Die Aerzte gaben ihm 24 Stunden lebzeit. Mittlerweile erzeugt sein Organismus keine Krebszellen mehr, und er ist auf dem Weg der heilung. Fuer uns war das Gebetserhoerung. Gott tut Wunder heute, so wie vor 2000 Jahren. Es gibt unzaehlige Zeugnisse vom eingreifen Gottes, und von Wundern. Kannste ja mal in Youtube einige anschauen....

Zitat:
Also nicht, ob Du ihm die Ewig gleichen Psalme um die Ohren donnerst,
sondern, ob Du mit ihm redest (auch in Gedanken) , und er Dir auch Dinge sagt,
und wenn ja dann in welcher Form ?


ja sicher, beten bedeutet nicht ein ave maria runterlabern, oder sonst was auswendig gelerntes. beten bedeutet intime Gemeinschaft pflegen mit dem heiligen Vater. Ihm alles , was uns am meisten beschaeftigt, zu sagen. Beten bedeutet aber auch, Gott zu loben, fuer seine Liebe, fuer seine Macht, fuer die Dinge , die er in unserem Leben gemacht hat, fuer die Tueren , die er geoeffnet hat. Gott spricht zu seinen Kindern vor allem durch sein Wort, die Bibel. Er kann es aber auch auf verschiede andere Arten tun. Da wir den heiligen Geist in uns wohnend haben, kann er auch direkt in unseren Geist sprechen. Das ist aber selten, und Gott verfaehrt auch nicht mit jedem so. Gott gibt jedem Christen geistliche Gaben, dem einten so, dem anderen so. Ich bin mehr ein, sagen wir mal, rationaler Christ. Gott spricht zu mir vorwiegend durch die Bibel. Manchmal auch durch eine predigt, die genau auf meine situtation hinspricht.

.
Zitat:
Und vielleicht eine Erklärung der Magie in für Dich verständlicher Form:
(ok fast - die passenden Bibelstellen musst Du Dir schon selbst raussuchen)

Gott gab dem Menschen den göttlichen Funken, einen klitzekleinen Teil seiner selbst.
Wenn wir nun davon ausgehen, dass gott allmächtig ist,
und er uns 0,00000000000001% seiner selbst gegeben hat,
dann verrät uns die Mathematik doch, dass wir das ebenfalls sind,
denn die angegebene Prozentzahl von Unendlich(er Macht und Weisheit) ja immer noch unendlich ergibt


das ist eine esoterische lehre, die wir, christen, nicht teilen. gott ist gott, und seine kreatur ist seine kreatur.

Zitat:
Jesus sagte doch mal irgendwann, wenn jemand komplett erfüllt vom Glauben einem Berg befehlen würde herzukommen, der Berg würde sich erheben und kommen.


Jesus hat oft in Bildersprache geredet. Man muss gewisse Dinge eben interpretieren.

Zitat:
Wir lernen also : Der Glaube - in deinem fall - ist die Verbindung zu Gott,
und damit auch - deine - verbindung zu magischer kraft und magischem wissen.
wobei ich darum bitte das wort magisch jetzt als wertfrei zu betrachten,
und nicht gleich als werkzeug des teufels zu sehen.


Wir sprechen nie von magischer kraft. Aber die Verbindung zu Gott ist geistlicher, uebernatuerlicher Art.

Zitat:
es ist wie die wasserstoffbombe, dein teufel würde damit was kaputt machen, und dein gott würde damit kraftwerke bauen.
die atomkraft oder auch die magie - ist damit also kein oder sowohl als auch:
ein werkzeug gottes/des teufels.


wir sprechen von der kraft mittels des heiligen geistes, der in uns wohnt, obwohl der heilige geist nicht lediglich eine kraft ist, sondern eine person - die dritte person gottes. durch ihn haben wir gemeinschaft mit gott. so sagt die bibel. wer den geist gottes nicht hat, der ist nicht sein. so hat jeder wiedergeborene christ den heiligen geist in sich wohnend

Zitat:
Was könntest du also - im magischem sinne - mit deinem göttlichem funken anstellen?
Da gibt es zwei möglichkeiten :
Du könntest entweder diesen funken nutzen um mit gott direkt zu kommunizieren,
und dir so höheres wissen direkt und für dich bestimmt aneignen,
oder du könntest ihn nutzen um zu heilen, gutes zu tun etc.


Gott gibt den seinen durch den heiligen geist geistliche gaben. so spricht der eine in zungen, der andere heilt, der andere predigt, usw.

Zitat:
Diese Entscheidung liegt bei Dir.

Ich hoffe mal der Text war nicht ganz für die Katz,
denn Deine ersten Fragen bevor 'die schlacht' hier losging, waren ja
darauf gerichtet, wie es geht usw.


ein entscheidender unterschied ist der : wir nutzen die geistlichen gaben, die gott uns gibt, um gott zu dienen. der magier nutzt seine magischen kraefte, um sich selbst zu dienen. der natuerliche, gottlose mensch, hat als zentrum sich selbst, und tut alles in bezug auf das selbst, ist also selbstdienerisch.

der gottglaeubige mensch agiert und orientiert sich an gottes gebot und gottes wort , setzt gott und seinen willen an die erste stelle . deswegen fragt der christ immer. was ist der wille gottes in dieser situation, was soll ich tun ? wir glauben, dass gottes wille immer der beste ist fuer unser leben. so aendert sich der bezugspunkt, vom ego zentrierten leben, zum gott zentrierten leben.


[Editiert am 26/10/2007 um 12:22 von gottliebtdich1]

gottliebtdich1   - 26/10/2007 um 11:54


Zitat von Kaffejunkie, am 26/10/2007 um 09:14
danke wolven. Da GLD ja nicht in der Lage ist zu antworten.

Aber für dich als Frau ist ja sowieso Hopfen und Malz verloren schließlich tragt ihr ja die Erbsünde in euch :D

Treffen wir uns also in der Hölle wieder.

Und wo passt er besser rein als hier: http://www.erbert.eu/suende/

Ich komme auf 1538,28€
Also keine Hoffnung


ich komm billiger weg , 585 euro... :exclam:

gut, dass mein Vater da oben alles bezahlt !!


[Editiert am 26/10/2007 um 11:54 von gottliebtdich1]

DerWeiseMitBart - 26/10/2007 um 11:52

@GLD

Damit sind wir schon einen Schritt weiter.
Endlich gibt er's zu dass er missionieren will.

Mal ne Frage die noch nicht gestellt wurde:
SPRICHST Du auch mit Gott ?
Also nicht, ob Du ihm die Ewig gleichen Psalme um die Ohren donnerst,
sondern, ob Du mit ihm redest (auch in Gedanken) , und er Dir auch Dinge sagt,
und wenn ja dann in welcher Form ?

Und vielleicht eine Erklärung der Magie in für Dich verständlicher Form:
(ok fast - die passenden Bibelstellen musst Du Dir schon selbst raussuchen)

Gott gab dem Menschen den göttlichen Funken, einen klitzekleinen Teil seiner selbst.
Wenn wir nun davon ausgehen, dass gott allmächtig ist,
und er uns 0,00000000000001% seiner selbst gegeben hat,
dann verrät uns die Mathematik doch, dass wir das ebenfalls sind,
denn die angegebene Prozentzahl von Unendlich(er Macht und Weisheit) ja immer noch unendlich ergibt.

Jesus sagte doch mal irgendwann, wenn jemand komplett erfüllt vom Glauben einem Berg befehlen würde herzukommen, der Berg würde sich erheben und kommen.

Wir lernen also : Der Glaube - in deinem fall - ist die Verbindung zu Gott,
und damit auch - deine - verbindung zu magischer kraft und magischem wissen.
wobei ich darum bitte das wort magisch jetzt als wertfrei zu betrachten,
und nicht gleich als werkzeug des teufels zu sehen.

es ist wie die wasserstoffbombe, dein teufel würde damit was kaputt machen, und dein gott würde damit kraftwerke bauen.
die atomkraft oder auch die magie - ist damit also kein oder sowohl als auch:
ein werkzeug gottes/des teufels.

Was könntest du also - im magischem sinne - mit deinem göttlichem funken anstellen?
Da gibt es zwei möglichkeiten :
Du könntest entweder diesen funken nutzen um mit gott direkt zu kommunizieren,
und dir so höheres wissen direkt und für dich bestimmt aneignen,
oder du könntest ihn nutzen um zu heilen, gutes zu tun etc.

Diese Entscheidung liegt bei Dir.

Ich hoffe mal der Text war nicht ganz für die Katz,
denn Deine ersten Fragen bevor 'die schlacht' hier losging, waren ja
darauf gerichtet, wie es geht usw.

Für alle nichtgläubigen : Ersetzt den von mir beschriebenen Funken durch "seele" und die göttliche Macht durch das Allganze oder Das Universum - whatever!

Mfg

gottliebtdich1   - 26/10/2007 um 11:46


Zitat von wirrkopp, am 26/10/2007 um 08:08

Zitat von Eliphas Leary, am 25/10/2007 um 23:00
Kurz dazwischen, weil's mir gerade mal wieder deutlich auffällt:

Gegen den Glauben an den höchsten Gott (von welchem man sich keine Vorstellung machen soll, weil man's einfach nicht kann als kleiner Mensch, der auf einem Staubkorn durch das Universum rast) habe ich überhaupt nichts und teile diesen sogar. Das ist in Gesprächen mit Moslems und Juden immer wieder eine gemeinsame Basis.

Aber gegen den Glauben an einen exklusiven "Sohn" dieses Gottes habe ich so einiges, erst recht gegen die Gleichsetzung von Gott und Jesus. Denn letztendlich gibt es von Jesus keine echten Überlieferungen, in der Bibel stehen nur Gechichten, die andere Menschen über ihn geschrieben haben. Jesus selbst hat nichts hinterlassen. Und wer seinen Namen gebraucht, egal wofür, der stört die Totenruhe und missbraucht den Namen eines eigentlich sehr coolen Menschen. Schließlich war Jesus der erste Hippie.


dem schließ ich mich an, womit ich wohl auch den grossteil deiner antworten beantwortet habe

zu deinem letzten satz, du hoffest du hättest meine fragen beantwortet, nein immernoch nicht, deshalb wiederhol ich die mir wichtigsten hier jetz doch nochmal,

- wie stehst du zu astralreisen?

- wie kannst du so vollen blickes gegen die naturwissenschaften anrennen und ihre kenntnisse (die Erfahrungen tausender menschen die sich , sehr oft völlig im glauben an gott, trotzdem hingesetzt haben und jahrelang die natur (die sie natürlich auch als von gott geschaffen gesehen haben) beobachtet haben? )
--- wann hast du dich das letzte mal hingesetzt und versucht den wunderbarern mechanismus der materie mit eigenen augen zu erkennen??
(--edit) nu hat gott mir ausgerechnet heut auch noch diesen wunderbaren artikel zugeführt der meiner meinung nach wunderbar die dringlichkeit dieser frage untermauert:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,513595,00.h tml


-WIESO pickst du dir nur die stellen zum beantworten raus die dir grad passen und ignorierst den rest der argumente?

- wieso hast du gott aus deinem Herzen verbannt und in die Bibel gebannt?


interessanter artikel. die kreationisten wussten vermutlich nicht, dass der autor in der zwischenzeit zu anderen ergebnissen gekommen war. selbstverstaendlich auch nicht konklusive. denn letztendlich, haben sowohl die kreationisten, wie die darwinisten, nur theorien in der schublade. handfeste beweise kann niemand aufweisen. deswegen herrscht seit jahren diese debatte, wer genauere und bessere argumente hat, um die standpunkte zu verteidigen. ganz grundsaetzlich. der christliche glaube laesst sich nicht mit naturwissenschaftlichen argumenten wecken. das ist ein irrtum der kreationisten. die bibel ist immer ein glaubensbuch, und wird immer eins bleiben. Gott zielt nicht auf die intelligenz , sondern auf das herz. denn wenn die intelligenz das ausschlaggebende waere, dann haette der intelligentere mensch mehr chance, gott zu finden, als der weniger intelligentere. deswegen ist die predigt und evangeliumsverkuendigung moralischer art, und die empfaenglichkeit des herzens des menschen ist ausschlaggebend.

Astralreisen sind vom Teufel. So wie rueckfuehrungen in angebliche leben vor dem tod etc. Die Bibel sagt , der Teufel ist ein Luegner, und ein Verfuehrer, von Anfang an. Deswegen tut er alles, um die Menschen zu verblenden mit allerlei praktiken, die Weg fuehren von Jesus Christus. Denn er zielt darauf ab, dass der Mensch verloren gehe, und nicht das ewige Leben ererbe. So wie er Christus unterlag, tobt er jetzt geben den Menschen, den Gott am meisten liebt, und versucht, ihn zu zerstoeren. Er beneidet den Menschen insbesonders, weil er zugang zu Gottes Thron hat, und Vergebung finden kann, und er nicht. Er hat seine Karten ausgespielt, und fuer ihn gibt es keine Moeglichkeit der Vergebung bei Gott.

Wenn ich die Natur bestaune, dann sehe ich in ihr ein grosses Zeugnis der Herrlichkeit und Macht des Schoepfers, desjenigen, der Himmel und Erde gemacht hat. Menschen sind sehr intelligent, und vermoegen es nicht, einfachste Lebewesen im labor zu erzeugen, sprechen dies aber toter Materie zu. Das ohne Bewusstsein seiende, das mit Bewusstsein seiende schaffend, ein Wiederspruch , den nur glauben kann, der mit allen Mitteln einen Schoepfer ignorieren will.

Was denkt ihr denn so, wer hat den Himmel und die Erde erschaffen ?

wirrkopp - 26/10/2007 um 11:31


Zitat:
Sicher erfuelle ich einen Missionsauftrag. Jesus hat uns Nachfolgern befohlen :


das ham die spanier auch gesagt....

gottliebtdich1   - 26/10/2007 um 11:22


Zitat von Kaffejunkie, am 26/10/2007 um 06:03
Warum bezeugst du denn deinen Glauben in einem Magie Form? Wenn man mal fragen darf? Du kannst gerne zugeben das du hier missionieren willst. Das würde es warscheinlich einfacher machen.
Ich habe übrigens mittlerweile hier ne andere Email adresse eingetragen. Die kann gerne zugemüllt werden. Keine Angst auch meine.


Sicher erfuelle ich einen Missionsauftrag. Jesus hat uns Nachfolgern befohlen :

gehet in alle Welt und verkuendet das Evangelium. Das tun wir Christen. Das heisst nicht aufzwingen, einpressen, andere wegen ihren glaubens diskriminieren, desrespektieren etc. Ich hoffe, niemand hier hat diesen eindruck von mir.
das wird mit "bekehrungsversuchen" verwechselt und missverstangen.
Wie schon erwaehnt, jeder muss sich selbst bekehren, wenn er das will, und das ist jedem freigestellt. Ich bin auch aufgeschlossen, andere glaubenformen kennenzulernen. Nicht, weil ich unsicher bin, ob mein Glaube eventuell der falsche sein koennte, und es etwa einen geben wuerde, der "wahrer" sein koennte, sondern um andere Menschen besser zu verstehen. Ich spreche uebrigens auch mit Atheisten, Satanisten, Katholiken, Spiritisten, und andersglaeubigen aller Art.


[Editiert am 26/10/2007 um 11:24 von gottliebtdich1]

wirrkopp - 26/10/2007 um 10:26

HARR ich komm auf 1622.28 €... und wer bezahlt mir die jetz aus? schliesslich war des alles schwerstarbeit:-D

DerWeiseMitBart - 26/10/2007 um 09:22

naja, da wird er euch wohl sagen,
dass er evangelisch ist, und bei den evangelis dürfen ja auch die frauen priester werden etc^^

@ Alle:
Aber da ihn das Thema "Zensierung der Wiedergeburt aus der Bibel" interessiert,
möchte ich einen von Euch der etwas belesener ist, darum bitten,
mir eine Quelle dafür zu liefern. Dass es passiert ist, dürften die meisten von uns ja wissen, aber ich merke mir leider nicht bei allem was ich in erfahrung bringe die Quelle dazu.
Vielleicht bringt uns dass ja einen Schritt weiter!

Kaffejunkie - 26/10/2007 um 09:14

danke wolven. Da GLD ja nicht in der Lage ist zu antworten.

Aber für dich als Frau ist ja sowieso Hopfen und Malz verloren schließlich tragt ihr ja die Erbsünde in euch :D

Treffen wir uns also in der Hölle wieder.

Und wo passt er besser rein als hier: http://www.erbert.eu/suende/

Ich komme auf 1538,28€
Also keine Hoffnung


[Editiert am 26/10/2007 um 09:21 von Kaffejunkie]

wirrkopp - 26/10/2007 um 08:08


Zitat von Eliphas Leary, am 25/10/2007 um 23:00
Kurz dazwischen, weil's mir gerade mal wieder deutlich auffällt:

Gegen den Glauben an den höchsten Gott (von welchem man sich keine Vorstellung machen soll, weil man's einfach nicht kann als kleiner Mensch, der auf einem Staubkorn durch das Universum rast) habe ich überhaupt nichts und teile diesen sogar. Das ist in Gesprächen mit Moslems und Juden immer wieder eine gemeinsame Basis.

Aber gegen den Glauben an einen exklusiven "Sohn" dieses Gottes habe ich so einiges, erst recht gegen die Gleichsetzung von Gott und Jesus. Denn letztendlich gibt es von Jesus keine echten Überlieferungen, in der Bibel stehen nur Gechichten, die andere Menschen über ihn geschrieben haben. Jesus selbst hat nichts hinterlassen. Und wer seinen Namen gebraucht, egal wofür, der stört die Totenruhe und missbraucht den Namen eines eigentlich sehr coolen Menschen. Schließlich war Jesus der erste Hippie.


dem schließ ich mich an, womit ich wohl auch den grossteil deiner antworten beantwortet habe

zu deinem letzten satz, du hoffest du hättest meine fragen beantwortet, nein immernoch nicht, deshalb wiederhol ich die mir wichtigsten hier jetz doch nochmal,

- wie stehst du zu astralreisen?

- wie kannst du so vollen blickes gegen die naturwissenschaften anrennen und ihre kenntnisse (die Erfahrungen tausender menschen die sich , sehr oft völlig im glauben an gott, trotzdem hingesetzt haben und jahrelang die natur (die sie natürlich auch als von gott geschaffen gesehen haben) beobachtet haben? )
--- wann hast du dich das letzte mal hingesetzt und versucht den wunderbarern mechanismus der materie mit eigenen augen zu erkennen??
(--edit) nu hat gott mir ausgerechnet heut auch noch diesen wunderbaren artikel zugeführt der meiner meinung nach wunderbar die dringlichkeit dieser frage untermauert:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,513595,00.h tml


-WIESO pickst du dir nur die stellen zum beantworten raus die dir grad passen und ignorierst den rest der argumente?

- wieso hast du gott aus deinem Herzen verbannt und in die Bibel gebannt?


[Editiert am 26/10/2007 um 08:22 von wirrkopp]

wolven ancestry - 26/10/2007 um 07:41


Zitat von Kaffejunkie, am 26/10/2007 um 06:03
Warum bezeugst du denn deinen Glauben in einem Magie Form?


Ich denke, es hat viel mit dem Gleichnis vom verlorenen Sohn zu tun. (Lukas-Ev. 15, V. 11-32)....Denn wenn der Sohn, der am meisten gesündigt hat wieder zum Vater findet ist die freude des Vaters riesengroß. Und nachdem GLD uns für die größten Sünder hält ist das Evangelisieren hier besonders lohnenswert und wird dementsprechend von der Gemeinde gewürdigt.
Ob die Töchter damit auch gemeint sind??? Nun ich als Frau habe mich von solchen Feikirchen und Katoliken schon vor langer Zeit distanziert, da ja Priesteramt und der Ältestenrat ausschließlich von Männern ausgeübt werden.
Als selbständig denkender Mensch (hört sich schon wie im Kindergarten an), könnte ich mir ein Leben in so einer Gemeinde gar nicht vorstellen, das wäre für mich ein geistiger Rückschritt vergleichbar mit einer Hirnamputation.

Angel_Luna - 26/10/2007 um 06:51


Zitat von Tangria, am 25/10/2007 um 23:45
BITTE, bitte macht das Ding hier zu ...
mein Outlock quillt über...



Hab ich auch schon versucht... weil ich das selbe Problem habe.
Möchte Dir auf diesem Weg nochmal zustimmen.

Es hat doch wirklich keinen Sinn mehr. Führt doch eh zu nix.
Bin auch dafür das dieses Thema geschlossen wird.
Sonst sitzen wir in einem halben Jahr ja immer noch daran.
Und dann müssten wir auch die Bibel (Zitate) so gut wie durch haben.

Luna

Kaffejunkie - 26/10/2007 um 06:03

Warum bezeugst du denn deinen Glauben in einem Magie Form? Wenn man mal fragen darf? Du kannst gerne zugeben das du hier missionieren willst. Das würde es warscheinlich einfacher machen.


Ich habe übrigens mittlerweile hier ne andere Email adresse eingetragen. Die kann gerne zugemüllt werden. Keine Angst auch meine.


[Editiert am 26/10/2007 um 06:04 von Kaffejunkie]

gottliebtdich1   - 26/10/2007 um 02:02


Zitat:

Zitat von DerWeiseMitBart, am 26/10/2007 um 00:38
das christliche konzept der wiedergeburt war mir nicht so geläufig
dachte es handele sich da um das selbe ... wir erinnern uns :
der teil über die reinkarnation wurde aus der bibel gestrichen,
also verzeih meine unwissenheit


wusste gar nicht, dass die reinkarnation aus der bibel gestrichen wurde. koenntest du das mal genauer erlaeutern ?



Zitat:
Zitat:
Versetz Dich doch mal in unsere Lage: Würdest Du bekehrt werden wollen?
NEIN!
Wollen wir von Dir bekehrt werden ? Ebenfalls NEIN.
also echt. no comment.
warum no comment ? Das bringt es auf den Punkt:
Wir WOLLEN nicht bekehrt werden, und du willst nicht von Deinem Standpunkt abkommen, also was bringt das hier ???
und jetzt erzähl nicht schon wieder, dass du nicht bekehren willst,
mag sein dass du es nicht willst, aber du tust es schon stunden/tagelang.
und deine posts auf seite 1 :
ich bin erst heute auf diesen thread aufmerksam geworden,
und da waren wir schon mehr als 10 seiten weiter,
ja sorry, aber soll jetzt JEDER auf den urpsrungspost antworten ?


ich habe deine frage schon im ersten post beantwortet. wenn jemand nichts vom christlichen glauben erfahren moechte, braucht er nicht in diesen thread reinzuschauen. ich bezeuge hier meinen glauben, aber bekehren, muss sich jeder selber. und ob das jemand will oder nicht, ist jedermanns eigene Sache.




[Editiert am 26/10/2007 um 02:03 von gottliebtdich1]

DerWeiseMitBart - 26/10/2007 um 00:38

das christliche konzept der wiedergeburt war mir nicht so geläufig
dachte es handele sich da um das selbe ... wir erinnern uns :
der teil über die reinkarnation wurde aus der bibel gestrichen,
also verzeih meine unwissenheit

Zitat:
Zitat:
Versetz Dich doch mal in unsere Lage: Würdest Du bekehrt werden wollen?
NEIN!
Wollen wir von Dir bekehrt werden ? Ebenfalls NEIN.
also echt. no comment.


warum no comment ? Das bringt es auf den Punkt:
Wir WOLLEN nicht bekehrt werden, und du willst nicht von Deinem Standpunkt abkommen, also was bringt das hier ???

und jetzt erzähl nicht schon wieder, dass du nicht bekehren willst,
mag sein dass du es nicht willst, aber du tust es schon stunden/tagelang.

und deine posts auf seite 1 :
ich bin erst heute auf diesen thread aufmerksam geworden,
und da waren wir schon mehr als 10 seiten weiter,
ja sorry, aber soll jetzt JEDER auf den urpsrungspost antworten ?

Beantworte bitte folgende Fragen:
1. Was ist Deine Zielsetzung hier
1.2. Was möchtest Du von uns lernen/wissen was noch unbeantwortet blieb ?
2 - aus neugier : wie viele haben sich schon bei dir privat gemeldet, um mehr über deinen glauben zu erfahren, wie du es so schön nanntest ?
Natürlich nicht WER - diskretion - bloss wie viele ... würde meine Aussage nämlich zumindet teilweise lügen strafen! ^^

Mfg

Eliphas Leary - 26/10/2007 um 00:05

Nun ja, das christliche Konzept der "Wiedergeburt in Jesu" hat nichts mit dem Konzept der Reinkarnation zu tun, so fair das anzuerkennen muss man schon sein.

Das mit den ZJ hab ich mal in einem US-amerikanischen Forum erlebt, da waren aber auch ein paar Evangelikale, Protestanten, Orthodoxe und jede Menge Soldaten. Und ein paar Punks. Der ZJ war unter den Bibelzitierern eigentlich einer der friedlicheren, die Evangelikalen sind da schlimmer (quod erat demonstrandum).

Das mit den Wiedersprüchen, die für uns so offensichtlich sind, scheint Angelo nicht zu stören. Auch nicht, das er sich selbst in einen Teufelskreis begibt, wenn er die Bibel als einzige Autorität für Logik, Argumentation und Weltbild missbraucht. Aber wir verstehen nun wohl alle eine Stelle aus dem Neuen Testament, und wissen was da gemeint ist mit den Worten (Mat. 5,3) Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich der Himmel.
Ich würde aber eher Johannes 11.35. zitieren, denn ich finde es traurig wenn Menschen sich selbst vor der Welt verschließen und ihr Heil in blindem Glauben suchen.

Zu Schluss noch ein paar Zeilen, die von der Gnade zeugen, die Jesus den Menschen bringt:
(Lukas 12, 49 + 51-53): "Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen, und wie wünschte ich, es wäre schon angezündet!", "Denkt ihr, daß ich gekommen sei, Frieden auf der Erde zu geben? Nein, sage ich euch, sondern vielmehr Entzweiung. Denn es werden von nun an fünf in einem Haus entzweit sein; drei werden mit zweien und zwei mit dreien entzweit sein: Vater mit Sohn und Sohn mit Vater, Mutter mit Tochter und Tochter mit der Mutter, Schwiegermutter mit ihrer Schwiegertochter und Schwiegertochter mit der Schwiegermutter."

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 23:54


Zitat von DerWeiseMitBart, am 25/10/2007 um 23:24


Allerdings wiedersprichst Du Dir an allen möglichen Stellen selbst.
z.B. sagst Du Du seiest wiedergeborener Christ,
an anderer Stelle jedoch leugnest Du die Wiedergeburt.


ich wiederspreche mich nicht. die esoterische auffassung von widergeburt ist, dass man mehrere leben auf dieser welt hat. die christliche wiedergeburt bezieht sich auf eine geistliche wiedergeburt, ist also was ganz anderes.


Zitat:
Auf der einen Seite ist Völkermord okay, auf der anderen seite nicht.
Dann sagst Du, Gott könne nur erschaffen, und satan nur zerstören.
Noch im selben Post heist es dann aber wieder für manche wäre
Satan der Vater.
Ein impotenter Vater , nehme ich mal an ? :D


wir sprechen hier ueber geistliche, nicht leibliche vaterschaft.

Zitat:
Was ich respektiere ist die Kraft die Du hast, hier seid so langer Zeit
mit unerschütterlicher Ausdauer gegen alle anzuschreiben.
Was das bringen SOLL ist mir schon klar,
bringen werden wird es allerdings nichts.


Gottes Wort kehrt NIE leer zu Gott zurueck; auch wenn das fuer dich in diesem Moment keinen Sinn macht.

Zitat:
Versetz Dich doch mal in unsere Lage: Würdest Du bekehrt werden wollen?
NEIN!
Wollen wir von Dir bekehrt werden ? Ebenfalls NEIN.


also echt. no comment.

Zitat:
Wir sind hier,um voneinander zu LERNEN. Zumindest die meisten.
Also stelle uns Fragen, und Dir soll geantwortet werden.
Auf diese Art könnte es was bringen.


hab ich gemacht. hast du meinen ersten post beantwortet ?

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 23:48


Zitat von Eliphas Leary, am 25/10/2007 um 23:00


Aber gegen den Glauben an einen exklusiven "Sohn" dieses Gottes habe ich so einiges, erst recht gegen die Gleichsetzung von Gott und Jesus. Denn letztendlich gibt es von Jesus keine echten Überlieferungen, in der Bibel stehen nur Gechichten, die andere Menschen über ihn geschrieben haben. Jesus selbst hat nichts hinterlassen. Und wer seinen Namen gebraucht, egal wofür, der stört die Totenruhe und missbraucht den Namen eines eigentlich sehr coolen Menschen. Schließlich war Jesus der erste Hippie.


hier, warum ich glaube, dass Jesus Christus Gott ist :

http://www.nikodemus.net/1534

Tangria - 25/10/2007 um 23:45

BITTE, bitte macht das Ding hier zu ...
mein Outlock quillt über...

;(

*heul...*


[Editiert am 26/10/2007 um 14:15 von Sid_Amos]

Tangria - 25/10/2007 um 23:40

:mad:


*Nick*und zustimm*
4- Schichtendienst.... Zeigen Jehovas...

also............
da ich dummerweiser diesen Tread immer und immer wieder auf meiner E-Mail Adresse
als Hinweis,
das wieder und wieder geschrieben wird...
vorfinde...
eine endlos Diskussion geführt wird, sozusagen...

und ich langsam echt genervt bin,
das mein Outlock..rammel voll
von GLD ist...
und sich leider hier der Hacken für Benachrichtigung nicht raus nehmen
läßt,
warum auch immer!?

Bitte ich dem einfach ein Ende hier zu setzten....
Liebe Admins...
BITTE! ;( ;(

Bitte!

Tangria

Oder einen neuen Tread zu starten...

DerWeiseMitBart - 25/10/2007 um 23:24

Sacht ma kann et sein, dass da ne ganze Zeugen Jehovas Gemeinde das Internet entdeckt hat, und jetzt im 4 Schicht-Dienst hier mit ein und dem selben Namen unterwegs ist ???

Ich bin jetzt heut morgen, mittag, und Abend kurz online gewesen,
und stets war der GLD online.
Find es ja doch schon irgendwie krass.

Der Vergleich mit den Zeugen Jehovas war übrigens durchaus passend,
denn auch von ihnen bekommt man keine brauchbaren Antworten,
sondern nur irgendwelche Bibelzitate um die Ohren gehauen.

Und Du kannst ihnen auch 3x irgend etwas sagen. Das, worauf es ein passendes
Zitat gibt, wird genau damit geantwortet.
Der Rest wird einfach überhört.
Auch wenn ich Dir zugestehen muss dass es kaum möglich ist,
auf alle Einwände einzugehen.

Allerdings wiedersprichst Du Dir an allen möglichen Stellen selbst.
z.B. sagst Du Du seiest wiedergeborener Christ,
an anderer Stelle jedoch leugnest Du die Wiedergeburt.

Auf der einen Seite ist Völkermord okay, auf der anderen seite nicht.
Dann sagst Du, Gott könne nur erschaffen, und satan nur zerstören.
Noch im selben Post heist es dann aber wieder für manche wäre
Satan der Vater.
Ein impotenter Vater , nehme ich mal an ? :D

Was ich respektiere ist die Kraft die Du hast, hier seid so langer Zeit
mit unerschütterlicher Ausdauer gegen alle anzuschreiben.
Was das bringen SOLL ist mir schon klar,
bringen werden wird es allerdings nichts.

Versetz Dich doch mal in unsere Lage: Würdest Du bekehrt werden wollen?
NEIN!
Wollen wir von Dir bekehrt werden ? Ebenfalls NEIN.

Wir sind hier,um voneinander zu LERNEN. Zumindest die meisten.
Also stelle uns Fragen, und Dir soll geantwortet werden.
Auf diese Art könnte es was bringen.

Die Leute, die von Dir das Licht gezeigt kriegen wollen, können Dich
ja privat anschreiben, und jut iss.

Mfg

Eliphas Leary - 25/10/2007 um 23:00

Kurz dazwischen, weil's mir gerade mal wieder deutlich auffällt:

Gegen den Glauben an den höchsten Gott (von welchem man sich keine Vorstellung machen soll, weil man's einfach nicht kann als kleiner Mensch, der auf einem Staubkorn durch das Universum rast) habe ich überhaupt nichts und teile diesen sogar. Das ist in Gesprächen mit Moslems und Juden immer wieder eine gemeinsame Basis.

Aber gegen den Glauben an einen exklusiven "Sohn" dieses Gottes habe ich so einiges, erst recht gegen die Gleichsetzung von Gott und Jesus. Denn letztendlich gibt es von Jesus keine echten Überlieferungen, in der Bibel stehen nur Gechichten, die andere Menschen über ihn geschrieben haben. Jesus selbst hat nichts hinterlassen. Und wer seinen Namen gebraucht, egal wofür, der stört die Totenruhe und missbraucht den Namen eines eigentlich sehr coolen Menschen. Schließlich war Jesus der erste Hippie.

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 22:27


Zitat von wirrkopp, am 25/10/2007 um 19:56

Zitat:
dh. die Bibel unterscheidet zwischen :


was die bedingung ein kind zu sein, steht da für mich, "man darf weder aus blut und fleisch geboren sein (also ein golem?) noch aus dem willen von wem anders (doch kein golem)
(kleine frage am rande, wie oft wurdest du wiedergeboren? ich dachte nach dem tod des jetzigen lebens is schon entschieden ob man in der hölle oder im paradies seine ewigkeit verbringt?!?)


Die Bibel unterscheidet zwischen einer natuerlichen , fleischlichen Geburt (wir alle )

und hierauf bezieht sich die bibelstelle " weder aus blut noch aus fleisch, noch des willens des mannes wegen "

und " sondern von Gott geboren sind " .

dieses von Gott geboren sind, bezieht sich auf die geistliche Geburt.

Johannes Kapitel 3 gibt uns hierueber auch aufschluss :

Es sei denn, daß jemand bvon neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. 4Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? 5Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand geboren werde caus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. 6Was dvom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist. e 7Wundere dich nicht, daß ich dir gesagt habe: Ihr müßt von neuem geboren werden. 8Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist. 9Nikodemus antwortete und sprach zu ihm: Wie kann dies geschehen? 10Jesus antwortete und sprach zu ihm: Bist du Israels Lehrer und weißt das nicht? 11Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben; ihr aber nehmt unser Zeugnis nicht an. 12Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage? 13Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn.
a: Kap 7,50; 19,39 b: 1. Petr 1,23 c: Hes 36,25-27; Mt 3,11; Tit 3,5 d: Kap 1,13 e: Röm 8,5-9

14Und wie aMose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muß der Menschensohn erhöht werden, 15damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. 16Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. b 17Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern cdaß die Welt durch ihn gerettet werde. 18Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. d 19Das ist aber das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse. e 20Wer Böses tut, der haßt das Licht und fkommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden. 21Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, daß seine Werke in Gott getan sind.

Der Mensch ist dreieinig ( so wie sein Schoepfer, Gott )

- Fleisch
-Seele
-Geist

der Geist ist solange tot, bis der Mensch geistlich von neuem geboren wird.
Wie geschieht das ?

Es geschieht, indem sich Gott dem Menschen durch sein Wort , die Bibel , offenbart.
Dabei zeigt Gott ihm seine verlorenheit, suendhaftigkeit, und abgetrenntheit von Gott. Der Mensch lernt den Heilsplan gottes kennen, und wie er errettung finden kann.

Der hoerer des wortes gottes muss also das gehoerte mit glauben vermischen, und kann sich gottes liebe ergeben. vor 200 jahren erfand die englische methodistische kirche den begriff , sich fuer gott zu " entscheiden ". Also eine glaubensentscheidung fuer Gott zu treffen. das steht zwar nicht so in der bibel, drueckt aber trefflich aus, um was es sich handelt, was der mensch macht. ich wuerde es eher als ein sich ergeben definieren, denn auch selbst der glaube ist gottes wirken, er ist es, der diesen glauben in unseren herzen erzeugt und weckt, deswegen kommt alles von Gott, der glaube und die entscheidung ist also letztendlich auch nicht unser verdienst, ein " tun " von unserer Seite. der mensch ergibt sich also gottes liebe und heilsangebot, und nimmt es im glauben an. er kann dieser ergebung, oder dieser entscheidung, durch ein einfaches gebet zum ausdruck bringen. zb. so:

lieber Vater, ich erkenne , dass ich ein verlorener suender bin, und dass ich durch eigene Gerechtigkeit dir nicht gefallen kann, und niemals so Gerecht sein kann, wie du es von mir erwartest. Ich bereue meine Suenden, bitte vergib sie mir. ich nehme jetzt im glauben dein gnadengeschenk an, dass jesus christus am kreuz von golgatha auch fuer alle suenden meines ganzen lebens gestorben ist. Ich will von nun an alles hinter mir lassen, was nicht deinem willen entspricht, und beginnen, deinen Willen zu tun. Hilf mir dabei durch deine Kraft, und deinen Geist. Mach mich zu einem neuen Meschen. ich will, dass du, herr jesus, von jetzt an mein herr und erloeser bist. bitte , leite mich in die ganze wahrheit. ich danke dir von ganzem herzen, amen.

dieses Gebet braucht nicht wie eine Zauberformel gesprochen zu werden. ich habe hier nur ein Beispiel gemacht. jeder kann es so formulieren, und mit gott so sprechen, wie er es will, und in seinem Herzen ist. Gott kennt uns durch und durch. Wenn dieses Gebet im glauben gesprochen wird, dann nimmt es Gott an, und Gott wird alle Suenden vergeben. Der neu glaubende wird durch diesen Glaubensschritt eine neue Kreatur, denn der Mensch kann beginnen, seinen Geist zu gebrauchen, um mit Gott gemeinschaft zu haben. Gott oeffnet ihm den Zugang zu seinem Thron.

Es ist wie eine gluelampe, die man anschaltet, und sie beginnt, ihre funktion auszuueben, zu leuchten. Solange der mensch von Gott getrennt lebt, ist es, wie die Gluehlampe, die da ist, aber nicht funktioniert. So der Geist des Menschen. Wenn er beginnt, mit Gott gemeinschaft zu haben, ist es, wie diese Gluehlampe angezuendet wird, und der Geist des Menschen beginnt zu leben, dh. gemeinschaft mit Gott zu haben. Dabei gibt Gott seinen heiligen Geist in unsere Herzen, der da spricht, Abba, Vater. und Gott macht uns zu einer wiedergeborenen, neuen Kreatur. Von diesem Moment an gibt uns Gott die Gewissheit, dass wir Gottes Kinder sind, und zu Gottes heiligem Volk gehoeren, zu seinem geistlichen Koerper.

Diese Entscheidung muss nicht notwendigerweise von grossen emotionen begleitet sein, kann es aber. Das ist eine individuelle , intime entscheidung zwischen jedem einzelnen, mit Gott.

nach diesem Schritt kommt die taufe.

Zitat:
a) wieso sollte gott seinen kindern den menschen ein paar lügen nicht vergeben, wenn er doch eh so grossherzig ist?


Gott kann uns alle Suenden vergeben, sofern wir es wollen, und ihn darum bitten.

Zitat:
b)irgendwo im laufe dieses threads hast du die behauptung aufgestellt der teufel könne wenn überhaut dämonen erschaffen, aber in keinster weise menschen...


ich denke, du hast das falsch verstanden. Der Teufel hat keine Macht , irgend etwas zu erschaffen. Das kann nur Gott.



Zitat:
Da gibt es also auch die Kinder des Teufels. Wessen Kind bist du ??

ich bin das kind meiner eltern


fleischlich gesehen, sind wir alle Kinder unsere Eltern. Doch geistlich gesehen, hat jeder Mensch entweder den Teufel als Vater ( auch wenn das die meisten menschen nicht wissen ) oder Gott ( das sind diejenigen, die sich gott im glauben anvertraut haben )

Zitat:
es ist also wahr was die Inder sagen, dass man nur wenn man als Brahmane geboren wird etwas wert ist, und die paria solln weiter den müll fressen?!?!?


selbstverstaendlich nicht. hier sieht man, wie andere religionen menschenverachtend sind. Vor Gott sind alle Menschen gleich. Er bevorzugt niemanden, und gibt allen das gleiche Vorrecht, seine Kinder werden zu koennen ( diejenigen , die das wollen )



Zitat:
LOL also auf einmal ist es "auch" den juden erlaubt geheilt zu werden, obwohl sie vorher schon gottes volk warn?


die juden lehnen groesstenteils jesus christus ab. das heilsangebot gilt jedoch trotzdem auch ihnen.

Zitat:
stimmt es ist nicht hinterhältig sondern einfach nur borniert zu glauben "ich bin der einzige der in den himmel darf und ausser mir keiner".(weil ich bin ja eh der sündenfreisete und gottesliebste mensch auf erden, und alle andern gehörn dem satan).. stupidestes schwarz-weiß denken, und ich hab dir schonmal gesagt, GOTT SCHUF DIE VIELFALT, DA GIBTS KEIN GUT/BÖSE SCHEMA


ok, ist dir freigestellt, so zu denken .

Zitat:
mit diesem satz implizierst du dass dich der glaube an jesu zu was besserem macht...(rethorikkurse wärn vielleicht auch mal angebracht;-) )


besser bin ich nicht, aber durch Gottes Gnade in einen anderen Stand versetzt. Diese Gnade bietet Gott auch dir, jetzt, hier, und heute, und auch du bist eingeladen, Gottes Heilsangebot anzunehmen, und ein wiedergeborener Christ zu werden.
Es gibt meinerachtens keine wichtigere und bessere Entscheidung, die ein Mensch in seinem Leben machen kann. ich habe sie vor 23 jahren getroffen, und kann dir bezeugen : Es ist herrlich, zu Gottes Volk zu gehoeren.

Ich hoffe, deine Fragen, klar und gruendlich genug zu beantworten. Sollte dir etwas nicht klar sein, werde ich versuchen, es so klar wie moeglich zu beantworten, ok ?



[Editiert am 25/10/2007 um 22:41 von gottliebtdich1]

Eliphas Leary - 25/10/2007 um 22:15


Zitat von gottliebtdich1, am 25/10/2007 um 21:50

ich habe die apokryphen nicht durchgelesen, doch vor ein paar jahren mich damit auseinandergesetzt, warum diese Buecher als apokryphen klassifiziert , und nicht in den Kanon aufgenommen wurden. Es gibt dort aussagen, die klar anderen kanonischen buechern wiedersprechen.


Das weist Du also nicht sicher. Warum schaust Du sie Dir nicht an, um zu einer eigenen Meinung zu der Frage zu gelangen?

Und: woher hast du diese Informationen über die Apokryphen?

Kaffejunkie - 25/10/2007 um 21:59

Jaja alles schon gehört bring doch mal was neues

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 21:50


Zitat von Eliphas Leary, am 25/10/2007 um 19:50
Noch mal die Frage, Angelo:


Zitat von Eliphas Leary, am 25/10/2007 um 19:14

Woher weißt Du, daß die Apokryphen Bücher der Bibel nicht von Gott inspiriert wurden? Hast Du sie gelesen? Bist Du mit den Apokryphen so vertraut wie mit dem Rest der Bibel?



ich habe die apokryphen nicht durchgelesen, doch vor ein paar jahren mich damit auseinandergesetzt, warum diese Buecher als apokryphen klassifiziert , und nicht in den Kanon aufgenommen wurden. Es gibt dort aussagen, die klar anderen kanonischen buechern wiedersprechen.

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 21:47


Zitat von Snowwulf, am 25/10/2007 um 19:42


Wahrheit im neuen Testament:


Im Neuen Testament wird der Wahrheitsbegriff vor allem bei Paulus und im Johannesevangelium theologisch bedeutsam.

Paulus tritt mit dem Anspruch auf, die Wahrheit zu verkündigen (2 Kor 4,2). Wahrheit und Evangelium werden bei ihm gleichgesetzt. Die Wahrheit ist „Jesus“ (Eph 4,21); es gilt, ihr zu gehorchen (Gal 5,7). Liebe zur Wahrheit bedeutet gleichzeitig eine Absage an Ungerechtigkeit und Bosheit (2, Thess 2, 10ff).


ich glaube an das, was das Neue Testament als Wahrheit definiert :

Jesus Christus. Er ist die personifizierte Wahrheit.

wirrkopp - 25/10/2007 um 21:35


Zitat:
Und da die Welt ja nicht komplett Christlich ist,kommen dann Menschen die eine andere Weltreligion haben in die Hölle? (Dann wirds da ja ganz schön voll)


JAAA der gute alte witz mitm ?atheisten? der stirbt...
an der himmelstür wird er von einer gestalt begrüsst, und rumgeführt... überall seelen die feiern... sich an stränden räckeln... alle nationen alles vereint... irgendwann sieht der atheist ein kleine schäbige holztür, und als er hineinsieht, purer schrecken.. lodernde flammen... schmerzensschreie... erschrocken fragt er gott.. "du meine güte, was is denn DAS? das is ja schrecklich... " antwortet gott nur "ach das, das ist für die christen, die wollen das so..." ..

:-)

Zitat:
Was passiert mit den Menschen die gott und Jesus gar nicht kennen die noch nie von der Bibel etwas gehört haben?! Kommen die aufgrund der 'Unwissenheit' in die Hölle oder was?...


sowieso, unwissenheit schützt vor strafe nicht.. !:-D

Zitat:
...Naja Gott muss wirklich ein Tyrann sein wenn er so engstirnig ist....


Kaffejunkie - 25/10/2007 um 21:16

Junge junge 13 Seiten lang, über 300 Antworten, die hälfte davon Zitate aus einem Buch voller Lügen (ich mein warum nehmt ihr Christen nicht einfach die Bildzeitung als Glaubensbuch? Ist aktueller aber die gleiche Menge an Lügen)

Und wo hat das bisher hingeführt? Wir stehen immer noch am Anfang. Respekt!!

GLD das ist in meinen Augen deine Schuld. Heiden aktzeptieren andere Religionen. Du nicht. Ohne ein wenig Aktzeptanz wirst du wohl kaum etwas über uns rausfinden sondern weiterhin deinen Glauben rechtfertigen.

Diva_The_Puppet - 25/10/2007 um 21:06


Zitat von gottliebtdich1, am 25/10/2007 um 15:42

Zitat von DerWeiseMitBart, am 25/10/2007 um 15:29


Ich bin mal gespannt darauf, wie Du reagieren wirst,
wenn du feststellst, dass dein Paradies aus Glas und nicht echt ist.


Grüße mit Bart !


wir werden ja sehn.... wenn's mal soweit ist. ich hoffe, dass du dich anders besinnst, bevor es zu spaet ist. Denn, nach dem Tod, gibts kein zurueck, und jede Reue wird nichts nuetzen. Wir bestimmen hier und heute, wo wir dereinst unsere Ewigkeit verbringen werden.

Es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben, danach jedoch, das Gericht!

Wiedergeburt in dem Sinne, wie es die orientalischen Religionen lehren, gibt es aufgrund dessen, was die Bibel lehrt, nicht. Gott gibt uns nur ein leben. Und in diesem leben ruft er dich einige Male zur Busse und Umkehr zu ihm.

Meine Empfehlung an dich : antworte auf Gottes Heilsangebot an dich, solange er dir Zeit dazu gibt. Wenn's zu spaet ist, ist's fuer immer zu spaet.





Wenn es nach den Tod kein zurück gibt mit Reue,dann kannst du nicht sagen das Gott gnädig ist...

Desweiteren meinst du ja das wir laut gott unseren Weg selber bestimmen können/dürfen und auch frei denken können.Aber im endeffeckt dürfen wir genau das nicht! Denn wenn wir unsere eigenen Gedanken haben und vieleicht einige dabei sind die Gott nicht ''mag'' z.B. Wenn man denken würde das es Gott nicht gibt,ist ja schließlich völlig berechtigt wenn man laut gott frei denken darf.Aber wenn man es genau Betrachtet sollen wir immer das tun was Gott gerne hätte und das ist dann alles andere als freier Willen denn wenn wir nicht 'spuren' dann gibts anscheinend endlose qualen >.<

Und da die Welt ja nicht komplett Christlich ist,kommen dann Menschen die eine andere Weltreligion haben in die Hölle? (Dann wirds da ja ganz schön voll)


'Meine Empfehlung an dich : antworte auf Gottes Heilsangebot an dich, solange er dir Zeit dazu gibt. Wenn's zu spaet ist, ist's fuer immer zu spaet. '

...Soso dann ist es für immer zu spät welch Gnade welch barmherzigkeit nur weil man frei Gedacht hat?Bzw weil man seinen eigenen Weg gegangen ist?Oder weil man eine andere Religion hatte,da nicht jeder das Christentum kennt!
Was passiert mit den Menschen die gott und Jesus gar nicht kennen die noch nie von der Bibel etwas gehört haben?! Kommen die aufgrund der 'Unwissenheit' in die Hölle oder was?...

...Naja Gott muss wirklich ein Tyrann sein wenn er so engstirnig ist....

wirrkopp - 25/10/2007 um 19:56


Zitat:

Zitat:
dh. die Bibel unterscheidet zwischen :

- den geschoepfen Gottes, dh, alles erschaffene, Tiere , Pflanzen, der Mensch , ist Geschoepf Gottes

- Kinder Gottes :

Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, bGottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 13die nicht caus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern dvon Gott geboren sind.

Die Bibel macht also eine klare Bedingung, um ein Kind Gottes zu werden. Man muss an Jesus Christus glauben, und durch eine geistliche Neugeburt wiedergeboren sein.

hmm gut so ganz versteh ich den unterschied zwischen geschöpf und kind noch nich, aber
was die bedingung ein kind zu sein, steht da für mich, "man darf weder aus blut und fleisch geboren sein (also ein golem?) noch aus dem willen von wem anders (doch kein golem)
(kleine frage am rande, wie oft wurdest du wiedergeboren? ich dachte nach dem tod des jetzigen lebens is schon entschieden ob man in der hölle oder im paradies seine ewigkeit verbringt?!?)

- Kinder des Teufels :

Zitat:
Ihr tut die Werke eures Vaters. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben EINEN Vater: Gott. 42Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. 43Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? aWeil ihr mein Wort nicht hören könnt! 44Ihr bhabt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist cein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. 45Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.


Daran wird offenbar, welche die Kinder Gottes und welche die Kinder des Teufels sind: Wer nicht recht tut, der ist nicht von Gott, und wer nicht seinen Bruder liebhat.

a) wieso sollte gott seinen kindern den menschen ein paar lügen nicht vergeben, wenn er doch eh so grossherzig ist?
b)irgendwo im laufe dieses threads hast du die behauptung aufgestellt der teufel könne wenn überhaut dämonen erschaffen, aber in keinster weise menschen... wieso kann er des jetz plötzlich, im übrigen ist doch auch der teufel eine schöpfung gottes(gefallener engel), also wären auch alle vom teufel geschaffenen(so er das denn kann) auch wieder von gott geschaffene, da er ja wohl in seiner allwissenheit wusste dass seine schöpfung "teufel" weiter schöpft...

Zitat:
Da gibt es also auch die Kinder des Teufels. Wessen Kind bist du ??

ich bin das kind meiner eltern

Zitat:
ich korrigiere dich : alle Menschen sind seine kreaturen. Kinder Gottes sind nur diejenigen, die durch eine geistliche Wiedergeburt in die Familie Gottes hineingeboren werden, und so quasi adoptiv Soehne und Toechter Gottes werden.

es ist also wahr was die Inder sagen, dass man nur wenn man als Brahmane geboren wird etwas wert ist, und die paria solln weiter den müll fressen?!?!?

Zitat:

Zitat:
Dann ist plötzlich der Christliche Glaube der einzig wahre. Da fragt man sich doch was geht in den Gedanken des allwissenden und gerechten Gott vor, dass er sich ständig ein anderes wahres Volk aussucht, wo doch alle Menschen seinem Bilde entsprechen.


das neue testament stellt eigentlich eine erweiterung des heilsangebotes dar, denn es richtet sich an die ganze Welt, auch an die juden.

LOL also auf einmal ist es "auch" den juden erlaubt geheilt zu werden, obwohl sie vorher schon gottes volk warn?

Zitat:

Zitat:
Jesu "Sohn von Josef" zog im alter von 14-16 jahren, nachdem er das handwerk des zimmermanns gelernt hatte, wie (fast) jeder damalige jugendliche aus auf gesellenfahrt, auf seiner reise kam er weit in östliche gebiete und studierte das dortige wissen.... auf diesem wissen, und dem wissen dass jeder von menschen geschaffene gott sterblich ist, wollte er den juden einen "neuen" (ihre priesterschaft war total zerrüttet, mit dem volk gings bergab) glauben bringen... was er auch schaffte, nur leider wurden seine worte vom "gott in uns" mal wieder von den übrigen menschen in bücher gepackt und in den himmel verfrachtet...


das ist pure spekulation.

da auch deine hochverehrte bibel zu dieser lebenspanne jesu keine stellung nimmt, bleiben nur spekulationen, und dann läge es wohl am nächsten die zimmermannsfamilie Josef im zusammenhang der zeit zu betrachten.... (im übrigen ist und bleibt es spekulation zu behaupten die bibel wäre wahr... es ist also möglich spekulationen durch objektive betrachtung einen gewissen wahrheitswert zuzuschreiben....) (aber schon klar dass du dieses argument mit nur einem satz abspeist, da ja deine quelle dazu nichts äussert:-D)

Zitat:

Zitat:
stimmt es ist nicht hinterhältig sondern einfach nur borniert zu glauben "ich bin der einzige der in den himmel darf und ausser mir keiner".(weil ich bin ja eh der sündenfreisete und gottesliebste mensch auf erden, und alle andern gehörn dem satan).. stupidestes schwarz-weiß denken, und ich hab dir schonmal gesagt, GOTT SCHUF DIE VIELFALT, DA GIBTS KEIN GUT/BÖSE SCHEMA ****it


ich kann nur noch das wiederhohlen, was ich schon gesagt habe. ich bin nicht besser als niemand. was den unterschied macht, ist der glaube an jesus christus.

mit diesem satz implizierst du dass dich der glaube an jesu zu was besserem macht...(rethorikkurse wärn vielleicht auch mal angebracht;-) )

Zitat:

Zitat:
wieso sollte gott irgendwelche waffen für die zerstörung einer feste brauchen, die nur er geschaffen haben kann?!?!?


Hier wird von geislichen Gedanken Geruesten gesprochen, philosophien und denkschemen, die vom Menschen stammen, und nicht von Gott.



wie sollte der mensch etwas schaffen können was nicht von gott kommt? wenn gott den menschen erschaffen hat und wirklich so allwissen ist, muss er auch wissen, welche gedanken die menschen haben werden (ähliches argument wie mitm teufel)


zum abschluss nochmal die bitte auch meine anderen fragen und argumente zu beantworten und nicht nur die die dir grad "genehm" sind, da komm ich mir sonst irgendwie verarscht vor bei... frei nach dem motto, "da steht was zu in der bibel da kann ich was sage und dort hab ich eine wissenslücke da sag ich lieber nix zu, da müsst ich ja selber überlegen.... und käm vielleicht am ende von meinem wahren glauben ab"....


[Editiert am 25/10/2007 um 19:58 von wirrkopp]

Eliphas Leary - 25/10/2007 um 19:50

Noch mal die Frage, Angelo:


Zitat von Eliphas Leary, am 25/10/2007 um 19:14

Woher weißt Du, daß die Apokryphen Bücher der Bibel nicht von Gott inspiriert wurden? Hast Du sie gelesen? Bist Du mit den Apokryphen so vertraut wie mit dem Rest der Bibel?


Snowwulf - 25/10/2007 um 19:42

GLD. Meine Aussagen sind zwei Seiten zuvor.. Ich nehme mir auch die Zeit, und lese alles durch. Ich würde mir wünschen, du würdest dies auch tun, um die Vielfalt der Aussagen hier überblicken zu können. Aber wie du mir und auch anderen wie Wirrkopp zeigst, hast du gar nicht richtig gelesen, was wir schreiben.

Das finde ich mehr als schade..

So ist eine Diskussion leider nicht sinnvoll...

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 19:19


Zitat von wirrkopp, am 25/10/2007 um 18:54
Das problem bei dir G-L-D und auch bei der Kirche bzw. der Bibel ist, dass am anfang gesagt wird Gott hat alle Menschen erschaffen (muss er ja zwangsläufig, wenn er zwei gemacht hat dann auch den Rest) somit sind alle Seine " Kinder" wie du es ausdrückst.


ich muss meine Aeusserung noch ein bisschen erweitern :


dh. die Bibel unterscheidet zwischen :

- den geschoepfen Gottes, dh, alles erschaffene, Tiere , Pflanzen, der Mensch , ist Geschoepf Gottes

- Kinder Gottes :

Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, bGottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 13die nicht caus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern dvon Gott geboren sind.

Die Bibel macht also eine klare Bedingung, um ein Kind Gottes zu werden. Man muss an Jesus Christus glauben, und durch eine geistliche Neugeburt wiedergeboren sein.

- Kinder des Teufels :

Ihr tut die Werke eures Vaters. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben EINEN Vater: Gott. 42Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. 43Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? aWeil ihr mein Wort nicht hören könnt! 44Ihr bhabt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist cein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. 45Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.


Daran wird offenbar, welche die Kinder Gottes und welche die Kinder des Teufels sind: Wer nicht recht tut, der ist nicht von Gott, und wer nicht seinen Bruder liebhat.


Da gibt es also auch die Kinder des Teufels. Wessen Kind bist du ??



ich korrigiere dich : alle Menschen sind seine kreaturen. Kinder Gottes sind nur diejenigen, die durch eine geistliche Wiedergeburt in die Familie Gottes hineingeboren werden, und so quasi adoptiv Soehne und Toechter Gottes werden.


Zitat:
Dann ist plötzlich der Christliche Glaube der einzig wahre. Da fragt man sich doch was geht in den Gedanken des allwissenden und gerechten Gott vor, dass er sich ständig ein anderes wahres Volk aussucht, wo doch alle Menschen seinem Bilde entsprechen.


das neue testament stellt eigentlich eine erweiterung des heilsangebotes dar, denn es richtet sich an die ganze Welt, auch an die juden.


Zitat:
Jesu "Sohn von Josef" zog im alter von 14-16 jahren, nachdem er das handwerk des zimmermanns gelernt hatte, wie (fast) jeder damalige jugendliche aus auf gesellenfahrt, auf seiner reise kam er weit in östliche gebiete und studierte das dortige wissen.... auf diesem wissen, und dem wissen dass jeder von menschen geschaffene gott sterblich ist, wollte er den juden einen "neuen" (ihre priesterschaft war total zerrüttet, mit dem volk gings bergab) glauben bringen... was er auch schaffte, nur leider wurden seine worte vom "gott in uns" mal wieder von den übrigen menschen in bücher gepackt und in den himmel verfrachtet...


das ist pure spekulation.



Zitat:
stimmt es ist nicht hinterhältig sondern einfach nur borniert zu glauben "ich bin der einzige der in den himmel darf und ausser mir keiner".(weil ich bin ja eh der sündenfreisete und gottesliebste mensch auf erden, und alle andern gehörn dem satan).. stupidestes schwarz-weiß denken, und ich hab dir schonmal gesagt, GOTT SCHUF DIE VIELFALT, DA GIBTS KEIN GUT/BÖSE SCHEMA ****it


ich kann nur noch das wiederhohlen, was ich schon gesagt habe. ich bin nicht besser als niemand. was den unterschied macht, ist der glaube an jesus christus.



Zitat:
wieso sollte gott irgendwelche waffen für die zerstörung einer feste brauchen, die nur er geschaffen haben kann?!?!?


Hier wird von geislichen Gedanken Geruesten gesprochen, philosophien und denkschemen, die vom Menschen stammen, und nicht von Gott.


[Editiert am 25/10/2007 um 19:20 von gottliebtdich1]

Eliphas Leary - 25/10/2007 um 19:14

Mal 'ne Frage, Angelo:

Woher weißt Du, daß die Apokryphen Bücher der Bibel nicht von Gott inspiriert wurden? Hast Du sie gelesen? Bist Du mit den Apokryphen so vertraut wie mit dem Rest der Bibel?

wirrkopp - 25/10/2007 um 18:54


Zitat von gottliebtdich1, am 25/10/2007 um 18:26

Zitat von Wizard88, am 25/10/2007 um 17:13
Das problem bei dir G-L-D und auch bei der Kirche bzw. der Bibel ist, dass am anfang gesagt wird Gott hat alle Menschen erschaffen (muss er ja zwangsläufig, wenn er zwei gemacht hat dann auch den Rest) somit sind alle Seine " Kinder" wie du es ausdrückst.


ich korrigiere dich : alle Menschen sind seine kreaturen. Kinder Gottes sind nur diejenigen, die durch eine geistliche Wiedergeburt in die Familie Gottes hineingeboren werden, und so quasi adoptiv Soehne und Toechter Gottes werden.


JAU und wer hat dann die andern "Kreaturen" geschaffen????? die hat der heilige petrus ausgschissen oder wie? samal was hast du fürn selbstherrliches bild von dir und deinesgleichen?!?!?!? Jedes Lebende Wesen in diesem Universum (apropos.. ähm erklär mir nebenbei mal bitte die entfernung der sterne bei 5000 jahren.. ?!?!) , wirklich JEDES WESEN ist ein geschöpf (und somit ein Kind) gottes...

Zitat:

Zitat:
Dabei macht mich nur eins stuzig: im AT wahr das Volk israel noch Gottes Volk und somit das Judentum die wahre "Kirche" gottes, von denen stammt ja auch das AT.


Man konnte sich zwar nicht zum Juden einbuergern, aber der Fremdling konnte sehr wohl an den Gott der Juden glauben.

Zitat:
Dann ist plötzlich der Christliche Glaube der einzig wahre. Da fragt man sich doch was geht in den Gedanken des allwissenden und gerechten Gott vor, dass er sich ständig ein anderes wahres Volk aussucht, wo doch alle Menschen seinem Bilde entsprechen.


jesus sagte, dass er nicht gekommen sei, um das alttestamentliche Gesetz zu ersetzen, sondern um es zu erfuellen. Dies tat er, indem er ein heiliges, tadelloses Leben fuehrte, und alle mosaischen Gesetze einhielt. Er suendigte kein einziges Mal. Das juedische Zeremonialgesetz wurde zwar durch den Opfertod Christ am Kreuz ersetzt, die allgemeinen mosaischen Moralgesetze, wie zb. die zehn Gebote, jedoch nicht. Im alten Testament musste man den mosaischen Opfer ritus befolgen. ( der ein Abbild auf das perfekt dargebrachte Opfer Jesu Christi war ) Doch im neuen Testament, wird das Heil durch den Opfertod Christi der ganzen Menschheit verkuendet, und durch Jesu einmaliges Opfer bietet Gott jetzt allen Voelkern und Menschen das Heil an, an alle, die an Christus als Erloeser glauben. Hierdurch wurde das alte Testament des Gesetzes, durch das neue der Gnade ersetzt.


Jesu "Sohn von Josef" zog im alter von 14-16 jahren, nachdem er das handwerk des zimmermanns gelernt hatte, wie (fast) jeder damalige jugendliche aus auf gesellenfahrt, auf seiner reise kam er weit in östliche gebiete und studierte das dortige wissen.... auf diesem wissen, und dem wissen dass jeder von menschen geschaffene gott sterblich ist, wollte er den juden einen "neuen" (ihre priesterschaft war total zerrüttet, mit dem volk gings bergab) glauben bringen... was er auch schaffte, nur leider wurden seine worte vom "gott in uns" mal wieder von den übrigen menschen in bücher gepackt und in den himmel verfrachtet...

Zitat:

Zitat:
Ganz schön Hinterhältig von Ihm dass dann nur eine Glaubensrichtung ins Paradies darf, obwohl zwei weitere der sehr ähnlich sind ( Judentum - Christentum - Islam)


da gibt es keine Hinterhaeltigkeit. Jesus war klipp und klar , als er sagte :

ich bin der weg, die wahrheit, und das leben, niemand kommt zum vater, als nur durch mich.


stimmt es ist nicht hinterhältig sondern einfach nur borniert zu glauben "ich bin der einzige der in den himmel darf und ausser mir keiner".(weil ich bin ja eh der sündenfreisete und gottesliebste mensch auf erden, und alle andern gehörn dem satan).. stupidestes schwarz-weiß denken, und ich hab dir schonmal gesagt, GOTT SCHUF DIE VIELFALT, DA GIBTS KEIN GUT/BÖSE SCHEMA darn it

Zitat:
Zum Thema Torheit: Es ist eher so dass du die Absichten der philosophischen Aufklärung komplett über den haufen geworfen hast, indem du dich bedingungslos einer vorgeschriebenen Denkweise unterworfen hast. ICh habe nichts gegen Personen die an Gott glauben und ihren glauben ausleben, aber dass leute dafür aufhöhren rational selber zu denken und sachen zu hinterfragen versteh ich nicht.
Das ist für mich kein glaube mehr. Sollte das beding sein um ins Paradies zu kommen, dann nehm ich freiwillig den Weg in die Hölle.


dem schließ ich mich an (ja manchmal plapper ich auch was nach, weils einfacher is, aber ich merks mir, und denk trotzdem drüber nach)

Zitat:
die bibel drueckt es so aus :

denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig für Gott zur Zerstörung von Festungen; so zerstören wir Vernünfteleien und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen jeden Gedanken gefangen unter den Gehorsam Christi.

ja, wir gehorchen der Bibel, und glauben eben so, wie sie es uns lehrt.


wieso sollte gott irgendwelche waffen für die zerstörung einer feste brauchen, die nur er geschaffen haben kann?!?!?

PS: um auf meine letzten fragen zu antworten, brauchst du nur auf seite 11 zu gehen, die stehn noch dort... und da kannste(sofern du zu imstande bist) auf "zitat" klicken


[Editiert am 25/10/2007 um 19:10 von wirrkopp]

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 18:26


Zitat von Wizard88, am 25/10/2007 um 17:13
Das problem bei dir G-L-D und auch bei der Kirche bzw. der Bibel ist, dass am anfang gesagt wird Gott hat alle Menschen erschaffen (muss er ja zwangsläufig, wenn er zwei gemacht hat dann auch den Rest) somit sind alle Seine " Kinder" wie du es ausdrückst.


ich korrigiere dich : alle Menschen sind seine kreaturen. Kinder Gottes sind nur diejenigen, die durch eine geistliche Wiedergeburt in die Familie Gottes hineingeboren werden, und so quasi adoptiv Soehne und Toechter Gottes werden.

Zitat:
Dabei macht mich nur eins stuzig: im AT wahr das Volk israel noch Gottes Volk und somit das Judentum die wahre "Kirche" gottes, von denen stammt ja auch das AT.


Man konnte sich zwar nicht zum Juden einbuergern, aber der Fremdling konnte sehr wohl an den Gott der Juden glauben.

Zitat:
Dann ist plötzlich der Christliche Glaube der einzig wahre. Da fragt man sich doch was geht in den Gedanken des allwissenden und gerechten Gott vor, dass er sich ständig ein anderes wahres Volk aussucht, wo doch alle Menschen seinem Bilde entsprechen.


jesus sagte, dass er nicht gekommen sei, um das alttestamentliche Gesetz zu ersetzen, sondern um es zu erfuellen. Dies tat er, indem er ein heiliges, tadelloses Leben fuehrte, und alle mosaischen Gesetze einhielt. Er suendigte kein einziges Mal. Das juedische Zeremonialgesetz wurde zwar durch den Opfertod Christ am Kreuz ersetzt, die allgemeinen mosaischen Moralgesetze, wie zb. die zehn Gebote, jedoch nicht. Im alten Testament musste man den mosaischen Opfer ritus befolgen. ( der ein Abbild auf das perfekt dargebrachte Opfer Jesu Christi war ) Doch im neuen Testament, wird das Heil durch den Opfertod Christi der ganzen Menschheit verkuendet, und durch Jesu einmaliges Opfer bietet Gott jetzt allen Voelkern und Menschen das Heil an, an alle, die an Christus als Erloeser glauben. Hierdurch wurde das alte Testament des Gesetzes, durch das neue der Gnade ersetzt.

Zitat:
Ganz schön Hinterhältig von Ihm dass dann nur eine Glaubensrichtung ins Paradies darf, obwohl zwei weitere der sehr ähnlich sind ( Judentum - Christentum - Islam)


da gibt es keine Hinterhaeltigkeit. Jesus war klipp und klar , als er sagte :

ich bin der weg, die wahrheit, und das leben, niemand kommt zum vater, als nur durch mich.


Zitat:
Zum Thema Torheit: Es ist eher so dass du die Absichten der philosophischen Aufklärung komplett über den haufen geworfen hast, indem du dich bedingungslos einer vorgeschriebenen Denkweise unterworfen hast. ICh habe nichts gegen Personen die an Gott glauben und ihren glauben ausleben, aber dass leute dafür aufhöhren rational selber zu denken und sachen zu hinterfragen versteh ich nicht.
Das ist für mich kein glaube mehr. Sollte das beding sein um ins Paradies zu kommen, dann nehm ich freiwillig den Weg in die Hölle.


die bibel drueckt es so aus :

denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig für Gott zur Zerstörung von Festungen; so zerstören wir Vernünfteleien und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen jeden Gedanken gefangen unter den Gehorsam Christi.

ja, wir gehorchen der Bibel, und glauben eben so, wie sie es uns lehrt.

Wizard88   - 25/10/2007 um 17:13

Das problem bei dir G-L-D und auch bei der Kirche bzw. der Bibel ist, dass am anfang gesagt wird Gott hat alle Menschen erschaffen (muss er ja zwangsläufig, wenn er zwei gemacht hat dann auch den Rest) somit sind alle Seine " Kinder" wie du es ausdrückst.
im weiteren verlauf der Bibel und somit deiner Sichtweise, heisst es nur die, die den Christlichen Glauben ausleben sind Gottes wahre "Kinder" und kommen ins Paradies.

Dabei macht mich nur eins stuzig: im AT wahr das Volk israel noch Gottes Volk und somit das Judentum die wahre "Kirche" gottes, von denen stammt ja auch das AT. Dann ist plötzlich der Christliche Glaube der einzig wahre. Da fragt man sich doch was geht in den Gedanken des allwissenden und gerechten Gott vor, dass er sich ständig ein anderes wahres Volk aussucht, wo doch alle Menschen seinem Bilde entsprechen.

Ganz schön Hinterhältig von Ihm dass dann nur eine Glaubensrichtung ins Paradies darf, obwohl zwei weitere der sehr ähnlich sind ( Judentum - Christentum - Islam)

Zum Thema Torheit: Es ist eher so dass du die Absichten der philosophischen Aufklärung komplett über den haufen geworfen hast, indem du dich bedingungslos einer vorgeschriebenen Denkweise unterworfen hast. ICh habe nichts gegen Personen die an Gott glauben und ihren glauben ausleben, aber dass leute dafür aufhöhren rational selber zu denken und sachen zu hinterfragen versteh ich nicht.
Das ist für mich kein glaube mehr. Sollte das beding sein um ins Paradies zu kommen, dann nehm ich freiwillig den Weg in die Hölle.

libra naraka lucem - 25/10/2007 um 15:43

Die Torheit Gottes ist weiser als die des Menschen?
Stimmt.
Nichts zu tun ist weißer als etwas zu tun.

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 15:42


Zitat von DerWeiseMitBart, am 25/10/2007 um 15:29


Ich bin mal gespannt darauf, wie Du reagieren wirst,
wenn du feststellst, dass dein Paradies aus Glas und nicht echt ist.


Grüße mit Bart !


wir werden ja sehn.... wenn's mal soweit ist. ich hoffe, dass du dich anders besinnst, bevor es zu spaet ist. Denn, nach dem Tod, gibts kein zurueck, und jede Reue wird nichts nuetzen. Wir bestimmen hier und heute, wo wir dereinst unsere Ewigkeit verbringen werden.

Es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben, danach jedoch, das Gericht!

Wiedergeburt in dem Sinne, wie es die orientalischen Religionen lehren, gibt es aufgrund dessen, was die Bibel lehrt, nicht. Gott gibt uns nur ein leben. Und in diesem leben ruft er dich einige Male zur Busse und Umkehr zu ihm.

Meine Empfehlung an dich : antworte auf Gottes Heilsangebot an dich, solange er dir Zeit dazu gibt. Wenn's zu spaet ist, ist's fuer immer zu spaet.


[Editiert am 25/10/2007 um 15:44 von gottliebtdich1]

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 15:31


Zitat von Wizard88, am 25/10/2007 um 14:57
Für mich hört sich das so an, dass du in deiner freikirchlichen Gemeinschaft eher von der fähigkeit des eigenen Denkens erlöst wurdest. is ja auch viel bequemer sich sagen zu lassen wie man denken soll.


Denn die Torheit Gottes ist weiser, als die Menschen sind, und die Schwachheit Gottes ist stärker, als die Menschen sind.


Auch ihr wart tot durch eure Übertretungen und Sünden, a 2in denen ihr bfrüher gelebt habt nach der Art dieser Welt, unter dem cMächtigen, der in der Luft herrscht, nämlich dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams. 3Unter ihnen haben auch wir alle einst unser Leben geführt din den Begierden unsres Fleisches und taten den Willen des Fleisches und der Sinne und waren Kinder des eZorns von Natur wie auch die andern. 4Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, 5auch uns, die wir tot waren in den Sünden, mit Christus lebendig gemacht - aus Gnade seid ihr selig geworden -; 6und er hat uns mit auferweckt und mit eingesetzt im Himmel in Christus Jesus, f 7damit er in den kommenden Zeiten erzeige den überschwenglichen gReichtum seiner Gnade durch seine Güte gegen uns in Christus Jesus. 8Denn haus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und idas nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, 9jnicht aus Werken, kdamit sich nicht jemand rühme. 10Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus lzu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen.


[Editiert am 25/10/2007 um 15:31 von gottliebtdich1]

DerWeiseMitBart - 25/10/2007 um 15:29

oh mein Gott wie lange zieht sich dieser Wahnsinn denn schon hin ?

Ich beurteile Religion nur nach einem einzigem Aspekt,
nämlich dem: Was sie den Menschen gebracht hat.

Die christliche Religion hat die Nase ganz vorne wenn es darum geht, Menschen zu foltern, zu töten, ihnen die Freiheit zu nehmen, und sie (geistig) zu verkrüppeln, unser Missionar der selbst keiner ist, zeigt das ganz deutlich!

Allerdings muss ich auch sagen, dass sie ,vor allem auch die Zeugen Jehovas, für viele Menschen in letzter Zeit viel gutes hatte.
Sie ist wie eine alles überschattende Dauerdroge, die diese leute in einem gefühl von Behütetsein eintauchen lässt,
so ähnlich wie wenn ein kleines Kind weiss, dass der 'Vater' immer da ist, und sich um ihn kümmert.

Ein Infantiles Bedürfnis also.

Missionieren hat nun 2erlei Gründe:
1. Sich bei Gott einschleimen um später im Himmel nen besseren platz zu ham und damit die eigenen Sünden nicht ganz so harsch gewertet werden - klappt nicht bei einem Allwissendem , logo, aber verdrängt man diesen Umstand nur tief genug, sieht man ihn selbst nicht mehr und hält es für wahr, also wird gott es auch für wahr halten

oder :

2. Man ist voller Nächstenliebe, und findet es traurig das so viele Menschen für alle Ewigkeiten von finsteren Dämonen gefoltert werden, bloss weil sie nicht ma 50 Jahre lang artig waren. Traurig. Und da hat man ein gutes Gefühl für jeden den man rettet.
Und muss man mal ein paar Leute töten, geht das völlig in Ordnung, denn die sind eh verloren, und wenn man es dann schafft, ein paar zu retten ,so ist man ein guter Mensch.

Was ich von Dir wissen will ,GLD ?
Gar nix.
Ich bemittleide Dich genau so wie Du mich, weil ich aus deiner sicht mit sicherheit verdammt bin.

Aber eines verbindet uns:
Auch ich bin ein wiedergeborener (ex) Christ,
will heissen in meinem letzten Leben war ich ein ebenfalls recht fanatischer, wenn auch pazifistisch eingestellter Christ.
Ich starb mit einem lächeln und dem Gedanken
"Geschafft. Jetzt werden all meine Entsagungen belohnt".

Aber pustekuchen! Was meinst Du wie ich abgegangen bin als ich dann erfahren habe, dass dieses Paradies dort nicht echt war, und als mir die von mir angebeteten Engel gesacht haben,
dass ich mich zwar gut weiter entwickelt habe, aber es kein ewiges paradies gibt ?
Sie versuchten mich noch zu beschwichtigen damit, dass wissen und glauben so wie so immer relativ seien,
aber es half nix mehr.

Ich bin mal gespannt darauf, wie Du reagieren wirst,
wenn du feststellst, dass dein Paradies aus Glas und nicht echt ist.
Wirst Du verzweifeln, amok laufen, dich verarscht fühlen.
Oder einfach noch stärker versuchen zu glauben,
bis es dann schließlich alles zusammenbricht,
und auch du erkennen musst, dass alles für'n *blubb* war!
Diese Erkenntnis wünsche ich keinem, sie ist schmerzhaft.
Ich wünsche Dir, dass Du deinen Glauben noch so lange es geht genießen kannst.

Grüße mit Bart !

libra naraka lucem - 25/10/2007 um 15:17

Warum nicht auf deutsch?
Leider.
Ich pesönlich werde aufhören zu schreiben.
Es ist eh sinnlos weiter auf taube Ohren zu reden.
Wenn wir aufhören zu sprechen wird der Taube nicht mehr versuchen uns zu verstehen.
Bzw nicht mehr wollen das wir ihn verstehen.

ZZZ - 25/10/2007 um 14:59

This thread sucks

Wizard88   - 25/10/2007 um 14:57

D.h. Wir sind erloest und dazu berufen, gute Werke zu tun, und nicht, um weiter Unrecht auszuueben.

Für mich hört sich das so an, dass du in deiner freikirchlichen Gemeinschaft eher von der fähigkeit des eigenen Denkens erlöst wurdest. is ja auch viel bequemer sich sagen zu lassen wie man denken soll.

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 14:50


Zitat von wirrkopp, am 25/10/2007 um 14:44
über eine antwort meiner fragen (2 seiten vorher) würd ich mich auch sehr freun ;)


kannst du sie bitte nochmals zitieren ?

wirrkopp - 25/10/2007 um 14:44

über eine antwort meiner fragen (2 seiten vorher) würd ich mich auch sehr freun ;)

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 14:37


Zitat:

sicher. und wenn gott das wieder befiehlt, oder irgendwelche durchgeplatzten christen das glauben, geht dann das meucheln und morden im namen christi beziehungsweise jehovas, allahs oder dem fliegenden spaghettimonster wieder los ? hat gott dann mal wieder andere gründe, als "diese völker tun scheusliche dinge"?


wir leben im zeitalter der gnade. es hat sich viel geaendert. gott hat seinem volk keine Anweisungen mehr gegeben, irgendwelche, andersglaeubige Voelker, zu toeten. Wer das heute tut, handelt gegen Gottes Willen.


Zitat:
ihr christen tut auch andauernd scheussliche dinge. ihr foltert psychisch kranke (exorzismus, beziehungsweise "befreiungsdienst"). ihr verweigert notwendige bluttransfusionen (jehovas). ihr verbietet euren kindern, sich mit dingen ausserhalb eurer kreise zu beschäftigen (kreationismus als schulfach). ihr propagiert, das kondome schlecht seien, was in aidsgeplagten regionen das selbe wie massenmord ist. ihr habt die kreuzzüge, die sklaverei, den ku-klux-klan angefangen.


mal langsam hier. nicht alles, was in gottes namen an menschen getan wird, ist auch gottes wille. jesus befreite viele leute, die von daemonen besessen waren, und gott tut das durch seine diener noch heute. das hat absolut nichts mit psychischer folter zu tun. wenn jemand einen krebs hat, muss auch operiert werden. das tut vielleicht waehrend des krankenhaus aufenthalts weh, aber nachher ist der mensch geheilt. so ist es auch mit exorzismus. nachdem der mensch von daemonischen maechten befreit ist, kann er ein neues leben anfangen.

es steht nirgends in der bibel, dass blut transfusion falsch waere.

es gibt sicher in amerika glaubensgruppierungen, die verbieten, dass ihre kinder nicht evolution in der schule lernen duerfen. das ist aber eine kleine minderheit.
mir waere es auch ganz recht, wenn man ein fuer alle male die luegen der evolutionstheorie in den schulen nicht mehr erzaehlen wuerde.

ich bin gegen die prohibition von kondomen. ich stimme sowieso dem meisten dessen, was die katholische kirche lehrt, nicht zu.

die kreuzzuege waren bescheuert, und hatten nichts damit zu tun, was die bibel den christen gebietet. Sklaverei gab's seit seit dem Anfang der Menschheitsgeschichte, und wurde nicht von christen erfunden. der ku - klux clan hat nichts mit wahrem christentum zu tun.

sonst noch was ?

Zitat:
aber "die bibelexegese ist heute ja viel besser geworden". so ein quatsch. in amerika bilden fundamentalistische christen wieder gotteskrieger aus. george bush ist einer von euch, und der hat gerade einen krieg gegen den islam angefangen.


erzaehl mal bitte keinen quatsch. george bush ist namenschrist, gehoert aber einer geheimorganisation an, bones and skulls. Das hat gar nichts mit christentum zu tun.

Zitat:
wenn es einen liebenden gott gibt, so ist das bestimmt nicht eurer. euer gott ist:
eifersüchtig (du sollst keine anderen götter neben mir haben),
rachsüchtig (und verfolgt ihre sünden ins 312. glied, beziehungsweise "hölle hölle hölle"),
betrügerisch (esau, kennt ihr ja),
spiessig (sexualnormen, homosexualitätsfeindlichkeit),
bösartig (jesus hängen lassen, hiob),
militaristisch (wie viele kriege "im namen gottes"? 2000?)
frauenfeindlich (jawoll!)

und du sagst, gott steht auf der guten seite?


nichts als vorurteile. ich bin aber sehr wohl bereit, dies alles eins ums andere durchzugehen.

Zitat:
sofern man eure texte mithilfe elementarer logik angeht, reagiert ihr entweder nicht darauf, sagt "das sagst du nur, weil du keiner von uns bist" oder ähnlichen unsinn,


da gib ich dir eigentlich recht. Da sagt schon die bibel, dass man zuerst an sie glauben muss, um zu verstehen, was das Kreuz bedeutet.

8Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, adie verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist's beine Gotteskraft. 19Denn es steht geschrieben (Jesaja 29,14): «Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.» 20Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die Weisen dieser Welt? cHat nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? 21Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. 22Denn ddie Juden fordern Zeichen, und edie Griechen fragen nach Weisheit, 23wir aber predigen den gekreuzigten Christus, den Juden ein fÄrgernis und den Griechen eine gTorheit; 24denen aber, die berufen sind, Juden und Griechen, predigen wir Christus als Gottes Kraft und hGottes Weisheit. 25Denn die Torheit Gottes ist weiser, als die Menschen sind, und die Schwachheit Gottes ist stärker, als die Menschen sind.


ich zitiere aus :

http://www.jesus.ch/index.php/D/article/61-Fragen_&_Antwort en/6371-Ein_Gott_des_Hasses_im_Alten_Testament,_ein_Gott_der_Liebe_im_Neuen /


Die Grundhaltung des Alten Testaments lautet: «Habe ich etwa Gefallen am Tod des Gottlosen, spricht Gott, der Herr, und nicht vielmehr daran, dass er sich von seinen Wegen bekehrt und lebt?» Gericht und Zerstörung finden statt – „Gefallen“ hat Gott nicht daran. Warum geschahen sie dennoch? Weil jene Umkehr nicht passierte. Einmal war dann «das Mass der Sünden voll». Im Fall der Amoriter schaute Gott mehr als vier Generationen lang zu. Dann liess er sie auf dem Weg, den sie selber eingeschlagen hatten.



Er ist kein Rachegott, der blind zuschlägt. Er ist ein Liebhaber, der lange Zeit um Gegenliebe wirbt. Eine reine Beziehung soll doch entstehen. Nur reagiert der andere Teil nicht immer darauf. Irgendwann lässt der Liebhaber ihn dann tatsächlich seinen eigenen Weg gehen. Er würde sich nie aufdrängen, denn seine Liebe zwingt nicht. Aber sie hört auch niemals auf. Er kann sich nur noch zurückziehen und den andern gehen lassen. Die Bibel nennt das „preisgeben“; was folgt, ist „Gericht“. Denn «Gott lässt sich nicht spotten. Was der Mensch sät, das wird er auch ernten».


[Editiert am 25/10/2007 um 14:46 von gottliebtdich1]

Hephaestos - 25/10/2007 um 14:02

*genervt sei*

ich ziehe mich hiermit aus diesen unsinn zurück. ich werde den teufel tun, und noch einmal meine alten beiträge rauskramen.

Zitat:
Die Heuchelei, einfach die blutigen Aspekte der christlichen Geschichte zu übersehen und zu behaupten, diese sei durch falsche Auslegung der Bibel zu stande gekommen, die jetzt gepredigte Lehre und Bibelexegese sei aber viel besser und könne auch gar nicht zu derartigen Bluttaten führen.


Zitat:
Zitat:

warum im neuen testament? ich dachte, gott ändert seine meinung, seine einstellung nicht. jedenfalls wurde das schon von euch behauptet.....



Gott befahl, ganz bestimmete Voelker zu vernichten, in einer bestimmten Situation, und das, nachdem diese Voelker viele jahrhunderte lang keine Busse taten. Ihre Praktiken waren scheusslich, und Gott wollte es nicht zulassen, dass Gottes Volk sich durch sie beeinflussen liest.


sicher. und wenn gott das wieder befiehlt, oder irgendwelche durchgeplatzten christen das glauben, geht dann das meucheln und morden im namen christi beziehungsweise jehovas, allahs oder dem fliegenden spaghettimonster wieder los ? hat gott dann mal wieder andere gründe, als "diese völker tun scheusliche dinge"?

ihr christen tut auch andauernd scheussliche dinge. ihr foltert psychisch kranke (exorzismus, beziehungsweise "befreiungsdienst"). ihr verweigert notwendige bluttransfusionen (jehovas). ihr verbietet euren kindern, sich mit dingen ausserhalb eurer kreise zu beschäftigen (kreationismus als schulfach). ihr propagiert, das kondome schlecht seien, was in aidsgeplagten regionen das selbe wie massenmord ist. ihr habt die kreuzzüge, die sklaverei, den ku-klux-klan angefangen.

aber "die bibelexegese ist heute ja viel besser geworden". so ein quatsch. in amerika bilden fundamentalistische christen wieder gotteskrieger aus. george bush ist einer von euch, und der hat gerade einen krieg gegen den islam angefangen.

wenn es einen liebenden gott gibt, so ist das bestimmt nicht eurer. euer gott ist:
eifersüchtig (du sollst keine anderen götter neben mir haben),
rachsüchtig (und verfolgt ihre sünden ins 312. glied, beziehungsweise "hölle hölle hölle"),
betrügerisch (esau, kennt ihr ja),
spiessig (sexualnormen, homosexualitätsfeindlichkeit),
bösartig (jesus hängen lassen, hiob),
militaristisch (wie viele kriege "im namen gottes"? 2000?)
frauenfeindlich (jawoll!)

und du sagst, gott steht auf der guten seite?

sofern man eure texte mithilfe elementarer logik angeht, reagiert ihr entweder nicht darauf, sagt "das sagst du nur, weil du keiner von uns bist" oder ähnlichen unsinn, oder ihr behauptet, krieg im namen gottes führen ist halt mal gut, mal nicht gut. kommt auf den historischen kontext an. manchmal muss man halt so ausländische "sünder" umbringen, Jawoll! stellt euch das mal vor, ich als "heide" würde sowas sagen....

Sid_Amos - 25/10/2007 um 13:17

Sorry, den Eintrag hatte ich gelöscht, nicht den Account, sondern die Antwort, da ich sie ihm per PM auch gestellt hatte.
Sei Antwort:

Zitat:
ich komm mit dem alten account nicht mehr rein. ich dachte zuerst, man haette mich gesperrt.


Wobei wir den Account nicht gelöscht haben, ich denke, dass vielleicht ein Eingabefehler beim Passwort vorliegt, bzw. der Cache des Browser Probleme macht.

prickly_rose - 25/10/2007 um 11:59

Ok, sorry ... das ist jetzt eine totale Off-Topic Frage, aber ...

GDL, warum hast du dir einen neuen Account zugelegt???

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 10:29


Zitat von Snowwulf, am 25/10/2007 um 07:13
Und ich dachte wir hätten diese Diskussion endlich beendet, da wir doch feststellen durften, das wir gar nicht auf der Basis einer Diskussion verweilen können..

Hmmm...

Also.. GDL.. nachdem du wohl wieder hier bist.. Ich würde mich freuen, wenn du auch zu meinen Aussagen mal Stellung nehmen würdest..

*gruss*

Würde mich auf jeden Fall freuen..


kannst du die aussagen nochmals machen ?

gottliebtdich1   - 25/10/2007 um 10:27


Zitat von Hephaestos, am 25/10/2007 um 07:15

Die Heuchelei, einfach die blutigen Aspekte der christlichen Geschichte zu übersehen und zu behaupten, diese sei durch falsche Auslegung der Bibel zu stande gekommen, die jetzt gepredigte Lehre und Bibelexegese sei aber viel besser und könne auch gar nicht zu derartigen Bluttaten führen.


Zitat:

warum im neuen testament? ich dachte, gott ändert seine meinung, seine einstellung nicht. jedenfalls wurde das schon von euch behauptet.....


Gott befahl, ganz bestimmete Voelker zu vernichten, in einer bestimmten Situation, und das, nachdem diese Voelker viele jahrhunderte lang keine Busse taten. Ihre Praktiken waren scheusslich, und Gott wollte es nicht zulassen, dass Gottes Volk sich durch sie beeinflussen liest. Wir leben jetzt im Zeitalter der Gnade, wo Gott jeden Menschen zur Busse und zur umkehr aufruft. Er hat nirgendwo seinem Volk befohlen,Andersglaeubige wegen ihres Glaubens umzubringen. Er hat uns jedoch befohlen, das Evangelium zu verkuendigen.



Zitat:
ferner: warum wird mein Beitrag betreffs der Folter bzw. des Exorzismus durch freikirchen nicht beachtet?


ich hab einige Tage hier nicht gepostet. Kannst du deine Frage nochmal stellen ?


Zitat:
ferner: ist es nicht moralischer, ohne grund gutes zu tun, als nur deswegen, weil Gott einen ansonsten in die hölle wirft?


Niemand kommt in den Himmel, weil er zu lebzeiten gutes tat, denn niemand ist gut genug. Die Erloesung ist ein Gnadengeschenk Gottes, die der Glaubende erhaelt, derjenige, der es sich seiner boesen Taten bereuen laesst, und zu Gott umkehrt. Nachfolgende, gute und gerechte Taten sind lediglich eine konsequenz. Der Christenmensch tut gutes aus dankbarkeit und liebe zu Gott, nie deswegen, weil er denkt, er muesse irgendwie noch etwas tun, um erloest zu werden.


Edit Sid Amos: Quote Fehler


[Editiert am 25/10/2007 um 13:14 von Sid_Amos]

Hephaestos - 25/10/2007 um 07:15


Zitat:
Zitat:
Zitat:
Die Heuchelei, einfach die blutigen Aspekte der christlichen Geschichte zu übersehen und zu behaupten, diese sei durch falsche Auslegung der Bibel zu stande gekommen, die jetzt gepredigte Lehre und Bibelexegese sei aber viel besser und könne auch gar nicht zu derartigen Bluttaten führen.


Vielleicht magst du mir ja eine Bibelstelle im neuen Testament zeigen, wo Gott die Christen auffordert, die Unglaeubigen zu verfolgen und zu toeten.


warum im neuen testament? ich dachte, gott ändert seine meinung, seine einstellung nicht. jedenfalls wurde das schon von euch behauptet.....

ferner: warum wird mein Beitrag betreffs der Folter bzw. des Exorzismus durch freikirchen nicht beachtet?

ferner: ist es nicht moralischer, ohne grund gutes zu tun, als nur deswegen, weil Gott einen ansonsten in die hölle wirft?


[Editiert am 25/10/2007 um 07:16 von Hephaestos]

Snowwulf - 25/10/2007 um 07:13

Und ich dachte wir hätten diese Diskussion endlich beendet, da wir doch feststellen durften, das wir gar nicht auf der Basis einer Diskussion verweilen können..

Hmmm...

Also.. GDL.. nachdem du wohl wieder hier bist.. Ich würde mich freuen, wenn du auch zu meinen Aussagen mal Stellung nehmen würdest..

*gruss*

Würde mich auf jeden Fall freuen..

Eliphas Leary - 25/10/2007 um 00:58


Zitat von gottliebtdich1, am 24/10/2007 um 22:32

Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 21:54


Zum Beispiel die Heuchelei, im Namen der "Nächstenliebe" zu missionieren und jeden, der lieber bei seinem Glauben bleiben will durch Bibelworte als "zur Verdammnis im ewigen Höllenfeuer" oder als "nicht am ewigen Leben in Jesu Christi" zu brandmarken. Was dann ja nicht selten zur Verfolgung dieser glaubenstreuen Nichtchristen führt.


Was wir verkuenden, ist unser Glaube an die biblische Botschaft. Sie ist unbequem. Viele regen sich ueber sie auf. Doch diejenigen, die an diese Botschaft glauben, und Gott gehorsam leisten, werden hier in diesem Zeitalter unausprechlichen Segen empfangen, und das ewige Leben. Wer sich daran macht, andersglaeubige zu verfolgen, beweist nur, dass er von der christlichen Botschaft nichts verstanden hat. Der wahrhafte Christ liebt seinen Naechsten, wie er ist, da spielt es keine Rolle, ob er andersglaeubig ist. Gerade diese Liebe zeichnet den Christen aus, und das macht das wahre Christentum attraktiv.


Nein, sie ist nicht unbequem, sie ist viel zu bequem. "Tu wie es geschrieben steht" oder anders ausgedrückt: "Tu, was man Dir sagt!"


Zitat von gottliebtdich1, am 24/10/2007 um 22:32

Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 21:54

Die Heuchelei davon zu reden, daß Menschen einen freien Willen hätten, aber nur zum "ewigen Leben" kommen können, wenn dieser freie Wille im Sinne der Bibelauslegung irgendwelcher selbsternannter "Hirten" eingesetzt würde.


Es stoert halt den rebellischen Menschen, zu hoeren, dass Gott ihn aufruft, seine schlechten Wege aufzugeben, und sich zu bekehren. Und es stoert ihn noch mehr, wenn er hoert, dass er dereinst Gott rechenschaft geben wird fuer all sein Leben. Heucheln tun wir nicht, sondern sagen die Wahrheit. Frei ist der Mensch, aber er muss sich eben bewusst sein, dass Gott ihm seinen freien Willen nicht dazu gegeben hat, um das boese und schlechte zu tun, sondern das Gute , und was sich geziemt.


Soso, der "rebellische Mensch" geht also "schlechte Wege". War Jesus etwa nicht rebellisch? Zum Beispiel als er die Geldwechsler aus dem Tempel trieb?
Um zu erkennen, was "gut" ist und was sich geziemt, braucht man keine Bibel, da reicht der gesunde Menschenverstand. Denn bei der Bibel kommt es darauf an, wie man sie auslegt. Beziehungsweise, wie man sie auslegen darf, um in seiner Gemeinde nicht anzuecken.


Zitat von gottliebtdich1, am 24/10/2007 um 22:32

Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 21:54

Die Heuchelei, einfach die blutigen Aspekte der christlichen Geschichte zu übersehen und zu behaupten, diese sei durch falsche Auslegung der Bibel zu stande gekommen, die jetzt gepredigte Lehre und Bibelexegese sei aber viel besser und könne auch gar nicht zu derartigen Bluttaten führen.


Vielleicht magst du mir ja eine Bibelstelle im neuen Testament zeigen, wo Gott die Christen auffordert, die Unglaeubigen zu verfolgen und zu toeten.


Wie gesagt: es kommt ganz auf die Exegese an. Vielen Christen (auch Protestanten) ist Johannes 8, 44 Grund genug gewesen, Antisemitismus als wichtigen Teil christlichen Glaubens zu begreifen. Diese Auslegung mag Deiner Art der Auslegung (hoffentlich) widersprechen, aber es kommt immer nur auf die Auslegung an.


Zitat von gottliebtdich1, am 24/10/2007 um 22:32

Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 21:54

Die große Heuchelei, daß einem Christen alle Sünden vergeben würden, wenn er nur an das Wort Gottes glaube. Ähnliche Methoden führten dazu, daß Christen auf den Kreuzzügen fröhlich Moslems, Juden, Christen und alles was sich da im Heiligen Lande regte abmetzelten.


Dass die Vergebung der Suenden nur Gottes Werk ist, das ist es, was in der Tat uns die Bibel lehrt. Doch eine wahre Bekehrung muss auch eine Sinneswandlung mit sich ziehen. D.h. Wir sind erloest und dazu berufen, gute Werke zu tun, und nicht, um weiter Unrecht auszuueben. Deswegen sagt die Bibel auch: ohne gute Werke, ist der Glaube tot.


Wie ein Brummkreisel: immer im Kreis drehen. Was für einen Christen "gut" ist, das steht in der Bibel, die muss man aber auslegen, und je nachdem wie man sie auslegt kann man "Gutes tun", auch indem man andere verfolgt. Alles eine Sache der Bibelauslegung.


Zitat von gottliebtdich1, am 24/10/2007 um 22:32

Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 21:54

Das Spiel mit der Sündenvergebung ist im Übrigen der heuchlerischste Aspekt des Christentums. Aber Schafe als Herden- und Nutztiere müssen ja von den Hirten irgendwie unter Kontrolle gebracht werden.


und wie begruendest du deine Aussage ?


Neben den bereits von mir gegebenen Begründungen? Nun, Du selbst hast eine wunderbare Begründung geliefert: Du hast hier keine einzige Interpretation irgendeiner Bibelstelle geliefert, die der Lehre Deiner Kirche wiedersprechen würde, also auf eigenes Denken zurückzuführen wäre. Du kaust nur nach, was andere Dir vorkauen. Du magst es "Gehorsam gegenüber Gott" nennen, für andere wirkt es aber nur wie die Mentalität eines Herdentieres. Daß Du Dir von diesem "Gehorsam" (im Militärjargon nennt man solchen übrigens "Kadavergehorsam") auch noch versprichst, es wäre der "wahre Glaube", welcher "frei von Sünde" ist, bestärkt nur den Eindruck von Herdenmentalität.


Zitat von gottliebtdich1, am 24/10/2007 um 22:32

Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 21:54

Das mit den Schafen ist im Übrigen auch so eine schöne Heuchelei: den eigenen Schäfchen wird erzählt, es sei ein Trost, daß der Hirte den in die Irre gegangenen Schafen sofort hinterherläuft, um sie in die Herde zurückzubringen. Gleichzeitig wird anderen Glaubensgruppen, die dann auch noch als "Sekten" bezeichnet werden, vorgeworfen, daß diese ihre Mitglieder nicht Aussteigen lassen würden, es käme sofort ein Hirte hinter diesen ausstiegswilligen Schäfchen hergelaufen, um sie in die Herde zurückzutreiben. Abgesehen davon, daß in diesem Bild vom Hirten und den Schafen die Gläubigen durch die Blume als dummes Vieh bezeichnet werden, die nicht selbst für sich denken können (oder dürfen), ist das Ganze doch waschechte Heuchelei.


tja, du kannst es sehen wie du willst. Gott ermuntert uns jedoch sehr wohl, die Bibel zu lesen und zu studieren, und herauszufinden, ob , was da steht, in der tat den Tatsachen entspricht, oder nicht. Wir sind also nicht blind, sondern haben einen lebendigen Glauben, und einen rationalen Gottesdienst.


Das führt dann wieder zu den Irrtümern des Kreationismus...
Oder zu einer langwierigen Diskussion über die Wittgenstein'sche Logik, aber der Tractatus würde wohl zu weit führen... allein schon der Widerspruch zwischen dem siebten Hauptsatz und dem Inhalt der Bibel...
:D


[Editiert am 25/10/2007 um 00:59 von Eliphas Leary]

gottliebtdich1   - 24/10/2007 um 22:32


Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 21:54


Zum Beispiel die Heuchelei, im Namen der "Nächstenliebe" zu missionieren und jeden, der lieber bei seinem Glauben bleiben will durch Bibelworte als "zur Verdammnis im ewigen Höllenfeuer" oder als "nicht am ewigen Leben in Jesu Christi" zu brandmarken. Was dann ja nicht selten zur Verfolgung dieser glaubenstreuen Nichtchristen führt.


Was wir verkuenden, ist unser Glaube an die biblische Botschaft. Sie ist unbequem. Viele regen sich ueber sie auf. Doch diejenigen, die an diese Botschaft glauben, und Gott gehorsam leisten, werden hier in diesem Zeitalter unausprechlichen Segen empfangen, und das ewige Leben. Wer sich daran macht, andersglaeubige zu verfolgen, beweist nur, dass er von der christlichen Botschaft nichts verstanden hat. Der wahrhafte Christ liebt seinen Naechsten, wie er ist, da spielt es keine Rolle, ob er andersglaeubig ist. Gerade diese Liebe zeichnet den Christen aus, und das macht das wahre Christentum attraktiv.


Zitat:
Die Heuchelei davon zu reden, daß Menschen einen freien Willen hätten, aber nur zum "ewigen Leben" kommen können, wenn dieser freie Wille im Sinne der Bibelauslegung irgendwelcher selbsternannter "Hirten" eingesetzt würde.


Es stoert halt den rebellischen Menschen, zu hoeren, dass Gott ihn aufruft, seine schlechten Wege aufzugeben, und sich zu bekehren. Und es stoert ihn noch mehr, wenn er hoert, dass er dereinst Gott rechenschaft geben wird fuer all sein Leben. Heucheln tun wir nicht, sondern sagen die Wahrheit. Frei ist der Mensch, aber er muss sich eben bewusst sein, dass Gott ihm seinen freien Willen nicht dazu gegeben hat, um das boese und schlechte zu tun, sondern das Gute , und was sich geziemt.



Zitat:
Die Heuchelei, einfach die blutigen Aspekte der christlichen Geschichte zu übersehen und zu behaupten, diese sei durch falsche Auslegung der Bibel zu stande gekommen, die jetzt gepredigte Lehre und Bibelexegese sei aber viel besser und könne auch gar nicht zu derartigen Bluttaten führen.


Vielleicht magst du mir ja eine Bibelstelle im neuen Testament zeigen, wo Gott die Christen auffordert, die Unglaeubigen zu verfolgen und zu toeten.


Zitat:
Die große Heuchelei, daß einem Christen alle Sünden vergeben würden, wenn er nur an das Wort Gottes glaube. Ähnliche Methoden führten dazu, daß Christen auf den Kreuzzügen fröhlich Moslems, Juden, Christen und alles was sich da im Heiligen Lande regte abmetzelten.


Dass die Vergebung der Suenden nur Gottes Werk ist, das ist es, was in der Tat uns die Bibel lehrt. Doch eine wahre Bekehrung muss auch eine Sinneswandlung mit sich ziehen. D.h. Wir sind erloest und dazu berufen, gute Werke zu tun, und nicht, um weiter Unrecht auszuueben. Deswegen sagt die Bibel auch: ohne gute Werke, ist der Glaube tot.


Zitat:
Das Spiel mit der Sündenvergebung ist im Übrigen der heuchlerischste Aspekt des Christentums. Aber Schafe als Herden- und Nutztiere müssen ja von den Hirten irgendwie unter Kontrolle gebracht werden.


und wie begruendest du deine Aussage ?



Zitat:
Das mit den Schafen ist im Übrigen auch so eine schöne Heuchelei: den eigenen Schäfchen wird erzählt, es sei ein Trost, daß der Hirte den in die Irre gegangenen Schafen sofort hinterherläuft, um sie in die Herde zurückzubringen. Gleichzeitig wird anderen Glaubensgruppen, die dann auch noch als "Sekten" bezeichnet werden, vorgeworfen, daß diese ihre Mitglieder nicht Aussteigen lassen würden, es käme sofort ein Hirte hinter diesen ausstiegswilligen Schäfchen hergelaufen, um sie in die Herde zurückzutreiben. Abgesehen davon, daß in diesem Bild vom Hirten und den Schafen die Gläubigen durch die Blume als dummes Vieh bezeichnet werden, die nicht selbst für sich denken können (oder dürfen), ist das Ganze doch waschechte Heuchelei.


tja, du kannst es sehen wie du willst. Gott ermuntert uns jedoch sehr wohl, die Bibel zu lesen und zu studieren, und herauszufinden, ob , was da steht, in der tat den Tatsachen entspricht, oder nicht. Wir sind also nicht blind, sondern haben einen lebendigen Glauben, und einen rationalen Gottesdienst.

Eliphas Leary - 24/10/2007 um 21:54


Zitat von gottliebtdich1, am 24/10/2007 um 20:05

Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 18:24

Viel mehr ist es so, daß man in christlich dominierten Ländern irgendwann zu einem Urteil über christliche Heucheleien kommt.

Du musst mir mal zeigen, auf was fuer Heuchelei du bezug nimmst.


Zum Beispiel die Heuchelei, im Namen der "Nächstenliebe" zu missionieren und jeden, der lieber bei seinem Glauben bleiben will durch Bibelworte als "zur Verdammnis im ewigen Höllenfeuer" oder als "nicht am ewigen Leben in Jesu Christi" zu brandmarken. Was dann ja nicht selten zur Verfolgung dieser glaubenstreuen Nichtchristen führt.
Die Heuchelei davon zu reden, daß Menschen einen freien Willen hätten, aber nur zum "ewigen Leben" kommen können, wenn dieser freie Wille im Sinne der Bibelauslegung irgendwelcher selbsternannter "Hirten" eingesetzt würde.
Die Heuchelei, einfach die blutigen Aspekte der christlichen Geschichte zu übersehen und zu behaupten, diese sei durch falsche Auslegung der Bibel zu stande gekommen, die jetzt gepredigte Lehre und Bibelexegese sei aber viel besser und könne auch gar nicht zu derartigen Bluttaten führen.
Die große Heuchelei, daß einem Christen alle Sünden vergeben würden, wenn er nur an das Wort Gottes glaube. Ähnliche Methoden führten dazu, daß Christen auf den Kreuzzügen fröhlich Moslems, Juden, Christen und alles was sich da im Heiligen Lande regte abmetzelten. Das Spiel mit der Sündenvergebung ist im Übrigen der heuchlerischste Aspekt des Christentums. Aber Schafe als Herden- und Nutztiere müssen ja von den Hirten irgendwie unter Kontrolle gebracht werden.

Das mit den Schafen ist im Übrigen auch so eine schöne Heuchelei: den eigenen Schäfchen wird erzählt, es sei ein Trost, daß der Hirte den in die Irre gegangenen Schafen sofort hinterherläuft, um sie in die Herde zurückzubringen. Gleichzeitig wird anderen Glaubensgruppen, die dann auch noch als "Sekten" bezeichnet werden, vorgeworfen, daß diese ihre Mitglieder nicht Aussteigen lassen würden, es käme sofort ein Hirte hinter diesen ausstiegswilligen Schäfchen hergelaufen, um sie in die Herde zurückzutreiben. Abgesehen davon, daß in diesem Bild vom Hirten und den Schafen die Gläubigen durch die Blume als dummes Vieh bezeichnet werden, die nicht selbst für sich denken können (oder dürfen), ist das Ganze doch waschechte Heuchelei.

P.S.: Orvio in eine evangelische Freikirche einzuladen ist eine gute Idee. Da könnte er sich wirklich wohl fühlen. Schließlich betreiben Christen auch nichts anderes als Bhakti Yoga.


[Editiert am 24/10/2007 um 21:59 von Eliphas Leary]

gottliebtdich1   - 24/10/2007 um 20:08


Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 18:41
Hätte ich nur die Seite des "Schäfchens" kennengelernt, würde ich wahrscheinlich andere Töne anschlagen.


der post war eigentlich nicht an dich gerichtet. trotzdem : du hast in deiner kleinen kollektion keine evangelische freikirche genannt. Mag sein, dass dein Eindruck da ganz anders sein wird.

gottliebtdich1   - 24/10/2007 um 20:05


Zitat von Eliphas Leary, am 24/10/2007 um 18:24


Zudem bleibt immer noch die Frage, warum er solch einen Thread in diesem Forum und ausgerechnet im Jungmagierbereich postet.


tja, es scheint, dass du meine antworten nicht aufmerksam gelesen hast. dieses forum habe ich zufaelligerweise gefunden, und dass es im jungmagierbereich war, hat lediglich damit zu tun, dass ich ja irgendwo im forum posten wollte, und es mir schien, dass hier vielleicht am meisten los war. Der Sinn war es , gerade in einem nicht christlichen forum zu posten. Denn in einem chrsistlichen, wuerde ich ja meist nur gleichglaeubige erreichen, und das war nicht ziel und zweck der sache.


Zitat:
Schließlich gibt es mehr als genug Seiten im Internet, wo sich evangelikale Christen gegenseitig die Eier schaukeln können (und dies auch fleißig tun). In seinem ersten Post schrieb "Angelo", "dass auch heute noch viele vorurteile [sic!] bestehen", wohl bezüglich des Christentums. Dem ist nicht so, von Vorurteilen kann keine Rede sein. Viel mehr ist es so, daß man in christlich dominierten Ländern irgendwann zu einem Urteil über christliche Heucheleien kommt.


Viele vorurteile unter den posern bestehen, wurde sehr schnell und offensichtlich klar, damit war meine Vermutung gleich bestaetigt. Du musst mir mal zeigen, auf was fuer Heuchelei du bezug nimmst.


Zitat:
Seinen ersten Post beendete "Angelo" mit folgendem Absatz: "Hier mal zu meiner ersten Frage. Warum habt ihr euch entschieden, Magier zu werden, oder euch mit okkultismus im allgemeinen zu beschaeftigen, oder von den dahinterstehenden kraeften etwas positives fuer euer leben zu erwarten?" Diese Frage zeigt doch deutlich, daß es ihm nicht so sehr darauf ankommt seinen Glauben zu bezeugen, auch da er den zweiten Absatz eingeleitet hat mit dem Satz "Ich habe klare vorstellungen in Bezug auf die Bedeutung von Magie und Okkultismus im allgemeinen". Diese "klaren Vorstellungen" hat er dann, nach langem Zögern und vielen Fragen unsererseits bezüglich dieser seiner Vorstellungen, auch deutlich gemacht, seine Antwort war nicht sonderlich überraschend.


Sie waren vielleicht nicht ueberraschend, aber deiner Antworten war klar zu entnehmen, dass du vieles eben nicht wusstest, oder vorurteilig war.


Zitat:
Da diese "klaren Vorstellungen" nicht gerade durch Toleranz oder Akzeptanz glänzen braucht sich auch keiner zu wundern, daß diese "klaren Vorstellungen" und die Weltsicht, aus der sie stammen, hier keine Freunde finden.


Ich bin insofern toleranz, dass ich dich wegen deiner Glaubensauffassung nicht herablassend behandle, dich nicht beschimpfe, dich nicht erniedrige, dich nicht laecherlich mache, sondern dich respektiere. das heisst aber noch lange nicht, dass ich deinen Glauben teilen muss, und viel weniger, den exklusiv anspruch Jesu Christi
in Frage stellen werde.

Eliphas Leary - 24/10/2007 um 18:41


Zitat von gottliebtdich1, am 24/10/2007 um 17:42

ich kann dich nur dazu ermutigen, eine Kirche zu besuchen. Ich wuerd an deiner statt eine evangelische Freikirche waehlen, eine nicht zu grosse, wo der persoehnliche Umgang moeglich ist, und wo du auch Freundschaften machen kannst. Schaeme dich nicht, deine Vergangenheit kundzutun, niemand wird dich deswegen verurteilen. im Gegenteil, du wirst die christliche Naechstenliebe spueren, und merken, welch ein unterschied es ist, under dem Gottesvolk zu verweilen.

Gott segne dich.


Danke, aber das wird nicht nötig sein. Ich kenne hier in der Gegend eine ganze Reihe von Pfarrern. Ein Mariavit, zwei protestantische Pfarrer und eine Pfarrerin sowie mehrere katholische Priester, darunter ein alter katholischer Priester, der seine Messen noch immer in Latein abhält. Bei diesem alten Haudegen hatte ich einmal das Vergnügen, bei einer rituellen Handlung direkt hinter ihm zu stehen und ihm im wahrsten Sinne des Wortes über die Schulter schauen zu können. Von seiner Art, virtuos in den verschiedenen Büchern hin und her zu blättern und beim Blättern den "Faden" nicht zu verlieren, und auch noch genau zu wissen wie es weiter geht und wo er mit der Predigt "hin" will, war ich sehr angetan und fasziniert.
Zudem kenne ich etwas flüchtiger, doch persönlich und auch von privaten Gelegenheiten her einen freikatholischen Priester, der mittlerweile Bischof ist. Zu seiner Bischofsweihe war ich auch eingeladen, konnte aber aus zeitlichen Gründen nicht hinfahren.
Von Haus aus wurde ich als Protestant getauft, von einem Superintendent, der ein Freund der Familie war. Jedoch erwachte in mir schon sehr früh der Glaubenskritiker.
Du siehst, ich kenne das Christentum von drei Seiten: von der Seite des Gläubigen, der des wissenschaftlich Studierenden, und durch die mir bekannten Priester auch von der Seite des "Hirten". Hätte ich nur die Seite des "Schäfchens" kennengelernt, würde ich wahrscheinlich andere Töne anschlagen.

Eliphas Leary - 24/10/2007 um 18:24


Zitat von Orvio, am 24/10/2007 um 17:21
Das Thema ist "ich bin ein gläuber [sic!] Christ".


Korrekt müste dies heißen: "Ich bin gläubiger evangelikaler und wiedergeborener Christ", denn der Veranlasser dieses Threads hat schon mehrfach deutlich gemacht, daß aus seiner Sicht (bzw. der Sicht seiner Vordenker und der Gemeinde, welcher er sich angehörig fühlt) die Art der Bibelauslegung seiner Lehrart die richtige ist und viele andere Christen aus seiner Sicht die Bibel falsch auslegen. Daß eine solche Art, das Christentum zu verstehen, allgemein als sektiererisch bezeichnet wird soll hier nur am Rande erwähnt werden. Viel entscheidender ist jedoch, daß eine solche Sichtweise anderen Christen gegenüber intolerant ist, diese Sichtweise also nicht als "christliche" gelten kann, sondern eben nur als eine "evangelikale" Sichtweise. Der Anspruch, einen allgemeinen "christlichen" Standpunkt zu vertreten ist folglich Augenwischerei.

Zudem bleibt immer noch die Frage, warum er solch einen Thread in diesem Forum und ausgerechnet im Jungmagierbereich postet. Schließlich gibt es mehr als genug Seiten im Internet, wo sich evangelikale Christen gegenseitig die Eier schaukeln können (und dies auch fleißig tun). In seinem ersten Post schrieb "Angelo", "dass auch heute noch viele vorurteile [sic!] bestehen", wohl bezüglich des Christentums. Dem ist nicht so, von Vorurteilen kann keine Rede sein. Viel mehr ist es so, daß man in christlich dominierten Ländern irgendwann zu einem Urteil über christliche Heucheleien kommt.

Seinen ersten Post beendete "Angelo" mit folgendem Absatz: "Hier mal zu meiner ersten Frage. Warum habt ihr euch entschieden, Magier zu werden, oder euch mit okkultismus im allgemeinen zu beschaeftigen, oder von den dahinterstehenden kraeften etwas positives fuer euer leben zu erwarten?" Diese Frage zeigt doch deutlich, daß es ihm nicht so sehr darauf ankommt seinen Glauben zu bezeugen, auch da er den zweiten Absatz eingeleitet hat mit dem Satz "Ich habe klare vorstellungen in Bezug auf die Bedeutung von Magie und Okkultismus im allgemeinen". Diese "klaren Vorstellungen" hat er dann, nach langem Zögern und vielen Fragen unsererseits bezüglich dieser seiner Vorstellungen, auch deutlich gemacht, seine Antwort war nicht sonderlich überraschend.
Da diese "klaren Vorstellungen" nicht gerade durch Toleranz oder Akzeptanz glänzen braucht sich auch keiner zu wundern, daß diese "klaren Vorstellungen" und die Weltsicht, aus der sie stammen, hier keine Freunde finden.

gottliebtdich1   - 24/10/2007 um 17:42


Zitat von Orvio, am 24/10/2007 um 17:21
EL:
Das Thema ist "ich bin ein gläuber Christ". Nicht: "Wer will mir das Christentum ausreden".
Verweilender: Ich finde deine Aussagen sehr interessant, habe dazu gelernt.


ich kann dich nur dazu ermutigen, eine Kirche zu besuchen. Ich wuerd an deiner statt eine evangelische Freikirche waehlen, eine nicht zu grosse, wo der persoehnliche Umgang moeglich ist, und wo du auch Freundschaften machen kannst. Schaeme dich nicht, deine Vergangenheit kundzutun, niemand wird dich deswegen verurteilen. im Gegenteil, du wirst die christliche Naechstenliebe spueren, und merken, welch ein unterschied es ist, under dem Gottesvolk zu verweilen.

Gott segne dich.

Orvio - 24/10/2007 um 17:21

EL:
Das Thema ist "ich bin ein gläuber Christ". Nicht: "Wer will mir das Christentum ausreden".
Verweilender: Ich finde deine Aussagen sehr interessant, habe dazu gelernt.

gottliebtdich1   - 24/10/2007 um 17:09

hallo Verweilender

welcher glaubensgemeischaft gehoerst du an ?

Etna - 24/10/2007 um 16:23

*mal in die runde grins*

der Einzige, der die Diskussion anscheinend gecancelt hat ist der liebe GLD ;)
Er sagt nix mehr seit Tagen!

Eliphas Leary - 24/10/2007 um 15:10

Ja, die Bibel wird erst dann richtig interessant, wenn man sie im Kontext der Literatur betrachtet, in deren Umfeld sie entstanden ist.

Die Jungfrauengeburt ist zum Beispiel ein altes Motiv orientalischer Märchen, um das Besondere eines Helden zu unterstreichen.

Das Hohelied Salomos ist ein typisches Beispiel für die erotische orientalische Literatur der vorchristlichen Zeit.

Was das "willkürliche Anzweifeln von Bibelstellen, die nicht in [D]ein Konzept passen" angeht: das ist es ja gerade, was besonders evangelikale Christen so sonderbar verblendet erscheinen läßt. Da findet einfach zu viel freie Interpretation statt, die nicht durch die Bibel belegt ist, aber für das Verständnis als "selbstverständlich" vorausgesetzt wird. Ohne diese freien Interpretationen macht die Bibel keinen Sinn, und dadurch werden diese Interpretationen entschuldigt. Aber es sind nur Interpretationen, welche durch die Bibel nicht gedeckt werden.

Was die apokryphen Schriften angeht: ich habe Angelo des Öfteren nach dem Buch Tobit gefragt und nie eine Antwort erhalten. Dieses Buch wird zwar als apokryph bezeichnet, findet sich aber in einigen Versionen der Bibel. Eine meiner beiden Bibeln enthält dieses Buch (und andere Apokryphen) zum Beispiel. Auch die etwa zweihundert Jahre alte Familienbibel, welche bei meinem Vater in der Wohnung auf einem Tisch mit zwei Kerzen daneben liegt enthält diese apokryphen Schriften, und diese Bibel ist die Familienbibel einer protestantischen Familie.
Die Apokryphen als "nicht-kanonisch" abzutun und ihre Inhalte zu ignorieren zeigt also exemplarisch die selektive Weltsicht evangelikaler Gruzppen. Diese selektive Weltsicht wird auch auf die von Dir, EinVerweilender, angesprochenen "durch Archäologie, Geschichte und anderweitig außerbiblisch belegten Tatsachen" angewendet. Frei nach dem Motto "was nicht passt wird passend gemacht".

Hephaestos - 24/10/2007 um 07:42


Zitat:
im falle gott vs. jesus ist das motiv klar: jesus und gott verfolgen definitiv andere ziele.


Achja? Sagt wer? Haste das im „Sakrileg“ gelesen oder in der Bildzeitung? Du willst mir jetzt aber nicht erzählen, daß Du DIE Quellen als vertrauenswürdig einstufst, oder? Die schreiben beide nur aus einem Grund: Um dir die Kohle aus der Tasche zu ziehen.


das "sakrileg" ist, wie so ziemlich alles von dan brown, nicht mein geschmack. ehrlich gesagt finde ich das buch sogar ziemlich schlecht, aber über geschmack lässt sich streiten. des weiteren: jesus verfolgte andere ziele als der AT - Gott. jesus predigt "liebt euren feind", der AT - Gott fordert "auge um auge". jesus vergibt sündern, der AT- Gott lässt feuer und schwefel regnen.

ich meine, ich bin kein bibelstudent, habe aber immerhin in reli abi gemacht und "DAS BUCH" wirklich gelesen, obwohl das schon eine ganze weile her ist. früher, als mir das noch interessant schien, hab ich mich gewundert, ob der "schöpfer"gott nicht durch die menschwerdung etwas mehr über das mensch-sein auf einer persönlichen basis verstanden hat. und deswegen ein wenig gnädiger mit seinen geschöpfen ist, anstatt seine AT-maßstäbe auf sie anzuwenden. was eine bedeutend freundlichere hypothese als "die ewige feindschaft" wäre.

aber, wie gesagt, das sind spekulationen, die davon ausgehen, das die bibel wahr ist, und wir menschlein uns nur gedanken machen müssen, sie richtig zu verstehen.

In der Osirislegende finde ich zum beispiel viele parallelen zum leben jesu, genau wie bei Rafa (ja ja, immer die bösen satanisten...) gezeigt wird, das die bibel eh´nur von den babyloniern abgeschrieben ist:

rafas satanisches babylonien

was davon alles wahr ist? ich weiss es nicht. als altem agnostiker bin ich auch der meinung, das ich das soundso nicht herausfinden kann. aber wenn dereinst JHVH oder sein sohn sich dazu herablassen, mich bekehren zu wollen, auch ok :) hoffentlich vertragen sie sich mit meinem krafttier, einer mir bekannten quellnymphe, und den ganzen anderen geistern, die hier herumspuken :)

P.S.: in deiner signatur steht was von "bertrand russel"? echt? find ich gut :D


[Editiert am 24/10/2007 um 07:44 von Hephaestos]

EinVerweilender - 24/10/2007 um 01:51


Zitat von Hephaestos, am 23/10/2007 um 08:35

Zitat:
7. Der Gott der Bibel ist eher ein despotischer Tyrann als ein liebender Vater.
Ein völlig nachvollziehbarer Schluß. Warum Gott unbedingten Gehorsam fordert, manchmal zu (in unseren Augen) extremen Strafmaßnahmen griff und nicht verhandlungsbereit erscheint, läßt sich erst verstehen, wenn man die grundlegende Beziehung Gott - Mensch erkannt hat. In der Kürze nur eine Gegenfrage: Wieso opfert ein despotischer Tyrann seinen über alles geliebten Sohn, damit seine Feinde leben können? Solange dieser Widerspruch nicht geklärt ist, sollte man eigentlich keine vorschnelle Verurteilung aussprechen, was ja sonst immer der Bibel bzw. den Christen vorgeworfen wird.


oh, despotische tyrannen opfern gerne mal jemanden, den sie nicht mögen.


Selbstverständlich. Nur genau das war hier nicht der Fall: Der Vater liebt den Sohn, der Sohn liebt den Vater. Der Sohn lebt in ständigem Gehorsam zum Vater. Was der Vater tut, tut gleicherweise auch der Sohn. Das interne Zeugnis ist perfekt. Ich möchte hinzufügen, daß Eltern sogar in der beobachtbaren Welt heutzutage üblicherweise ihre Kinder lieben.

Das willkürliche Anzweifeln von Bibelstellen, die nicht in Dein Konzept passen, ist meines Erachtens keine besonders wissenschaftliche Vorgehensweise, an der Dir ja sonst so viel zu liegen scheint. Es steht Dir selbstverständlich frei, die gesamte Bibel als Märchen abzutun. Natürlich abzüglich sämtlicher durch Archäologie, Geschichte und anderweitig außerbiblisch belegten Tatsachen. Ob Du mit der Haltung allerdings zu einem sinnvollen und vor allem in sich stimmigen Ergebnis kommst, bezweifle ich stark. Den Spagat versuchen auch manche selbsternannte Christen, die nicht so genau wissen, woran sie eigentlich glauben.

Zitat:
im falle gott vs. jesus ist das motiv klar: jesus und gott verfolgen definitiv andere ziele.


Achja? Sagt wer? Haste das im „Sakrileg“ gelesen oder in der Bildzeitung? Du willst mir jetzt aber nicht erzählen, daß Du DIE Quellen als vertrauenswürdig einstufst, oder? Die schreiben beide nur aus einem Grund: Um dir die Kohle aus der Tasche zu ziehen.

Zitat:
das mit der "liebe" ist eine schutzbehauptung, und, wie G-L-D uns groß und breit erklärt hat, werden die "feinde gottes" bestimmt NICHT leben.


Du bist der wandelnde Gegenbeweis, was das Hier und Jetzt betrifft. :D Und ich hatte früher auch nichts mit der Bibel am Hut. Die Bibelstelle bezieht sich jedoch auf das EWIGE Leben. Wer Feind Gottes BLEIBT wird nicht ins Ewige Leben eingehen.

Zitat:
stalin hat trotzki umlegen lassen, hitler lies röhm erschiessen..... und die waren auch alle vorher "beste freunde". warum sonst hätte gott sein kind im stich lassen sollen?


Erstens gibt es Freunde sowie andererseits nützliche Geschäftsbeziehungen. Zweitens können sich Freunde entzweien. Drittens reden wir hier von Gott und Gott ändert, im Gegensatz zu menschlichen Despoten, seine Meinung nicht (was Gottliebtdich bereits erwähnt hat, wenn ich nicht irre).

Zitat:
selbstverständlich kann es auch anders sein


Selbstverständlich IST es auch anders! :thumbup:

Zitat:
das ist nur eine mit 5 gehirnzellen zusammengeschusterte verschwörungstheorie a la "verdammt-wie-heisst-das-buch-mit-der-schwangeren-maria-magdalena".


Tja, Du hast es erkannt. Also streichen wir die Bemerkung wieder aus dem Protokoll. :thumbdown:

Zitat:
und, soll ich noch was sagen: ich hab immer noch nichts gegen christen. was sich jedoch an neo-fundamentalistischen sekten (wiedergeborene, evangelikale...) gerade in den USA tut, finde ich bedenklich. so wie jeden fundamentalismus.


Du hast also eine Vorliebe für Christen, die die Bibel als Märchenbuch evtl. mit geschichtlichen Einschlüssen sehen? Schön für Dich. Und Du findest z.B. militante christliche Sekten, die Abtreibungskliniken blockieren bedenklich? Ich auch. Bringt uns das jetzt in der Sache weiter?

EinVerweilender - 24/10/2007 um 00:46


Zitat von Snowwulf, am 23/10/2007 um 07:41

Wichtig ist zu sehen, dass wir zwei vollkommene Standpunkte und Ausgangsbasen für die Diskussion haben.

So lange wir nicht die Bibel als Wahr betrachten, können wir nicht die Diskussion führen


Goldrichtig. Für eine sinnvolle Diskussion über den Glauben eines wiedergeborenen Christen kommen wir, zumindest vorübergehend, nicht umhin, die Bibel als wahr zu betrachten. Wenn jeder zweite Satz lautet: „Dies ist nachträglich ergänzt, jenes gefälscht und das gibt nur die persönliche Meinung des menschlichen Autors wieder“, dann werden wir nicht weit kommen.

Befassen können wir uns aber mit den internen und externen Widersprüchen, die ihr ja bestimmt haufenweise auf Lager habt. Aber bitte: ehrliche Fragen, die Euch WIRKLICH beschäftigen - die rhetorischen bzw. Jetzt-paß-mal-auf-das-kannst-Du-bestimmt-nicht-beantworten-Fragen könnt Ihr Euch sparen. Ich versuche im Gegenzug, ehrliche Antworten (mit nicht übermäßig vielen Bibelstellen) zu geben. Gottliebtdich kennt eh' viel mehr. Schade, daß Ihr damit nichts anfangen könnt, die sind nämlich ausgezeichnet. Und wenn wir das durchhaben, können wir uns ja, auf entsprechende Weise, weiter über Magie unterhalten.

Frage 1:
Zitat:
WAS IST PER DEFINITION, die Wahrheit, über die wir hier reden. Denn erst, wenn wir das geklärt haben, können wir auch dort weiter reden.

(bitte meinen Beitrag zuvor lesen)


Wie Du in oben erwähntem Beitrag bereits richtig erwähntest: Christus ist die Wahrheit - und damit auch die Bibel, was er mit unzähligen Zitaten (natürlich nur aus dem Alten Testament) zum Ausdruck bringt. Kann ich beweisen, daß Jesus die Wahrheit ist? Nein. Ist das nicht ein Offenbarungseid? Nein, das ist Glaube. Woher ich weiß, daß er richtig ist? Hmmm... Ehrliche Antwort: Ich weiß es nicht. Und ich weiß es doch:

Es begann damit, daß ich in der Bibel las und Gott bat, mir zu zeigen, ob es die Wahrheit wäre. Und zwar nicht, weil ich es in irgendeiner Weise attraktiv fand, daran zu glauben (eher das Gegenteil war der Fall), sondern vielmehr um meinem Freund sagen zu können: „Siehste, es funktioniert nicht, ätsch.“ Stattdessen mußte ich ihm äußerst verwundert melden: „Es stimmt, was Du erzählt hast, die Bibel ist wahr, aber ich hab' keine Ahnung, warum ich auf einmal davon überzeugt bin.“

Gott hatte den Glauben in mir sozusagen „geschaffen“. Das eigentliche Bibelstudium kam erst hinterher. Es wäre also unfair und unwahr, zu sagen, daß man mehr Bibelwissen braucht, um glauben zu können. Schriftgelehrte und Pharisäer zählten gemeinhin nicht zu den Wiedergeborenen, obwohl sie die Schriften aus dem FF beherrschten. Und ich habe mir auch bestimmt keine Sache eingeredet, die ich ja gerade zu wiederlegen dachte.

Ich denke mal, daß der Einstieg ins Neuheidentum bei den meisten etwas anders - um nicht zu sagen: willkürlicher - verlief. Oder liege ich da falsch?

Snowwulf - 23/10/2007 um 19:48

:note:
AMEN
:note:

Hephaestos - 23/10/2007 um 08:35

mangels zeit und nerven werde ich nicht auf alles eingehen.

Wahrheit und so:

mir scheint , G-L-D nimmt das "da draussen" anders wahr als ich. für mich sind bücher primär texte, und nicht "heilig"
auf einer anderen ebene stimmt der inhalt dieser texte mehr-oder-weniger mit dem überein, was ICH als realität empfinde. Newtons "prinzipia", einstein, darwin, das psychologie - lehrbuch "zimbardo", der konstruktivismus - das sind für mich texte über die realität. in wiefern die bibel stimmt oder nicht, kann ich schlichtweg nicht beurteilen. meiner meinung nach ist Pi nicht 3 und Frauen wurden nicht aus rippen gemacht. da ich nicht dabei war. kann ich nur anhand einer grotesken menge an "nicht-wissenschaftlichen" inhalten schliessen, das die inhalte der bibel nicht die realität, sondern eine metapher beschreiben. damit haben sie die selbe gültigkeit für mich, wie homer, ovid.... oder harry potter. nur das ich homer mag, und paulus nicht ausstehen kann, aber das ist geschmackssache

zu teil 7.)

Zitat:
7. Der Gott der Bibel ist eher ein despotischer Tyrann als ein liebender Vater.
Ein völlig nachvollziehbarer Schluß. Warum Gott unbedingten Gehorsam fordert, manchmal zu (in unseren Augen) extremen Strafmaßnahmen griff und nicht verhandlungsbereit erscheint, läßt sich erst verstehen, wenn man die grundlegende Beziehung Gott - Mensch erkannt hat. In der Kürze nur eine Gegenfrage: Wieso opfert ein despotischer Tyrann seinen über alles geliebten Sohn, damit seine Feinde leben können? Solange dieser Widerspruch nicht geklärt ist, sollte man eigentlich keine vorschnelle Verurteilung aussprechen, was ja sonst immer der Bibel bzw. den Christen vorgeworfen wird.


oh, despotische tyrannen opfern gerne mal jemanden, den sie nicht mögen. im falle gott vs. jesus ist das motiv klar: jesus und gott verfolgen definitiv andere ziele. das mit der "liebe" ist eine schutzbehauptung, und, wie G-L-D uns groß und breit erklärt hat, werden die "feinde gottes" bestimmt NICHT leben. stalin hat trotzki umlegen lassen, hitler lies röhm erschiessen..... und die waren auch alle vorher "beste freunde". warum sonst hätte gott sein kind im stich lassen sollen?

selbstverständlich kann es auch anders sein, das ist nur eine mit 5 gehirnzellen zusammengeschusterte verschwörungstheorie a la "verdammt-wie-heisst-das-buch-mit-der-schwangeren-maria-magdalena".

und, soll ich noch was sagen: ich hab immer noch nichts gegen christen. was sich jedoch an neo-fundamentalistischen sekten (wiedergeborene, evangelikale...) gerade in den USA tut, finde ich bedenklich. so wie jeden fundamentalismus.


[Editiert am 23/10/2007 um 08:35 von Hephaestos]

Snowwulf - 23/10/2007 um 07:41

@ Orvio: Groll ist hier nur bei ein paar wenigen zu spühren.

Was man hier aber definitiv sehen kann, ist die offene Diskussion der Personen, die nicht davor zurück schrecken ihre offene Meinung zu dem Thema kund zu tun.

Eigentlich finde ich, dass dieser Threat schon sehr klar und strukturiert von statten geht. Ausserdem sehr realistisch. Ich kenne andere Foren, wo es in Streit und Rauswurf der User endete.

Weiterhin finde ich, dass die Diskussion einer innerchristlichen sehr gleicht. Denn eigentlich spiegeln wir GLD nur die Fragen wieder, die das Protestantentum der Orthodoxen Kirche lange vorgehalten hat. Mittlerweile sind nur weiter Fragen hinzugekommen, die durch unsere westlich zivilisierte und doch schon recht offene Weltansicht dazu gekommen sind. Diese Ergänzenden Fragen drehen sich halt immer wieder, so lange das Gegenüber nicht aufhört aus einem Buch zu zitieren, dass für Ihn Wahrheitsgültigkeit hat, für uns aber nur ein Buch mit einer netten Geschichte ist.

Somit fehlt schon in der Grunddiskussion die Basis. Denn wir stehen nicht auf dem gleichen Standpunkt. Ich könnte gerne versuchen es aus der innerchristlichen Sicht zu argumentieren. Aber wofür?

Denn eigentlich ist hier doch eines klar. Wir sind hier ein Magie-Forum, und sind eigentlich nicht darauf bedacht uns mit dem "wahren" Christentum auseinander zu setzen. Vielmehr kenne ich einige "Magier" die sich innerhalb der Chaosmagie natürlich auch dem christlichen Mitteln bediehnen. Oder Lichtarbeiter, welche die Energie nutzen.

Dementsprechend:

Wichtig ist zu sehen, dass wir zwei vollkommene Standpunkte und Ausgangsbasen für die Diskussion haben.

So lange wir nicht die Bibel als Wahr betrachten, können wir nicht die Diskussion führen, denn GLD glaubt an die wahren Worte der Bibel. Somit wird er immer versuchen uns die Wahrheit anhand dieser Schrift zu erklären, was für uns nicht nachvollziehbar sein wird.

Deshalb ist diese Diskussion nicht zu einem Ende zu bringen.

Ich möchte dazu nur sagen:

Das geschriebene Wort muss nicht wahr sein. Erst wer sich von seiner Wahrheit überzeugt hat, darf darüber reden. Und dann sind wir wieder bei der Frage, die ich schon einmal gestellt habe...

WAS IST PER DEFINITION, die Wahrheit, über die wir hier reden. Denn erst, wenn wir das geklärt haben, können wir auch dort weiter reden.

(bitte meinen Beitrag zuvor lesen)

MfG der Snowwulf

EinVerweilender - 23/10/2007 um 00:48

Wollen doch mal sehen, was bisher bei der Diskussion rauskam:

1. Christen sind intolerant, weil sie andere Religionen nicht als gleichwertig betrachten.
Hier gibt's zwei Anmerkungen zu machen: Zum einen können zwei sich widersprechende Aussagen nicht wahr sein (für die Wissenschafts- und Verstandesfreaks unter uns) und zum anderen bedeutet Toleranz das Akzeptieren einer anderen Meinung, keinesfalls aber die Anerkennung ihrer Gleichwertigkeit.

2. Bibelzitate nerven.
Ab einem bestimmten Punkt vollkommen verständlich, besonders, wenn man die Bibel als eines von vielen Büchern sieht. Allerdings kann man schlecht über den christlichen Glauben diskutieren, ohne gelegentlich das Buch auf dem er fußt zu bemühen, nicht wahr? Über das soziale Engagement von Christen läßt sich natürlich auch so reden - nur: Wen interessiert's?

3. Muß denn ständig missioniert werden?
Tja, selber schuld, sag' ich da. Wer viel fragt, kriegt viel Antwort. Es liegt hier natürlich der Verdacht nahe, daß die Fragen gar nicht dazu gedacht waren, beantwortet zu werden. Gegenfrage: Der über Magie redet, missioniert der denn nicht?

4. Christen sind naiv und glauben alles, was die Kirche sagt.
Welche Christen und welche Kirche? Ich z.B. bin kein Kirchenmitglied. Wenn's um den Mißbrauch von Menschen durch die Kirchen geht, dann können wir ins selbe Horn blasen. Ja, es GIBT Christen, die alles glauben, was man ihnen sagt. Übrigens auch Magier, Wicca-Anhänger, Atheisten, Buddhisten usw. Man unterscheide bitte folgende Begriffe, auch wenn's alle Vorurteile über den Haufen wirft: Bibel, Kirche, Glaube, Religion, Christ und Christ. Höchst beliebt ist ja die Taktik, wiedergeborenen Christen die Verbrechen der katholischen Kirche vorzuhalten. Weniger bekannt ist offenbar, daß besagte Kirche unzählige Gläubige verfolgt und hingerichtet hat. Noch heute gilt nach offizieller Römisch-katholischer Lehre derjenige als 'anathema' (= verflucht), der lehrt, daß man aus Glauben allein gerecht wird. Einer, der genau dies tat, hieß übrigens Martin Luther.

5. Christen sind hochmütig, da sie das Bibelwissen von Nicht-Christen als unzureichend einstufen.
Also, mal ganz laut und deutlich: Niemand glaubt an Gott, weil er einen gewissen biblischen Wissensstand erreicht hat. Wenn Du Gott kennenlernen willst, dann wird er sich von Dir finden lassen. Eine Diskussion wird Dich nicht dahin bringen. Wer aber Gott glaubt, der liest die Bibel, da es die einzige vertrauenswürdige Quelle über Gott ist.

6. Die Bibel ist verfälscht.
Das Argument widerlegen zu wollen, ist sinnlos. Zwar spricht die Archäologie, die Geschichte und vor allem das interne Zeugnis der Bibelbücher, die sich gegenseitig bestätigen und ergänzen dagegen, aber auch das wird niemand überzeugen können, der sich nicht überzeugen lassen will. Und aus genau diesem Grund kann ein Christ niemals jemand anderen zum Glauben an Christus bekehren: Glaube fußt weder auf Wissen, noch auf Argumenten.

7. Der Gott der Bibel ist eher ein despotischer Tyrann als ein liebender Vater.
Ein völlig nachvollziehbarer Schluß. Warum Gott unbedingten Gehorsam fordert, manchmal zu (in unseren Augen) extremen Strafmaßnahmen griff und nicht verhandlungsbereit erscheint, läßt sich erst verstehen, wenn man die grundlegende Beziehung Gott - Mensch erkannt hat. In der Kürze nur eine Gegenfrage: Wieso opfert ein despotischer Tyrann seinen über alles geliebten Sohn, damit seine Feinde leben können? Solange dieser Widerspruch nicht geklärt ist, sollte man eigentlich keine vorschnelle Verurteilung aussprechen, was ja sonst immer der Bibel bzw. den Christen vorgeworfen wird.

8. Ich bin zwar kein Christ, habe aber auch die Bibel gelesen.
Ein guter Ansatz. Als nächstes folgt jedoch meist die Bestätigung, daß sich das Studium allenfalls auf ausgewählte Stellen bezog, die dann auch meist eifrig aus dem Zusammenhang zitiert und bunt gemischt serviert werden. Wer dann noch mit den Apokryphen daherkommt... Wie würdet Ihr als Magier reagieren, wenn Euch jemand die Aussagen von Gardner als bindend andrehen will?

9. Jeder kann selbst entscheiden, an welchen Gott/ Göttin/ höheres Wesen er/sie glauben möchte.
Stimmt. Kann er/ sie. Gott hat uns zur Freiheit berufen. Die Bibel stimmt Euch zu. Wozu also die Aufregung? An die Hölle glaubt ihr ja nicht, dann kann Euch doch nichts passieren. Ihr habt doch nicht etwa Angst vor der Vergeltung durch Gottliebtdich? :o

Die Liste erhebt keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit. Höchstens den Anspruch, die üblichen Klischees zu offerieren. Können wir uns jetzt wieder der Grundfrage zuwenden?

Eliphas Leary - 22/10/2007 um 21:10


Zitat von Orvio, am 22/10/2007 um 20:47
ja bitte EL
Dann erklär mit mal den Begriff Avatar, ohne alles zu verdrehen. Danke.


Falscher Thread, da verdrehst Du mal wieder einiges. Um Dich auf Deine Begriffsverwirrung hinzuweisen: "eine Mission haben" und "Missionieren" sind zwei völlig verschiedene Dinge. "Missionieren" ist ein Begriff aus dem christlichen Fundus. Ein wenig Beschäftigung mit Geschichte (oder ein Blick nach Westafrika, wo gegenwärtig in missionierten Gegenden kleine Kinder von missionierten Christen auf's brutalste misshandelt werden) könnte Dir zeigen, was das Perfide am "missionieren" ist.

Orvio - 22/10/2007 um 21:04

Und nach diesem Thema werd ich wohl ein überzeugender Christ. Gottliebmich hat mich da schon am ehsten überzeugt, obwohl ich schon lange aus der Kirche ausgetreten bin. Sollte wohl wieder eintreten, wenn ich so sehe welcher Groll ausserhalb ist.

Orvio - 22/10/2007 um 20:47

ja bitte EL
Dann erklär mit mal den Begriff Avatar, ohne alles zu verdrehen. Danke.

Eliphas Leary - 22/10/2007 um 20:44

Es ist erstaunlich, wie wichtig der korrekte Umgang mit Begriffen sein kann. Sollen wir Dir etwa helfen, die Begriffsverwirrung zu lösen, in die Du Dich selbst gebracht hast, Orvio?

Orvio - 22/10/2007 um 20:34

Weil das Einzige was bei diesem Thema durchgesickert ist, dass ein Groll gegen das Christentum vorliegt. Gottliebmich hat immer probiert wissenschaftlich (ja ich gebe zu nach dem Buch der Bibel, von wo habt ihr den eure Meinung) zu antworten. Ich denke, das Christentum missioniert heute, aber früher hatte es imperialisiert. Und zwar nur, weils mit Politik verbunden wurde bzw. Zusammengearbeitet hat und so zu einer politisierten mächtigen Institution wurde. Seit ihr neidisch, dass ihr diese Macht nicht habt ? Bzw, wie würdet ihr mit solcher Macht umgehen ? Was ist so falsch am missionieren ? Ein Mensch ohne Mission ist eine leere Hülle und könnte gar nicht so schreiben wies zu diesem Thema geschrieben wurde.

Orvio - 22/10/2007 um 20:25

ja siehtst du; Ritus, Bekleidung, Bischofhut, Uniform.... Wie im Vatikan ! Eine Sekte bzw. eine Absplitterung des alten aegyptischen Glaubens. Der Papst war sicher im Geheimen ein Freund von Crowley, so nach dem Prinzipus von Machiavelli: Beschäftigen wir mal die die meinen sie sind Magier und Gläubige, die einen mit der Bibel und die anderen mit der "Gegenbibel". Etc, etc. Darum behandelt doch Gottliebmich ähh dich mit Respekt und beanwortet seine Fragen wissenschaftlich und ohne Groll und Zorn.

Orvio - 22/10/2007 um 20:17

Danke EL, ich weiss schon !

ZZZ - 22/10/2007 um 20:16

Nur die übliche Bekleidung wie sie der Ritus von Okosch Gniddup fordert.

Orvio - 22/10/2007 um 20:11

ja schaut doch mal die Bilder von Crowley an; sieht aus wie aufm Karneval oder bei einem Geistertanz im Tibet. Hat wohl alles nichts mit Religion zu tun, was ?!

ZZZ - 22/10/2007 um 20:00

Und .. fühlst Du Dich jetzt gut Orvio, daß Du das erkannt hast?

Schön!

Wer Ironie in diesem Beitrag findet, darf sie behalten.

Eliphas Leary - 22/10/2007 um 19:56

:D

ROFL..... Crowley der Fundi..... LMAO

Orvio, Du bist echt der Knaller schlechthin!

:D :D :D :D :D

Orvio - 22/10/2007 um 19:49

An Sid und den Rest der "Bande" ! Ihr seit gleich wie Gottliebdich. Ihr vertretet eure Anliegen noch härter als er, und somit befindet ihr auch auch in Religio. Religio heisst wirklich nichts anderes als Rückbindung. Ob nun in Bücher von Atheisten, Fundamentalisten wie Crowley oder Daleibama, ähh lama bzw. Fundamentalisten der Freiheit. Diese Diskussionen bilden einen Bestandteil einer Beschäftigungstherapie, die ich zugeben muss, von Gottliebdich gestartet wurden in diesem Forum. Nur wie ihr einer der Fragen stellt und die Antworten schon im Voraus kennt behandelt finde ich weder magisch, wissenschaftlich noch gläubig. Eher frustrierend. Man kann aus allen Philosofien einen Gegenpart finden und diesen aufspielen. Also, Sid und Bande und Gottliebmich; ich habe gedacht, das hier sei die Magie-com, seit gegrüsst und der Tempi Baphiment. Gottlosliebmich hat nur Fragen gestellt und ihr habt geantwortet (ha, ha).

ZZZ - 22/10/2007 um 15:41

LIeber Angelo,

ich finde es schön, daß Du Dich hier eingefunden hast. Noch schöner finde ich es, daß Du versuchst, Deinen Glauben vorzustellen. Aber.. ich denke, es geht an dem Punkt schief, wo Du missionarisch wirst ohne zu respektieren, daß nicht alle Menschen auf diesem Planeten den Wahrheits und Ausschliesslichkeitsanspruch der christlichen Religion anerkennen. Es bringt dann auch nichts Links zu Lichtarbeit Verführung und ähnlichen lustigen Seiten aufzulisten. Versuch Dir mal vorzustellen, daß Du niemanden von der Bibel überzeugen kannst, der den christlichen Glauben als solches nicht nachempfinden kann. Was soll man tun? Dir vielleicht Links zum Thema Liber al vel Legis oder dem Koran posten? Gestatte Dir doch selbst die Freiheit, zu erkennen, was Du ändern kannst und was nicht. Und was die Hölle und Aleister Crowley betrifft.. ja.. ja ja.. hat man schon oft gehört. Sorry, ich glaube, Jesus war cool aber für mich ist die Bibel nur ein Buch. Ich mag Christen.. aber ich muss deswegen noch lange keiner werden.

Ist genau das gleiche, als ich mal versuchte, das zu widerlegen, was auf einem christlichen Board über Reiki stand.. ich lernte daraus nur, daß ich zwanghaft versuchte, MEINE Gnosis und MEINE Wahrnehmung zu verteidigen. Wem bringt das was? Mir auf jeden Fall nicht.

Denk mal drüber nach. Es ist so langweilig, daß man dauernd sagen muss, ich mach mein Ding... und erfahre das Universum und das Göttliche darin auf meine Weise.

Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute auf dem Glaubensweg und eine Menge Liebe.

ZZZ

wirrkopp - 21/10/2007 um 13:07


Zitat von Hephaestos, am 21/10/2007 um 11:25
was ich mich immer gefragt habe - wenn gott den menschen zusammengebastelt hat, was ist eigentlich an "nacktheit" in gottes augen unanständig?


hmm da würd ich doch als erstes mal sagen, in Gottes augen ist nacktheit nicht unanständig, er schuf adam und eva ja nackt... erst nachdem sie scham empfanden, dachten sie es wäre in gottes augen unanständig, und schützen sich mit einem palmblatt, und das wars dann was in gottes augen so prall war dass er sofort drauf gekommen is dass sie scheisse gebaut hatten :D ...

Hephaestos - 21/10/2007 um 11:25

was ich mich immer gefragt habe - wenn gott den menschen zusammengebastelt hat, was ist eigentlich an "nacktheit" in gottes augen unanständig?

oder sieht gott uns so, wie Dr. Frankenstein (shelley, "der neue prometheus", nicht zu verwechseln mit Mr. Munster) sein geschöpf gesehen hat?

Jene freie Körperkultur mit ihrem Bestreben, den
Menschen widerstandsfähig zu machen, ist so recht für die jetzigen Zeitverhältnisse
geschaffen worden, denn wir sollen uns nicht nur als "Stuben-Pflanzen" entwickeln.
Der im Sonnenlichte und in freier Natur sich tummelnde Erdenbürger braucht sich
seiner Nacktheit dabei nicht zu schämen, da unsere Abstammung göttlichen
Ursprunges ist. Die Meinung der Menschen gefällt sich stets darin, unterschiedlich zu
sein.

wirrkopp - 21/10/2007 um 11:03

hab grad noch was äusserst "gotteslästerliches" im "Tao" gefunden...

... der 78.te spruch, ca 3-7 jhd vorchristlicher zeit entstanden...
Auf der ganzen Welt
gibt es nichts Weicheres und Schwächeres als das Wasser
Und doch in der Art, wie es dem Harten zusetzt, kommt nichts ihm gleich.
Es kann durch nichts verändert werden.
Daß Schwaches das Starke besiegt.
und Weiches das Harte besiegt,
aber niemand vermag danach zu handeln.

also auch hat ein Berufener gesagt
"Wer den Schmutz des Reiches auf sich nimmt,
der ist der Herr bei Erdopfern.
Wer das Unglück des Reiches auf sich nimmt,
der ist der König der Welt"
Wahre Worte sind wie umgekehrt

wie kann es sein dass Laotse Jahhunderte vor christi geburt, bereits eine "gebrauchsanleitung zum Heiland" geschrieben hat, wenn doch die bibel das einzig wahre sein soll...

btw.: was sagt eigentlich die bibel zu östlichen schriften? auch teufelszeug?
wie steht "ihr"(also du und deine bibel) zu astralreisen? verboten? erlaubt(um gott zu finden??)

kennst du vielleicht das buch "Ein Mensch namens Jesus" von Gerard Messadie?(sehr empfehlenswert :) )

wie steht ihr zu den Theosophen Blavatzki und Steiner? Sind das für euch Ketzer??


[Editiert am 21/10/2007 um 11:04 von wirrkopp]

Hephaestos - 21/10/2007 um 08:39

wie kann es dann sein dass auf eben diese erde, zB. Uran, mit einer Halbwertszeit von 1,6 *10 hoch 5 (also 10 mit 0 0 0 0 0) Jahren existiert???


hmmm... die frage ist eher, weswegen überhaupt zerfallsprodukte existieren. nähme man eine geschichte von nur 5000 jahren an, wäre ja noch praktisch gar kein uran zerfallen...

viel besser finde ich die fragen:
wer hat Babylon gebaut?
hat der teufel die Dinosaurierknochen in der erde vergraben (und - wo ist sein Spaten)?
woher kommen menschliche skelettfragmente, während es noch nicht einmal eine welt gab?

And thou shalt be the first of witches known;
And thou shalt be the first of all i' the world;
And thou shalt teach the art of poisoning,
Of poisoning those who are great lords of all;
Yea, thou shalt make them die in their palaces;
And thou shalt bind the oppressor's soul (with power);
And when ye find a peasant who is rich,
Then ye shall teach the witch, your pupil, how
To ruin all his crops with tempests dire,
With lightning and with thunder (terrible),
And the hall and wind....

wirrkopp - 20/10/2007 um 21:06

zuerst will ich mich mal bei allen beteiligten für einen am ende doch recht amüsanten abend(ich hab zwei stunden gebraucht um mich durch den thread zu lesen den ich vor ein paar tagen irgendwie als absolut unsympathisch abgestempelt hatte(nachdem mir ersten bibelstellen um die ohren geflogen sind):-D)

als nächstes will ich jetz einfach auch noch ein paar zitate dazuwerfen die mir so beim lesen gekommen sind

-der angesprochene ringschluß hat mich an die ringparabel von lessings nathan erinnert, die drei prinzen die sich die köpfe einschlagen weil jeder sagte "sein" ring sei der einzig wahre... nun scheinen in den letzten jahrhunderten(seit lessing) wohl noch ein paar neue ringe aufgetaucht zu sein, bzw die kindeskinder der prinzen ham sich neue ringe von den ringen machen lassen und wolln nu auf den thron...

-latürnich darf goethe nich fehln: (war der eigentlich katholik oder protestant)

"des Pudels Kern":
*****
Faust:**** Nun gut wer bist du denn?
Mephisto: Ein Teil von jener Kraft,
Die stets das Böse will und stets das Gute schafft (Anm. GLD, "dein" "guter" Gott, Muss vom bösen erschaffen sein)
F: Was ist mit diesem Rätselwort gemeint?
M: Ich bin der Geist der stets verneint!
Und das mit recht; denn alles was entsteht
Ist wert daß es zugrunde geht;

.....

... (finds grad nich :/ , aber du googelst ja eh so gerne ;) )
den Gott "Abraxas" den Hesse in seinem Demian "schöpfte"

(prinzipiell finde ich du beschäftigst dich bei gott viel zu sehr mit nur einem buch, Gott schuf auch die Vielfalt, wie kann er sich da auf ein einziges buch reduzieren? da würde er sich doch selbst widersprechen oder nicht? deshalb schlage ich dir den rat, lass auch mal andere bücher zu dir(zb Hesse, sehr empfehlenswert))

-aus, "der Prophet" (Jaaa , jesus war da nicht der einzige :D ) von Kahlil Gibran:

"Von der Religion"

Und ein alter Priester sagte: Sprich zu uns von der Religion.
Und er antwortete:
Hab ich denn heute überhaupt von etwas anderem gesprochen?
Ist Religion nich jegliches Handeln noch Nachdenken
Und das, was weder Handeln noch Nachdenken ist, sondern ein Erstaunen und ein Verwundern, die unaufhörlich der Seele entsteigen, selbst während die Hände den Stein behauen oder den Webstuhl bewegen?
Wer kann seinen Glauben von seinen Handlungen trennen oder seine Überzeugugen von dem was er tut?
Wer kann seine Stunden vor sich ausbreiten und sagen :"Diese ist für Gott und diese für mich; diese für meine Seele und diese andere für meinen Körper"?
Alle eure Stunden sind Flügel, die von Selbst zu Selbst durch den Raum flattern.
Wer seine Sittlichkeit nur wie ein Sonntagskleid trägt, täte besser daran, nackt zu bleiben
Der Wind und die Sonne werden schon keine Löcher in seine Haut reißen.
Und wer sein Verhalten den Geboten der Sitte unterwirft, sperrt seine Lerche in einen Käfig.
Der freieste Gesang kommt nicht durch Gitter und Drähte. (Anm. ODER BÜCHER!!!)
Und der, dem Verehrung ein Fenster ist, das sich öffnen, aber auch schliessen lässt, ist noch niemals im Haus seiner Seele gewesen, deren Fenster von Morgenrot zu Morgenrot reichen.

Euer Alltag ist euer Tempel und eure Religion.
Wann immer ihr ihn betretet, nehmt alles, was euer ist mit.
Nehmt den Pflug und die Esse und den Schlägel und die Laute,
Die Dinge, die ihr aus Notwendigkeit oder zu eurer Freude geschaffen habt.
Denn im Tagtraum könnt ihr nicht über eure Erfolge hinausgelangen noch tiefer als eure Niederlagen stürzen.
Und nehmt alle Menschen mit euch mit:
Denn im Gebet könnt ihr euch nicht höher als ihre Hoffnungen aufschwingen noch euch tiefer erniedrigen als ihre Verzwiflung.

Und wenn ihr Gott erkennen wollt, seid nicht deswegen Entwirrer von Rätseln.
Blickt euch lieber um, und ihr werdet Ihn mit euren Kindern spielen sehen.
Und blickt in den Himmelsraum: Ihr werdet Ihn in der Wolke wandeln, im Blitz Seine Arme ausstrecken und im Regen herabsteigen sehen.
Ihr werdet IHN in Blumen lächeln sehen und dann emporsteigen und aus Baumkronen winken.

(puh ein glück dass ich inzwischen blind tippseln kann... JETZ erwart ich aber echt ne reflektierte antwort @GLD)


so, zu deiner thread frage, warum ich mich mit magie beschäftige, eine ganz einfache antwort :
- weil ES mich auf diesen weg geführt hat, und ich denke ES hat da nix mit falsch gemacht :D ...
- weil ich weder in der katholischen religion noch in den naturwissenschaften, ausreichende antworten auf meine fragen fand, erst durch mein eigenes suchen zwischen den themenfeldern....
- ich mich inzwischen prinzipiell von jeglichem gottesbild erstmal verabschiede, sei es der christliche, ein griechischer, oder solche "billigen" herrschaftsbilder wie "solidarität" "hilfsbereitschaft".. etc...

warum ich mich grad mit nem kreationisten streit weiß ich aber auch noch ned, aber ich hab da ne frage die ich immerschon mal loswerden wollte.... mal angenommen die bibel hat recht, und die erde ist wirklich vor 5000 jahren aufn schlag entstanden...
wie kann es dann sein dass auf eben diese erde, zB. Uran, mit einer Halbwertszeit von 1,6 *10 hoch 5 (also 10 mit 0 0 0 0 0) Jahren existiert???, bzw als ähnliches beispiel... es geht ja nich nur drum dass solche "riesigen Dino-Knochen" generell gefunden wurden (die hätte gott ja wirklich vor 5000 jahren verbuddeln können) sondern um den C14 Zerfall der in diesen knochen stattgefunden hat und nachweisbar ist...


hmm... so für heut is mir gut und ich will noch mit einem kleinen zitat eines, meiner meinung nach, grössten denkers unseres Jahrhunderts, schliessen, "Homer Simpson":

" Kann dein "allmächtiger, allwissender" gott eine kartoffel so heiß machen dass er sie nicht mehr essen kann?" :P ;) :D


edit: kleine rechtschreib und schönheitskorrekturen


[Editiert am 21/10/2007 um 13:21 von wirrkopp]

Snowwulf - 20/10/2007 um 18:13


Zitat von Gottliebtdich, am 19/10/2007 um 12:46

na und ? an der wahrheit kommt auch kein philosoph und magister vorbei.


Meine Erklärung zur Wahrheit:

Der Begriff Wahrheit bezeichnet im allgemeinen eine Übereinstimmung mit der Wirklichkeit.

Wahrheit im Sinne endgültiger Gültigkeit von Aussagen und Gewissheit ist nicht möglich. "Wir wissen nicht, wir raten" (Karl Popper). Allerdings nähern wir uns der Wahrheit durch überprüfte und bewährte Hypothesen und Theorien an.



Wahrheit im neuen Testament:

Im Neuen Testament wird der Wahrheitsbegriff vor allem bei Paulus und im Johannesevangelium theologisch bedeutsam.

Paulus tritt mit dem Anspruch auf, die Wahrheit zu verkündigen (2 Kor 4,2). Wahrheit und Evangelium werden bei ihm gleichgesetzt. Die Wahrheit ist „Jesus“ (Eph 4,21); es gilt, ihr zu gehorchen (Gal 5,7). Liebe zur Wahrheit bedeutet gleichzeitig eine Absage an Ungerechtigkeit und Bosheit (2, Thess 2, 10ff).



Theologische Wahrheiten und das Problem:

Von Seiten der analytischen Religionsphilosophie wird der Wahrheitsbegriff der Christlichen Theologie vor allem in zweierlei Hinsicht in Frage gestellt:

Werden in der christlichen Glaubensrede überhaupt Aussagen mit einem echten Wahrheitsanspruch formuliert oder handelt es sich hier nicht vielmehr um sprachliche Äußerungen, die nicht beanspruchen können, etwas auszusagen, was der Fall ist, sondern die Gefühle, Einstellungen und Handlungsmaximen des Sprechers wiedergeben?
Können die Aussagen des christlichen Glaubens - wenn sie einen echten Wahrheitsanspruch erheben - überhaupt in irgendeiner Form als wahr erkannt bzw. als wahr erwiesen werden (Verifikationsproblem)? (Wikipedia)



Bitte erleutere einem, deiner Meinung nach am Thema vorbeistudierten, Religionswissenschaftler und Philosoph, über welche Wahrheit du diskutieren möchtest, und dann können wir gerne per Definition deine Theorien widerlegen.

Danke dir.


[Editiert am 20/10/2007 um 18:15 von Snowwulf]

spacemann - 20/10/2007 um 13:59

Mein lieber mann,

ich werde dir aus der Bibel zitieren.
1. Im Lukas Evangelium sagt Jesus: Das Reich Gottes ist in Euch inwendig - also werden wir das Reich nicht erst nach dem Tode besuchen können, denn es ist schon jetzt in uns.
2. Im Johannes Evangelium, sagt Jesus: um ins Reich Gottes zu kommen muss man neu geboren werden, aus dem Geist, nicht aus dem Körper.
Was tut die Kirche um den Menschen zu helfen, ins Reich Gottes NOCH IN DIESEM LEBEN zu kommen???? Nicht nach dem Tode.

Eliphas Leary - 19/10/2007 um 23:54


Zitat von Gottliebtdich, am 19/10/2007 um 12:46

immer noch der Meinung, dass ich Vorurteile verbreite ??!!


Aber 100%ig. Denn Du beziehst Dich da nur auf sekundäre Quellen. Du hast nicht mit einer der Personen gesprochen, die in diesen Berichten als "Opfer" bezeichnet werden und hast auch keine Ahnung davon, was damals eigentlich geschehen ist. In der Berliner Zeit kamen die Beschwerden und später auch die Klagen nicht von Mitgliedern oder von ehemaligen Mitgliedern der Eschner-Gruppe, sondern von "besorgten Eltern", die sich nicht mit der Volljährigkeit ihrer Sprösslinge abfinden wollten und erst recht nicht mit deren Entscheidungen bezüglich ihres Lebensweges. Diese Eltern sind dann von kirchlichen "Sektenberatungsstellen" aufgehetzt worden und haben Anzeige erstattet. Das Ganze ist dann von der Presse noch weiter aufgeheitzt worden.

Aber etwas anderes zu Thelema: die meisten Thelemiten sind sich der Tatsache bewusst, daß Crowley nicht der Erfinder von Thelema war, sondern daß Thelema etwas älter ist. Die Idee einer "Abtei von Thelema", über deren Eingang der Wahlspruch "Tue was Du willst!" geschrieben steht, stammt von François Rabelais (1483 - 1553), welcher in seinem Buch "Gargantua und Pantagruel" eben diese Abtei entwarf. Das Buch erfreute sich während der Zeit der Aufklärung einer großen Beliebtheit. Auch die "Ritter des Heiligen Franziskus" wählten "Tue was Du willst" als ihr Motto, zu denen gehörte auch der Earl of Sandwich. Jedesmal, wenn Du ein Sandwich isst, stärkst Du Deinen Leib also mit etwas, das von einem Thelemiten erfunden wurde.
Aber der Begriff "Thelema" in dem Sinne, wie ihn Thelemiten benutzen, ist noch viel älter: Dort, wo heute im Vaterunser die Formulierung "Dein Wille geschehe" gebraucht wird, steht im griechischen Originaltext das Wort "Thelema". Es bedeutet soviel wie "Wille Gottes". In diesem Sinne wurde es auch von Paulus verwendet.
Aber es geht Dir ja anscheinend eher darum, Deine kleine Welt zu schützen, als daß Du bereit wärest, die große bedrohliche Welt hier draussen zu betrachten. Das machst Du ja deutlich wenn Du Sätze formulierst wie:


Zitat von Gottliebtdich, am 19/10/2007 um 12:46

na und ? an der wahrheit kommt auch kein philosoph und magister vorbei.


Die Wahrheit? Probier's mal mit der Wirklichkeit. Denn Wahrheit ist eine Illusion, an die man sich klammern kann. Aber sie kann einen nicht vor der Wirklichkeit schützen. Und in Wirklichkeit ist die Bibel nur ein Buch unter vielen, vielen anderen Büchern.

Etna - 19/10/2007 um 22:27

so mich würde mal interessieren, was für eine Wendung deine Argumentation bringt wenn ich dir sage:

Gott hat heute zu mir gesprochen und gesagt: ich liebe dich! und halte dich an die Vorgaben! Dann wirst du ein guter Mensch und kommst in den Himmel!

(plakativ gesprochen)
Ich kann nun aber nur davon ausgehen, dass es sich um Gott handelt, denn seinen Namen hat er nicht genannt und an welche Vorgaben ich mich halten soll auch nicht.

Jetzt steh ich da und darf nun selbst entscheiden:

Judentum
Christentum
Islam

Der Jude wird mir die Thora unter die Nase halten und mir schlüssige (eine Theodizee) bezüglich Jehovas geben, der Christ die Bibel (wie du es bereits getan hast) und das gleiche mit Gott tun, der Moslem den Koran und mir in sich schlüssig erklären es sei Allah.
Die Frage ob Gott, Jehova oder Allah existiert wird freilich ja nicht mehr gestellt, weil ich glaube ja schon.
So, welche der 3 Spieler nehme ich denn nun?! Ich kann ja dann nur nach meinen eigenen Wert- und Moralvorstellungen aus den 3 Büchern wählen.
Also muß ich anfangen eine Art Quartett zu spielen.
In der Thora steht ... also sticht Jehova Gott, in der Bibel steht ... also sticht Gott Allah und so weiter und so fort.
ach so und nicht zu vergessen, jeder beansprucht natürlich für sich die ultimative Wahrheit.
Daher gehe ich mal davon aus GDL, wärst du einem Moslem oder Juden bei deiner Suche begegnet, wärst du einer von ihnen geworden, weil sie dir genauso viele Beweise und Gleichnisse unter die Nase halten können, die in sich schlüssig sind wie du sie so schön aus der Bibel zitierst.
Aber keiner von ihnen stellt die Existenz seiner ultimativen Wahrheit in Frage. Womit wir zu der Frage kommen, die noch immer nicht beantwortet wurde: Welchen Beweis gibt es für dich ohne die Bibel zu zitieren für die Existenz Gottes? Welchen logischen Schluß kannst du vorbringen?
Schließlich gibt es mittlerweile 3 Religionen die den einen für sich beanspruchen und es kann doch nur einen geben!
Für mich ist klar, dass alle 3 Religionen den gleichen Ursprung haben und nur andere Bezeichnungen gewählt haben und einer den anderen mit seinen Niederschriften noch übertrupfen wollte aber wie siehts bei dir aus? Handelt es sich um die gleiche Sache mit verschiedenen Namen?
Wenn nicht, wie kann sie dann 3x existieren?

Wizard88   - 19/10/2007 um 21:28

@ G-L-D
wie in einem früheren Post erwähnt bin ich selber Christ. und ich muss erlich sagen, du scheinst mir deinen glauben so fanatisch auf die Bibel zu heften, dass du den Rest aus den Augen verlierst. Teile der Bibel mögen wirklich stimmen, doch kann dies keiner wirklich sagen, da sie niemand, der heute lebt, sie miterlebt hat. die Genesis z.B. kann so in dieser Form nicht 1:1 stimmen. Oder ist dort Z.B. von Dinosauriern die Rede? deren existenz kann du nicht abstreiten, da überall auf der Welt deren Knochen gefunden wurden.

Zum Thema Gott gegen Magie:

Dir ist schon klar dass die Kirche alles im zuge der Christianisierung und der späteren Hexenverbrennung getan hat um ihre von Konstantin legitimierte Macht zu erhalten und den "Heidnischen Glauben" zu unterdrücken? Dazu zählt auch die denkbare absichtliche Veränderung der Bibel. ich kann es zwar nicht beweisen, aber es ist denkbar, wenn man die damalige Situation betrachtet. Außerdem waren die wenigsten die bei der Hexenverbrennung ermordet wurden wirklich Hexen. viele hatten nur ein größeres wissen über heilplanzen, die besser halfen als die damalige unzureichende Medizin.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass du oft anderen Membern vorgeworfen hast sie würden (etwas übertrieben gesagt) den wahren glauben, den wahren Willen Gottes oder die Wahrheit miss verstehen, ignorieren etc. pp . Der einzige der hier die Wahrheit ignoriert oder so verdreht, dass sie für ihn nicht mehr unbequem ist bist du. Du wirfst anderen vor sie sollten die Bibel genauer studieren und behauptest, wenn sie dir sagen dass sie über die aussagen der Bibel wohl bescheidt wüssten, dass dren studium nicht gründlich genug sei. Woher willst du das wissen? Kennst du sie Persönlich?

Bevor du jetzt auf den Gedanken kommen solltest, dass ich als Christ dies oder jenes über die Bibel wissen müsste, will ich dir gleich sagen ich lebe meinen glauben so, wie es mir beliebt. und selbst wenn ich an den Weihnachtmann und den Osterhasen glauben würde wäre dies mein völliges Recht, denn zum Glück gibt es sowas wie Religionsfreiheit und niemand kann einem anderen Menschen sagen wie, oder woran er zu glauben hat, auch du nicht. (was in vielen der antworten den Anschein macht)

Hephaestos - 19/10/2007 um 14:08

welch weisheit! es gibt irre crowleyaner! hätte ich nie gedacht!

:D

G-L-D, weisst du was? es soll auch nette christen geben.

komischerweise gibt es aber auch nette leute, die crowley gut finden. und irre christen.

mal ein beispiel aus eurer richtung: schon mal was von exorzismen gehört? die sollen doch bei freikirchlern recht beliebt sein. guck mal:

http://www.focus.de/politik/ausland/tote-nonne-am-kreuz_aid _95724.html
http://www.cineastentreff.de/forum/kino-news-3667.html< br /> http://www.solutix.de/content/view/478/118/

ach ja - exorzismus heisst ja "befreiungsdienst" :D

We have seen that in a state of enjoyment, comfort, pleasure, satisfaction, and the like, the
prithivi or the apas tatwa prevails in the prana and the mind. It is evident that if we put our
minds in the same, we induce either of the two tatwas in our life and mental principles.
What will be the result? A process of purification will set in. Both the principles will being
to be cleansed of any trace of defect that the excess of any remaining tatwas may have
given to our constitution.


[Editiert am 19/10/2007 um 14:13 von Hephaestos]

libra naraka lucem - 19/10/2007 um 13:53

Hmm ihr sollt keine Magie treiben??
Wäre das nicht sehr egoistisch von deinem Gott?

Ihr sollt nicht huren?
Also ich sehe Prostitution machmal notwendig!
Bevor sie in ihrer Lust Mädchen von der Straße reißen und sie vergewaltigen, sollen sie lieber eine Prostituierte besuchen.
Das sieht man beispielsweise in Amerika wo dies verboten ist.

Ich sehe das nicht als Sünde, für manche ist es notwendig.

So idiotisch es auch klingt :hallucine:

Okami - 19/10/2007 um 13:44

als ob du die wahrheit kennen würdest.. das einzige was du tust ist leugnen.. und die augen verschliesen..

Gottliebtdich   - 19/10/2007 um 12:46


Zitat von Snowwulf, am 19/10/2007 um 11:50



Ich muss niemanden Gefallen, den ich Liebe, denn entweder Liebt er mich genauso bedingungslos, oder seine Liebe ist nur gespielt und dementsprechend nichts wert.

In meiner Beziehung brauche ich meinem Partner auch nicht gefallen.. denn er liebt mich so wie ich bin.


mich liebt Gott auch , so wie ich bin, bedingungslos. wenn ich ihm gefallen will, dann nicht, weil er mich nur liebt, wenn ich immer nur genau das tue , was er will. Gott ist kein Diktator.




Zitat von Gottliebtdich, am 19/10/2007 um 11:04


Das bringst du hier aber ganz anders Rüber.. Vielleicht solltest du auch versuchen uns zu gefallen, damit wir anfangen dich ernst zu nehmen. *grins*


Jesus wurde ja auch als daemonen besessener bezeichnet. Er selbst sagte uns, wenn sie mich schon so nennen, wie werden sie erst recht euch nennen! so verwundert es mich nicht, wenn man mich beschimpft meines Glaubens wegen.





Zitat von Snowwulf, am 19/10/2007 um 11:50

Also das ist ja wirklich unglaublich. Was für Vorurteile du dir selber zugemüte führst, und wie unaufgeschlossen du bist. Finde ich schon sehr erschreckend.

Aber so ähnlich haben die Römer damals auch über die Christen gedacht. Die Ihre Kinder ermorden und Neugeborenen im Bach ertränken um sie Ihren Gott näher zu bringen.


ach wirklich ? du denkst also, ich wuerde meine Aussagen aus der Luft greifen ?

na, dann sehen wir mal, was wir im internet so ueber Aleister Crowley finden:

http://www.hexenzirkel.org/html/modules.php?name=News&file= article&sid=164

Crowley heiratete 1929 Maria Teresa Ferari und versuchte, in Deutschland Fuß zu fassen. 1935 wurde der O.T.O. von den Nationalsozialisten verboten und Crowley verbrachte, nachdem seine Frau in einer Heilanstalt gelandet war, die letzten Jahre in Hastings als Gast bei einem exzentrischen Lord. Er starb, vereinsamt und rauschgiftsüchtig,

erste aussage, also bestaetigt. seine frau endete in einer heilanstalt.

Unter anderem durch erzwungenen Sexualverkehr und ein sogenanntes Ekel-Training sollen die Betroffenen ihre natürlichen Hemmschwellen überwinden, wobei ggf. Alkohol als Hilfsmittel eingesetzt wird.

aus:

http://www.abipur.de/hausaufgaben/neu/detail/stat/179931856 .html

1911 erträgt seine Frau Rose die Demütigungen nicht mehr und wird in eine Nervenklinik eingewiesen.

Zwischen 1927 und 1930 „verbraucht“ er vier „scharlachrote Frauen“. Mit der vierten von ihnen, Bertha Busch, einer Deutschen, streitet er sich ständig. Einmal schlägt er sie blutig und wird von drei SA – Leuten zusammengeschlagen. Währenddessen geht seine Frau Maria („Nr.2“) in die Nervenklinik. Ende des Jahres folgt sie ihm nach England und er trennt sich wieder von ihr.

Hanni Jäger („Nr.3“) begeht Selbstmord und Dorothy Olsen trinkt sich zu Tode.

1937 hat Crowley (62) ein weiteres Kind mit Pearl Brooksmith, lebt von „Lebenselixier – Pillen“ aus seinem eigenen Samen und anderen Zutaten und verkauft teure „Therapien“, die den einen oder anderen „Versager“ in den Selbstmord treibt.

aus:

http://www.rpi.at/wien/Neosatanismus.htm

"Ich bin dir die Hure, gekrönt mit Gift und Gold, in bunte Gewänder gehüllt, mit Schande befleckt und Blut beschmiert, denn nur aus Geilheit habe ich mich allen hingegeben, denen nach mir gelüstet. Meine Stuprationen (Schänder, Vergewaltiger) habe ich vertausendfacht mit Verführung, Korruption und Erpressung. Mein Fleisch überließ ich der Fäulnis, mein Blut dem Gift, meine Nerven den Qualen der Hölle, meine Gedanken den Hexen. So trug ich Verderbtheit ins Erdenrund".

fazit:

Bei den aufgezeigten, gezielt eingesetzten Praktiken zur Umprägung der Persönlichkeit (wie Ekeltraining, Selbstverstümmelung, Alkoholmissbrauch, sexualorgiastische Praktiken u. a.) wird Persönlichkeit zerstört bzw. kommt es zur Ausbildung wiederum zerstörerisch wirkender Persönlichkeit. Die Kette setzt sich fort.

"Bis auf das letzte Rülpsen war das Leben in der ABTEI Thelema in Berlin ein Aufguss von Crowley's Treiben in Cefalú / Sizilien.". Urin trinken, Kot essen (als Ekeltraining), Vorlegen des magischen Tagebuches an Eschner, Selbstverletzungen usw. Da die Gruppe in Berlin erhebliche Schwierigkeiten mit den Behörden, Gerichten und Kirchen bekam, ist sie abgewandert und seit Juli 1986 in Raum Lüchow-Dannenberg ansässig. Die Anhänger leben in Wohngemeinschaften. Zentrum ist Bergen/Dumme.

immer noch der Meinung, dass ich Vorurteile verbreite ??!!


tja, wenn du fuer solche Schweinereinen aufgeschlossen bist, dann nur zu. Guten Appetit !!


Zitat von Snowwulf, am 19/10/2007 um 11:50

Ich bin Religions-Wissenschaftler und Philosoph im Magister


na und ? an der wahrheit kommt auch kein philosoph und magister vorbei.


[Editiert am 19/10/2007 um 13:01 von Gottliebtdich]

Angel_Luna - 19/10/2007 um 12:07


Zitat von Gottliebtdich, am 19/10/2007 um 11:04

nein, verschwinden tu ich nur, wenn die anderen teilnehmer dieses Forums dies wuenschen. ich draeng mich niemandem auf. ich werde einfach nichts mehr mit dir auszutauschen haben.


OK ! ICH WÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜNSCH ES MIR !!!

Luna

Snowwulf - 19/10/2007 um 11:50

:cool:


Zitat von Gottliebtdich, am 19/10/2007 um 11:04


Meine hoechste Motivation ist es, Gott zu gefallen, denn ich liebe ihn.



Ich muss niemanden Gefallen, den ich Liebe, denn entweder Liebt er mich genauso bedingungslos, oder seine Liebe ist nur gespielt und dementsprechend nichts wert.

In meiner Beziehung brauche ich meinem Partner auch nicht gefallen.. denn er liebt mich so wie ich bin.


Zitat von Gottliebtdich, am 19/10/2007 um 11:04


Ich bin kein hirnversponnener Fanatiker, sondern lebe ein normales , gemaessigtes Leben.


Das bringst du hier aber ganz anders Rüber.. Vielleicht solltest du auch versuchen uns zu gefallen, damit wir anfangen dich ernst zu nehmen. *grins*


Zitat von Gottliebtdich, am 19/10/2007 um 11:04


Dein Argument ist unglaublich laecherlich und ignorant. Sollte Thelema die von Aleister Crowley gegruendete Kommune sein, dann kann ich nur soviel dazu sagen. Das ist ein Hoellenpfuhl, miesester Dreck, der direkt vom Teufel kommt. Wenn du meinst, dies haette nichts mit den angegebenen Bibelstellen zu tun, dann liegst du komplett falsch, und bist voellig verblendet. Aleister Crowley nannte sich selbst die Bestie, der Antichrist. Er forderte seine Anhaenger dazu auf, die eingenen Faekalien aufzuessen, und nannte das Ekel training. Leute , die mit ihm umgang hatten, wurden wahnsinnig. Du bist frei, aus dem Teller der Daemonen zu essen, und zu denken, du koenntest auch aus dem Teller Gottes essen. Letztendlich betruegst du jedoch nur dich selbst.[/qoute].


Also das ist ja wirklich unglaublich. Was für Vorurteile du dir selber zugemüte führst, und wie unaufgeschlossen du bist. Finde ich schon sehr erschreckend.

Aber so ähnlich haben die Römer damals auch über die Christen gedacht. Die Ihre Kinder ermorden und Neugeborenen im Bach ertränken um sie Ihren Gott näher zu bringen.


:exclams: Nochmal zu dem Schamanen und Heiden Vorwurf deinerseits :exclams:

Ich bin Religions-Wissenschaftler und Philosoph im Magister (vielleicht googlest du ja auch mal nach Religionswissenschaft). Dementsprechend weiß ich schon ungefähr, wovon ich rede und schreibe. *grins*

Wenn du wirklich mit mir über Themen sprechen möchtest, die du anscheinend nur eingeschränkt weißt, oder die bei dir mit Vorurteilen belastet sind, dann würde ich dich bitten, genauso viel Respekt diesen Themen gegenüber zu bringen, wie du auch verlangst, dass wir deinem Thema Respekt erbringen.

Auf dieser Basis könnte man sogar vielleicht weiter diskutieren.

Weiterhin gibt es genug inner-religiöse Kritik innerhalb des Christentums. :thumbup:

Gruss der Snowwulf

Um nochmal was zu dem Schamanen-Vorwurf zu sagen.


[Editiert am 19/10/2007 um 11:51 von Snowwulf]

Sinmara - 19/10/2007 um 11:43

Ist Google die neue Bibel?

Scheint so.

Gottliebtdich   - 19/10/2007 um 11:04


Zitat von Natz Chimaera, am 19/10/2007 um 08:37


Verstehendes Lesen ist tatsächlich eine Qualität die dir offensichtlich fehlt. Ich habe nicht nach deiner Meinung sondern nach deiner Motivation gefragt. Aber weil du es bist frage ich auch nochmal. Was veranlasst dich hier deinen Glauben bezeugen zu müssen? Bist du dir darin so unsicher dass du ihn dir beweisen mußt? Traust du dich das auch in deiner Schule, in deinem Wohnort, quatscht du da auch die Leute an um deinen Glauben zu bezeugen?
Und interessiert das irgendwen?


Meine hoechste Motivation ist es, Gott zu gefallen, denn ich liebe ihn. Er hat uns einen klaren Missionsauftrag gegeben :

gehet in alle Well und prediget das Evangelium bis ans Ende der Erde. Da du dich selbst Christin nennst, solltest du diesen Vers kennen, und ausleben. Denn von Jesus weiterzuerzaehlen, ist eine Aufgabe, die er allen Christen gegeben hat.

Das heisst nicht, dass er uns beruft, Menschen zu bekehren, wie oft faelschlicherweise gemeint wird. das ist auch nicht unsere Aufgabe. Unsere Aufgabe ist es, die Botschaft der Liebe Gottes und der Erloesung zu verkuenden.
Was die Zuhoerer dann mit dem gehoerten machen, ist dedermanns eigene Sache.
Jeder muss sich selbst bekehren.

Ich quatsche selbstverstaendlich nicht tag und nacht zu jedem , der mir gleich ueber den Weg laeuft, ueber Jesus. In erster linie geht es mir darum, dass die Leute um mich herum durch mein Leben erkennen, dass es anders ist. Wenn sich natuerlich und spontan eine Gelegenheit bietet, bezeuge ich meinen Glauben. Ich bin kein hirnversponnener Fanatiker, sondern lebe ein normales , gemaessigtes Leben.


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 21:49


*lach* was willst du dann tun? Hier verschwinden??? *ggg*


nein, verschwinden tu ich nur, wenn die anderen teilnehmer dieses Forums dies wuenschen. ich draeng mich niemandem auf. ich werde einfach nichts mehr mit dir auszutauschen haben.


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 21:49


Offenbarung 22,15
Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.



Ja ich kenne diese Stellen, doch kennst wohl Thelema nicht, sonst würdest du mit diesen gar nciht kommen, denn keines von all dem trifft auf Thelema zu. Ein Thelemit betet weder igendwelche Götzen an noch ist er ein Zauberer.
Mal eine Gegenfrage. Was hat Christus getan als er Wasser in Wein verwandelt hat, z. B.? Ja Christus ist Gottes Sohn, genauso wie wir alle, auch du(!), Gottes Kinder sind...



Dein Argument ist unglaublich laecherlich und ignorant. Sollte Thelema die von Aleister Crowley gegruendete Kommune sein, dann kann ich nur soviel dazu sagen. Das ist ein Hoellenpfuhl, miesester Dreck, der direkt vom Teufel kommt. Wenn du meinst, dies haette nichts mit den angegebenen Bibelstellen zu tun, dann liegst du komplett falsch, und bist voellig verblendet. Aleister Crowley nannte sich selbst die Bestie, der Antichrist. Er forderte seine Anhaenger dazu auf, die eingenen Faekalien aufzuessen, und nannte das Ekel training. Leute , die mit ihm umgang hatten, wurden wahnsinnig. Du bist frei, aus dem Teller der Daemonen zu essen, und zu denken, du koenntest auch aus dem Teller Gottes essen. Letztendlich betruegst du jedoch nur dich selbst.


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 21:49

Ich für meinen Teil gehe den Weg den meine Seele mir weist, und verweigere den Weg den der Verstand vorgaugelt. Du versuchst die Bibel (sie wurde übrigens 300-400 Jahre nach Christie aufgrund von mündlichen Überlieferungen (heute würde man sagen, Mythen und Gerüchte) geschrieben und ein paar Menschen entschieden was kanonisiert wird und was nicht) zu verstehen statt sie zu leben. Das leben bedarf keiner großen Worte und keiner Verteidigung, denn es ist immerdar.


der wahre Christ nimmt hat als Grundlage seines Glaubens die Bibel. Ich habe hier schon gezeigt, dass es ueber 5000 bibelfragmente gibt, einige datieren ca.150 nach Christus. Dieser Sachverhalt straft deiner Aussage luegen.


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 21:49



Nun ich spreche ja auch von der Seele und nicht vom Herzen. Das Herz ist vergänglich, irgendwann hört es auf zu schlagen und zu fühlen und ist tot. Die Seele hingegen ist ein Gottesgeschenk für den der sie erkennt.


auch hierzu habe ich schon geschrieben. mit dem herzen meint die bibel nicht das fleischliche herzen, sondern das innere ich. googel , wenn du verstehen willst, was die bibel unter herzen versteht.

Hephaestos - 19/10/2007 um 08:45

Iä! IÄ! Fhtagn!

weiche, unheilige götze, die du am kreuze hängst!
weiche, du totenerwecker aus dem volke israel!
weiche, du weinpanscher, du zauberer, du, der du die huren vor steinigung rettest!

IÄ! IÄ! Fhtagn!

und ausserdem:

Nun aber war die vermeintliche Mutter Gottes eine Tempeljungfrau, das ist eine
Kadischut, Tempeltänzerin, von ihren Eltern war sie zu diesem hohen Dienste
geweiht worden. (Wahrscheinlich eine Erstgeburt.) Sobald es ihr Zustand erforderlich
machte, übergab der Tempelvorstand die Betreffende ihren Anverwandten, in diesem
Falle dem Zimmermann Josef, der sie zu ehelichen hatte.


[Editiert am 19/10/2007 um 10:52 von Hephaestos]

Natz Chimaera - 19/10/2007 um 08:39


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 22:03

Zitat von Kaffejunkie, am 18/10/2007 um 21:58
War klar das die Bibel dazu ne andere Meinung hat. Nicht das die Schafe noch anfangen selber zu denken.

Sag mal soll das heißen das du herzlos leben mußt um ein guter Christ zu sein??


ich bin ein Bibelglaeubiger Christ. Sie ist meine ganze Bezugs und Glaubensquelle.

Deswegen, solltest du eine Antwort erwarten, die nicht Bibelgemaess ist, bist du bei mir an der falschen Adresse gelandet.


traurig dass du so an diesem Buch (=Materie) verhaftet bist. Was machst du wenn du tot bist und dann keine Bibel mehr zur Hand hast?

Natz Chimaera - 19/10/2007 um 08:37


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 21:49

Es nervt mich, wenn mir jemand kommt und sagt, ich wolle jemanden bekehren.
Ich empfehle dir, mal meinen ersten post zu lesen, um zu verstehen, was ich hier tue. ich draenge niemandem meine Meinung auf, und schliesslich hast du mich um meine Meinung gefragt. Weil dir meine Antwort unbequem ist, musst du mir nicht gleich vorwerfen, dass ich hier Missionierungsversuche mache.


Verstehendes Lesen ist tatsächlich eine Qualität die dir offensichtlich fehlt. Ich habe nicht nach deiner Meinung sondern nach deiner Motivation gefragt. Aber weil du es bist frage ich auch nochmal. Was veranlasst dich hier deinen Glauben bezeugen zu müssen? Bist du dir darin so unsicher dass du ihn dir beweisen mußt? Traust du dich das auch in deiner Schule, in deinem Wohnort, quatscht du da auch die Leute an um deinen Glauben zu bezeugen?
Und interessiert das irgendwen?


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 21:49
Noch so ein fehltritt, und ich denk, wir haben uns nichts weiteres zu sagen. ich habe hier sehr viel verstanden, vor allem was ich mir vornherein vorgestellt habe. Dass naehmlich eine Menge Vorurteile in Bezug auf die Bibel bestehen. Diese versuche ich abzubauen. Wenn jemand Gott nicht will, dann wenigstens, wissend, wer er wirklich ist.


*lach* was willst du dann tun? Hier verschwinden??? *ggg*


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 21:49
Die Wahrheit war eh schon unbequem und unangenehm, vor allem fuer Leute, die ihren Lebensstil nicht aendern wollen. Ich habe es mir nicht zur Aufgabe gemacht, irgendjemanden hier Anzuklagen. Ich bin auch kein Richter. Wer richtet, ist Gott allein. Wenn du , wie du gesagt hast, die Bibel studiert hast, dann wirst du wohl auch folgende Stellen kennen:

3. Mose 19,26
Ihr sollt nichts mit Blut essen. Ihr sollt nicht Wahrsagerei noch Zauberei treiben.



Offenbarung 9,21
Und sie taten nicht Buße von ihren Mordtaten, noch von ihren Zaubereien, noch von ihrer Hurerei, noch von ihren Diebstählen.



5. Mose 18,10
Es soll keiner unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, keiner, der Wahrsagerei treibt, kein Zauberer oder Beschwörer oder Magier,

Und ich will die Zauberei bei dir ausrotten, daß keine Zeichendeuter bei dir bleiben sollen.

Gal 5,20: 5,20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, 5,21 Neid, Saufen, Fressen und dergleichen. Davon habe ich euch vorausgesagt und sage noch einmal voraus: cdie solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben.



Offenbarung 22,15
Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.

da wuerde mich deine Meinung zu diesen Stellen interessieren.



Ja ich kenne diese Stellen, doch kennst wohl Thelema nicht, sonst würdest du mit diesen gar nciht kommen, denn keines von all dem trifft auf Thelema zu. Ein Thelemit betet weder igendwelche Götzen an noch ist er ein Zauberer.
Mal eine Gegenfrage. Was hat Christus getan als er Wasser in Wein verwandelt hat, z. B.? Ja Christus ist Gottes Sohn, genauso wie wir alle, auch du(!), Gottes Kinder sind...


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 21:49

Deine Gemeinde weiss es ( nimmt mich echt wunder, was fuer eine gemeinde zauberei unter den Gemeindemitgliedern duldet ) , ja und ? soll das jetzt deine Rechtfertigung sein ? Zaehlt mehr, was eine ( fragliche ) Gemeinde zu sagen hat, oder zaehlt mehr, was Gott sagt ? wem willst du dienen, und wem willst du gefolgschaft leisten ?


Ich für meinen Teil gehe den Weg den meine Seele mir weist, und verweigere den Weg den der Verstand vorgaugelt. Du versuchst die Bibel (sie wurde übrigens 300-400 Jahre nach Christie aufgrund von mündlichen Überlieferungen (heute würde man sagen, Mythen und Gerüchte) geschrieben und ein paar Menschen entschieden was kanonisiert wird und was nicht) zu verstehen statt sie zu leben. Das leben bedarf keiner großen Worte und keiner Verteidigung, denn es ist immerdar.

Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 21:49

Frage nciht die Bibel oder sonst ein schriftstück, frage Dich in deinem Herzen, deiner Seele ob es wahr ist.


da hat die Bibel ne andere Ansicht :

jeremia 17.9 :

Trügerisch ist das Herz, mehr als alles, und unheilbar ist es. Wer kennt sich mit ihm aus?

2Thioteus 3,16 :

16bDenn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17daß cder Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.


Nun ich spreche ja auch von der Seele und nicht vom Herzen. Das Herz ist vergänglich, irgendwann hört es auf zu schlagen und zu fühlen und ist tot. Die Seele hingegen ist ein Gottesgeschenk für den der sie erkennt.

Nun bin ich mal gespannt ob du vielleicht doch noch in der Lage bist auf meine oben stehenden Fragen zu antworten. Kleine Empfehlung am Rande, erst lesen, dann verstehen, dann überlegen und dann erst antworten ;-)

Hephaestos - 19/10/2007 um 08:26

hach, die kennedys.....

These are not dead which can forever lie
for with strange aeons, even death may die.

sowieso. und ausserdem:

'HU� QRUPDOH� HVHU� GHQNW� EHL� GHP� RUW� 0DJLHªï¿½ DQ� FKZDU]H�
HVVHQ�� HXIHOVEHVFKZ|UXQJHQ� XQG� +HHQVDEEDW�� 'D‰ï¿½ 0DJLH�
NDXP� HWZDV� GDPLW� ]X� WXQ� KDW�� HUOlXWHUW� ,VUDHO� 5HJDUGLH�� HLQH� GHU�
JU|‰WHQ� $XWRULWlWHQ� DXI� GLHVHP� *HELHW�� LQ� GLHVHP� JUXQGOHJHQGHQ�
%XFK�� (U� HUNOlUW�� ZDV� 0DJLH�ZLUNOLFK� LVW� � QlPOLFK� HLQH� 0HWKRGH�
]XU� (QWZLFNOXQJ� GHV� K|KHUHQ� 6HOEVW� � XQG� ZLH� VLH� IXQNWLRQLHUW�


ääähhhh....


das ist jetzt absurd.... das kam raus, als ich einen text von regardie hier reinkopieren wollte...

es ist ENOCHISCH! ich besitze ein pdf, welches die sprache der engel spricht!

101
1. Had! The manifestation of Nuit.
2. The unveiling of the company of heaven.
3. Every man and every woman is a star.
4. Every number is infinite; there is no difference.
5. Help me, o warrior lord of Thebes, in my unveiling before the Children of men!
6. Be thou Hadit, my secret centre, my heart & my tongue!
7. Behold! it is revealed by Aiwass the minister of Hoor-paar-kraat.
8. The Khabs is in the Khu, not the Khu in the Khabs.
9. Worship then the Khabs, and behold my light shed over you!

SNAFU!

Eliphas Leary - 18/10/2007 um 22:49

Die Kirche will nur Dein Geld!

So hat's mir mal ein weiser Punkrocker eindrucksvoll dargelegt...

Angel_Luna - 18/10/2007 um 22:34

Gottliebtdich,

Sag mal, hast Du denn keine Freunde mit denen Du darüber diskutieren kannst???
Das kann doch wohl nicht wahr sein. :o
Es sollte doch langsam mal gut sein, oder?

Luna

wolven ancestry - 18/10/2007 um 22:34

das mit dem zehnten steht doch in der bibel!
ich glaube nicht, dass jesus gottes leiblicher sohn war, aber dass er der beste magier aller zeiten war, das leuchtet mir ein......

zweag - 18/10/2007 um 22:28

so jetzt werde ICH auch mal mit einem zitat kommen. der hass der magischen gemeinde wird mich hoffentlich nicht zertrümern, aber es muss auch mal raus, dieses zitieren :)
----------
Frage: "Was sagt die Bibel über den Zehnten?"

Antwort: Der Zehnte ist für viele Christen ein schwieriges Thema. In vielen Gemeinden wird der Zehnte überbetont. Gleichzeitig weigern sich viele Christen, der biblischen Aufforderung zu folgen, dem Herrn ein Geldopfer zu bringen. Den Zehnten zu geben, sollte eine Freude und ein Segen sein. Heute ist das traurigerweise selten der Fall in der Gemeinde.

Der Zehnte ist eine alttestamentliche Vorstellung. Das Gesetz verlangte von allen Israeliten, dass sie zehn Prozent ihrer Einkünfte und Erträge der Stiftshütte oder dem Tempel vermachten (3. Mose 27,30; 4. Mose 18,26, 5. Mose 14,28; 2. Chronik 31,5). Einige betrachten den Zehnten des Alten Testaments als eine Art Steuer, um im Opfersystem Bedürfnisse der Priester und Leviten zu decken. Das Neue Testament weder befiehlt noch empfiehlt, dass Christen sich einem gesetzlichen Zehntensystem beugen sollen. Paulus sagt, dass Gläubige einen Teil ihres Einkommens zur Unterstützung der Gemeinde zurück legen sollen (1. Korinther 16,1-2).

Nirgendwo bestimmt das Neue Testament, einen gewissen Prozentsatz des Einkommens beiseite zu legen, sondern sagt nur, dass ein jeglicher “nach Gutdünken” geben soll (1. Korinther 16,1-2). Die christliche Kirche hat wesentlich die 10% Zahl des Alten Testaments übernommen und als ein “empfohlenes Minimum” auf Christen angewendet. Dennoch sollen Christen sich nicht verpflichtet fühlen, stets den Zehnten zu geben. Sie sollen “je nach Einkommen” geben, so wie sie fähig sind. Manchmal heisst das, mehr als den Zehnten, manchmal weniger als den Zehnten zu geben. Es hängt alles von der Fähigkeit des Christen und den Bedürfnissen der Gemeinde ab. Jeder einzelne Christ sollte ernsthaft beten und Gottes Weisheit erbitten, ob er oder sie den Zehnten oder wie viel sie geben sollen (Jakobus 1,5). “Jeder gebe, wie er sich in seinem Herzen vorgenommen hat: nicht mit Verdruss oder aus Zwang, denn einen fröhlichen Geber liebt Gott” (2. Korinther 9,7; Elberfelder).
-----

so, und was bringt jetzt dieser zehnte denen die es nötig haben? den armen?

es gibt so viele religionen. Das Schlimme ist, dass jeder dauernd das Gefühl hat die Warheit nicht nur für sich, sondern auch für alle anderen erkannt zu haben.

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 22:21


Zitat von zweag, am 18/10/2007 um 22:12
Am ersten Tag schuf Gott das Licht und trennte es von der Finsternis und nannte sie Tag und Nacht. (1.Mose 1,3-5)
Am vierten Tag schuf Gott die Sonne, den Mond und die Sterne. (1.Mose 1,14-19)

Am zweiten Tag machte Gott eine Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste und nannte er sie Himmel. (1.Mose 1,6-8)
Am fünften Tag schuf Gott die Lebewesen des Meeres und die Vögel. (1.Mose 1,20-23)

Am dritten Tag schuf Gott das trockene Land und die Pflanzen. (1.Mose 1,9-13)
Am sechsten Tag schuf Gott alle Lebewesen auf dem Land und auch den Menschen. Und Gott sah alles,was er gemacht hatte; und siehe, es war sehr gut. (1.Mose 1,24-31)
--------------------------------------------------------------------------- -------

ich habe schon mit vielen vielen wissenschaftlern geredet. und keiner von denen glaubt an das obige.

ich denke, dass diese erklärungen bloss hilfen für den damaligen , wissenschaftlichen ungebildeten menschen waren, um die welt zu verstehen. du kannst nicht genau auf die tage gehen, man wollte den menschen bloss eine erklärung für das sein abgeben.

aber wieso um gottes willen :) bist du dir da so sicher das die bibel 1:1 stimmt? ich verstehe das nicht. es könnte ja auch sein das böswillige menschen gottes wort absichtlich falsch notierten. vielleicht will gott ja gar nicht, dass ihr so strikt nach der bibel geht. oder hat ers dir gesagt?

religion grenzt oft an wahnsinn, denk auch daran. was bringt es den menschen, wenn du deiner kirche den zehnten abgibst? geh in die welt, helfe den armen, bring brot und liebe, dass ist euren gottes wille! aber was macht ihr? ihr gebt es einer kirche, einer gesellschaft die geld, materielles schon zu genüge hat.

wenn ihr so extrem an gottes wort glaubt, dann helft der welt. niemandem ausser eurer gemeinschaft ist mit diesem zehnten teil geholfen, ausser dass er durch fragwürdige institutionen, oder sogar für eure kirche ausgegeben wird! DU sollst das geld SELBST an arme geben! aber ihr gebt das geld, aber überlässt das helfen den anderen. dafür betet ihr.
wenn dass gottes wille ist...


ps. ich komme auch aus der schweiz. aus welchem kanton bist du, wenn ich fragen darf?



ich bin Zuercher. du hast hier einige themen angesprochen, die sich nicht mit ein paar kurzen saetzen abhandeln lassen. vor allem was genesis anbelangt. ganz grundsaetzlich. das neue testament kommt nicht ohne das alte testament aus. Jesus hat nie irgendwelche Zweifel am Genesis Bericht geaeussert. Der ganze biblische Heilsplan macht nur einen Sinn, wenn auch Genesis wahr ist. Ich habe schon oft das Argument gehoert, dass Genesis in wirklichkeit zwei Berichte ueber den Ursprung gaebe. Das stimmt nicht. Der zweite Bericht ist ergaenzend zum ersten.

Ich habe hier eigentlich keine Lust, weiter zu erklaeren, warum wir Christen den zehnten geben.

zweag - 18/10/2007 um 22:12

Am ersten Tag schuf Gott das Licht und trennte es von der Finsternis und nannte sie Tag und Nacht. (1.Mose 1,3-5)
Am vierten Tag schuf Gott die Sonne, den Mond und die Sterne. (1.Mose 1,14-19)

Am zweiten Tag machte Gott eine Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste und nannte er sie Himmel. (1.Mose 1,6-8)
Am fünften Tag schuf Gott die Lebewesen des Meeres und die Vögel. (1.Mose 1,20-23)

Am dritten Tag schuf Gott das trockene Land und die Pflanzen. (1.Mose 1,9-13)
Am sechsten Tag schuf Gott alle Lebewesen auf dem Land und auch den Menschen. Und Gott sah alles,was er gemacht hatte; und siehe, es war sehr gut. (1.Mose 1,24-31)
--------------------------------------------------------------------------- -------

ich habe schon mit vielen vielen wissenschaftlern geredet. und keiner von denen glaubt an das obige.

ich denke, dass diese erklärungen bloss hilfen für den damaligen , wissenschaftlichen ungebildeten menschen waren, um die welt zu verstehen. du kannst nicht genau auf die tage gehen, man wollte den menschen bloss eine erklärung für das sein abgeben.

aber wieso um gottes willen :) bist du dir da so sicher das die bibel 1:1 stimmt? ich verstehe das nicht. es könnte ja auch sein das böswillige menschen gottes wort absichtlich falsch notierten. vielleicht will gott ja gar nicht, dass ihr so strikt nach der bibel geht. oder hat ers dir gesagt?

religion grenzt oft an wahnsinn, denk auch daran. was bringt es den menschen, wenn du deiner kirche den zehnten abgibst? geh in die welt, helfe den armen, bring brot und liebe, dass ist euren gottes wille! aber was macht ihr? ihr gebt es einer kirche, einer gesellschaft die geld, materielles schon zu genüge hat.

wenn ihr so extrem an gottes wort glaubt, dann helft der welt. niemandem ausser eurer gemeinschaft ist mit diesem zehnten teil geholfen, ausser dass er durch fragwürdige institutionen, oder sogar für eure kirche ausgegeben wird! DU sollst das geld SELBST an arme geben! aber ihr gebt das geld, aber überlässt das helfen den anderen. dafür betet ihr.
wenn dass gottes wille ist...


ps. ich komme auch aus der schweiz. aus welchem kanton bist du, wenn ich fragen darf?

Kaffejunkie - 18/10/2007 um 22:06

Ich habe dich eigentlich nur gefragt ob du herzlos bist.
Ist mir egal ob du erstmal die "BIBEL" wälzen mußt.

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 22:03


Zitat von Kaffejunkie, am 18/10/2007 um 21:58
War klar das die Bibel dazu ne andere Meinung hat. Nicht das die Schafe noch anfangen selber zu denken.

Sag mal soll das heißen das du herzlos leben mußt um ein guter Christ zu sein??


ich bin ein Bibelglaeubiger Christ. Sie ist meine ganze Bezugs und Glaubensquelle.

Deswegen, solltest du eine Antwort erwarten, die nicht Bibelgemaess ist, bist du bei mir an der falschen Adresse gelandet.

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 22:01


Zitat von zweag, am 18/10/2007 um 21:32


und noch eine Frage: Nach euch Christen hat Gott dem Menschen sein Schicksal selbst in die Hand gegeben. Glaubt er, dann Himmel, glaubt er nicht, dann Hölle.


Grüsse


oberflaechlich gesehen, ist dein einwand zu verstehen. du musst jedoch die ganzen zusammenhaenge verstehen, um dir ein objektives bild machen zu koennen.

ich empfehle dir, mal diese homepage anzusehen, wo deine frage verstaendlich beantwortet wird ( es wuerde zu lange dauern, wenn ich das jetzt hier machen muesste )

http://www.thewaytogod.info/d.gottes.heilsplan.html

Kaffejunkie - 18/10/2007 um 21:58

War klar das die Bibel dazu ne andere Meinung hat. Nicht das die Schafe noch anfangen selber zu denken.

Sag mal soll das heißen das du herzlos leben mußt um ein guter Christ zu sein??

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 21:49


Zitat von Natz Chimaera, am 18/10/2007 um 21:13
naja der einzige der sich hier gerade prostituiert bist du mit deinen Missionierungsversuchen. Du fragst nicht um zu verstehen, du stellst nichts als Fangfragen, rhetorisch, denn deine Re-Antworten hast du dir shcon zurecht gelegt noch ehe du eine Antwort erhalten hast, Angelo. Ich habe die Bibel gründlich studiert, unter Anleitung. Ich nehme an, wenn du sie genauso gut kennst, dann weißt du auch wer dir am Ende der Zeit mit der Bibel unter dem Arm als ewiger Ankläger erscheint dessen Rolle du hier so versucht-charmant einnimmst?
Um meine Seele mach dir mal keine Sorgen, meine Gemeinde weiß was ich hier tue (deine auch?), sie hat mich durch einen Bischof, einen Priester und 2 Missionare für meinen Weg der Linken Hand gesegnet, denn sie erkannten dass es da etwas mehr gibt als die Bibel wie wir unserem Schöpfer nahe sind.
Frage nciht die Bibel oder sonst ein schriftstück, frage Dich in deinem Herzen, deiner Seele ob es wahr ist. Nirgendwo sonst bist du Gott näher als in deiner Seele.
Indem du mehr an materielle Dinge wie die Bibel oder Institutionen wie deine Gemeinde glaubst verkaufst du diene Seele die dir von Gott mitgegeben wurde und die dich auch zu ihm zurück führen wird.


Es nervt mich, wenn mir jemand kommt und sagt, ich wolle jemanden bekehren.
Ich empfehle dir, mal meinen ersten post zu lesen, um zu verstehen, was ich hier tue. ich draenge niemandem meine Meinung auf, und schliesslich hast du mich um meine Meinung gefragt. Weil dir meine Antwort unbequem ist, musst du mir nicht gleich vorwerfen, dass ich hier Missionierungsversuche mache. Noch so ein fehltritt, und ich denk, wir haben uns nichts weiteres zu sagen. ich habe hier sehr viel verstanden, vor allem was ich mir vornherein vorgestellt habe. Dass naehmlich eine Menge Vorurteile in Bezug auf die Bibel bestehen. Diese versuche ich abzubauen. Wenn jemand Gott nicht will, dann wenigstens, wissend, wer er wirklich ist.

Die Wahrheit war eh schon unbequem und unangenehm, vor allem fuer Leute, die ihren Lebensstil nicht aendern wollen. Ich habe es mir nicht zur Aufgabe gemacht, irgendjemanden hier Anzuklagen. Ich bin auch kein Richter. Wer richtet, ist Gott allein. Wenn du , wie du gesagt hast, die Bibel studiert hast, dann wirst du wohl auch folgende Stellen kennen:

3. Mose 19,26
Ihr sollt nichts mit Blut essen. Ihr sollt nicht Wahrsagerei noch Zauberei treiben.



Offenbarung 9,21
Und sie taten nicht Buße von ihren Mordtaten, noch von ihren Zaubereien, noch von ihrer Hurerei, noch von ihren Diebstählen.



5. Mose 18,10
Es soll keiner unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, keiner, der Wahrsagerei treibt, kein Zauberer oder Beschwörer oder Magier,

Und ich will die Zauberei bei dir ausrotten, daß keine Zeichendeuter bei dir bleiben sollen.

Gal 5,20: 5,20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, 5,21 Neid, Saufen, Fressen und dergleichen. Davon habe ich euch vorausgesagt und sage noch einmal voraus: cdie solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben.



Offenbarung 22,15
Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.

da wuerde mich deine Meinung zu diesen Stellen interessieren.

Um meine Seele mach dir mal keine Sorgen, meine Gemeinde weiß was ich hier tue (deine auch?), sie hat mich durch einen Bischof, einen Priester und 2 Missionare für meinen Weg der Linken Hand gesegnet

Deine Gemeinde weiss es ( nimmt mich echt wunder, was fuer eine gemeinde zauberei unter den Gemeindemitgliedern duldet ) , ja und ? soll das jetzt deine Rechtfertigung sein ? Zaehlt mehr, was eine ( fragliche ) Gemeinde zu sagen hat, oder zaehlt mehr, was Gott sagt ? wem willst du dienen, und wem willst du gefolgschaft leisten ?

Frage nciht die Bibel oder sonst ein schriftstück, frage Dich in deinem Herzen, deiner Seele ob es wahr ist.


da hat die Bibel ne andere Ansicht :

jeremia 17.9 :

Trügerisch ist das Herz, mehr als alles, und unheilbar ist es. Wer kennt sich mit ihm aus?

2Thioteus 3,16 :

16bDenn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17daß cder Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.

Kaffejunkie - 18/10/2007 um 21:47


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 20:25

Gibst du den zehnten deiner Einkuenfte der Gemeinde ?


Herrlich wenn du zu viel Kohle hast gib sie mir. Aber der Satz erinnert mich an eine andere "Gemeinde". Da müßte es aber heißen: Gibst du den zehnten deiner Einkünfte der Org. Schau doch bei denen mal vorbei. Die waschen auch die Ecken von deinem Hirn wo der Birckenstockheini noch nicht hinkam.



Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 20:59


Wie immer deine einzigen Antworten die du gibst links. Glaubst du wirklich das hier einer mal drauf klickt? Eher wenige. Wenn du wirklich Antworten geben willst mußt du sie schon selber geben. Aber stimmt ja stehn nicht in der Bibel drin.

zweag - 18/10/2007 um 21:32

Frage nciht die Bibel oder sonst ein schriftstück, frage Dich in deinem Herzen, deiner Seele ob es wahr ist. Nirgendwo sonst bist du Gott näher als in deiner Seele.
Indem du mehr an materielle Dinge wie die Bibel oder Institutionen wie deine Gemeinde glaubst verkaufst du diene Seele die dir von Gott mitgegeben wurde und die dich auch zu ihm zurück führen wird.


sehr schön gesagt!

genau das glaube ich auch. wo ist gott dir am nächsten? in einem schriftstück, dass ganz sicher nicht zu hundert prozent so stimmt (sagen auch viele Christen!!), oder in seinem eigenen Werk, dem Menschen?
--------------
und jetzt GLD, erkläre mir doch in eigenen worten, ohne zitate, warum Gott sich vom alten Testament zum neuen so verändert hat! Vom gerechten, rächenden Gott, zum liebenden, vergebenden gott. Auge um Auge, Zahn um Zahn - Wenn man dir auf die linke Backe schlägt, so halte auch die Rechte hin.-----------------------------

und noch eine Frage: Nach euch Christen hat Gott dem Menschen sein Schicksal selbst in die Hand gegeben. Glaubt er, dann Himmel, glaubt er nicht, dann Hölle.

Für mich ist das ähnlich wie wenn ich einem eine Knarre an den Kopf halte. Gibst du mir das Geld, Leben, gibsts duch nicht, Tod.

Ist das Gerechtigkeit? Für mich ist es Bestechung.

Grüsse


[Editiert am 18/10/2007 um 21:35 von zweag]

Natz Chimaera - 18/10/2007 um 21:13

naja der einzige der sich hier gerade prostituiert bist du mit deinen Missionierungsversuchen. Du fragst nicht um zu verstehen, du stellst nichts als Fangfragen, rhetorisch, denn deine Re-Antworten hast du dir shcon zurecht gelegt noch ehe du eine Antwort erhalten hast, Angelo. Ich habe die Bibel gründlich studiert, unter Anleitung. Ich nehme an, wenn du sie genauso gut kennst, dann weißt du auch wer dir am Ende der Zeit mit der Bibel unter dem Arm als ewiger Ankläger erscheint dessen Rolle du hier so versucht-charmant einnimmst?
Um meine Seele mach dir mal keine Sorgen, meine Gemeinde weiß was ich hier tue (deine auch?), sie hat mich durch einen Bischof, einen Priester und 2 Missionare für meinen Weg der Linken Hand gesegnet, denn sie erkannten dass es da etwas mehr gibt als die Bibel wie wir unserem Schöpfer nahe sind.
Frage nciht die Bibel oder sonst ein schriftstück, frage Dich in deinem Herzen, deiner Seele ob es wahr ist. Nirgendwo sonst bist du Gott näher als in deiner Seele.
Indem du mehr an materielle Dinge wie die Bibel oder Institutionen wie deine Gemeinde glaubst verkaufst du diene Seele die dir von Gott mitgegeben wurde und die dich auch zu ihm zurück führen wird.

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 20:59


Zitat von Natz Chimaera, am 18/10/2007 um 20:43
Hallo Angelo,

du scheinst mir sehr fixiert auf deine Vorstellung des Chrsitseins. Demanch müssten ja alle anderen irren. Bist du so nicht sehr einsam?
Ich gehe meinen Weg, da kannst dir sicher sein, so wie es mir und Gott gefällt, denn er liebt mich ;-)
Genauso liebt er auch jedes andere Wesen, auf jedem göttlichen Weg, egal wie der aussieht, siehe Gottes Wege sind sonderbar.
Was er aber nicht liebt sind die ewigen Ankläger, die über ihre Mitmenschen richten,
Richte nicht damit auch du nicht gerichtet werdest, Angelo.
Du spielst hier mit dem Feuer ;-)

Liebe Grüße
Natz


wie kommst darauf, dass ich einsam bin ? es ist schon lange her, dass ich dieses Gefuehl hatte. Du hast auf keine meiner Fragen Stellung genommen, und scheinst die Meinung zu vertreten, man koenne Gott dienen, wie man wolle, es sei schon immer irgendwie in ordnung. Nichts ferner als dass. Du scheinst scheinbar nicht gewillt, ein gruendliches Bibelstudium zu machen, und ich mal selbst zu fragen, was denn Gott zu Magie und Zauberei zu sagen hat. Na, ich werd dir mal n' Teil deiner Arbeit abnehmen. Schau'n wir mal, was bei google so rauskommt.........

zb. http://www.kirchenweb.at/gluecksbringer/talisman/bibel.htm< /a>

http://www.bible-only.org/german/handbuch/Okkultismus.html< /a>

hier auszuege aus:

http://www.earthharvest.org/de/ApologetikChristlicheReligio nBibel/WerIstGott/3HexenZaubereiOkkultismusNewAgeYoga.htm

sie versuchen, Gott anhand seiner vermeintlichen „geistlichen Gesetze“ zu manipulieren und zum Erfolg zu kommen durch intensives mentales Sich-Vorstellen (Visualisierung) des gewünschten Ziels, durch positives Denken, durch positive Affirmation etc. Dadurch zwingen sie Gott in Wahrheit ihren Willen auf, anstatt Gottes Willen für ihr Leben zu suchen. Im Wesentlichen praktizieren sie also Hexerei durch die „Kraft des Willens“, wie Adolf Hitler es nannte. Sie befähigen Geister der Täuschung, gefallene Engel, dazu, dass sie in ihrem Leben tätig werden und sie letztendlich zerstören.


Der Hauptzweck einer christlichen Versammlung ist die Anbetung Gottes und das Studium von Gottes Wort. Das Ganze sollte sich um Gott und nicht um den Menschen drehen. Wenn Heilung, Prophetie, Worte der Erkenntnis oder Zungengebet mit Auslegung sich in einem gottzentrierten Gottesdienst in einer geordneten Weise manifestieren, dann ist das gut so. Wenn der Gottesdienst sich aber schlicht und einfach nur um „Zeichen und Wunder“ dreht, also um die Gaben selbst und nicht um die Verherrlichung Gottes, können wir leicht einer Täuschung erliegen. Wir „huren“ dann wörtlich nach übernatürlichen Manifestationen, die sehr wahrscheinlich nicht von Gott sind. C.S. Lewis bezeichnet dieses „Nachhuren“ als „Verlangen nach dem Okkulten“.


[Editiert am 18/10/2007 um 21:02 von Gottliebtdich]

Natz Chimaera - 18/10/2007 um 20:45


Zitat von Okami, am 18/10/2007 um 20:41
l(...) was findest du denn so schlimm daran wenn jemand magie praktiziert? das hab ich immer noch nicht verstanden.. es schadet ja niemanden..


Ganz im Gegenteil, jeder der das behauptet nagelt Christus selbst ans Kreuz ;-)

Natz Chimaera - 18/10/2007 um 20:43

Hallo Angelo,

du scheinst mir sehr fixiert auf deine Vorstellung des Chrsitseins. Demanch müssten ja alle anderen irren. Bist du so nicht sehr einsam?
Ich gehe meinen Weg, da kannst dir sicher sein, so wie es mir und Gott gefällt, denn er liebt mich ;-)
Genauso liebt er auch jedes andere Wesen, auf jedem göttlichen Weg, egal wie der aussieht, siehe Gottes Wege sind sonderbar.
Was er aber nicht liebt sind die ewigen Ankläger, die über ihre Mitmenschen richten,
Richte nicht damit auch du nicht gerichtet werdest, Angelo.
Du spielst hier mit dem Feuer ;-)

Liebe Grüße
Natz

Okami - 18/10/2007 um 20:41

löl
also das hat ja nix mehr mit glauben zu tun.. das ist einfach nur fanatisch..
wenn gott dich liebt und du an ihn glaubst muss der ganze kram doch nicht zwingend sein oder? das is so wie in einer partnerschaft mein freund weis das ich ihn liebe und das ich zu ihm stehe, aber muss ich ihm das denn jede freie minute sagn? und alles machn was er will? sicher nich

fleischliche welt.. was findest du denn so schlimm daran wenn jemand magie praktiziert? das hab ich immer noch nicht verstanden.. es schadet ja niemanden..

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 20:25


Zitat von Natz Chimaera, am 18/10/2007 um 18:45
Hallo Angelo,

herzlich willkommen hier in Forum. Auch ich bin Christin und habe mich erst 1998 ganz bewusst taufen lassen. Auf dem magischen Wege bin ich schon sehr viel länger und eins gehört für mich zum anderen wie der Sonnenaufgang zum Sonnenuntergang.

Natz


hallo Natz

das einte ist mit dem anderen voellig unvereinbar. Entweder bist du Christin, und folgst Jesus nach, und du laesst die fleischlichen Werke hinter dir, oder du hinkst auf beiden Beinen, mit einem Bein im Glauben, mit dem anderen in der Welt. Hast du schon einmal die Bibel gelesen ? Besuchst du jeden Sonntag oder zumindest regelmaessig einen evangelischen Gottesdienst ? Gehoerst du einer lokalen Gemeinde an ? Liest du regelmaessig, dh. zumindest einmal taeglich die Bibel ? betest du und fragst auch regelmaessig Gott um seinen Willen ? Gibst du den zehnten deiner Einkuenfte der Gemeinde ? Es scheint mir, dass du die Bibel nicht gut kennst. Da empfehle ich dir, mal zu googeln, und selbst zu forschen, du wirst schnell Antworten finden.

Angelo

Natz Chimaera - 18/10/2007 um 18:45

Hallo Angelo,

herzlich willkommen hier in Forum. Auch ich bin Christin und habe mich erst 1998 ganz bewusst taufen lassen. Auf dem magischen Wege bin ich schon sehr viel länger und eins gehört für mich zum anderen wie der Sonnenaufgang zum Sonnenuntergang.


Zitat von Gottliebtdich, am 13/10/2007 um 16:29
(...)
Ich habe klare vorstellungen in Bezug auf die Bedeutung von Magie und Okkultismus im allgemeinen. . Ich moechte gleich von Anfang klarstellen. Ich bezwecke auf keine Art und Weise, hier jemanden zu bekehren, sondern einfach meine ueberzeugungen und meinen glauben zu bezeugen. (...)


Welche "klare Vorstellung" ist das denn? Kann es sein dass dich deine Vorurteile gegenüber Magiern motivieren hier aufzuschlagen und deinen Glauben bezeugen zu müssen oder gehst du auch jeden Tag durch die Strassen deines Wohnortes und quatscht die Leute so an? Was man bei Christus Wunder nennt, nennen wir Magie, und mein heiliger Weg als Christin ist es in Christies Fußstapfen zu treten und magie zu üben.
mein Schwert ist das Wort http://www.youtube.com/watch?v=KJNLa36f-qE&mode=related&searc h

Liebe Grüße
Natz

Okami - 18/10/2007 um 18:15

*ggg* so gefällt mir der spruch besser^^

Eliphas Leary - 18/10/2007 um 18:08


Zitat von Okami, am 18/10/2007 um 17:08
öh.. war das "hirn lass herr vom himml falln" absicht?


Ja. :)

Okami - 18/10/2007 um 17:42

*ggg*
das stimmt^^

libra naraka lucem - 18/10/2007 um 17:41

Wie auch immer Gott oder nicht.

Zu den Email.. ._.gut das ich die Mail-adresse eines Freundes eingegeben habe *g*

Ohh was für ein böser Spruch *g* umgedreht ist er ja viel besser *klatscht*

Okami - 18/10/2007 um 17:08

^^ der kann wirklich nich einmal etwas selber schreibn^^

öh.. war das "hirn lass herr vom himml falln" absicht?

Eliphas Leary - 18/10/2007 um 16:32

Schon wieder schlecht übersetzte Bibelzitate....


Hirn, lass Herr vom Himmel fallen!

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 16:04


Zitat von libra naraka lucem, am 18/10/2007 um 15:34
gute Einstellung^^
Wer von anderen nichts erwartet wird nie enttäuscht werden.

Und niemand wartet auf mich, wenn dann kann er lange warten, weil ich lange währe.
Kein Gott wartet für niemanden.

Keine Ketten sind es die mich beschweren sondern eher ich slebst bin die Kette meiner selbst.


du hast es auf den punkt gebracht. der apostel paulus drueckt es so aus :

Denn ich tue nicht, was ich will; sondern was ich hasse, das tue ich. 16Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, so gebe ich zu, daß das Gesetz gut ist. 17So tue nun nicht ich es, sondern die Sünde, die in mir wohnt. 18Denn ich weiß, daß in mir, das heißt in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt. Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht. 19Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich. 20Wenn ich aber tue, was ich nicht will, so tue nicht ich es, sondern die Sünde, die in mir wohnt.

Denn die da fleischlich sind, die sind fleischlich gesinnt; die aber geistlich sind, die sind geistlich gesinnt. 6Aber fleischlich gesinnt sein ist der Tod, und geistlich gesinnt sein ist Leben und Friede. 7Denn fleischlich gesinnt sein ist Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag's auch nicht. 8Die aber fleischlich sind, können Gott nicht gefallen. 9Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.

Wie ihr eure Glieder hingegeben hattet an den Dienst der Unreinheit und Ungerechtigkeit zu immer neuer Ungerechtigkeit, so gebt nun eure Glieder hin an den Dienst der Gerechtigkeit, daß sie heilig werden. 20Denn als ihr Knechte der Sünde wart, da wart ihr frei von der Gerechtigkeit. 21Was hattet ihr nun damals für Frucht? Solche, deren ihr euch jetzt schämt; denn das Ende derselben ist der aTod. 22Nun aber, da ihr von der Sünde frei und Gottes Knechte geworden seid, habt ihr darin eure Frucht, daß ihr heilig werdet; das Ende aber ist das ewige Leben. 23Denn bder Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.

Angel_Luna - 18/10/2007 um 16:04

Och Mennooo !!!

Ist das Thema immer noch nicht abgehackt?
Ich habe aus Versehen den Hacken bei E-Mail benachrichtigung drin gelassen :mad:
Das heißt - Mein Postfach wird total zu bombadiert :thumbdown:

Das bringt doch alles nichts...

LG
:puzz: Luna


[Editiert am 18/10/2007 um 22:43 von Angel_Luna]

Okami - 18/10/2007 um 15:37

ebenfalls gute einstellung^^

ja man selbst ist es der einem im weg steht...

ich denke eig immer pessimistisch, denn wenn dann doch etwas gute geschieht freue ich mich um so mehr und wenn etwas schlechtes passiert bin ich nicht enttäuscht

libra naraka lucem - 18/10/2007 um 15:34

gute Einstellung^^
Wer von anderen nichts erwartet wird nie enttäuscht werden.

Und niemand wartet auf mich, wenn dann kann er lange warten, weil ich lange währe.
Kein Gott wartet für niemanden.

Keine Ketten sind es die mich beschweren sondern eher ich slebst bin die Kette meiner selbst.

Okami - 18/10/2007 um 14:28

hoffnung.. da kenn ich eine schöne geschichte dazu.. nyo anderes thema.. *überleg ob ich sie mal wo reinstellen sollte*

aber man muss trotzdem sein leben akzeptieren es nützt nichts sich einfach auf gott zu verlassen sonder man muss es selbst in die hand nehmen..

ich traue niemanden mehr nur mir selbst und ich hoffe auch nicht auf vergebung oder für gerechtigkeit für etwas das geschehen ist
ich muss damit klar kommen
selber leben und sich nicht auf jemand anderen verlassen

Eliphas Leary - 18/10/2007 um 14:20


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 13:57

es mag vielleicht irgendwelche aeussere Aehnlichkeiten geben, das mag ja sein.
Die wirkenden Kraefte sind jedoch ganz andere. Waehrend auf der einen Seite Gottes Geist am wirken ist, sind es beim Candomble usw. Daemonen, also abgefallene Engel, Helfer des Teufels.


Da beschreibst Du aber wieder nur die subjektive Ebene. Aus Deiner Sicht (und der Sicht der Leute, die Dir beigebracht haben so zu sehen) ist das natürlich so, daß nur Christen (und wahrscheinlich noch nicht mal alle Christen) Kontakt mit dem einzig wahren "Gott" haben, alle anderen sind Opfer der Fallen des Teufels.
Objektiv gesehen besteht kein Unterschied zwischen den Besessenheitsphänomenen in christlichen Gemeinden und den Besessenheitsphänomenen in anderen Kulten. Die während der Besessenheit erfahrene Extase wird als "Werk Gottes" interpretiert, folglich als Beweis der Richtigkeit der gepredigten Anschauung. In anderen Kulturen, z.B. den westafrikanischen Fon oder in Voodokulten, ist es genauso: Die Extase der Besessenheit gilt als Beweis für die Existenz höherer Mächte bzw. einer höheren Macht. Deine Interpretation des Ganzen oder die Auslegung der Bibel sind Subjeltiva, mit der objektiven Ebene hat das also nichts zu tun.

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 14:12


Zitat von libra naraka lucem, am 18/10/2007 um 13:59


Ich kann mit leben. bzw. muss.

Möglicherweise bin ich Hoffnunglos, aber das spielt keine Rolle.


Dein Leben ist Gott kostbar. So kostbar, dass wenn du der einzige auf dieser Welt waerst, und Erloesung braeuchtest, Gott seinen Sohn senden wuerde, um dich zu erretten, so sehr spielt Gott dein Leben eine Rolle. So gross ist Gottes Liebe fuer dich,. Was hindert dich daran, die Ketten zu sprengen, die dich binden, nein zu sagen zu einem hoffnungslosen Leben, und ja zu einem neuen Leben mit dem , der die Welt ueberwunden hat, und helfen kann jedem, der ihn anruft ? habe Mut, kopfhoch, Gott wartet auf dich !

libra naraka lucem - 18/10/2007 um 13:59


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 13:01

tja, wenn ich das so lese:...... weil mir eh schon alles Leid tut und ich Leid tue...

das klingt sehr hoffnungslos und ungluecklich.... bedenke: auch wenn dein Herz nochsosehr verstockt ist und Gottes Liebe trotzt : er liebt dich trotzdem, und steht immer mit offenen Armen bereit, um dich anzunehmen, so wie du bist.

wenn du dich gehen laesst, und deine Herzenstuer ihm auftust, und ihn um Vergebung fuer deine Suenden bittest, dann wird er in dein Leben kommen, und aus dir eine neue Kreatur machen. Dh. er gibt dir als Unterpfand deiner Errettung den heiligen Geist, durch den du bekennen kannst, Abba, Vater. Die Wiedergeburt kann durch ein einfaches Gebet stattfinden, wo du Gott dein Leben im Glauben uebergibst, und ihm sagst, dass du ihn als Herrn und Heiland in dein Leben aufnimmst. In diesem Moment, vergibt er dir die Suendenlast deines ganzen Lebens, und du kannst ganz von neu beginnen. Das ist die herrlichste Botschaft, die es auf Erden gibt.


Ich kann mit leben. bzw. muss.

Möglicherweise bin ich Hoffnunglos, aber das spielt keine Rolle.

Hoffnung stab als letztes, ihr Grab an einem fernen Ort, die trauernden Gäste sind vor lauter Kälte schon längst erfrohren. Ihr Herz ist Hart ihr Wille gebrochen, kein ewiges Leben, nur unter der Erde verotten.
("Das erste Lied des Skalden")


Hmm ich dachte eine andere Art wiedergeburt aber so kann man das natürlich auch sehen! :puzz:


[Editiert am 18/10/2007 um 14:04 von libra naraka lucem]

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 13:57


Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 13:46


Kein Vorurteil. Mit Besessenheitsphänomenen kenne ich mich gut genug aus. Voodoo und Candomblé waren Beispiele, es gibt genug Beispiele von magischen Invocationen, in denen sich Götter, Geister und dergleichen in Praktizierenden manifestieren, ohne daß die Praktizierenden das Bewusstsein verlieren. Und was in Pfingstlergemeinden passiert (oder bei Shakern, welche eine faszinierende Variante dieser Ausprägung des Christentums waren), daß ist exakt das Selbe wie bei allen andern Formen von magischen Beschwörungen. Allein schon, daß in Pfingstlergemeinden der Anspruch erhoben wird, das Pfingstwunder könne jederzeit nachvollzogen werden und die ganze Gemeinde wäre somit gleichbedeutend mit den Aposteln ist schon eine Form von Hochmut, die dem Christengott garantiert nicht gefällt.


es mag vielleicht irgendwelche aeussere Aehnlichkeiten geben, das mag ja sein.
Die wirkenden Kraefte sind jedoch ganz andere. Waehrend auf der einen Seite Gottes Geist am wirken ist, sind es beim Candomble usw. Daemonen, also abgefallene Engel, Helfer des Teufels.


Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 13:46


Ein weiteres Beispiel für Magie, die von Christen praktiziert wird ist natürlich die Wandlung von Brot und Wein in Fleisch und Blut. Diese eucharistischen Riten sind nicht nur symbolischer Kanibalismus, sondern auch Magie in Reinform. Mit den Agapé-Riten der frühen Christen hat diese heutige Form des "Abendmales" nichts mehr zu tun, da wurde nämlich nur gemeinsam in der Gemeinde eine Mahlzeit eingenommen und miteinander gebetet. Aber über das Thema "Abspaltung einer Abspaltung einer Abspaltung" habe ich ja schon geschrieben.


fuer uns evangelikale Christen, ist das Brotteilen ein symbolischer Akt, der uns an den Opfertod unseres Herrn erinnern soll. Nichts weiteres. Wir teilen die Auffassung der katholischen Kirche nicht.

Eliphas Leary - 18/10/2007 um 13:46


Zitat von Gottliebtdich, am 18/10/2007 um 05:44

tja, ich muss dich leider enttaeuschen. Wenn im Candomblé die Leute von ihren Goettern geritten werden, dann verliert das Medium das Bewusstsein, und wird durch den Geist besessen. Gott tut das durch seinen Geist nie. Es bestehen ueberhaupt keine parallelen. im uebrigen, eine pfingstlich ausgerichtete Gemeinde zu besuchen, bedeutet nicht unbedingt, dass geistliche Gaben, wie zb. zungenreden, usw. immer praktiziert werden. Ich selbst , zb. spreche nicht in Zungen.

ein weiteres vorurteil, also, von deiner seite....


Kein Vorurteil. Mit Besessenheitsphänomenen kenne ich mich gut genug aus. Voodoo und Candomblé waren Beispiele, es gibt genug Beispiele von magischen Invocationen, in denen sich Götter, Geister und dergleichen in Praktizierenden manifestieren, ohne daß die Praktizierenden das Bewusstsein verlieren. Und was in Pfingstlergemeinden passiert (oder bei Shakern, welche eine faszinierende Variante dieser Ausprägung des Christentums waren), daß ist exakt das Selbe wie bei allen andern Formen von magischen Beschwörungen. Allein schon, daß in Pfingstlergemeinden der Anspruch erhoben wird, das Pfingstwunder könne jederzeit nachvollzogen werden und die ganze Gemeinde wäre somit gleichbedeutend mit den Aposteln ist schon eine Form von Hochmut, die dem Christengott garantiert nicht gefällt.

Ein weiteres Beispiel für Magie, die von Christen praktiziert wird ist natürlich die Wandlung von Brot und Wein in Fleisch und Blut. Diese eucharistischen Riten sind nicht nur symbolischer Kanibalismus, sondern auch Magie in Reinform. Mit den Agapé-Riten der frühen Christen hat diese heutige Form des "Abendmales" nichts mehr zu tun, da wurde nämlich nur gemeinsam in der Gemeinde eine Mahlzeit eingenommen und miteinander gebetet. Aber über das Thema "Abspaltung einer Abspaltung einer Abspaltung" habe ich ja schon geschrieben.

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 13:30


Zitat von Snowwulf, am 18/10/2007 um 07:03


Hätte es jemals einen "liebenden" und "fürsorglichen" Gott, mit einem "allesheilenden" Sohn gegeben, dann sind diese entweder so spastisch gelähmt, dass sie unfähig sind, das Leid auf dieser Welt zu beenden, oder sind einfach nicht daran interessiert. Was meine Theorie stützt, dass es soetwas wie eine wissende Übernatürlichkeit nicht gibt.

Du tust mir leid Gotliebtdich, denn du bist sicher jemand, der sein Leben nur durch seinen Glauben am Laufen erhält...


ja, wie es der Apostel Paulus gut ausgedrueckt hat :

Apg 17,28: 17,28 Denn in Gott leben, weben und sind wir;

Das drueckt trefflich unser Christenleben aus.

Schamane und Atheist, ist das nicht ein Wiederspruch in sich ?

Als Atheist wuerde ich mich fragen, durch welche Kraft die Atome des ganzen Universums zusammengehalten werden. Vielleicht durch die deiner Grossmutti ? ;)


[Editiert am 18/10/2007 um 13:31 von Gottliebtdich]

Kaffejunkie - 18/10/2007 um 13:08


Zitat von JessayahX, am 18/10/2007 um 12:52
Passt bitte ein wenig mit den Be-und Verurteilungen auf. Diskutiert üder das Thema an sich. Nutzt die Chance zum Austasch, der sich euchhier bietet zum Wachstum und nicht als Vorzeige dafür,was ihr alle seid...nur Menschen.

J.


Sry aber ein vernünftiger Austausch ist mit ihm eh nicht möglich und nie möglich gewesen.
Wenn ich Bibel links haben will dann google ich. So lass uns doch wenigstens noch etwas spaß mit Be-und Verurteilungen. denn schließlich sind wir alle nur menschen.

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 13:01


Zitat von libra naraka lucem, am 18/10/2007 um 12:20
und schmerzen spüre ich keine weil mir eh schon alles Leid tut und ich Leid tue.
Und das manchmal sehr gerne.

PS: Wäre es mir doch Lieb über deine Wiedergeburt eine Antwort auf meine Frage zu kriegen. Gerne auch per PM =)


tja, wenn ich das so lese:...... weil mir eh schon alles Leid tut und ich Leid tue...

das klingt sehr hoffnungslos und ungluecklich.... bedenke: auch wenn dein Herz nochsosehr verstockt ist und Gottes Liebe trotzt : er liebt dich trotzdem, und steht immer mit offenen Armen bereit, um dich anzunehmen, so wie du bist.

wenn du dich gehen laesst, und deine Herzenstuer ihm auftust, und ihn um Vergebung fuer deine Suenden bittest, dann wird er in dein Leben kommen, und aus dir eine neue Kreatur machen. Dh. er gibt dir als Unterpfand deiner Errettung den heiligen Geist, durch den du bekennen kannst, Abba, Vater. Die Wiedergeburt kann durch ein einfaches Gebet stattfinden, wo du Gott dein Leben im Glauben uebergibst, und ihm sagst, dass du ihn als Herrn und Heiland in dein Leben aufnimmst. In diesem Moment, vergibt er dir die Suendenlast deines ganzen Lebens, und du kannst ganz von neu beginnen. Das ist die herrlichste Botschaft, die es auf Erden gibt.


[Editiert am 18/10/2007 um 13:05 von Gottliebtdich]

JessayahX - 18/10/2007 um 12:52

Passt bitte ein wenig mit den Be-und Verurteilungen auf. Diskutiert üder das Thema an sich. Nutzt die Chance zum Austasch, der sich euchhier bietet zum Wachstum und nicht als Vorzeige dafür,was ihr alle seid...nur Menschen.

J.


[Editiert am 18/10/2007 um 23:26 von JessayahX]

libra naraka lucem - 18/10/2007 um 12:20


Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 21:11

Zitat von libra naraka lucem, am 17/10/2007 um 21:06
haha nur gut das ich es besser weiß sonst würde ich Angst haben vor >Gott und seinem elektostuhl :-" *g*

=) Du bist wiedergeboren?. Sagen viele sind keine.

Würdest du mir mehr darüber erzählen?


weisst du's wirklich besser ? und was gibt dir soviel sicherheit ? die Augen zu verschliessen, und unangenehme tatsachen zu ignorieren, ist der beste Selbstbetrug.


Ja ich weiß es besser.
Für mich gab es keine Strafe keinen Gott niemanden der mir sein Fleisch angeboten hatte.

Was ich tue ist nie selbstbetrug. Ich betrüge oft andere aber nie mich selbst. So dumm bin ich nicht.
Aber was machst du mein Freund?
Betrügst du dich nicht selbst? Wie jeder Mensch?
Hast du keine Angst vor Nicht Existenz?
Sei es der Glaube an ein Paradies, der Glaube an wiedergeburt.
Das erleichtert das Leben der Menschen, wegen ihrer Wahnsinnigen ANgst vor dem Tod.
Das ist einfach zu erklären.
Leider ist das die Unangenehme Tatsache, die Augen zu verließen hilft bei dem Sehen natürlich nicht, aber es hat den Anschein, die Augen mancher Menschen wären zugenäht, so dass sie ihre eigenen Ängste nicht selber erkennen.
Was mich so sicher macht?
Der Unterschied zwischen dir und mir.
Wir teilen nichts.
Aber der Größte unterschied ist das ich weiß und du glaubst. Das ist meine Sicherheit, die du versuchst mit deinem glauben zu ertasten.
Und die Antwort liegt auf der Hand. Du weißt sie. Nur ist sie zu unangenehm, als das du sie verkraften würdest, aber es gibt ja deinen Gott die höhere Macht die dich erretten wird, weil du immer so ein lieber Mensch warst :thumbup: *g*

Du solltest mich kennen Gott liebt dich..
Ich lebe so lange.. wovor Angst..?
Angst vor dem Schmerz mit Gott und seinem Richterstuhl?
Was soll er tun mich ins Feue werfen, versuchen das zu zerstören was er angeblich selbst geschaffen hat?
Mein Leben verwelken lassen nach so langer Zeit? Er sollte es auch besser wissen..
Mein Leben verwelkt nie, und schmerzen spüre ich keine weil mir eh schon alles Leid tut und ich Leid tue.
Und das manchmal sehr gerne.

PS: Wäre es mir doch Lieb über deine Wiedergeburt eine Antwort auf meine Frage zu kriegen. Gerne auch per PM =)


[Editiert am 18/10/2007 um 12:34 von libra naraka lucem]

Snowwulf - 18/10/2007 um 07:03

Ich war schon einmal Tod.. jedenfalls im Medizinischem Sinne.. sodass ich sagen kann: ES GIBT FÜR MICH KEINEN GOTT.. und jeder der mir das näher bringen will ist verklährt und nicht bereit sich der Realität zu stellen...

Hätte es jemals einen "liebenden" und "fürsorglichen" Gott, mit einem "allesheilenden" Sohn gegeben, dann sind diese entweder so spastisch gelähmt, dass sie unfähig sind, das Leid auf dieser Welt zu beenden, oder sind einfach nicht daran interessiert. Was meine Theorie stützt, dass es soetwas wie eine wissende Übernatürlichkeit nicht gibt.

Eine wissende und moralisch sichere Übernatürlichkeit müsste sich GEZWUNGEN sehen zu handeln. Aber den Gott, denn du so schön beschreibst, ist untätig und lässt Menschen leiden und sterben. Ja, er scheint sich sogar daran noch zu erfreuen.

Als würde er sagen: "ich geb euch noch ein wenig mehr wissen, damit ihr euch noch grausamer umbringen und zerstückeln könnt".

Deshalb meine Meinung:

sollte es wirklich einen "allmächtigen" Gott geben, so verachte ich ihn, und will mit diesem verlogenen Etwas nichts zu tun haben. Jemand, der uns MOral auferlegt, und sich selber nicht dran hält, sondern vernichtet, weil man nicht des "richtigen" Glaubens ist, anstelle zu vergeben ist einfach nur VERLOGEN.

Aber da ich sagen kann, dass ich in meiner "Nah-Tod-Erfahrung" weder einen "Jesus-Christus" noch einen Engel noch Gottes Paradies gesehen habe, brauch ich mir auch keine Sorgen darüber zu machen, dass ich durch mein Leben in die Hölle oder vielleicht (schlimmsterweise) in den Himmel komme.

Denn es gibt sie für mich nicht. Und jeder der mir das erzählen möchte ist ein armer Mensch, der sich verzweifelt an Märchen klammert, um in dieser Welt irgendwie seine alltags Probleme zu vertuschen.

Du tust mir leid Gotliebtdich, denn du bist sicher jemand, der sein Leben nur durch seinen Glauben am Laufen erhält...

*verneigt*

und das ist mein letztes Wort als Schamane dazu.. Die Geister mit dir und die Ahnen sollen deinen Weg begleiten. Auf das du vielleicht doch irgendwann die Wahrheiten erkennst. Und in dieser Welt anfängst zu leben, anstelle in einer anderen.

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 05:44


Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 04:21
Ein Pfingstler also. Wie gesagt, wenn Pfingstler vom Heiligen Geist erfüllt werden ist das technisch gesehen Magie. Ein Gruppenritual. Das mögt ihr anders nennen und anders interpretieren, aber es ist im Grunde das Selbe wie ein Voodooritual, bei dem die Gläubigen von ihren Göttern geritten werden. Schau Dich doch mal nach ein paar Leuten um, die Candomblé praktizieren, da kannst Du das Gleiche erleben wie bei den Pfingstlern.


tja, ich muss dich leider enttaeuschen. Wenn im Candomblé die Leute von ihren Goettern geritten werden, dann verliert das Medium das Bewusstsein, und wird durch den Geist besessen. Gott tut das durch seinen Geist nie. Es bestehen ueberhaupt keine parallelen. im uebrigen, eine pfingstlich ausgerichtete Gemeinde zu besuchen, bedeutet nicht unbedingt, dass geistliche Gaben, wie zb. zungenreden, usw. immer praktiziert werden. Ich selbst , zb. spreche nicht in Zungen.

ein weiteres vorurteil, also, von deiner seite....

--------------------------------------------------------------------------- ---------

Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 04:21

Nebenbei: in 1. Mose 11-12 steht geschrieben: "Und Gott sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das Samen trage, und fruchtbare Bäume, da ein jeglicher nach seiner Art Frucht trage und habe seinen eigenen Samen bei sich selbst auf Erden. Und es geschah also. Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringt, ein jegliches nach seiner Art, und Bäume, die da Frucht trugen und ihren eigenen Samen bei sich selbst hatten, ein jeglicher nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war."
Eine Stelle in der Bibel, die jeden Kiffer freut... :)


nun, rauchen und kiffen, da ist mir fuer meine Lunge zu schade.... ich mag lieber frische Meeresluft.

Eliphas Leary - 18/10/2007 um 04:21

Ein Pfingstler also. Wie gesagt, wenn Pfingstler vom Heiligen Geist erfüllt werden ist das technisch gesehen Magie. Ein Gruppenritual. Das mögt ihr anders nennen und anders interpretieren, aber es ist im Grunde das Selbe wie ein Voodooritual, bei dem die Gläubigen von ihren Göttern geritten werden. Schau Dich doch mal nach ein paar Leuten um, die Candomblé praktizieren, da kannst Du das Gleiche erleben wie bei den Pfingstlern.

--------------------------------------------------------------------------- ---------

Nebenbei: in 1. Mose 11-12 steht geschrieben: "Und Gott sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das Samen trage, und fruchtbare Bäume, da ein jeglicher nach seiner Art Frucht trage und habe seinen eigenen Samen bei sich selbst auf Erden. Und es geschah also. Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringt, ein jegliches nach seiner Art, und Bäume, die da Frucht trugen und ihren eigenen Samen bei sich selbst hatten, ein jeglicher nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war."
Eine Stelle in der Bibel, die jeden Kiffer freut... :)

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 04:18


Zitat von EinVerweilender, am 18/10/2007 um 02:56
Also, wenn ich mich hier mal einmischen darf, ein paar Tatsachen sollten wir für einen sinnvollen weiteren Verlauf der Diskussion schon klären.

Zum einen sind die Sichtweisen von protestantischer Kirchenlehre, katholischer Kirchenlehre, sowie dem normalen Kirchgänger zu unterscheiden, um mal nur drei zu nennen. Ein Magier möchte schließlich auch nicht mit einem Satanist und ein Satanist nicht mit einer Hexe in einen Topf geworfen werden. Zum anderen dürfen wir religiöse Zugehörigkeit (Religion, Konfession) nicht mit persönlichem Glauben verwechseln. Aus diesem Grund würde ich Magie auch nicht als Religion betrachten, denn Magie wird z.B. ebenso innerhalb der katholischen Kirche oder dem Islam praktiziert.

Und schließlich sollten wir unbedingt beachten, was die Sekten und - in zunehmendem Maß – leider auch die Kirchen übel vernachlässigen, nämlich den Zusammenhang, in dem ein Bibelvers geschrieben wurde. Anders ausgedrückt: Wer schrieb an wen über was? Wenn wir diese Regel mißachten, können und werden wir den größten Blödsinn aus der Bibel herauslesen. Dann greift auch das beliebte Argument, daß „man ja alles in die Bibel hineinlegen kann“. Deswegen gelten Christen bei vielen als naiv, denn sie müssen ja glauben, was ihnen der Klerus erzählt, und blinder Glaube schließt ja den Verstand aus, oder?

Halten wir uns aber an die Regel, dann funktioniert die Volksverdummung nicht mehr und der Verstand hat alle Hände voll zu tun, OHNE den Glauben auszuschließen, der in der Tat alles andere als blind ist. Und je besser wir den Zusammenhang verstehen, desto klarer kristallieren sich die Grundaussagen heraus. Wer ist Gott? Wer sind wir? Was ist der Plan? Wozu sind wir hier? Wenn wir von Jesus absehen, gibt es übrigens niemand, der mit Recht behaupten könnte, die Bibel bis ins Letzte verstanden zu haben. Das beansprucht also hoffentlich keiner. Ich lerne selbst immer wieder dazu und durchaus nicht wenig von Nicht-Christen, die – zugegeben - aus der Distanz oft eine klarere Sichtweise der Dinge bewahren.


Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 00:44


Die Offenbarung des Johannes legt nah, daß die Zahl derer, die vom Heiland erlöst werden gering sein wird. Ob die in der Apokalypse gegebene Zahl von 144.000 exakt ist oder nicht sei mal dahin gestellt.


Zusammenhang: Es geht in dieser Textstelle nicht um das Thema Erlösung, sondern um die Endzeit unter der Schreckensherrschaft des Antichristen. Die 144.000 werden übrigens ausdrücklich als unverheiratete Juden spezifiziert, was den Zeugen Jehovas eigentlich Bauchschmerzen bereiten sollte.

Zitat:
Fest steht, daß längst nicht jeder Christ dieser Erlösung teilhaft wird. Und mit der Unterteilung der Christenheit in verschiedene Denominationen, oder "Namenschristen" und "Wiedergeborene", oder was auch immer, ist das Problem auch nicht ausgeräumt. Denn man muss davon ausgehen, daß auch nicht jeder wiedergeborene Christ in den Himmel einkehren wird.


Protestantische Sicht: Jede Sicherheit in Bezug auf Errettung wird kategorisch abgelehnt. Diese Sicht widerspricht nicht nur direkt einer der wichtigsten Grundaussagen der Bibel, sondern auch der des Kirchengründers, Martin Luther. :thumbdown:

Zitat:
Kein Christ darf in Frage stellen, ob er nun zu den Erlösten gehören wird oder nicht.


Mir neu. Charismatiker glauben allerdings daran, daß es möglich ist, seine Errettung zu verlieren.

Zitat:
denn zu sagen "ich werde zu den Erlösten gehören!" wäre überheblich und folglich Hochmut, also eine Todsündund der Ausschluss von der Erlösung.


Protestantische Sicht: keine Heilssicherheit. Katholische Sicht: Unterscheidung zwischen minderen Sünden und Todsünden. Biblische Aussage: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod." Hier wird nicht unterschieden.

Zitat:
Diese Unsicherheit wird dann durch Aktivität überspielt: Gemeindearbeit, Missionsarbeit, oder einfach nur durch Arbeit.


Sehr richtig gesehen. Dahinter steckt der Wunsch des Menschen, durch eigene Werke gerecht zu werden und sich selbst zu erretten, mit einem Wort: Religion. Nicht nur bei Protestanten beliebt.

Zitat:
Und um das Ganze auf die Spitze zu treiben steht in der Offenbarung auch, daß Christus wiederkehren wird "wie ein Dieb in der Nacht". Es kann also selbst der frommste Christ nicht sicher sein, daß er den Gesalbten erkennen wird wenn er denn wiederkehrt am Tage des Jüngsten Gerichtes.


Es handelt sich hier um ein Bild, das Paulus gebraucht. Christus wird nicht notwendigerweise in der Nacht kommen, sondern überraschend, wenn niemand es erwartet. Andererseits werden die Gläubigen "in einem Augenblick" zu ihm entrückt werden und können ihn daher nicht verfehlen.


ziemlich vernuenftiger post, obwohl ich nicht mit allem einverstanden bin.

Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 04:13


Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 00:44




Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 00:44

Um kurz einen äußerst perfiden Mechanismus im protestantischen Glaubenssystem zu skizzieren: Die Offenbarung des Johannes legt nah, daß die Zahl derer, die vom Heiland erlöst werden gering sein wird. Ob die in der Apokalypse gegebene Zahl von 144.000 exakt ist oder nicht sei mal dahin gestellt. Fest steht, daß längst nicht jeder Christ dieser Erlösung teilhaft wird.


Es scheint meine Hauptaufgabe sein zu muessen, hier vorurteile aus dem weg zu schaffen. die 144000 sind Gottesdiener, die in der truebsalszeit der 7 jahre leben werden, und spezielle botschafter gottes sind. jeder, der ein wiedergeborener, aufrichtiger christ ist, wird erloest sein.



Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 00:44

Und mit der Unterteilung der Christenheit in verschiedene Denominationen, oder "Namenschristen" und "Wiedergeborene", oder was auch immer, ist das Problem auch nicht ausgeräumt. Denn man muss davon ausgehen, daß auch nicht jeder wiedergeborene Christ in den Himmel einkehren wird.
Das bedeutet, daß kein Christ sich sicher sein kann, daß er am Ende zu den Erlösten gehören wird. Aber er muss trotzdem daran glauben und darf nicht zweifeln. Kein Christ darf in Frage stellen, ob er nun zu den Erlösten gehören wird oder nicht. Kein Christ darf diese Frage offen stellen, denn zu zweifeln bedeutet automatisch, daß er nicht zu den Erlösten gehören kann. Aber sicher sein kann ebenfalls kein Christ. Und diese Sicherheit darf auch kein Christ offen zur Schau stellen, denn zu sagen "ich werde zu den Erlösten gehören!" wäre überheblich und folglich Hochmut, also eine Todsündund der Ausschluss von der Erlösung.


tja, da zeigst du mal wieder deine voellige unwissenheit. jeder wahre christ, der den herrn jesus als erloeser und herrn in sein leben aufgenommen hat, und durch sein leben auch zeigt, dass sein glaube wahrhaftig ist, hat das ewige leben.

so sagt es der apostel johannes :Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat dieses Zeugnis in sich. Wer Gott nicht glaubt, der macht ihn zum Lügner; denn er glaubt nicht dem Zeugnis, das Gott gegeben hat von seinem Sohn. c 11Und das ist das Zeugnis, daß uns Gott das ewige Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. 12Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.

1.Joh 5,13: 5,13 Das habe ich euch geschrieben, damit ihr wißt, daß ihr das ewige Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes.


Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 00:44

Jeder protestantische Christ steckt also in diesem Dilemma, darf nicht sicher sein und darf nicht zweifeln. Das ist die Basis des Glaubens: Unsicherheit. Diese Unsicherheit wird dann durch Aktivität überspielt: Gemeindearbeit, Missionsarbeit, oder einfach nur durch Arbeit. Hauptsache ist, der Zweifel an der eigenen Erlösung wird überspielt. Hauptsache, die Arbeit lenkt von dem ewigen, aber zu ignorierenden Zweifel ab. Hauptsache, es kann der Eindruck erweckt werden, daß man der Erlösung würdig wäre.


voelliger quatsch. wie waere ein liebevoller umgang mit dem vater moeglich, wenn wir immer den hintergedanken haetten, ob wir wirklich erloest sind ? das gibt es nicht. Auch nachdem wir Kinder Gottes werden, fallen wir hie und da , und tun, was Gott nicht gefaellt. Doch wir duerfen immer wieder aufstehen, und unsere Suenden bekennend, vergibt uns Gott.


1.Joh 1,9: 1,9 Wenn wir aber (a) unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.


Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 00:44

Und um das Ganze auf die Spitze zu treiben steht in der Offenbarung auch, daß Christus wiederkehren wird "wie ein Dieb in der Nacht". Es kann also selbst der frommste Christ nicht sicher sein, daß er den Gesalbten erkennen wird wenn er denn wiederkehrt am Tage des Jüngsten Gerichtes.


Gott will, dass wir immer in bereitschaftshaltung sind : bereit, um unserem Gott entgegenzugehen. Fuerchten brauchen wir ihn nicht mehr, denn wahre Liebe treibt furcht aus.


Gottliebtdich   - 18/10/2007 um 03:40


Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19

Was Beispielsweise Idan geschrieben hat, war eine christliche Ansicht
für die ich Respekt habe.


also mal meine wirkliche Meinung zum post von Idan : es ist voellig laecherlich, dass jemand, der kein Gottesfuerchtiger Christ ist, eine solche Kritik in Bezug auf die Entstehung des biblischen Kanons macht. Wenn es ihm wirklich darum geht, Suende aus der Welt zu schaffen, und Gott zu gefallen, dann sollte er zuerst mal bei sich selbst aufraeumen; denn Magie praktizieren, und auch noch Buecher hierueber schreiben und verbreiten , das geht Gott ordentlich unter den Strich . In diesem Licht gesehen, ist seine Kritik voellig laecherlich und daneben. Was soll sich so jemand ueber den Kanon kuemmern, wenn er ganz basische biblische Grundgesetze und Gebote missachtet , Dinge tut, die Gott ein Graeuel sind, und sein Leben nach eigener Lust und Gutduenken gestaltet ?



Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19
Deine Auslegungen hingegen, sind eng,bedrängen ja kastriert würde ich fast
sagen.



tja, tut mir leid dass sie dir nichts bringen. Vielleicht bringt dir Aleister Crowley mehr.
Uebrigens sind einige Leute, die nahen Umgang mit ihm hatten, dem Wahnsinn verfallen. Es gibt schliesslich Leute, die waelzen sich gerne im miesesten Dreck rum.



Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19
Es heisst das jeder Mensch einen Ausgleich braucht um mit dem Wissen und
dem Glauben den er hat zu leben.


noch nie gehoert.



Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19
Ich frage DICH jetzt ernsthaft, ist dein Ausgleich die Hoffnung auf eine
Erlösung, ein Leben nach dem Tod im Paradies?


Mein groesster Schatz, den habe ich hier und jetzt, das ist mein lebendiger Glaube an Jesus Christus. Seine Person. Ewiges Leben und Paradies faengt fuer den Glaubenden in dem Moment an, wo er von Gott angenommen worden ist, und beginnen darf , mit ihm Gemeinschaft zu haben. Der empfang des heiligen Geistes ist ein Grundpfand, doch da wir adoptierte Soehne und Toechter sind, hat Gott auch ein Erbe bereit, das ist das ewige Leben, wo Gottes ganzer Segen an Volk Gottes offenbar werden soll. Die Verheissungen Gottes sind unzaehlige, und Mannigfaltig; es sprengt den Rahmen, sie hier aufzuzaehlen.



Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19
Oder ist es vielmehr andere zu deinem Glauben zu bewegen?


Ich wuenschte, alle Menschen wuerden Gebrauch von Gottes Liebesangebot machen. Leider schlagen es die meisten blindlings in den Wind, und verpassen so
das Leben, wozu Gott sie berufen hat. Gott hat naehmlich einen Plan fuer jedes Leben bereitet. Doch, wie es schon in der Bibel heisst :
Viele sind berufen, aber wenige sind auserwaehlt.



Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19
Welch Frevel vor einem Gott (an den ich nicht glaube) wäre es
mehr auf die Mission als auf die Erlösung zu bauen?


Die Erloesung hat Gott erwirkt, durch Jesus Christus, am Kreuz von Golghata. Die Mission hat er seinem Volk gegeben, diese Erloesung allen Menschen kundzutun, bis an die Enden der Erde. Heute glaubst du nicht an ihn. Erinnere dich jedoch: solange du lebst, haelt Gott seine Arme offen, uns sein Angebot der Erloesung hat bestand und Gueltigkeit, und er ist bereit , dich zu empfangen. Nach dem Tod jedoch, ist das Schicksal von jedem von uns jedoch besiegelt, und es gibt kein zurueck mehr, und keine Reue nuetzt noch etwas.



Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19

Und ich (vielleicht auch wir, wenn ich für alle sprechen kann) erwarten endlich
das DU bezeugst welcher Art christlichen Glaubens du genau angehörst.
Steh zu dir und deinen Absichten wenn ich dich ernst nehmen soll.


Ich habe nirgendswo ein Geheimnis daraus gemacht. Ich bin ein evangelischer Christ, mehr pfingslich geneigt als tradizionell, und frequentiere hier , wo ich wohne , eine Denomination, die in Amerika gegruendet wurde, und in verschiedenen Laendern Kirchen hat, bin mir aber nicht sicher, ob auch in Deutschland. Die Kirche heisst Igreja Quadrangular. In der Schweiz, wo ich aufgewachsen bin, frequentierte ich eine freievangelische Gemeinde, sie heisste new Life.


Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19

Ich glaube an keine Götter oder ähnliches, daher ist auch jede Hölle
für mich nciht existent. Gäbe es aber soetwas, nur einmal angenommen,
würde ich mcih nicht richten lassen. Niemand schreibt mir vor wie ich zu Leben
habe solange ich niemandem schade.
Ich würde mich nicht richten lassen, ich würde rebellieren.
Was sollte Gott denn bitteschön dagegen tun?.


Gerade deswegen hat Gott uns den freien Willen gelassen. Er laesst uns die Freiheit, uns fuer, oder gegen ihn zu entscheiden. Bedenke: er braucht uns nicht. Denn er ist
der allgenuegsame Gott. Er lebt in alle Ewigkeit in einer unabhaengigen Glueckseligkeit. Er , ohne dich, bleibt Gott. Du , ohne ihn, wirst nichts sein , und bald der ewigen Vernichtung anheim fallen. Denn das ist der Bibel gemaess der Ort der unglaeubigen : die Hoelle, wo das Feuer nie erlischt, und die Qualen nie enden werden. Es ist eine Illusion von vielen, die meinen, dass sie in der Hoelle an der Seite des Teufels herrschen, und Orgien feiern werden. Nichts ferner als das. Da gibt es nur jammern , qualen , und zaehneknirschen.


Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19

Desweiteren, habe ich auch den Verdacht, das du mit Absicht in den
Jungmagier-Bereich geschrieben hast. Genau dort kann man ja
leicht zu beeinflussende Jugendliche finden.


nein, ich hab einfach geschaut, wo hier im Forum am meisten los ist.



Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19

Ich weiss nicht was dir angetan wurde, dass du meinst jeden zu dir reissen
zu müssen, aber solange du diese Fesseln nicht ablegst wirst du
mit anderen tun was man mit dir getan hat.
Du würdest die Kopie einer Kopie einer Kopie bleiben..


Gott hat jeden einzigartig gemacht. Was fesselt, ist die Suende, Jesus jedoch hat gesagt : wer der Sohn frei macht, der ist recht frei : das kann ich bezeugen. Gott
will nicht unsere Lebensfreude verderben, sondern uns ein reicherfuelltes und glueckliches Leben schenken. Dieses lebe ich, denn Gott segnet, wer an ihn glaubt, und ihm vertraut. Du redest aus einer Position heraus, durch welche du nicht verstehst und beurteilen kannst, was Gott denen vorbereitet hat, die ihn lieben. Ich wuenschte jedoch, eines tages wuerdest du, und alle hier in diesem Forum, den Gott wahrhaftig kennenlernen, den ich kenne, dessen Guete kein Ende hat.



Zitat von BRAINBURNERR, am 17/10/2007 um 22:19

Hade den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bemächtigen


keine Angst , das tue ich. Ich brauche deine Empfehlung nicht, ich weiss meinen Verstand sehr wohl zu gebrauchen.


[Editiert am 18/10/2007 um 03:55 von Gottliebtdich]

Eliphas Leary - 18/10/2007 um 03:36

@ EinVerweilender:

Da GLD ein Protestant ist, und ein Evangelikaler noch dazu, habe ich mich eigentlich nur auf seine Schiene bezogen.

Zwei Lesetips:

Max Weber, "Die protestantische Ethik und der "Geist" des Kapitalismus", dessen Argumentation ich da oben - stark verkürtzt und leicht angepasst - nachvollzogen habe.

Robert A. Heinlein, "Das Neue Buch Hiob", ein Buch, das zu diesem Thread und dem Thema "Evangelikale Christen und wie sie die Welt sehen" passt wie die sprichwörtliche Faust auf's Auge. Besonders schön ist, wie Heinlein den Moment beschreibt, als es dann endlich soweit ist und die Geretteten in Reih und Glied in den Himmel auffahren.


[Editiert am 18/10/2007 um 03:37 von Eliphas Leary]

EinVerweilender - 18/10/2007 um 02:56

Also, wenn ich mich hier mal einmischen darf, ein paar Tatsachen sollten wir für einen sinnvollen weiteren Verlauf der Diskussion schon klären.

Zum einen sind die Sichtweisen von protestantischer Kirchenlehre, katholischer Kirchenlehre, sowie dem normalen Kirchgänger zu unterscheiden, um mal nur drei zu nennen. Ein Magier möchte schließlich auch nicht mit einem Satanist und ein Satanist nicht mit einer Hexe in einen Topf geworfen werden. Zum anderen dürfen wir religiöse Zugehörigkeit (Religion, Konfession) nicht mit persönlichem Glauben verwechseln. Aus diesem Grund würde ich Magie auch nicht als Religion betrachten, denn Magie wird z.B. ebenso innerhalb der katholischen Kirche oder dem Islam praktiziert.

Und schließlich sollten wir unbedingt beachten, was die Sekten und - in zunehmendem Maß – leider auch die Kirchen übel vernachlässigen, nämlich den Zusammenhang, in dem ein Bibelvers geschrieben wurde. Anders ausgedrückt: Wer schrieb an wen über was? Wenn wir diese Regel mißachten, können und werden wir den größten Blödsinn aus der Bibel herauslesen. Dann greift auch das beliebte Argument, daß „man ja alles in die Bibel hineinlegen kann“. Deswegen gelten Christen bei vielen als naiv, denn sie müssen ja glauben, was ihnen der Klerus erzählt, und blinder Glaube schließt ja den Verstand aus, oder?

Halten wir uns aber an die Regel, dann funktioniert die Volksverdummung nicht mehr und der Verstand hat alle Hände voll zu tun, OHNE den Glauben auszuschließen, der in der Tat alles andere als blind ist. Und je besser wir den Zusammenhang verstehen, desto klarer kristallieren sich die Grundaussagen heraus. Wer ist Gott? Wer sind wir? Was ist der Plan? Wozu sind wir hier? Wenn wir von Jesus absehen, gibt es übrigens niemand, der mit Recht behaupten könnte, die Bibel bis ins Letzte verstanden zu haben. Das beansprucht also hoffentlich keiner. Ich lerne selbst immer wieder dazu und durchaus nicht wenig von Nicht-Christen, die – zugegeben - aus der Distanz oft eine klarere Sichtweise der Dinge bewahren.


Zitat von Eliphas Leary, am 18/10/2007 um 00:44


Die Offenbarung des Johannes legt nah, daß die Zahl derer, die vom Heiland erlöst werden gering sein wird. Ob die in der Apokalypse gegebene Zahl von 144.000 exakt ist oder nicht sei mal dahin gestellt.


Zusammenhang: Es geht in dieser Textstelle nicht um das Thema Erlösung, sondern um die Endzeit unter der Schreckensherrschaft des Antichristen. Die 144.000 werden übrigens ausdrücklich als unverheiratete Juden spezifiziert, was den Zeugen Jehovas eigentlich Bauchschmerzen bereiten sollte.

Zitat:
Fest steht, daß längst nicht jeder Christ dieser Erlösung teilhaft wird. Und mit der Unterteilung der Christenheit in verschiedene Denominationen, oder "Namenschristen" und "Wiedergeborene", oder was auch immer, ist das Problem auch nicht ausgeräumt. Denn man muss davon ausgehen, daß auch nicht jeder wiedergeborene Christ in den Himmel einkehren wird.


Protestantische Sicht: Jede Sicherheit in Bezug auf Errettung wird kategorisch abgelehnt. Diese Sicht widerspricht nicht nur direkt einer der wichtigsten Grundaussagen der Bibel, sondern auch der des Kirchengründers, Martin Luther. :thumbdown:

Zitat:
Kein Christ darf in Frage stellen, ob er nun zu den Erlösten gehören wird oder nicht.


Mir neu. Charismatiker glauben allerdings daran, daß es möglich ist, seine Errettung zu verlieren.

Zitat:
denn zu sagen "ich werde zu den Erlösten gehören!" wäre überheblich und folglich Hochmut, also eine Todsündund der Ausschluss von der Erlösung.


Protestantische Sicht: keine Heilssicherheit. Katholische Sicht: Unterscheidung zwischen minderen Sünden und Todsünden. Biblische Aussage: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod." Hier wird nicht unterschieden.

Zitat:
Diese Unsicherheit wird dann durch Aktivität überspielt: Gemeindearbeit, Missionsarbeit, oder einfach nur durch Arbeit.


Sehr richtig gesehen. Dahinter steckt der Wunsch des Menschen, durch eigene Werke gerecht zu werden und sich selbst zu erretten, mit einem Wort: Religion. Nicht nur bei Protestanten beliebt.

Zitat:
Und um das Ganze auf die Spitze zu treiben steht in der Offenbarung auch, daß Christus wiederkehren wird "wie ein Dieb in der Nacht". Es kann also selbst der frommste Christ nicht sicher sein, daß er den Gesalbten erkennen wird wenn er denn wiederkehrt am Tage des Jüngsten Gerichtes.


Es handelt sich hier um ein Bild, das Paulus gebraucht. Christus wird nicht notwendigerweise in der Nacht kommen, sondern überraschend, wenn niemand es erwartet. Andererseits werden die Gläubigen "in einem Augenblick" zu ihm entrückt werden und können ihn daher nicht verfehlen.

Eliphas Leary - 18/10/2007 um 00:44


Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 21:11
die Augen zu verschliessen, und unangenehme tatsachen zu ignorieren, ist der beste Selbstbetrug.


Aber das sagen wir doch schon die ganze Zeit! :D :) ;)


Um kurz einen äußerst perfiden Mechanismus im protestantischen Glaubenssystem zu skizzieren: Die Offenbarung des Johannes legt nah, daß die Zahl derer, die vom Heiland erlöst werden gering sein wird. Ob die in der Apokalypse gegebene Zahl von 144.000 exakt ist oder nicht sei mal dahin gestellt. Fest steht, daß längst nicht jeder Christ dieser Erlösung teilhaft wird. Und mit der Unterteilung der Christenheit in verschiedene Denominationen, oder "Namenschristen" und "Wiedergeborene", oder was auch immer, ist das Problem auch nicht ausgeräumt. Denn man muss davon ausgehen, daß auch nicht jeder wiedergeborene Christ in den Himmel einkehren wird.
Das bedeutet, daß kein Christ sich sicher sein kann, daß er am Ende zu den Erlösten gehören wird. Aber er muss trotzdem daran glauben und darf nicht zweifeln. Kein Christ darf in Frage stellen, ob er nun zu den Erlösten gehören wird oder nicht. Kein Christ darf diese Frage offen stellen, denn zu zweifeln bedeutet automatisch, daß er nicht zu den Erlösten gehören kann. Aber sicher sein kann ebenfalls kein Christ. Und diese Sicherheit darf auch kein Christ offen zur Schau stellen, denn zu sagen "ich werde zu den Erlösten gehören!" wäre überheblich und folglich Hochmut, also eine Todsündund der Ausschluss von der Erlösung.
Jeder protestantische Christ steckt also in diesem Dilemma, darf nicht sicher sein und darf nicht zweifeln. Das ist die Basis des Glaubens: Unsicherheit. Diese Unsicherheit wird dann durch Aktivität überspielt: Gemeindearbeit, Missionsarbeit, oder einfach nur durch Arbeit. Hauptsache ist, der Zweifel an der eigenen Erlösung wird überspielt. Hauptsache, die Arbeit lenkt von dem ewigen, aber zu ignorierenden Zweifel ab. Hauptsache, es kann der Eindruck erweckt werden, daß man der Erlösung würdig wäre.
Und um das Ganze auf die Spitze zu treiben steht in der Offenbarung auch, daß Christus wiederkehren wird "wie ein Dieb in der Nacht". Es kann also selbst der frommste Christ nicht sicher sein, daß er den Gesalbten erkennen wird wenn er denn wiederkehrt am Tage des Jüngsten Gerichtes.

BRAINBURNERR - 17/10/2007 um 22:19

Was soll das hier werden?
Du bist nur dann "objektiv" wenn es darum geht Argumente zu finden
oder Leute zu überzeugen.
Das ist in meinen Augen Sophisterei genau wie in der Antike.
Du KANNST objektiv sein, willst aber nicht.


Genauso wie irgendeine Institution,Kirche,Sekte was auch immer
sicher nicht nötig ist um einen Glauben zu haben.
Du ignorierst wahlweise einige der besten posts in diesem Thread.
Was Beispielsweise Idan geschrieben hat, war eine christliche Ansicht
für die ich Respekt habe.
Deine Auslegungen hingegen, sind eng,bedrängen ja kastriert würde ich fast
sagen.
Es heisst das jeder Mensch einen Ausgleich braucht um mit dem Wissen und
dem Glauben den er hat zu leben.
Ich frage DICH jetzt ernsthaft, ist dein Ausgleich die Hoffnung auf eine
Erlösung, ein Leben nach dem Tod im Paradies?
Oder ist es vielmehr andere zu deinem Glauben zu bewegen?
Welch Frevel vor einem Gott (an den ich nicht glaube) wäre es
mehr auf die Mission als auf die Erlösung zu bauen?
Darauf erwarte ich eine Antwort.
Und ich (vielleicht auch wir, wenn ich für alle sprechen kann) erwarten endlich
das DU bezeugst welcher Art christlichen Glaubens du genau angehörst.
Steh zu dir und deinen Absichten wenn ich dich ernst nehmen soll.

Und jetzt in ganz eigener Sache:
Ich glaube an keine Götter oder ähnliches, daher ist auch jede Hölle
für mich nciht existent. Gäbe es aber soetwas, nur einmal angenommen,
würde ich mcih nicht richten lassen. Niemand schreibt mir vor wie ich zu Leben
habe solange ich niemandem schade.
Ich würde mich nicht richten lassen, ich würde rebellieren.
Was sollte Gott denn bitteschön dagegen tun?


Desweiteren, habe ich auch den Verdacht, das du mit Absicht in den
Jungmagier-Bereich geschrieben hast. Genau dort kann man ja
leicht zu beeinflussende Jugendliche finden.
Ich weiss nicht was dir angetan wurde, dass du meinst jeden zu dir reissen
zu müssen, aber solange du diese Fesseln nicht ablegst wirst du
mit anderen tun was man mit dir getan hat.
Du würdest die Kopie einer Kopie einer Kopie bleiben.

Hade den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bemächtigen


[Editiert am 19/10/2007 um 18:11 von BRAINBURNERR]

Gottliebtdich   - 17/10/2007 um 21:11


Zitat von libra naraka lucem, am 17/10/2007 um 21:06
haha nur gut das ich es besser weiß sonst würde ich Angst haben vor >Gott und seinem elektostuhl :-" *g*

=) Du bist wiedergeboren?. Sagen viele sind keine.

Würdest du mir mehr darüber erzählen?


weisst du's wirklich besser ? und was gibt dir soviel sicherheit ? die Augen zu verschliessen, und unangenehme tatsachen zu ignorieren, ist der beste Selbstbetrug.

libra naraka lucem - 17/10/2007 um 21:06

haha nur gut das ich es besser weiß sonst würde ich Angst haben vor >Gott und seinem elektostuhl :-" *g*

=) Du bist wiedergeboren?. Sagen viele sind keine.

Würdest du mir mehr darüber erzählen?

Gottliebtdich   - 17/10/2007 um 20:57


Zitat von Calm Lands, am 17/10/2007 um 17:46
Das ist wohl ein Scherz oder?Nun erstmal eins.DU stirbst.DU wirst unter der Erde AUGEFRESSEN.Was für ein tolles Leben.Es gibt deinen Himmel nicht.Es gibt kein Leben nach dem Tod.


hallo CalmLands

ich denke nicht, dass die Bibel scherze macht. Im Gegenteil, ihre Aussagen, sind ernst, und ernst zu nehmen: unzaehlige Bibelstellen bezeugen uns, dass es nach dem natuerlichen Tod ein Auferwecken gibt. Daniel 12,2 zb. beschreibt das so:

Und viele, die unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen, ddie einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.






Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 15:46
ote]
Gottes Zorn?Das ich nicht lache.Wenn das wirklich so wäre,würde ich jetzt leiden.Was ich nicht tue.Gott kann nur diejenigen seinen Zorn spüren lassen,die dumm sind und zu Blind um zu sehen das sie ihren eigenen Weg gehen können.
Du bist ein wirklich sehr dummer Mensch.


die Bibel sagt folgendes :

Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, bGeduld und Langmut? Weißt du nicht, daß dich Gottes Güte zur Buße leitet? 5Du aber mit deinem verstockten und unbußfertigen Herzen häufst dir selbst Zorn an auf den Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes, 6cder einem jeden geben wird nach seinen Werken:



Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 15:46

Du tust mir leid.Ich scheiß auf Gott.Er ist nicht mein Schöpfer!Gott hat mich nicht gemacht.Und nochwas sehe ich deinen Gott,reiße ich ihm alle seine Körperteile aus!


am Tag des Gerichts wirds nicht so sein, wie du dir das vorstellst:

was verachtest du deinen Bruder? aWir werden alle vor den Richterstuhl Gottes gestellt werden. 11Denn es steht geschrieben (Jesaja 45,23): «So wahr ich lebe, spricht der Herr, bmir sollen sich alle Knie beugen, und alle Zungen sollen Gott bekennen.» 12So wird nun jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft geben.

Gottliebtdich   - 17/10/2007 um 20:38


Zitat von Eliphas Leary, am 17/10/2007 um 17:09

Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 14:05

Zitat von Eliphas Leary, am 17/10/2007 um 14:02
Der Thread hier hat also durchaus Gutes bewirkt: Das Treiben von Evangelikalen und Kreationisten weiter in die Schranken zu weisen...


ich wusste gar nicht, dass ich in die Schranken gewiesen worden bin. wo denn ?


Nein, Du bist ja leider nicht der einzige Evangelikale, der im Internet sein Unwesen treibt. Es geht um diesen Artikel in der Wikipedia. Der gehört überarbeitet. Oder gelöscht.
Da sind schon andere Evangelikale in Artikeln tätig gewesen, über die ich meine schützende Hand halte. Diese Leute meinten dann zum Beispiel, einige biblische Bücher diffamieren zu müssen, weil diese "nicht kanonisch" seien, z.B. das Buch Tobit. Derartige Ansichtssache hat in einer Enzyklopädie nichts verloren. Und als nächstes ist der Artikel über "wiedergeborene" Christen dran. Freue mich schon auf den Löschantrag...

Kennst Du übrigens die "fünf-Minuten-Theorie"? Sie besagt, Gott habe die Welt vor genau fünf Minuten erschaffen, aber halt so, daß sie uns älter erscheint.....


ich unterzeichne den eintrag in Wikipedia. Hat meine vollste Unterstuetzung.

Sinmara - 17/10/2007 um 19:22

@ Calm Lands - Bitte nicht ausfaellig werden, jeder hat ein Recht auf seine Meinung und eine andere Meinung als GLD zu haben gibt dir nicht das Recht ihn zu beschimpfen.

libra naraka lucem - 17/10/2007 um 18:05

was weißt du denn Dorian?
Soll ich für dich antworten wenn du es nicht weißt?

Dorian. Schlägt bei dir die Torheit den Respekt?

Du bist komisch xD xD xD

Na na na böse Mensch! böse Mensch! Böser Mensch xD


[Editiert am 17/10/2007 um 18:11 von libra naraka lucem]

Calm Lands   - 17/10/2007 um 17:55

Ich weiß mehr als du,du wandelte Bibel!Du Narr!

libra naraka lucem - 17/10/2007 um 17:53


Zitat von Calm Lands, am 17/10/2007 um 17:46

Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 15:46

So hat Jesus einen exklusiv Anspruch, wenn er sagt : niemand kommt zum Vater , als nur durch mich.


Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 15:46


Hehe nichts mit Frieden?
Naja..
Jedenfalls kenne ich keinen Menschen der ewiges Leben hat. Das wovon du ausgehst ist ein Leben nach dem Tod wovon du keine Ahnung hast. Natürlich. Weil es keins gibt.
Aber lass uns das vergessen, das macht einen Menschen traurig.





[Editiert am 17/10/2007 um 18:03 von libra naraka lucem]

Calm Lands   - 17/10/2007 um 17:53

Ist doch so >< xD

Okami - 17/10/2007 um 17:52

o.O da is wohl noch so jemand wie ich *ggg*

Calm Lands   - 17/10/2007 um 17:46


Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 15:46

So hat Jesus einen exklusiv Anspruch, wenn er sagt : niemand kommt zum Vater , als nur durch mich.

Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben.

Das ist wohl ein Scherz oder?Nun erstmal eins.DU stirbst.DU wirst unter der Erde AUGEFRESSEN.Was für ein tolles Leben.Es gibt deinen Himmel nicht.Es gibt kein Leben nach dem Tod.Ich fand heute durch den dummen Religions Unterricht in der Bibel etwas was mir sehr gefiel.Da beklagten sich jemand,wie ungerecht Gott sei.Weshalb er ihn leiden lassen würde,nur weil er nicht seinem Pfad folgen würde.
Und es stimmt.Und es gibt nur eine Sünde - Dummheit.Und die versprühst du wie Wasser um dich herum.


Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 15:46
Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

Gottes Zorn?Das ich nicht lache.Wenn das wirklich so wäre,würde ich jetzt leiden.Was ich nicht tue.Gott kann nur diejenigen seinen Zorn spüren lassen,die dumm sind und zu Blind um zu sehen das sie ihren eigenen Weg gehen können.
Du bist ein wirklich sehr dummer Mensch.


Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 15:46
Hier wird glaubensgehorsam verlangt, und Toleranz hat keinen platz.

Verlangt?Nun hör mal lieber auf,niemand darf etwas von uns verlangen.
Toleranz hat nur für Idioten wie dich keinen Platz.
Schwull,lesbisch und Bisexualität sind Sünde - "Sie sind ja nicht von Gott gemacht".Gott liebt alle?Das bezweifle ich,er liebt nur die Narren die ihm folgen!



Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 15:46
Mir tun diejenigen Leid, die dies nicht erkennen, ihre Herzenstuer ihrem Schoepfer nicht oeffnen, der sie schliesslich gemacht hat, und so auch nie in den Genuss kommen all der herrlichen Verheissungen, die Gott seinem Volk gemacht hat.

Du tust mir leid.Ich scheiß auf Gott.Er ist nicht mein Schöpfer!Gott hat mich nicht gemacht.Und nochwas sehe ich deinen Gott,reiße ich ihm alle seine Körperteile aus!

Eliphas Leary - 17/10/2007 um 17:09


Zitat von Gottliebtdich, am 17/10/2007 um 14:05

Zitat von Eliphas Leary, am 17/10/2007 um 14:02
Der Thread hier hat also durchaus Gutes bewirkt: Das Treiben von Evangelikalen und Kreationisten weiter in die Schranken zu weisen...


ich wusste gar nicht, dass ich in die Schranken gewiesen worden bin. wo denn ?


Nein, Du bist ja leider nicht der einzige Evangelikale, der im Internet sein Unwesen treibt. Es geht um diesen Artikel in der Wikipedia. Der gehört überarbeitet. Oder gelöscht.
Da sind schon andere Evangelikale in Artikeln tätig gewesen, über die ich meine schützende Hand halte. Diese Leute meinten dann zum Beispiel, einige biblische Bücher diffamieren zu müssen, weil diese "nicht kanonisch" seien, z.B. das Buch Tobit. Derartige Ansichtssache hat in einer Enzyklopädie nichts verloren. Und als nächstes ist der Artikel über "wiedergeborene" Christen dran. Freue mich schon auf den Löschantrag...

Kennst Du übrigens die "fünf-Minuten-Theorie"? Sie besagt, Gott habe die Welt vor genau fünf Minuten erschaffen, aber halt so, daß sie uns älter erscheint.....


[Editiert am 17/10/2007 um 19:42 von Eliphas Leary]

libra naraka lucem - 17/10/2007 um 15:57

Happy End :puzz: ?

Gottliebtdich   - 17/10/2007 um 15:46


Zitat von Tangria, am 17/10/2007 um 15:17
ja, ja...

wer wirklich Wahrheit finden will....

will andere nicht seine Meinung aufdrängen....,
sondern mag die Menschen so wie sie sind..
Egal, welchen Gott sie haben... ;)

Gottliebdich, irgendwie tust du mir leid!

Geh in ein anderes Forum und erzähl anderen wie" falsch" sie glauben....
und das du den einzig wahren Glauben hast!

Halelluja...

Ich werd den Tread hier nicht mehr weiter mitlesen,
geschweige dran mitschreiben......
weil ich nur noch mit dem Kopf schütteln muß, :o
über so viel Intoleranz...

Blessed be..
Tangria



hallo Tangria

du hast meinen Satz aus dem zusammenhang genommen......und mir dadurch eine Aussage unterstellt, die ich nicht gemacht habe.

aber ich kann dir trotzdem zustimmen. Die Bibel ist kein tolerantes Buch. Die Realitaet ist nur eine. Und die Bibel nimmt fuer sich in Anspruch, uns die Wahrheit zu sagen, also das, was Real ist. Da kann es keine Toleranz geben.

So hat Jesus einen exklusiv Anspruch, wenn er sagt : niemand kommt zum Vater , als nur durch mich.

Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

Hier wird glaubensgehorsam verlangt, und Toleranz hat keinen platz.


Ich kann eben nicht weiter als allen hier nochmals bezeugen: Jesus Christus ist gekommen, um ein erfuelltes Leben zu geben. Er ist nicht gekommen, um irgend jemandem etwas wegzunehmen, aber um uns reichlich zu segnen. Es gibt meiner Meinung nach kein kostbareres Liebesangebot.

Mir tun diejenigen Leid, die dies nicht erkennen, ihre Herzenstuer ihrem Schoepfer nicht oeffnen, der sie schliesslich gemacht hat, und so auch nie in den Genuss kommen all der herrlichen Verheissungen, die Gott seinem Volk gemacht hat.

Tangria - 17/10/2007 um 15:17

ja, ja...

wer wirklich Wahrheit finden will....

will andere nicht seine Meinung aufdrängen....,
sondern mag die Menschen so wie sie sind..
Egal, welchen Gott sie haben... ;)

Gottliebdich, irgendwie tust du mir leid!

Geh in ein anderes Forum und erzähl anderen wie" falsch" sie glauben....
und das du den einzig wahren Glauben hast!

Halelluja...

Ich werd den Tread hier nicht mehr weiter mitlesen,
geschweige dran mitschreiben......
weil ich nur noch mit dem Kopf schütteln muß, :o
über so viel Intoleranz...

Blessed be..
Tangria


[Editiert am 26/10/2007 um 14:16 von Sid_Amos]

Gottliebtdich   - 17/10/2007 um 14:59


Zitat von Hephaestos, am 17/10/2007 um 14:29


Diese art von Kinderargument ("ich hab aber nachgedacht, also ist 2 + 2 = 5") ist genauso sinnfrei, wie deine unbegründete Behauptung, du würdest doch rational denken. Aus dem Blickwinkel von Atheisten wie Sid glaubst du nämlich wirklich an sowas wie ein fliegendes Einhorn. Beziehungsweise an ein "fliegendes Spaghettimonster".


ich wollte mir jetzt wirklich keine Zeit nehmen, und beginnen, Gruende aufzulisten, um zu erklaeren, warum ich glaube, dass die Bibel wahr ist. Argumente koennte ich unzaehlige nennen.

wenn sich jemand aber wirklich interessiert, dann verweise ich auf diese Links, die sehr viel ausfuehrlicher und besser verschiedenste Gruende aufzaehlen, die ich voll akzeptiere, und hinter denen ich stehe.

http://www.ge-li.de/bibel.htm

http://www.christiananswers.net/german/q-eden/edn-t003g.htm l

http://www.apologet.de/index.php?option=com_content&task=vi ew&id=17&Itemid=18

wer wirklich die Wahrheit finden will, der darf die Bibel nie leichtsinnig als Humbug abspeisen, und sich zu anderen Moeglichkeiten oder angebotenen Antworten wenden. Sie hat ein zu grosses Gewicht in der ganzen Menschheitsgeschichte, als dass sie so irrelevant erscheinen moechte. Anstelle dass man einfach auf die Meinung anderer hoert, sollte man selber an dies Sache gehen, forschen und eroertern. Das kann ich allen hier empfehlen; ihre Botschat kann das Leben jedes Menschen ( positiv ) voellig veraendern !!

Angel_Luna - 17/10/2007 um 14:56

Jup, das währe eine gute Idee.

Wir kommen hier nicht weiter.
Hat keinen Sinn hier noch weiter aneinander vorbei zu reden/schreiben.
Und das machen wir, weil GLD auf mache Sachen überhaupt nicht antwortet und
sie anscheinend einfach überliest.

LG
Luna


[Editiert am 18/10/2007 um 23:01 von Angel_Luna]

Hephaestos - 17/10/2007 um 14:53

lass doch auf, sonst gehts woanders weiter :)

edit - andererseits - hatte ich nicht vorgeschlagen, das zuzumachen?

wie auch immer, ich les jetzt nur noch mit.


[Editiert am 17/10/2007 um 14:54 von Hephaestos]

Sinmara - 17/10/2007 um 14:40

Topic schliessen? Wir laufen ja eh im Kreis herum...

Sid_Amos - 17/10/2007 um 14:31

@GHD
Vielen Dank in die Einsicht des dogmatischen Systems Christentum, hast Du sehr gut und klar dargestellt. Besser hätte es hier keiner machen können.
Ich denke das wir alle viel gelernt haben, mit was wir und auf keinen Fall beschäftigen brauchen, denn wir wissen alles darüber und es ist so wie wir es und vorstellen.


@alle
Ich denke es ist wirklich egal, was man hier antwortet, außer vielleicht:
Jesus ist mein Herr und Gott der Allmächtige ist der tollste.

Alles andere ist egal.

Wenn man noch nicht einmal die Grundzüge der Logik beherrscht und auch noch meint trotz Ringschluss recht zu haben, dann ist alles egal.
Nur weil ein Teil Richtig ist, ist nicht alles Richtig.

Ich danke allen Beteiligten, werde mich aber jetzt zurückziehen, da es keinen Sinn macht hier weiter zu schreiben.

Hephaestos - 17/10/2007 um 14:29

So hoert Gottes Volk die Stimme Gottes, und folgt ihr.

Nun, zum Glück höre ich nur selten Stimmen ;)

Schau, GottLiebtDich, mit deiner Art von Nicht - Diskurs wirst du hier kaum Lorbeerkränze ernten. Nehmen wir ein Beispiel:

Zitat:

Zitat:
Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
@Diese sind alles Prämissen, die Du nicht hinterfragst, bzw. die Du nicht hinterfragen kannst.



Hier beginnen schon die Vorurteile. Was meinst du, wir Christen glauben blindlings , ohne zu hinterfragen, zu studieren, ohne schluessige Evidenzen zu suchen, die unseren Glauben bestaetigen, dass er wahr ist ? oh nein ! unser Glaube ist rational, gedacht; sonst koennten wir ja ans fliegende Einhorn glauben !


Diese art von Kinderargument ("ich hab aber nachgedacht, also ist 2 + 2 = 5") ist genauso sinnfrei, wie deine unbegründete Behauptung, du würdest doch rational denken. Aus dem Blickwinkel von Atheisten wie Sid glaubst du nämlich wirklich an sowas wie ein fliegendes Einhorn. Beziehungsweise an ein "fliegendes Spaghettimonster".

Aus der Sicht eines pantheistischen Agnostikers mit einer Magietheorie, welche sich zwischen psychologischem und energetischem Modell bewegt (wie mir), pickst du dir aus einer Vielzahl von Möglichkeiten (Religionen bzw. Ideologien) eine heraus, und behauptest, die Anderen seinen falsch. Das wäre meinem Verständnis nach so, als würde ich mir einen Benz kaufen, und danach behaupten, es gäbe gar keine Opels. Oder Opels wären "böse".

ähhh... Gleichnisse versteht ihr aber noch?

a propos, Kreationismus: Ist mir auch nicht klar. Für mich hört sich das immer an wie "Biologie hab ich nicht verstanden, also schreib ich in meine Klassenarbeit einfach nur rein "Gott wars!" wenn ich nicht weiterweis"

Und wenn ich keine Erklärung dafür finde, das sich die Erde um die Sonne dreht, sag ich, da schiebt hinten ein Engel (wahlweise: einhorn, spaghettimonster). Den kann nur keiner sehen! das ist wie die alten Äthertheorien, bevor man das mit der Lichtgeschwindigkeit und der Relativität verstanden hat.

Gottliebtdich   - 17/10/2007 um 14:05


Zitat von Eliphas Leary, am 17/10/2007 um 14:02
Der Thread hier hat also durchaus Gutes bewirkt: Das Treiben von Evangelikalen und Kreationisten weiter in die Schranken zu weisen...


ich wusste gar nicht, dass ich in die Schranken gewiesen worden bin. wo denn ?

Eliphas Leary - 17/10/2007 um 14:02

Cord: Wie lange bist Du schon blind?
Blinder Mann: Wie lange bist Du schon blind?
Cord: Ich bin nicht blind!
Blinder Mann: Bin ich's?
Cord: Beantwortest Du jede Frage mit einer Frage?
Blinder Mann: Stellst Du jede Antwort in Frage?
Cord: Aaah, mit Dir zu reden ist wie gegen eine Wand zu sprechen...
Blinder Mann: Buddha saß vor einer Wand und als er sich erhob war er erleuchtet.
Cord: Vergleichst Du Dich jetzt mit Buddha?
Blinder Mann: Nein. Nur mit der Wand.....
(Aus dem Film "Das Geheimnis des blinden Meisters", USA 1978)

Und noch ein Zitat: "Die Hölle sind andere Menschen", Sartre

Und weil's so schön ist: "Ich kann nicht glauben, daß das ganze Universum zu unserem Vorteil existiert. Wir sind nur chemische Stürme auf einem durchschittlich großen Planeten...
No question why, evolve or die!"
("The Theory Of Everything Mix" von der EP "Evolution" von Alien Sex Fiend)

Ach ja: durch diesen Thread habe ich in der Wikipedia mal geschaut, was da unter "wiedergeborener Christ" steht. Der Artikel wurde wohl von einem solchen verbrochen und war folglich komplett Point-Of-View-lastig. Also bekam der Artikel erst mal einen häßlichen Kasten spendiert, der dazu auffordert, daß dieser Artikel gründlich überarbeitet werden muss. Die Überarbeitung hat schon begonnen. Es kann nicht sein, daß in einer Enzyklopädie das "Wirken Gottes" als Tatsache dargestellt wird. Der Thread hier hat also durchaus Gutes bewirkt: Das Treiben von Evangelikalen und Kreationisten weiter in die Schranken zu weisen...

Sinmara - 17/10/2007 um 13:59

:sleep:

:puzz:

mehr faellt mir dazu jetzt auch nix mehr ein...

Gottliebtdich   - 17/10/2007 um 12:51


Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
@GLD
Nun ich bin ja auch harter Atheist oder so gar Antitheist (also eine Anschauung, die gegen jeder aktiven Theismus eintritt).

Ich kann diese Einstellung auch belegen und diese nicht nur im Ringschluss, so wie Du (von mir aus können wir uns auch auf das Du einigen.). Für Dich gelten zwei Axiome:
  • Gott existiert
  • Die Bibel ist wahr und von Gott
  • Jesus ist Gottes Sohn


Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
@Diese sind alles Prämissen, die Du nicht hinterfragst, bzw. die Du nicht hinterfragen kannst.


Hier beginnen schon die Vorurteile. Was meinst du, wir Christen glauben blindlings , ohne zu hinterfragen, zu studieren, ohne schluessige Evidenzen zu suchen, die unseren Glauben bestaetigen, dass er wahr ist ? oh nein ! unser Glaube ist rational, gedacht; sonst koennten wir ja ans fliegende Einhorn glauben !



Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
@Bzw. Du zeigst die Gültigkeit der Aussagen durch Ringschluss, also aus der Bibel zeigst Du die Existenz Gottes, die Bibel ist aber die Offenbarung Gottes, somit ein Ringschluss.Mit so etwas gebe ich mich nicht zufrieden. Bei mir müssen auch Axiome widerspruchsfrei belegt sein. Wobei mir selbstverständlich klar ist, dass jede Vorstellung von der Welt eine konstruktivistische ist.


So einfach machen wir es uns nicht. Ausser der Bibel haben wir verschiedene historische, ausserbiblische Dokumente, welche die Aussagen und historischen Ereignisse der Bibel bestaetigen. Danach gibt es archaeologie Ausgrabungen, welche viele Sachverhalte und Ereignisse und oft nur in der Bibel beschriebene Koenige und Voelker bestaetigen, dh. deren historische Existenz. Dazu haben wir das Resultat der Bibel. Millionen von Menschen sind durch sie, alle Jahrhunderte hindurch,
gesegnet worden. Danach haben wir die Zeugnisse von unzaehlbaren Menschen, die bestaetigen koennen, wie Gott in ihr Leben eingegriffen hat, und Wunder gewirkt hat, genauso wie sie in der Bibel beschrieben sind. Gott tut noch Wunder, heute, so wie in der Vergangenheit. Dazu haben wir die Prophetien. Es gibt ueber
6000 Prophetien, von denen hat sich die haelfte schon erfuellt, viele auf den Messias, Christus, bezogen. Kein anderes religioeses Buch kann so viele erdrueckende Evidenzen in Bezug auf ihren Wahrheitsgehalt vorweisen wie die Bibel. Glaubt nur nicht ans sie, wer nicht will.



Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
Wenn mir klar ist, dass ich konstruktivistisch Denke, kann ich versuchen genau an das Konstruktum heranzugehen um zu sehen ob es nur Gerüst ist oder die Realität abbildet. (Einfach ausgedrückt: Ich muss eine Sache/Erkenntnis/Vorstellung immer von vielen Seiten aus betrachten um ihr objektives Erscheinen erfassen zu können.) Und genau diese tust Du nicht, Du betrachtest die Dinge nur von einer Seite und kannst dabei nicht das objektive Bild der Sache sehen, sondern nur das Subjektive.


Das denkst du. Ich bin ein sehr wohl rational denkender Mensch, und lasse mich nicht von erfundenen Fabeln leiten.


Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
Nun noch zu der Frage wo her ich meine Informationen habe. Ich habe viele Teile der Bibel gelesen, aber hier mal meinen Bildungsweg, bzw. Bildungsstand:
  • Physik und Philosophie Studium (Abschluss: Diplom Physik.)
  • Promoviert in Physik (Abschluss: Dr. rer. nat. (Doktor der Naturwissenschaften))
  • Habilitiere gerade in der Physik Didaktik, also in der Vermittlung von Physik
=> Im Grund bin ich seit 22 Jahre in der Ausbildung

Fachgebiete:
  • Physik
  • Philosophie (hier ins Besondere: Erkenntnistheorie, moderne Philosophie und Philosophie des 19. Jahrhunderts.)
  • Psychologie (angewandte Psychologie und Psychoanalyse.)
  • Soziologie (Systemtheorie und angewandte Soziologie.)
  • Literatur (19. und 20. Jahrhundert, aber auch klassisch griechische Literatur.)
  • Magie (hier insbesondere modernste Magie und Konzipierung dieser neuen Art.)
  • Religionen (aller Art vom Taoismus (Ist aber so eigentlich keine Religion), Islam, (Zen)Buddhismus, Christentum, Konfuzianismus, Judentum, ...)
.


tja, bei dem wenigen, das du an aussagen ueber die Bibel gemacht hast, kann ich nur deduzieren, dass du von ihr einen blassen Schimmer hast. Viele Analphabete hier in Brasilien wissen mehr und verstehen sie besser, als du. Da hast du meinerachtens noch nen grossen Nachholbedarf.



Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
Bei allen diesen Gebieten habe entweder Fortgeschrittenen oder Experten Status erreicht, somit ist es nicht so, dass ich meine Informationen aus einer Quelle ziehe, wie Du es tust.Meine Recherche zu einem Thema besteht immer aus primäre und sekundär, wenn es geht auch tertiär Literatur, Vortrag und Gespräch.


Die Bibel ist ein geistliches Buch. Wer sie verstehen will, muss von Gottes Geist erleuchtet werden. Das kann nur der, welcher den heiligen Geist wohnend in sich hat. Der natuerliche Mensch hat das nicht. Da nuetzt kein recherchieren in saekulaeren quellen.

trefflich drueckt es der apostel paulus aus: 14Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine dTorheit, und er kann es nicht erkennen;



Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
Bei den meisten mir bekannten, magisch arbeitenden Menschen wird der religiöse Teil im Laufe ihrer Entwicklung anders, bzw. verblasst, da ihnen die Struktur des Seins und der Welt klar werden, nicht durch Offenbarung von irgendwelchen Geister oder Götter, sondern durch harte Arbeit an sich selbst und Studium des Lebens..


Bei Gott ist das alles Nichtigkeit, wie geschrieben steht :18Niemand betrüge sich selbst. Wer unter euch meint, weise zu sein in dieser Welt, der werde ein Narr, daß er weise werde. a 19Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit bei Gott. Denn es steht geschrieben (Hiob 5,13): «Die Weisen fängt er in ihrer Klugheit», 20und wiederum (Psalm 94,11): «Der Herr kennt die Gedanken der Weisen, daß sie nichtig sind.»

Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, adie verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist's beine Gotteskraft. 19Denn es steht geschrieben (Jesaja 29,14): «Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.» 20Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die Weisen dieser Welt? cHat nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? 21Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben.

Denn die Torheit Gottes ist weiser, als die Menschen sind, und die Schwachheit Gottes ist stärker, als die Menschen sind.

Um auf die höchsten Stufen der Erkenntnis zu gelange muss man sehr viel über Board schmeißen, was hinderlich und falsch ist. Wenn man so möchte, ist es die persönliche Gottwerdung, die z.B. auch im Taoismus oder Buddhismus angestrebt wird, aber dies meint nicht die westliche Vorstellung eines Überwesens, sondern die Vervollkommnung des eigenen Seins, welches dann in das Nirwana (die Erkenntnis vom Nichts und der Endlichkeit des Seins und vor allem deren Akzeptanz) einzugehen.

Tja, du hast an der Luege der alten Schlange angebissen, die schon zu den ersten Menschen, Adam und Eva sagte :

Da sprach die Schlange zum Weibe: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, d 5sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esset, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.

Dieses wie Gott sein , ( ohne Gott, losgeloest von ihrem Schoepfer, und unabhaengig ) ist die Luege und die offerte, die der Teufel allen Menschen , bis heute macht.
Dabei erkennen die Menschen in ihrer Verblendung nicht, dass Gott ueber ihnen steht, und sie nur Leben, weil Gott ihnen ihr Leben erhaelt, und den Rahmen schafft, damit wir leben koennen. Er hat den Sauerstoff gemacht, die Erde, die Sonne, die Speisen, mit welchen wir uns ernaehren. Wir sind voellig von ihm abhaengig, doch unsere Verblendung laesst uns diese Wahrheit nicht erkennen. Deswegen geben wir Gott auch nicht die Ehre, die ihm gebuehrt, aber meinen, ein von ihm losgeloestes Leben fuehren zu koennen. Diese Ueberheblichkeit, und das Verwerfen Gottes, ist die groesste Suende des Menschen.



Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
Aber um es einfacher zu machen:
Am Ende wird sich so und so nur einer richtig liegen, ich (wir) oder Du.
Ich sage, klar, nö da gibt es nichts, keine Wiedergeburt (die gab es auch mal im Christentum, haben sie aber wieder abgeschafft.)..


ach wirklich ? ich weiss nichts davon. Gottes Wort hat Gueltigkeit bis in alle Ewigkeit, und dort steht ( bis heute ) klipp und klar :
Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand geboren werde caus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. 6Was dvom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist. e 7Wundere dich nicht, daß ich dir gesagt habe: Ihr müßt von neuem geboren werden.

,
Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
kein ewiges Leben (die Größte Strafe von allem, schlimmer kann man nicht bestraft werden als ewig leben zu müssen, ich als Physiker, habe eine Ahnung was das bedeuten kann, ganz grausam, ein grausamer Gott der so etwas verspricht.), keine Gott (das Universum / die Natur braucht zu seiner Existenz und zu einem Sein keinen Schöpfer oder lenkenden Gott (hierzu mal moderne Erkenntnisse ansehen.)


nach dem Suendenfall , als Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben wurde, stellte Gott einen Engel mit einem kreisenden Schwerte vor den Baum des Lebens, damit sie nicht davon essen wuerden, denn dadurch wuerden sie ewiges Leben hier auf dieser Erde haben. Das waere schrecklich, und deswegen liess Gott es nicht zu. Nach dem physischen Tod jedoch, werden alle auferstehen, viele zum ewigen Leben, und viele ins ewige Verderben.

,
Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
Leider kannst Du mir nicht sagen, dass ich recht hatte, da Du dann nicht mehr bist, einfach weg, nix mehr von da, keine Seele, kein Geist, nichts, alles löst sich in seine Bestandteile auf. (Ich finde das nicht schlimm, sogar gut, aber das liegt wieder daran, dass ich keine Angst mehr davor habe, da ich dabei bin die Welt zu verstehen, dies aus eigenen Mitteln ohne an irgend etwas glauben zu müssen.) Wenn es anders ist, ok, aber ich gehe vom extenzialistischtem aus..


tja, jeder hat da seinen glauben. ich vertraue der bibel, welche uns bezeugt :

Und wie dden Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht: 28so ist auch Christus einmal egeopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal wird er nicht der Sünde wegen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zum Heil.

,
Zitat von Sid_Amos, am 17/10/2007 um 11:37
Und noch was, die wer geht in die Hölle Regel, sind so absurd. Man sollte sie mal von einem machtpolitischem Aspekt betrachten, also rein Funktional, wem bringen solche Regeln etwas, wer wird damit unterdrückt, bzw. was wir damit gefördert.
Hier sehen wir wieder ein Problem Gottes, der die moderne Psychologie nicht kennt. Verbote haben immer den Anreizt des gebrochen Werdens, das es etwas Verbotenes ist und wie wir aus dem Justizwesen wissen, bringen Strafen nur sehr bedingt etwas, nur weil ich etwas bestrafe wird es nicht mehr gemacht, ist eine sehr naive Vorstellung (und dem Teufel dies in die Schuhe zu schieben noch naiver (für mich gibt es den Teufel selbstverständlich auch nicht!)). Also sehen wir gerade vom didaktischen Ansatz, (wie die Regeln aufgestellt sind) völlig überholt sind, wenn sie wirklich von einem allwissendem Wesen sind, dann sollten sie doch Didaktisch ein wenig besser sein, ergo sie sind vom Menschen erstellt, denn sie passen genau in das Rechtsempfinden der damaligen Zeit und stellen noch nicht mal etwas besonders da, es gab auch damals schon viele besser Verhaltensvorschriften, als die des Christentums, welche diese Regeln und Vorstellungen 1 zu 2 übernommen hat...


gott schert und kuemmert sich herzlich wenig fuer den didaktischen Ansatz : sein Gott richtet aus, wozu er es gesandt hat. Die Schafe hoeren die Stimme des Hirten.
So hoert Gottes Volk die Stimme Gottes, und folgt ihr.


Tangria - 17/10/2007 um 11:53

Hallo Angelo....

so, so wiedergeboren!?

Aber das werden Christen doch gar nicht...!! :D

Mal ganz ehrlich!!

Gut, das du hier gelandet bist...!!

Hier sind viele, viele Heiden, die erklären können,
warum sie an Wiedergeburt glauben!!! :thumbup:

Ja, ja die Götter haben dich hergeleitet...

Du solltest tatsächlich deine Religion überdenken... ;)

Viel Erfolg auf deinem Weg! :)

Lieben Gruß
blessed be
Tangria


[Editiert am 26/10/2007 um 14:16 von Sid_Amos]

Sid_Amos - 17/10/2007 um 11:37

@GLD
Nun ich bin ja auch harter Atheist oder so gar Antitheist (also eine Anschauung, die gegen jeder aktiven Theismus eintritt).

Ich kann diese Einstellung auch belegen und diese nicht nur im Ringschluss, so wie Du (von mir aus können wir uns auch auf das Du einigen.). Für Dich gelten zwei Axiome:
  • Gott existiert
  • Die Bibel ist wahr und von Gott
  • Jesus ist Gottes Sohn

Diese sind alles Prämissen, die Du nicht hinterfragst, bzw. die Du nicht hinterfragen kannst. Bzw. Du zeigst die Gültigkeit der Aussagen durch Ringschluss, also aus der Bibel zeigst Du die Existenz Gottes, die Bibel ist aber die Offenbarung Gottes, somit ein Ringschluss. Diesen darf man aber nicht benutzen, da man aus solchen Ringschlüssen alles zeigen kann. Siehe hierzu Einführungen in die Logik.
Mit so etwas gebe ich mich nicht zufrieden. Bei mir müssen auch Axiome widerspruchsfrei belegt sein. Wobei mir selbstverständlich klar ist, dass jede Vorstellung von der Welt eine konstruktivistische ist. Schopenhauer würde hier sagen: „Die Welt ist Wille und Vorstellung.“ (Achtung Wille ist hier etwas anders als im normalen Sprachgebrauch, hier ist der Wille ein blinder Wille, Taoistisch würde man es vielleicht das Tao nenne. (Zu verstehen was der blinde Wille ist, ist nicht so ganz einfach, darum werde ich hier nicht weiter darauf eingehen.)) Aber dennoch kann man ein wenig strukturierter an die Sachen herangehen und sich nicht von irgendwelchen Vordergründigen Phänomen täuschen lassen (hierzu Einführung in die Psychologie und das Problem des Nachinterpretieren.) Wenn mir klar ist, dass ich konstruktivistisch Denke, kann ich versuchen genau an das Konstruktum heranzugehen um zu sehen ob es nur Gerüst ist oder die Realität abbildet. (Einfach ausgedrückt: Ich muss eine Sache/Erkenntnis/Vorstellung immer von vielen Seiten aus betrachten um ihr objektives Erscheinen erfassen zu können.) Und genau diese tust Du nicht, Du betrachtest die Dinge nur von einer Seite und kannst dabei nicht das objektive Bild der Sache sehen, sondern nur das Subjektive.

Nun noch zu der Frage wo her ich meine Informationen habe. Ich habe viele Teile der Bibel gelesen, aber hier mal meinen Bildungsweg, bzw. Bildungsstand:
  • Physik und Philosophie Studium (Abschluss: Diplom Physik.)
  • Promoviert in Physik (Abschluss: Dr. rer. nat. (Doktor der Naturwissenschaften))
  • Habilitiere gerade in der Physik Didaktik, also in der Vermittlung von Physik
=> Im Grund bin ich seit 22 Jahre in der Ausbildung

Fachgebiete:
  • Physik
  • Philosophie (hier ins Besondere: Erkenntnistheorie, moderne Philosophie und Philosophie des 19. Jahrhunderts.)
  • Psychologie (angewandte Psychologie und Psychoanalyse.)
  • Soziologie (Systemtheorie und angewandte Soziologie.)
  • Literatur (19. und 20. Jahrhundert, aber auch klassisch griechische Literatur.)
  • Magie (hier insbesondere modernste Magie und Konzipierung dieser neuen Art.)
  • Religionen (aller Art vom Taoismus (Ist aber so eigentlich keine Religion), Islam, (Zen)Buddhismus, Christentum, Konfuzianismus, Judentum, ...)

Bei allen diesen Gebieten habe entweder Fortgeschrittenen oder Experten Status erreicht, somit ist es nicht so, dass ich meine Informationen aus einer Quelle ziehe, wie Du es tust.

Meine Recherche zu einem Thema besteht immer aus primäre und sekundär, wenn es geht auch tertiär Literatur, Vortrag und Gespräch.

Bei den meisten mir bekannten, magisch arbeitenden Menschen wird der religiöse Teil im Laufe ihrer Entwicklung anders, bzw. verblasst, da ihnen die Struktur des Seins und der Welt klar werden, nicht durch Offenbarung von irgendwelchen Geister oder Götter, sondern durch harte Arbeit an sich selbst und Studium des Lebens. Um auf die höchsten Stufen der Erkenntnis zu gelange muss man sehr viel über Board schmeißen, was hinderlich und falsch ist. Wenn man so möchte, ist es die persönliche Gottwerdung, die z.B. auch im Taoismus oder Buddhismus angestrebt wird, aber dies meint nicht die westliche Vorstellung eines Überwesens, sondern die Vervollkommnung des eigenen Seins, welches dann in das Nirwana (die Erkenntnis vom Nichts und der Endlichkeit des Seins und vor allem deren Akzeptanz) einzugehen.

Aber um es einfacher zu machen:
Am Ende wird sich so und so nur einer richtig liegen, ich (wir) oder Du.
Ich sage, klar, nö da gibt es nichts, keine Wiedergeburt (die gab es auch mal im Christentum, haben sie aber wieder abgeschafft.), kein ewiges Leben (die Größte Strafe von allem, schlimmer kann man nicht bestraft werden als ewig leben zu müssen, ich als Physiker, habe eine Ahnung was das bedeuten kann, ganz grausam, ein grausamer Gott der so etwas verspricht.), keine Gott (das Universum / die Natur braucht zu seiner Existenz und zu einem Sein keinen Schöpfer oder lenkenden Gott (hierzu mal moderne Erkenntnisse ansehen.).

Leider kannst Du mir nicht sagen, dass ich recht hatte, da Du dann nicht mehr bist, einfach weg, nix mehr von da, keine Seele, kein Geist, nichts, alles löst sich in seine Bestandteile auf. (Ich finde das nicht schlimm, sogar gut, aber das liegt wieder daran, dass ich keine Angst mehr davor habe, da ich dabei bin die Welt zu verstehen, dies aus eigenen Mitteln ohne an irgend etwas glauben zu müssen.) Wenn es anders ist, ok, aber ich gehe vom extenzialistischtem aus.

Und noch was, die wer geht in die Hölle Regel, sind so absurd. Man sollte sie mal von einem machtpolitischem Aspekt betrachten, also rein Funktional, wem bringen solche Regeln etwas, wer wird damit unterdrückt, bzw. was wir damit gefördert.
Hier sehen wir wieder ein Problem Gottes, der die moderne Psychologie nicht kennt. Verbote haben immer den Anreizt des gebrochen Werdens, das es etwas Verbotenes ist und wie wir aus dem Justizwesen wissen, bringen Strafen nur sehr bedingt etwas, nur weil ich etwas bestrafe wird es nicht mehr gemacht, ist eine sehr naive Vorstellung (und dem Teufel dies in die Schuhe zu schieben noch naiver (für mich gibt es den Teufel selbstverständlich auch nicht!)). Also sehen wir gerade vom didaktischen Ansatz, (wie die Regeln aufgestellt sind) völlig überholt sind, wenn sie wirklich von einem allwissendem Wesen sind, dann sollten sie doch Didaktisch ein wenig besser sein, ergo sie sind vom Menschen erstellt, denn sie passen genau in das Rechtsempfinden der damaligen Zeit und stellen noch nicht mal etwas besonders da, es gab auch damals schon viele besser Verhaltensvorschriften, als die des Christentums, welche diese Regeln und Vorstellungen 1 zu 2 übernommen hat.

Wenn man mal die Inhalte der Bibel nimmt und ansieht von wem diese Stammen wird einem klar, das es keine Offenbarung ist, sondere nur eine Zusammenschrift von unterschiedlichen Einflüssen.


[Editiert am 17/10/2007 um 11:41 von Sid_Amos]

Kobald - 17/10/2007 um 11:05

Hmmm......
Naja, die Bibel ist letztendlich "nur" ein Schriftstück, also vom Menschen verfasst und überarbeitet. Wie wir wissen wurden auch damals gewisse Phrase in der Bibel für den eigenen Zweck uminterpretiert....
Was ich eigentlich damit sagen will ist, was jetzt den Christlichen Gott angeht:

Letztenedes weiss ja doch keiner was er wirklich wollte oder wollen würde.^^
Zumindest denke ich so, daher darf man den christlichen Gott an sich meines Sinnes nach nicht kritisieren, sonder die eigentlichen Mwnschen die hinter dieser Verbreitung seiner "angeblichen" Gebote stehen. Was wenn dieser Gott in wirklichkeit völlig andere Ziele verfolgt hat, nur es hat niemand kapiert? Wer weiss ob die Bibelübersetzungen so richtig sind? Existiert noch die "Orginal-Bibel", anhand derer man die Richtigkeit der heutigen und damaligen Übersetzungen prüfen kann?

Diskussionen über Religion etc. sind sowieso eine rein Menschliche Eben, daher besitzen diese Diskussionen auch Menschliche Makel.

Hephaestos - 17/10/2007 um 08:05

totally off topic:

wisst ihr, was ich an diesem thread schön finde: das die ganzen leute "von früher", sprich, die, die hier selten geworden sind, wie sinmara, sid, snowwulf.... wieder auftauchen. find ich gut :)

in topic:

mit "christentum" kann ich in vielen punkten nichts anfangen. das konzept, das ein gott (sofern es ihn oder sie gibt) einen satz von mir völlig wilkürlichen regeln erlassen hat, und anhand dieser regeln menschen in "hölle" oder "himmel" sortiert, erscheint mir absurd. genauso wie ich mich nicht mit 2000 - jahre alter wissenschaft beschäftigen muss (früher war die welt halt keine kugel, sie zahl "Pi" war ungefähr 3, und affen kannte man wahrscheinlich nicht mal), da das einfach grotesk ist. ich meine, ich benutze ja auch keine steinkeile um zu schreiben!

oder (weils so geil ist) SEX! ja himmelherrgott, damals GABS keine gummis. keine pille. keine sicheren schwangerschaftsabbrüche. klar war es wichtig, damals den menschen vor wildem rumbumsen zu warnen, man hat sich ja sonstwas geholt! ein keuschheitsgebot ist demnach ebenso "prä - neuzeitlich"

so, blabla :) netter aufreger, dieser thread :) ich bin gut amüsiert!

Snowwulf - 17/10/2007 um 06:19

tja... ich glaube an gar keine götter...

du solltest uns nicht über einen kamm scheeren..*lacht*

Gottliebtdich   - 17/10/2007 um 00:11


Zitat von Angel_Luna, am 16/10/2007 um 21:58
Nochmal zum Thema Gott und Göttin im Wicca (hast es irgendwie immer noch nicht verstanden)
zitat von http://www.andariel.net/Hexen/gott_goettin.htm

Dies hier ist als kurze Zusammenfassung zu verstehen, welche viele Wicca-Anhänger zu grunde legen.
Dies kann man nicht auf alle beziehen, da Wicca eine sehr individuelle Religion,ist.

Das wohl im Wicca verbreitetste Götterbild sieht nun folgendermaßen aus:
Es wird das duale Prinzip benutzt; eine Göttin und ein Gott.
Dieses ist für mich logisch, weil es zwei Geschlechter gibt und in der ganzen Natur sich dieses Prinzip wiederspiegelt bzw. zeigt.

Verehrt wird die Grosse Göttin und Ihr Gefährte, der Gehörnte Gott. Man glaubt, daß diese Gottheiten immanent sind, also in der gesamten Natur enthalten. Die Götter sind Sinnbild für die Kräfte, welche der Mensch zum besseren Verständnis personifiziert, damit er leichter mit Ihnen Kontakt treten kann. Diese Kräfte durchströmen die gesamte Natur. Sie sind in uns und um uns herum.

Die Göttin ist die Urmutter, Herrin über Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt.
Sie ist die Herrin aller Geschöpfe, ob groß oder klein. Ihr zugeordnet wird der Mond. Die Menschen gaben Ihr viele Namen z.B. Isis, Astarte, Diana, Hekate, Demeter, Kali, Inana, Hel, Brighid oder einfach Herrin.

Die Göttin ist die Schöpferin allen Lebens und gleichzeitig auch die Zerstörerin.
Sie vereint beides in sich, Leben und Tod. Man geht immer von 3 Gesichtern der Göttin aus: Jungfrau, Mutter und die Alte (weise Frau). Dies spiegelt sich in den Mondphasen und Geburt, Leben und Tod.
Sie ist die Jungfrau im Frühling, welche das Symbol des knospendes wiedererwachenden Lebens ist.

Im Sommer reift sie zur Frau und Mutter heran, welche Ihre Kinder nährt und schützt.

Im Winter ist sie die weise Alte und gibt dem Hilfesuchenden Rat.

Sie ist Geliebte und Mutter zugleich im immerwährenden Lebenskreis.

Der Gott wird der Gehörnte genannt. Er ist ein Gott der Natur und symbolisiert die lebensspende Sonne.
Er wird auch oft Cernunnos oder einfach Herr genannt. Er ist alles Vergängliche, was geboren wird, heranwächst, stirbt und wiedergeboren wird.

Diese Zyklen spiegeln sich in den Jahreskreisfesten zu Ehren von Gott und Göttin wieder.
Gott und Göttin werden unter vielen Namen in vielen verschieden Kulturen unter vielen verschieden Aspekten angerufen Daher ist Wicca unter anderem von folgenden Gedanken geprägt:

Alle Götter sind ein Gott und alle Göttinnen sind eine Göttin


Luna


tja.... jedem das seine. ich hab dazu nichts zu sagen. schliesslich hat mich niemand nach meiner meinung gefragt....

BRAINBURNERR - 16/10/2007 um 23:59

Zuerst das hier:


Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 19:38

Zitat von BRAINBURNERR, am 16/10/2007 um 17:36


tja, findest du's lustig ? soll's so sein. ich finde den text hoechst bescheuert, und wenn du auch noch an darwin glaubst, dann tu doch auch noch den sankt niklaus dazu, und versuess die Suppe mit Aschenbroedel und den sieben Zwergen, dann wird's dir vollends schmecken .


Dann das hier:


Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 19:38

Zitat von BRAINBURNERR, am 16/10/2007 um 17:36


ja, es wuerde mich schon wunder nehmen, wie man hier reagieren wuerde, wenn ich den Gott oder die Goettin ( wer das immer auch sein mag ) an die ihr glaubt, so beschreiben wuerde, wie Sid Amos den Gott beschrieben hat, an den ich glaube. Bestimmt wuerden alle hier Aufschreien, und mich der Intoleranz usw. bezichtigen. Interessant, dass niemand etwas zu meiner Verteidigung gesagt hat, denn was er da von sich gegeben hat, war extrem frech und ohne respekt, eine wirkliche Beleidigung. Nun gut, haben wir Christen es gelernt, gelassen zu reagieren. Respekt sollte jedenfalls von beiden Seiten kommen. Na ja, niemand hat mir ja Evidenzen gebracht, dass der Gott oder die Goettin sich irgendwie offenbart hat, oder bemerkbar gemacht hat....


[Editiert am 16/10/2007 um 21:36 von Gottliebtdich]


Naja. Ist schon seltsam.
Aber ich wollte dich nur darauf hinweisen, das Darwin auch ein Christ war.



[Editiert am 19/10/2007 um 18:09 von BRAINBURNERR]

Angel_Luna - 16/10/2007 um 21:58

Nochmal zum Thema Gott und Göttin im Wicca (hast es irgendwie immer noch nicht verstanden)
zitat von http://www.andariel.net/Hexen/gott_goettin.htm

Dies hier ist als kurze Zusammenfassung zu verstehen, welche viele Wicca-Anhänger zu grunde legen.
Dies kann man nicht auf alle beziehen, da Wicca eine sehr individuelle Religion,ist.

Das wohl im Wicca verbreitetste Götterbild sieht nun folgendermaßen aus:
Es wird das duale Prinzip benutzt; eine Göttin und ein Gott.
Dieses ist für mich logisch, weil es zwei Geschlechter gibt und in der ganzen Natur sich dieses Prinzip wiederspiegelt bzw. zeigt.

Verehrt wird die Grosse Göttin und Ihr Gefährte, der Gehörnte Gott. Man glaubt, daß diese Gottheiten immanent sind, also in der gesamten Natur enthalten. Die Götter sind Sinnbild für die Kräfte, welche der Mensch zum besseren Verständnis personifiziert, damit er leichter mit Ihnen Kontakt treten kann. Diese Kräfte durchströmen die gesamte Natur. Sie sind in uns und um uns herum.

Die Göttin ist die Urmutter, Herrin über Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt.
Sie ist die Herrin aller Geschöpfe, ob groß oder klein. Ihr zugeordnet wird der Mond. Die Menschen gaben Ihr viele Namen z.B. Isis, Astarte, Diana, Hekate, Demeter, Kali, Inana, Hel, Brighid oder einfach Herrin.

Die Göttin ist die Schöpferin allen Lebens und gleichzeitig auch die Zerstörerin.
Sie vereint beides in sich, Leben und Tod. Man geht immer von 3 Gesichtern der Göttin aus: Jungfrau, Mutter und die Alte (weise Frau). Dies spiegelt sich in den Mondphasen und Geburt, Leben und Tod.
Sie ist die Jungfrau im Frühling, welche das Symbol des knospendes wiedererwachenden Lebens ist.

Im Sommer reift sie zur Frau und Mutter heran, welche Ihre Kinder nährt und schützt.

Im Winter ist sie die weise Alte und gibt dem Hilfesuchenden Rat.

Sie ist Geliebte und Mutter zugleich im immerwährenden Lebenskreis.

Der Gott wird der Gehörnte genannt. Er ist ein Gott der Natur und symbolisiert die lebensspende Sonne.
Er wird auch oft Cernunnos oder einfach Herr genannt. Er ist alles Vergängliche, was geboren wird, heranwächst, stirbt und wiedergeboren wird.

Diese Zyklen spiegeln sich in den Jahreskreisfesten zu Ehren von Gott und Göttin wieder.
Gott und Göttin werden unter vielen Namen in vielen verschieden Kulturen unter vielen verschieden Aspekten angerufen Daher ist Wicca unter anderem von folgenden Gedanken geprägt:

Alle Götter sind ein Gott und alle Göttinnen sind eine Göttin


Luna


[Editiert am 16/10/2007 um 22:04 von Angel_Luna]

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 21:35


Zitat von Wizard88, am 16/10/2007 um 21:00


ich will hier nicht das Christentum oder das judentum oder den Islam bzw. den Glauben dieser an prangern, würde mir erlich gesagt nicht im Traum einfallen bin selber Christ (obwohl ich, wenn heute zugehen würde wie im Mittelalter schon mehr als einmal auf dem scheiterhaufen gestanden hätte), aber ich muss sagen irgendwie habe ich ein problem damit, dass du GDL hier einen Thread eröffnest, in dem du am anfang wie auch später mehr mals wiederholt sagst du wolltest anderem von deinem glauben erzählen weder jemanden bekehren noch jemanden derespektieren, aber im weiteren verlauf dann sowas in der art wie dein gott st falsch weil meiner der richtige ist. (is jetzt etwas übertrieben dargestellt )

Finii

übriegens sry an alle sollte ich eine weitere BIbelzitat-Welle ausgelöst haben, war keine Absicht :)

gruß Wiz


tja, es wuerde mich schon wunder nehmen, wie man hier reagieren wuerde, wenn ich den Gott oder die Goettin ( wer das immer auch sein mag ) an die ihr glaubt, so beschreiben wuerde, wie Sid Amos den Gott beschrieben hat, an den ich glaube. Bestimmt wuerden alle hier Aufschreien, und mich der Intoleranz usw. bezichtigen. Interessant, dass niemand etwas zu meiner Verteidigung gesagt hat, denn was er da von sich gegeben hat, war extrem frech und ohne respekt, eine wirkliche Beleidigung. Nun gut, haben wir Christen es gelernt, gelassen zu reagieren. Respekt sollte jedenfalls von beiden Seiten kommen. Na ja, niemand hat mir ja Evidenzen gebracht, dass der Gott oder die Goettin sich irgendwie offenbart hat, oder bemerkbar gemacht hat....


[Editiert am 16/10/2007 um 21:36 von Gottliebtdich]

Wizard88   - 16/10/2007 um 21:00

sry aber irgendwie habe ich das bedürfniss auch noch meinen senf dazu geben zu müssen.

ich muss den meisten hier zu stimmen. die Bibel ist (meiner meinung nach zumindest jeder pfarrer würde mir da wiedersprechen) in vielerlei hinsicht heutzutage eine ziemlich unzulässige Quelle, in beziehung auf die Entstehungs geschichte:
1. das alte testament wurde mindestens 2 mal übersetzt, wodurch es schnell zu übersetzungsfehlern kommen kann ( erlebe ich selbst jede Lateinstunde *grins*) und somit auch zu fehl interpretationen
2. man darf nicht vergessen auch die evangelischen Bibeln (sofern es solche gibt, bin da nicht so bewandert) enstanden (blöde formulierung) sozusagen aus den vorher übersetzten katholischen Bibeln (nicht das ich wert auf diese trennung lege finde sie eigentlich bescheuert ist sowieso ein glaube)
3. sind viele Zeitangaben , wie zb. dass gott die erde in 7 tagen erschuf doch eher bildlich zu sehen. genauso wie die erschaffung der Menschen. Logisch betrachtet sind dies erklärungsversuche der damals lebenden Menschen für die entstehung der Welt usw. und haben meines erachtens heute keinen besonderen wert mehr. Oder hab ich die stelle in der genesis überlesen an der steht und zur hälfte des 4. tages erschuf Gott die Dinosaurier, die nach wenigen Sekunden durch wer-weiß-was wieder von der Erde tilgte.

es ist meiner meinung auch ein wiederspruch zu behaupten, dass die Götter anderer Religionen nur einbildung seien nur imaginäre Gottheiten um im nächsten atemzug zusagen: ,, Der Gott an den ich glaube ist real, denn seine anhänger haben religiose erzählungen über ihn und über seinen Sohn in einem Buch zusammen gefügt, dass aber erst ca 350 jahre später mehr oder weniger fertiggestellt war."

ich will hier nicht das Christentum oder das judentum oder den Islam bzw. den Glauben dieser an prangern, würde mir erlich gesagt nicht im Traum einfallen bin selber Christ (obwohl ich, wenn heute zugehen würde wie im Mittelalter schon mehr als einmal auf dem scheiterhaufen gestanden hätte), aber ich muss sagen irgendwie habe ich ein problem damit, dass du GDL hier einen Thread eröffnest, in dem du am anfang wie auch später mehr mals wiederholt sagst du wolltest anderem von deinem glauben erzählen weder jemanden bekehren noch jemanden derespektieren, aber im weiteren verlauf dann sowas in der art wie dein gott st falsch weil meiner der richtige ist. (is jetzt etwas übertrieben dargestellt )

Finii

übriegens sry an alle sollte ich eine weitere BIbelzitat-Welle ausgelöst haben, war keine Absicht :)

gruß Wiz

zweag - 16/10/2007 um 20:59

Hallo zusammen

Schön wenn solche Diskussionen immer in einer Schlacht enden ;)

Ich selbst hatte einen Bekannten der in eine (christliche) Freikirche ging. Mich interessierte es, wie es in solchen Freikirchen abläuft. Er nahm mich daher zu seiner Firmung mit. (Schon einige Jahre her:)
Die Menschen in dieser Freikirche waren alle überaus freundlich und hilfsbereit. Selten habe ich eine Gemeinschaft gesehen, welche so glücklich ist. Sie sangen lieder, strahlten, es herrschte pure Freude, pure Lust am Leben.

Ich finde, jedem ist seine eigene Religion, sein eigener Glauben sich selbst überlassen. Warum soll man kein Christ sein? Warum kein Buddhist? Warum kein Islamist?
Jeder soll seinen eigenen persönlichen Sinn erkennen, darf aber keinen anderen dabei verletzen, unterdrücken.

Für viele von uns tönt die Bibel unglaubwürdig. Ich merke aus euren Texten, die Abneigung gegen die Kirche, gegen die Bibel. Ihr findet es unverständlich, ja teilweise sogar "bescheuert", wenn einer der Bibel als "Leiter zu Gott" gebraucht. Find ich auch.

Aber denkt, was die "normalen;)", die nichtmagier über uns denken! Diese verstehen uns noch weniger als wir die Christen, denken, wir seien alles verstörte Menschen mit einer schweren Vergangenheit. Wir glauben die Realität verändern zu können, nur weil wir minderwertigkeitskomplexe haben, haben das Gefühl nur unter wenigen Menschen die Wahrheit erkannt zu haben, so und nicht anders tönt es. verblödete alte frauen, verstörte jugendliche, deprimierte ehemänner, ausgestossene Menschen, ja sogar geistig nicht normale seien wir, welche einen Sinn in unserem belanglosen leben suchen, weil wir etwas besonderes sein wollen, etwas geheimnisvolles, mystisches und in der Gesellschaft sowieso nicht akzeptiert sind.
In unserer Welt können Steine sprechen, Bäume rennen. Zu viele Filme hätten wir gesehen. Wir sollten uns mit der Realität abgeben!

So denken viele Menschen, da draussen in der "normalen" Welt, von den "normalen" Menschen, mit "normalem" Leben, "normalen" Berufen, "normalen" Gehirnen.
:)

und doch ist es uns egal was diese denken. wir lassen uns nicht umstimmen. genauso geht es den christen. auch sie sind überzeugt von ihrem glauben, ihrer einstellung zum leben.
es ist wie in der politik. diskutieren ja, aber umstimmen, nein, das geht nicht.
---------------
"Ich glaube nicht an Fügung und Schicksal, als Techniker bin ich gewohnt, mit den Formeln der Wahrscheinlichkeit zu rechnen. Ich brauche, um das Unwahrscheinliche als Erfahrungstatsache gelten zu lassen, keinerlei Mystik, Mathematik genügt mir."

(aus: Matx Frisch, Homo faber)

Seid nett miteinander.


[Editiert am 16/10/2007 um 21:11 von zweag]

Okami - 16/10/2007 um 20:22

ich weis schon.. ich wollt nur meine worte iwie verdeutlichen
ich hätts ja auch fett gedruckt machn können

und das sollte keine beleidigung sein sondern einfach eine anspielung auf sein verhalten..

Sinmara - 16/10/2007 um 20:16


Zitat von Okami, am 16/10/2007 um 20:10
GRRR ICH REG MICH SCHON WIEDER AUF.... GRRR DIESER KLEINE STURE DICKKÖPFIGE NICHTS WISSENDE STIEFELLECKER DER KIRCHE!!!
SAG MAL WAS WILLST DU NOCH ALLES LEUGNEN AUSSER DEINEM TOLLEN GLAUBEN???
DARWIN HATTE SEHR WOHL RECHT DU GLAUBST DOHC AUCH NICHT ERNSTHAFT DAS GOTT UNS AUS LEHM GEMACHT HAT? UND DAZU NUR EINEN MANN UND EINE FRAU? INZUCHT SCHON MAL WAS VON GEHÖRT??? GRRR...

UND WIE KANNST DU BEHAUPTEN DASS ES NUR EINEN GOTT GIBT? VLLT WAR DEIN GOTT NUR EIN HOCHSTAPLER UND EIN EITLER KERL DER NCIHT WOLLTE DAS ANDERE GÖTTER FÜR IHRE ARBEIT ANERKENNUNG ERNTEN
WARUM LEUGNEST DU NUR?MANCHMAL GLAUB ICH ECHT DU HAST GAR KEINEN VERSTAND UM ZU DENKEN

tss.. wir und ein ebenbild gottes.. da kann man ja schon mal sehn was gott für ein gieriges schlechtes wesen ist..

ooder aber: gott ist ein affe!

phuu.. so musste jetzt mal ein bisschen dampf ablassn... is einfahc nich mein tag heute...

sryyy.. aber immer noch besser seine aggressionen aufzuschreiben als jemanden anderen an die gurgel zu gehn


Stop! Kein Grund ausfaellig zu werden, und Schreien auch nicht. Beschimpfungen werden hier nicht geduldet, egal von welcher Seite.


[Editiert am 16/10/2007 um 20:19 von Sinmara]

Okami - 16/10/2007 um 20:10

GRRR ICH REG MICH SCHON WIEDER AUF.... GRRR DIESER KLEINE STURE DICKKÖPFIGE NICHTS WISSENDE STIEFELLECKER DER KIRCHE!!!
SAG MAL WAS WILLST DU NOCH ALLES LEUGNEN AUSSER DEINEM TOLLEN GLAUBEN???
DARWIN HATTE SEHR WOHL RECHT DU GLAUBST DOHC AUCH NICHT ERNSTHAFT DAS GOTT UNS AUS LEHM GEMACHT HAT? UND DAZU NUR EINEN MANN UND EINE FRAU? INZUCHT SCHON MAL WAS VON GEHÖRT??? GRRR...

UND WIE KANNST DU BEHAUPTEN DASS ES NUR EINEN GOTT GIBT? VLLT WAR DEIN GOTT NUR EIN HOCHSTAPLER UND EIN EITLER KERL DER NCIHT WOLLTE DAS ANDERE GÖTTER FÜR IHRE ARBEIT ANERKENNUNG ERNTEN
WARUM LEUGNEST DU NUR?MANCHMAL GLAUB ICH ECHT DU HAST GAR KEINEN VERSTAND UM ZU DENKEN

tss.. wir und ein ebenbild gottes.. da kann man ja schon mal sehn was gott für ein gieriges schlechtes wesen ist..

ooder aber: gott ist ein affe!

phuu.. so musste jetzt mal ein bisschen dampf ablassn... is einfahc nich mein tag heute...

sryyy.. aber immer noch besser seine aggressionen aufzuschreiben als jemanden anderen an die gurgel zu gehn


[Editiert am 16/10/2007 um 20:12 von Okami]

libra naraka lucem - 16/10/2007 um 20:01

Gegenfragen. Typisch ( und dann hat sie auch noch falsche ansätze... Naja egal.)

Meiner Meinung nach hat die Dummheit jedenfalls nicht die Menschen erschaffen auch wenn sie manchmal so tun, nicht?

Gut ich beantworte deine Frage..
Ja es war der Zufall. Du denkst ihr seid ein Ebenbild? Ein Original vom Original?
Das ist doch diese ewige Ignoranz. Diese Krönung über alle Lebewesen!
Was sind die anderen Wesen das ihr über sie richtet? Selbst von Wesen über die ihr keine Ahnung habt richtet ihr in dem ihr sie in den Tod reißt.

Frei nach dem Motto: Gott bringt das W,erkzeug, wir bringen die Leichen mit.


Jetzt ist es an mir eine Frage zu stellen.

Wenn Gott die Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen hat, warum bekriegen sich Menschen gegenseitig?
Tut Gott das auch? Bekriegt er sich selbst? Ist er so Dumm?

Soweit ich weiß tun selbst Tiere das nicht! Das würde für mich hßen jedes tote Tier ist klüger als er!!..
Wolfe beispielsweise kämpfen nicht gegeneinander. In Ritualen ja. Aber nicht aus einer Dummheit die man Neid, ignoranz, Hass. Und das wichtigste! Sie bekämpfen sich nicht wie dumme Drecksstücke untereinander weil sie anderen Glaube nhaben. Oder der eine anders aussieht, dunkles Fell hat.

Sowas nennt man unter Wölfen Bisszwang. Schon gehört? Sie würden nie etwas ihrer Art beißen.
Und ich wäre stark dafür das auch bei den Menschen einzubauen! Weil ihr anscheind nicht die Disziplin dazu beherrscht.
Ihr schlagt euch wie Babys ums Recht und keiner sieht den Frieden. WIe immer. Wer sieht schon voller Staub von einstürzender Hoffnung Frieden?




Oh ich hasse den Islam.. mit den Christen... Genau das gleiche Thema.
Ich bin froh in einer christlichen Gemeinschaft zu leben.. aber die Religion an sich...

Aber der Islam.. Die haben sie noch im Stadion geköpft voller jubelnden Leuten.
Wenn man austretten will wollen sie dich umbringen..
Hmm wenn ich mich zurückerinnere...
Hab es nicht so einen Fall von einer Frau die aus dem Islam ausgetreten ist, und sich dann in England vor "Ihrer Reise zu Allah" versteckt hat.

Soweit ich weiß haben sie ihren Onkel auf der Straße enthauptet und ihm ein schild auf die Brust genagelt, dass sie die nächste wäre..

Wenn ein Mensch an etwas glaubt nennt man das Wahnsinn.
Wenn viele Menschen an etwas glauben nennt man das Religion.


[Editiert am 16/10/2007 um 20:06 von libra naraka lucem]

Sinmara - 16/10/2007 um 19:53

Und zum Glueck ist das Christentum eh schon wieder am Abwinken (dafuer haben wir den Islam bald am Hals) - that's life :)

und noch was Schoenes:

'always look on the bright side of life' :)


[Editiert am 18/10/2007 um 22:39 von Sinmara]

Eliphas Leary - 16/10/2007 um 19:47


Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 15:30


Zitat von Okami, am 16/10/2007 um 13:34

war der mensch nicht auch mal nur ein äffchen?


Die Bibel sagt, dass Gott uns erschaffen hat, nicht, dass wir vom Affen abstammen.


Also ich stamm vom Affen ab, das sagt mir schon meine Körperbehaarung. Dann brauch ich mir ja keine Sorgen zu machen wegen dem Feurigen Pfuhl, schließlich stamm ich ja nicht von Adam und Eva ab und bin somit auch frei von der Erbsünde.

Ach ja, zitieren ist ja jetzt schwer in Mode, also:

"Als Zarathustra in die Nächste Stadt kam, die an den Wäldern liegt, fand er daselbst viel Volk versammelt auf dem Markte: denn es war verheissen worden, das man einen Seiltänzer sehen solle. Und Zarathustra sprach also zum Volke:

Ich lehre euch den Übermenschen. Der Mensch ist Etwas, das überwunden werden soll. Was habt ihr gethan, ihn zu überwinden?

Was ist der Affe für den Menschen? Ein Gelächter oder eine schmerzliche Scham. Und ebendas soll der Mensch für den Übermenschen sein: ein Gelächter oder eine schmerzliche Scham.

Ihr habt den Weg vom Wurme zum Menschen gemacht, und Vieles ist in euch noch Wurm. Einst wart ihr Affen, und auch jetzt ist der Mensch mehr Affe, als irgend ein Affe.

Wer aber der Weiseste von euch ist, der ist auch nur ein Zwiespalt und Zwitter von Pflanze und von Gespenst. Aber heisse ich euch zu Gespenstern oder Pflanzen werden?

Seht, ich lehre euch den Übermenschen!

Der Übermensch ist der Sinn der Erde. Euer Wille sage: der Übermensch sei der Sinn der Erde!

Ich beschwöre euch, meine Brüder, bleibt der Erde treu und glaubt Denen nicht, welche euch von überirdischen Hoffnungen reden! Giftmischer sind es, ob sie es wissen oder nicht.

Verächter des Lebens sind es, Absterbende und selber Vergiftete, deren die Erde müde ist: so mögen sie dahinfahren!

Einst war der Frevel an Gott der grösste Frevel, aber Gott starb, und damit auch diese Frevelhaften. An der Erde zu freveln ist jetzt das Furchtbarste und die Eingeweide des Unerforschlichen höher zu achten, als der Sinn der Erde!

Einst blickte die Seele verächtlich auf den Leib: und damals war diese Verachtung das Höchste: - sie wollte ihn mager, grässlich, verhungert. So dachte sie ihm und der Erde zu entschlüpfen.

Oh diese Seele war selbst noch mager, grässlich und verhungert: und Grausamkeit war die Wollust dieser Seele!

Aber auch ihr noch, meine Brüder, sprecht mir: was kündet euer Leib von eurer Seele? Ist eure Seele nicht Armuth und Schmutz und ein erbärmliches Behagen?

Wahrlich, ein schmutziger Strom ist der Mensch. Man muss schon ein Meer sein, um einen schmutzigen Strom aufnehmen zu können, ohne unrein zu werden.

Seht, ich lehre euch den Übermenschen: der ist diess Meer, in ihm kann eure grosse Verachtung untergehn.

Was ist das Grösste, das ihr erleben könnt? Das ist die Stunde der grossen Verachtung. Die Stunde, in der euch auch euer Glück zum Ekel wird und ebenso eure Vernunft und eure Tugend.

Die Stunde, wo ihr sagt: ``Was liegt an meinem Glücke! Es ist Armuth und Schmutz, und ein erbärmliches Behagen. Aber mein Glück sollte das Dasein selber rechtfertigen!''

Die Stunde, wo ihr sagt: ``Was liegt an meiner Vernunft! Begehrt sie nach Wissen wie der Löwe nach seiner Nahrung? Sie ist Armuth und Schmutz und ein erbärmliches Behagen!''

Die Stunde, wo ihr sagt: ``Was liegt an meiner Tugend! Noch hat sie mich nicht rasen gemacht. Wie müde bin ich meines Guten und meines Bösen! Alles das ist Armuth und Schmutz und ein erbärmliches Behagen!''

Die Stunde, wo ihr sagt: ``Was liegt an meiner Gerechtigkeit! Ich sehe nicht, dass ich Gluth und Kohle wäre. Aber der Gerecht ist Gluth und Kohle!''

Die Stunde, wo ihr sagt: ``Was liegt an meinem Mitleiden! Ist nicht Mitleid das Kreuz, an das Der genagelt wird, der die Menschen liebt? Aber mein Mitleiden ist keine Kreuzigung.''

Spracht ihr schon so? Schriet ihr schon so? Ach, dass ich euch schon so schreien gehört hatte!

Nicht eure Sünde - eure Genügsamkeit schreit gen Himmel, euer Geiz selbst in eurer Sünde schreit gen Himmel!

Wo ist doch der Blitz, der euch mit seiner Zunge lecke? Wo ist der Wahnsinn, mit dem ihr geimpft werden müsstet?

Seht, ich lehre euch den Übermenschen: der ist dieser Blitz, der ist dieser Wahnsinn! -

Als Zarathustra so gesprochen hatte, schrie Einer aus dem Volke: "Wir hörten nun genug von dem Seiltänzer; nun lasst uns ihn auch sehen!" Und alles Volk lachte über Zarathustra. Der Seiltänzer aber, welcher glaubte, dass das Wort ihm gälte, machte sich an sein Werk."
(Natürlich aus "Also sprach Zarathustra" von Friedel Nitzsche, erster Theil, drittes Kapitel)


Ach ja, es wurde ja schon deutlich gemacht, daß Dein erstes Post nicht sonderlich subtil die Botschaft transportierte, daß Du hier zum Bekehren hergekommen bist, Angelo. Allerdings ist der Satz "Ich denke, dass auch heute noch viele vorurteile[sic!] bestehen, die abgebaut werden muessen." wohl eher als schlechter Scherz gedacht gewesen. Vorurteile in Bezug auf's Christentum? Auf einem Kontinent, der seit knapp 1000 Jahren* vom Christentum gebeutelt und geknechtet wird kann's gar keine Vorurteile in Bezug auf's Christentum geben. Urteile dafür um so mehr. Und die sind alle historisch untermauert durch die Taten gottestreuer und frommer Christen.

*Es sind tatsächlich gerade mal etwas mehr als 1000 Jahre. Das "Heidentum" war (und ist) hartnäckiger als die Christen es wahrhaben wollen. Das Christentum hat immer um seine Vorherrschaft gerungen, und nur durch geschickte Geschichtsverfälschung denken heute viele Leute, daß es mal absolut gewesen wäre. Das war es nie sehr lange, Widerstände gab es in allen Zeitaltern. Die Evolution läßt Monokulturen nicht zu. Ein Hoch auf die Evolution!

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 19:42


Zitat von libra naraka lucem, am 16/10/2007 um 19:25

Seit wann hat Gott Sex erfunden.



Gegenfrage : wer hat deiner Meinung nach den Menschen gemacht ? der Zufall ?

libra naraka lucem - 16/10/2007 um 19:42

Warums leben nicht genießen wenns so kurz ist?

*Messer zück* Ich jage mir jetzt erstmal mein Abendessen. *lach*
Schließlich muss man seine Mahlzeit erst erjagen *grins*

Ähm. Nett fürs Geschichtsbuch?
In meinem Geschichtsbuch steht mehr für mich nützlicheres als in der Bibel.


[Editiert am 16/10/2007 um 19:46 von libra naraka lucem]

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 19:41


Zitat von Snowwulf, am 16/10/2007 um 19:31
und was ist mit den apokryphen?? *kopfschüttelt+


die sind, wie's der text schon sagt, apokryphisch. fuer uns nett als geschichtsbuch, aber nicht als verbindliches Wort Gottes.

Sinmara - 16/10/2007 um 19:40


Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 19:38

Zitat von BRAINBURNERR, am 16/10/2007 um 17:36


tja, findest du's lustig ? soll's so sein. ich finde den text hoechst bescheuert, und wenn du auch noch an darwin glaubst, dann tu doch auch noch den sankt niklaus dazu, und versuess die Suppe mit Aschenbroedel und den sieben Zwergen, dann wird's dir vollends schmecken .


na siehste :) jetzt sind wir uns einig - ich finde die Bibel doof, du findest Darwin doof. Sind wir ja doch noch einig geworden :-D

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 19:38


Zitat von BRAINBURNERR, am 16/10/2007 um 17:36


tja, findest du's lustig ? soll's so sein. ich finde den text hoechst bescheuert, und wenn du auch noch an darwin glaubst, dann tu doch auch noch den sankt niklaus dazu, und versuess die Suppe mit Aschenbroedel und den sieben Zwergen, dann wird's dir vollends schmecken .

Sinmara - 16/10/2007 um 19:36


Zitat von Snowwulf, am 16/10/2007 um 19:28
Oh mann oh mann.. gut das ich schwul bin..

dann kann ich mich dieser ganzen diskussion glücklicherweise entziehen, da ich sowieso nicht mehr auf den himmel hoffen darf.. *grööööhlt*Ü

wenn ich denn daran glauben würde..


joah, und ich sowieso, so oft wie ich Sex hatte und gesuendigt habe *G*

... und um mal ein Zitat loszulassen von einer Band die ich ja nicht unbedingt mag, aber die einen netten Song daraus gemacht haben:


"Ich will lieber stehend sterben, als knieend leben"
(Boehse Onkelz, ca anno christi 1990)

Mahlzeit. Ich geh jetzt suendigen.


[Editiert am 16/10/2007 um 19:39 von Sinmara]

libra naraka lucem - 16/10/2007 um 19:32

Gut das ich kein Ebenbild Gottes bin. Sonst würde ich die Dummheit besitzten Nägel in meine Skulptur zu schlagen.
Ich habe gehört es gibt so dumme Menschen.
Ich darf auch nicht auf den Himmel hoffen. Haha aber das kümmert mich nicht.
Ich rauche deinen Himmel in der Pfeife und schick ihn dir als Rauch wieder zurück.
Ich komme in keine Hölle und keinen Himmel. Ich denke nicht dran.

Snowwulf - 16/10/2007 um 19:31

und was ist mit den apokryphen?? *kopfschüttelt+

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 19:29


Zitat von Snowwulf, am 16/10/2007 um 19:02


Warum sollte ich also einem Buch hinterher laufen, das schon so oft überarbeitet worden ist, dass es nicht mal mehr den original Text in sich birgt.. *Lacht*


zu diesem Vorurteil habe ich schon Stellung genommen.

aus : http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/in200204_art1.htm


So stellt beispielsweise ein kleines Stück von einem Papyrusbogen, das in der John Rylands Library in Manchester (England) aufbewahrt wird, eines der interessantesten Schriftzeugnisse dar, die wir überhaupt besitzen. Das Bruchstück enthält Teile von Johannes 18, Verse 31-33 und 37-38. Das Besondere an dem Fragment ist sein Alter: Die Gelehrten sind sich im allgemeinen darüber einig, daß es vor 150 n. Chr. geschrieben wurde. Wenn man nun davon ausgeht, daß das Johannesevangelium im letzten Jahrzehnt des ersten Jahrhunderts verfaßt wurde, dann haben wir hier ein Textstück vor uns, das keine fünfzig Jahre vom Original entfernt ist!

Es existieren mehr als 5000 Manuskripte, die das Neue Testament ganz oder teilweise enthalten. Darunter befinden sich bedeutende Teile des Neuen Testaments aus der Zeit um 200 n. Chr. und das ganze Neue Testament innerhalb von 200 Jahren nach seiner Entstehungszeit. Damit lassen sich andere griechische Klassiker kaum vergleichen.

Snowwulf - 16/10/2007 um 19:28

Oh mann oh mann.. gut das ich schwul bin..

dann kann ich mich dieser ganzen diskussion glücklicherweise entziehen, da ich sowieso nicht mehr auf den himmel hoffen darf.. *grööööhlt*Ü

wenn ich denn daran glauben würde..

libra naraka lucem - 16/10/2007 um 19:25

Ja mein Freund red dich weiter hinein.
Seit wann hat Gott Sex erfunden.
Wenn ich so zurückdenke..
Hmm.
Gab es das schon vor der Zeit bei der Schlacht bei Kadesh :-" Ups.
Da gab es nicht einmal Christentum. ABer Sex gab es? Ja.

Hmm. Schön gehen wir mal weg weit weg von Kadesh. 1000 Jahre später?
Pff. Ok Sex ist immernoch Sünde. Ab wann mein Freund. Ab wann.?

SEX IST AU?ERHALB DES RAMENS GEKOMMEN!! DURCH GOTT?? IST SICH GOTT UNSICHER?
WIE KANN GOTT MENSCHEN DIE FÄHIGKEIT GEBEN ENTSCHEIDUNGEN ZU FÄLLEN WENN ER ES NICHT EINMAL SELBST KANN!!! DACHTE DER ALLWISSENDE : " OHH SEX IST SÜNDE... DESHLAB STERBEN DIE MENSCHEN WIE FLIEGEN? OHH ES SIND 1500 JAHRE UM VON MEINEM SOHN. ÄNDER ICH ES DOCH!


[Editiert am 16/10/2007 um 19:29 von libra naraka lucem]

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 19:22


Zitat von libra naraka lucem, am 16/10/2007 um 19:16


Und wenn ich Sex habe bin ich des Lebens nicht würdig? Komme ich dann in eine Hölle? Weil ich sünde?


pass besser auf, wenn ich was schreibe. ich habe nicht gesagt, Sex sei Suende. Schliesslich hat Gott Sex erfunden. Sex ist Suende ausserhalb des Rahmens, den Gott eingestellt hat, das ist die Ehe. Vorehelicher Geschlechtsverkehr, nennt nennt die Bibel, Suende.

libra naraka lucem - 16/10/2007 um 19:16


Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 13:28

Zitat von Hephaestos, am 16/10/2007 um 08:09

# Entscheidungsfähigkeit
# Kreativität
# Kommunikationsfähigkeit durch Sprache
# Beziehungsfähigkeit (Liebe, Treue, Fürsorge, etc.)



Hmm. Warum listest du das auf was dir Gott gab und du nicht beherrscht? Ich meine:
"Kommonikationsfertigkeit"
Ich kann mit meinen Feinden reden. Deals schließen. Vorteile für beide.
Kann Gott das nicht? Oder ist der Deal von dem niemand weiß:
Ich lasse euch leben, wenn ihr Sündet müsst ihr sterben?

Und wenn ich Sex habe bin ich des Lebens nicht würdig? Komme ich dann in eine Hölle? Weil ich sünde?

Der Gedanke und das sage ich offen kotzt mich echt an.
Wenn Sex sünde ist, kann alles was ich tun Sünde sein. Ja selbst Essen.
Wenn Sex Sünde ist, ist dann nicht Existenz sünde`?
Selbst wenn sie es nicht wäre. Meine Existenz wäre auch wohl so Sünde sein.
Da werden sich sicher noch ein paar Gründe finden lassen. Da bin ich mir sicher, oder besser gesagt. Gott ist sich Sicher. Todessicher.


Ich verschwende keine Stunde meines Lebens mehr an diesen Tread :puzz:


Natürlich hat er eigene Meinung! Aber seine eigene Meinung ist verfälscht von diesem Geschwafel.


@Kaffeejunkie:
LOL
Ich denke das war das sinnvollste Kommentar in diesem Tread *g*
Nur weiter so *g* :thumbup:



[Editiert am 16/10/2007 um 19:22 von libra naraka lucem]

Kaffejunkie - 16/10/2007 um 19:15

Laaaaaaaaaaaaaaaadys and Geeeeentlemaaaaaan
Willkommen zu einem Zitate deathmatsch.

In der himmlischen Ecke in Vertretung für die göttlichen Herrscharen. Gottliebtdich.

Und in der höllischen Ecke der Champion in Vertretung für alle Heiden und sonstige ungläubige Höllenkreaturen Snoooooooooooowwuuuuuuuulf.

LEEEEEEETS GEEEEET REEEEAAADY TOOOOO RUUUUUUMBLEEEEEEEEEE

Snowwulf - 16/10/2007 um 19:02

Buddah sagt:

Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Buddha)

Warum sollte ich also einem Buch hinterher laufen, das schon so oft überarbeitet worden ist, dass es nicht mal mehr den original Text in sich birgt.. *Lacht*

Um mal mit deiner Argumentationsweise zu handeln..

Ich zitiere dir gerne weiterhin irgendwelche Sachen, die du wohl wieder widerlegen möchtetst, indem du zitierst..

Hast du eigentlich auch eine EIGENE Meinung, oder nur die der Bibel?

BRAINBURNERR - 16/10/2007 um 17:36

Ich muss sagen, das mir die "Diskussion" schon etwas gebracht hat.
Erstens habe ich viel über die com Mitglieder erfahren und zweitens habe ich
,glaube ich, durch das Gerede etwas aus Crowleys `Buch der Lügen`verstanden.
Aber um aufs Thema zurückzukommen:
GottLiebtDich:
Wenn du deinen Glauben und deine Ansichten so radikal vertreten willst
(natürlich ganz ohne missionarische Absicht !!!einself) und du bereits
an den Wurzeln angekommen bist und in der Luft strampelst,
schau dir doch mal "Die Gottespest" von Johan Most an.
Das wird dich auf andere Gedanken bringen und vorallem
(hoffe ich) von diesem Thread ablenken.
Viel spaß! :) :) :) :) :) :)

http://www.marxists.org/deutsch/referenz/most/1887/xx/gotte spest.htm


[Editiert am 19/10/2007 um 18:09 von BRAINBURNERR]

Okami - 16/10/2007 um 17:30

gott hat sich in der bibel offenbart? ich wüsste nicht das er sie selber geschrieben hat oder jemanden den auftrag dazu gegeben hat
sie ist einzig und allein eine sammlung von schriften
und es gibt auch zu anderen religionen schriften.

und glaubst du wirklich das wir einfach so erschaffen wurden? ohne evulotion? und auserdem bist du meiner fragen wegen den tieren ausgewichen du hast gesagt gott liebt alle kreaturen und was ist mit den tieren? oder den hunden? du sagtest sie kommen in die hölle.
warum darf man tieropfer bringen? das ist doch genau so sinnloses morden
wenn sihc dein gott an tod erfreut dann.. naja was red ich.. is dir doch sowieso egal..


[Editiert am 16/10/2007 um 17:43 von Okami]

Kaffejunkie - 16/10/2007 um 17:06

Gut mich wird jetzt auch einfach mal deins Fragen ignorieren. Dich kann ja mal auf
www.scheißdiewandangottliebtdich.de kucken. Da ist bestimmt was für dir dabei.
Mir fand die Hannibal Lecter Filme auch ziemlich gut aber deshalb gleich nen Serienkiller anbeten das erscheint mich doch sehr übertrieben.

Man könnte natürlich noch viel drum rum diskutieren was dir hier will aber bis dich die Bibel mal beiseite legst wird es nicht zu einer vernünftigen Diskussion kommen.
Hier habe mir auch noch keine Zitate aus anderen Glaubensbüchern gelesen, liegt daran das uns selber denken. Das Buch der Lügen ist in mir Augen nicht aufregender als die Bildzeitung.

Und ja mir wurde in einem Christenforum gesperrt! Natürlich nachdem man ich beleidigt hat ohne Ende.

Also bitte keine Bibelzitate mehr und es wäre warscheinlich eine vernünftige Diskussion möglich ansonsten sollte man den Thread mal verschieben ist mehr Off Topic Bereich Witz des Tages.

Angel_Luna - 16/10/2007 um 16:33


Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 16:17

Wenn ich dich waere , wuerde ich mir folgendes Fragen:

was ist besser, sich einen Gott oder eine Goettin zusammenzuschustern, die deinen eigenen vorstellungen und beduerfnissen entspricht, die jedoch letztendlich eine illusion ist, weil es diesen Gott , oder diese Goettin schlichtwegs nicht gibt, ( nur in deiner Imagination ),

ist es besser, demjenigen dein Herz zu oeffen, der

Himmel und Erde erschaffen hat, der wahre, lebendige heilige Gott ?


Erstens heißt es wenn ich DU währe

Zeitens hast du mich nicht verstanden ich glaube an die göttliche Dualität
also eine Göttin und einen Gott.
Da ist nichts zusammen geschustert.
Und es sind auch nicht nur meine eigenen Vorstellungen und Bedürfnisse, sondern die von vielen. Wenn Du alle Antworten aufmerksam gelesen hättest, hättest du bemerkt das ich zum Thema Wicca auch schon einen Link gesetzt habe, aber naja...
Naja, und das diese Göttin eine Illusion ist kann ja nur von einem Christen kommen.


Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 16:17

ich hoffe, dass du ueber diese Frage ernsthaft und gruendlich nachdenkst, denn sie die allerentscheidendste Frage, die du in deinem Leben beantworten kannst.


Das brauche ich nicht... :D

Ach und nochwas...

"Jesus sprach: Das Reich Gottes ist in dir und um dich herum, nicht in (prachtvollen) Gebäuden aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da. Hebe einen Stein auf und du wirst mich finden" (Thomasevangelium)

Was ist denn damit?

Also ich brauche keine Kirche in der ich beten kann/muss...
Ich brauche nur ein Stück Natur.

Blessed Be
Luna


[Editiert am 18/10/2007 um 23:03 von Angel_Luna]

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 16:25


Zitat von Okami, am 16/10/2007 um 16:22
ach ja aber nur weil du und ein paar andere tausen an deinen gott glauben ist er real .. jaja
und was ist mit den anderen gottheiten die es in anderen religionen gibt? die sind auch nicht alle perfekt und diese leute glauben daran das ihre gottheiten real sind und du kannst sicher nciht beweisen das dem nicht so ist.. denn beweisen könen wir nichts


stimmt, beweisen koennen wir nichts, aber den evidenzen nachgehen, dass der Gott, der sich in der Bibel offenbart hat, der wahre Gott ist. Und diese Evidenzen gibt es, allzu reichlich.

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 16:23


Zitat von Hephaestos, am 16/10/2007 um 16:03

Zitat von Sinmara, am 16/10/2007 um 15:34
b

hast recht, ohne das ganze "hölle" - zeug würde der rest nicht viel sinn ergeben. aber, GottLiebtDich, wen du zurück blätterst, wirst du sehen, das weder Sid Noch Eliphas mit dem höllenpfuhl angefangen haben, sondern du. und zwar als erwiederung auf meinen durchaus ernst gemeinten kommentar, das es bei jesus eben NICHT um die ganzen gebote, sünden, menschlichen fehler etc. geht, sondern darum, das man dem anderen verzeiht, das man nett und tolerant ist.


nein, mein Freund, es begann, weil Synmara eine Statistik gepostet hat, dass Gott viel mehr Leute umgebracht haette, als Satan. Da habe ich geantwortet, warum Gott den Befehl gab, den Israeliten, die Kanaanaer umzubringen.

Der Kernsatz der ganzen Bibel ist dieser hier :

So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.


prickly_rose - 16/10/2007 um 16:23


Zitat:
Gott verabschaeut nicht den Homosexuellen, sondern die praxis der homosexualitaet.


*lol* Ist das nicht irgendwie ein Widerspruch in sich? Soll ein Homosexueller seine natürlichsten Triebe unterdrücken, nur weil ein Gott die Praxis verabscheut???

Damit diskriminiert dein Gott seine eigenen Kinder - nein, warte: um es mit deinen Worten zu sagen, verabscheut er sogar seine eigenen Kinder. Ich finde, dass ist doch irgendwie armselig.

Und auf der anderen Seite soll man aber jeden lieben wie sich selber. Nur dein eigener Gott kann noch nicht einmal als Vorbild voran gehen.

Ich war ja schon immer begeistert von dieser Logik. :D

Um allerdings auch mal Gottesfürchtige zu schützen, will ich anmerken, dass ich durchaus auch schon den einen oder anderen Christ kennengelernt habe, vor dem ich meine Hochachtung habe. Mit denen konnte man nämlich diskutieren, ohne das sie einen mit Bibelzitaten zu erschlagen versuchten. Sie konnten mit eigenen Worten ihren Standpunkt darlegen und warum für sie das logisch ist. Wenn es auch nie so überzeugend für mich war, konnte ich es respektieren, genauso wie sie meinen Standpunkt respektieren konnten.

Und nur mal nebenher GDL: ich kenne einen Christ, der auch ein Magier ist. ;)

EDIT: GDL, woher nimmst du dir bitte die Anmaßung zu behaupten, dass es die Götter von Luna nicht gäbe und das ihre Imagination ist??? Ich finde nicht, dass du dir dieses Recht herausnehmen kannst, denn dein Gott kann/ist genauso Einbildung. Sowas finde ich ganz schön frech, um nicht zu sagen, dass du eine Sünde in den Augen deines Gottes begangen hast -> Hochmut.


[Editiert am 16/10/2007 um 16:28 von prickly_rose]

Okami - 16/10/2007 um 16:22

ach ja aber nur weil du und ein paar andere tausen an deinen gott glauben ist er real .. jaja
und was ist mit den anderen gottheiten die es in anderen religionen gibt? die sind auch nicht alle perfekt und diese leute glauben daran das ihre gottheiten real sind und du kannst sicher nciht beweisen das dem nicht so ist.. denn beweisen könen wir nichts

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 16:17


Zitat von Angel_Luna, am 16/10/2007 um 16:09

Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 15:55

Ich wiederhole, was ich seit meinem ersten thread schon gesagt habe. Ich bin nicht hier, irgendjemanden von euch zu desrespektieren. Wenn meine Prasenz hier und die Kundgebung meines Glaubens Standpunktes nicht erwuenscht ist, werde ich ohne weiteres aufhoeren, weiter zu posten.


Na was erwartest Du denn??? Hier wuseln so viele Anhänger von völlig unterschiedlichen
Religionen rum... Versteh denn Sinn nicht. Was bezweckst Du damit? War ja wohl klar das Du hier niemanden bekehren kannst.
Eine interessantere Diskussion währe ja in Ordnung gewesen, aber wie Sinmara schon schreibt, wirfst Du nur mit Bibelzitaten um Dich.
Da hättest Du Dich ja gleich in irgend einem Satanisten Forum anmelden können.

Das währe genau so geistreich gewesen.

Sag mir doch Mal konkret was Du damit bezweckst. (ohne Bibelzitate bitte)

Also ich kann nur von mir sprechen.
Ich glaube nun Mal an eine Göttin und an einen Gott. Fertig!
Ich brauche keinen einzigen Gott, der über allem steht,
bei dem ich auch noch als Sünder da stehe, wenn ich vor der Ehe Sex habe oder so...

Also...
Frag mich echt was Du eigentlich willst.

Luna


lies doch meinen ersten thread, ich hab deine frage gleich von anfang beantwortet, um sie nicht zig male nachher beantworten zu muessen.

Wenn ich dich waere , wuerde ich mir folgendes Fragen:

was ist besser, sich einen Gott oder eine Goettin zusammenzuschustern, die deinen eigenen vorstellungen und beduerfnissen entspricht, die jedoch letztendlich eine illusion ist, weil es diesen Gott , oder diese Goettin schlichtwegs nicht gibt, ( nur in deiner Imagination ),

ist es besser, demjenigen dein Herz zu oeffen, der

Himmel und Erde erschaffen hat, der wahre, lebendige heilige Gott ?


der gesagt hat : Ich bin der Weg , die Wahrheit, und das Leben, niemand kommt zum Vater, als nur durch mich ?

der auch gesagt hat : ich bin gekommen, damit sie Leben haetten, Leben im Ueberfluss ?

der aus Liebe zu dir sein eigenes Leben hingegeben hat ?

ich hoffe, dass du ueber diese Frage ernsthaft und gruendlich nachdenkst, denn sie die allerentscheidendste Frage, die du in deinem Leben beantworten kannst.

Angel_Luna - 16/10/2007 um 16:09


Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 15:55

Ich wiederhole, was ich seit meinem ersten thread schon gesagt habe. Ich bin nicht hier, irgendjemanden von euch zu desrespektieren. Wenn meine Prasenz hier und die Kundgebung meines Glaubens Standpunktes nicht erwuenscht ist, werde ich ohne weiteres aufhoeren, weiter zu posten.


Na was erwartest Du denn??? Hier wuseln so viele Anhänger von völlig unterschiedlichen
Religionen rum... Versteh denn Sinn nicht. Was bezweckst Du damit? War ja wohl klar das Du hier niemanden bekehren kannst.
Eine interessantere Diskussion währe ja in Ordnung gewesen, aber wie Sinmara schon schreibt, wirfst Du nur mit Bibelzitaten um Dich.
Da hättest Du Dich ja gleich in irgend einem Satanisten Forum anmelden können.

Das währe genau so geistreich gewesen.

Sag mir doch Mal konkret was Du damit bezweckst. (ohne Bibelzitate bitte)

Also ich kann nur von mir sprechen.
Ich glaube nun Mal an eine Göttin und an einen Gott. Fertig!
Ich brauche keinen einzigen Gott, der über allem steht,
bei dem ich auch noch als Sünder da stehe, wenn ich vor der Ehe Sex habe oder so...

Also...
Frag mich echt was Du eigentlich willst.

Luna


[Editiert am 18/10/2007 um 23:08 von Angel_Luna]

Hephaestos - 16/10/2007 um 16:03


Zitat von Sinmara, am 16/10/2007 um 15:34
Also entfernen werden wir hier niemanden, Spam ist dann doch etwas anderes.

Die Diskussion lauft allerdings langsam ins Leere bzw sind die Front ja so abgehaertet das eine Diskussion sinnlos ist.


hast recht, ohne das ganze "hölle" - zeug würde der rest nicht viel sinn ergeben. aber, GottLiebtDich, wen du zurück blätterst, wirst du sehen, das weder Sid Noch Eliphas mit dem höllenpfuhl angefangen haben, sondern du. und zwar als erwiederung auf meinen durchaus ernst gemeinten kommentar, das es bei jesus eben NICHT um die ganzen gebote, sünden, menschlichen fehler etc. geht, sondern darum, das man dem anderen verzeiht, das man nett und tolerant ist. das man hilflosen obdach gibt, das man keinen steinigt, das alle möglichen leute "seelig" sind, wie in der bergpredigt. nur ihr komischen evangelikalen und die katholiken kommen immer wieder mit diesem peinlichen "und wenn ihr in der kirche pupst, kommt ihr in die hölle". jesus würde im grab rotieren, wenn er nicht schon auferstanden wäre! jesus verzeiht, römern, dieben, mördern, huren - wahrscheinlich würde er sogar modern talking ihre musik verzeihen.

Okami - 16/10/2007 um 15:58

und schon wieder nur zitate.. kannst du nichts selber formulieren?..
nyo egal.. das wird mir zu doof mit dem...

Sinmara - 16/10/2007 um 15:57

Der Punkt ist das du nicht wirklich diskutierst, sondern mit Bibelzitaten um dich wirfst - das ist keine Diskussion.

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 15:55


Zitat von Angel_Luna, am 16/10/2007 um 15:43

Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 15:36
genau solch eine Reaktion habe ich erwartet....


Naja... dann lass es doch jetzt einfach gut sein.



Ich wiederhole, was ich seit meinem ersten thread schon gesagt habe. Ich bin nicht hier, irgendjemanden von euch zu desrespektieren. Wenn meine Prasenz hier und die Kundgebung meines Glaubens Standpunktes nicht erwuenscht ist, werde ich ohne weiteres aufhoeren, weiter zu posten.

Sinmara - 16/10/2007 um 15:50

Ich denke es ist jetzt wirklich genug. Hatte mir auch eine etwas interessantere Diskussion erwartet als den ueblichen christlichen Brimborium um die Ohren gehauen zu bekommen - kann man nix machen.

Angel_Luna - 16/10/2007 um 15:43


Zitat von Gottliebtdich, am 16/10/2007 um 15:36
genau solch eine Reaktion habe ich erwartet....


Naja... dann lass es doch jetzt einfach gut sein.
Das währe :thumbup:

Luna

PS. 2x edit, weil das mit dem Zitat nicht richtig geklappt hat.


[Editiert am 16/10/2007 um 15:48 von Angel_Luna]

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 15:36


Zitat von Hephaestos, am 16/10/2007 um 13:59
Wahnsinn, warum schickst Du mich in die Hölle,

(Hölle, Hölle, Hölle)

eiskalt läßt Du meine Seele erfrier´n.

:o

admins, bitte den religiösen "bekehrt-euch-ihr-sünder" spam hier entfernen. da braucht man ja tage, um die ganzen gründe für "hölle hölle hölle" zusammenzusuchen.... und was hat gott eigentlich gegen hunde?

tut mir leid, das kann ich nicht ernst nehmen.

cool finde ich:

wenn im Gefängnis: NICHT besuchen

ich meine, wie soll man das denn schaffen, ALLE gläubigen im gefängnis zu besuchen???

oder:

Gott gab dem Menschen :

# Entscheidungsfähigkeit
# Kreativität
# Kommunikationsfähigkeit durch Sprache
# Beziehungsfähigkeit (Liebe, Treue, Fürsorge, etc.)


öcht? hat er? bitte bibelstelle "und gott der Aalmächtige gab den menschen ein gehirn, damit er emtscheidungsfähig und immer das falsche macht. so das er in der hölle landet. und einen pinsel, damit er in seiner kreativität hübsche nackte menschen malt, und auch in der hölle landet. und eine sprache, damit er gott lästern kann, und auch in der hölle landet. und beziehungsfähigkeit, damit er auch ohne ehe schweinigeln kann, und auch in der hölle landet. und eine hölle, wo dann alle im größen mülleimer ein grillfest veranstalten"

ich meine, der plan ist ohne frage kreativ! gib den menschen so viele möglichkeiten, das sie auf jeden fall in ein fettnäpchen treten. bewundernswert! wie ein zimmer voller mausefallen :D


genau solch eine Reaktion habe ich erwartet. Waehrend es mir viel lieber Waere, von Gottes Liebe zu reden, wurde hier von Sid Amos und Eliphas Leary gefragt, wer denn in die Hoelle kommt, und nachdem ich zoegernd und ungern geantwortet habe, kommt der Vorwurf, ich rede nur von Hoelle.... na ja, was solls.....

Sinmara - 16/10/2007 um 15:34

Also entfernen werden wir hier niemanden, Spam ist dann doch etwas anderes.

Die Diskussion lauft allerdings langsam ins Leere bzw sind die Front ja so abgehaertet das eine Diskussion sinnlos ist.

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 15:30


Zitat von Okami, am 16/10/2007 um 13:34
hm.. so wie das aussieht gibts für mich keine rettung mehr... *total betrübt bin..*

ne jetzt im ernst.. glaubst du echt das dein gott jemanden in die hölle schickt weil er seinen verstand benutzt, seine fähigkeiten schult und verbessert (also zb in der magie welche ja verboten ist) und seinen eigenen willen folgt (den er ja angeblich von gott erhalten hat ) in die hölle kommt?


ich habe diese Frage schon beantwortet, aber hier, noch einmal:

aus Roemerbrief 3 :

Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer. 11Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt. 12Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer (Psalm 14,1-3). 13Ihr Rachen ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen betrügen sie (Psalm 5,10), Otterngift ist unter ihren Lippen (Psalm 140,4); 14ihr Mund ist voll Fluch und Bitterkeit (Psalm 10,7). 15Ihre Füße eilen, Blut zu vergießen; 16auf ihren Wegen ist lauter Schaden und Jammer, 17und cden Weg des Friedens kennen sie nicht (Jesaja 59,7-8). 18Es ist keine Gottesfurcht bei ihnen (Psalm 36,2).» 19Wir wissen aber: was das Gesetz sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz sind, damit allen der Mund gestopft werde und dalle Welt vor Gott schuldig sei, 20weil ekein Mensch durch die Werke des Gesetzes vor ihm gerecht sein kann. Denn fdurch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.

21Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten. a 22Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, bdie da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: 23csie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, 24und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. d 25Den hat Gott für den Glauben hingestellt als eSühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher 26begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, daß er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus.


Zitat von Okami, am 16/10/2007 um 13:34
also nach dem motto.. hirn und eigenen willen darfst du haben aber danach handeln darfst du nicht


Gott hat den Menschen erschaffen, damit er in Gemeinschaft mit ihm lebt. Durch den Suendenfall tragen wir alle die Erbsuende mit, dh. kein Mensch ist in der Lage, 100% zu leben ohne zu suendigen, . Wir alle haben als Folge die in unserer Natur sich befindende Tendenz , das zu tun und zu waehlen , was falsch ist. Da Gott heilig ist, kann er jedoch die Suende nicht tolerieren, und seine Gerechtigkeit verlangt immer Suehnung fuer Ungerechtigkeiten, und Suende. Die Bibel sagt klipp und klar : der Suende Sold ist der Tod. Wir alle sind von Natur aus dem Tod geweiht. Da jedoch seine Schoepfung liebt, und insbesondere den Menschen, erdachte Gott sich einen Heilsplan, durche welchen alle Menschen errettet werden koennten . Dieser Heilsplan wurde duch Jesus Christus ausgefuehrt, und er ebnete den Weg, damit der Mensch Vergebung seiner Suenden finden koennte, und wieder in die Gemeinschaft mit Gott kommen koennte, und anstelle den ewigen Tod faende, das ewige Leben. Das Heilsangebot gilt der ganzen Menschheit. Doch Gott laesst uns den freien Willen. Wer dieses Heilsangebot ausschlaegt, wird die Konsequenzen fuer seine Entscheidung tragen muessen, und selbst fuer seine Vergehungen bezahlen. Die Konsequenz ist der ewige Tod, die Verdammung in die Hoelle. Was kann man also letztendlich sagen ?Gott, weil er Gott ist, hat die Regeln gestellt, und er hat ein Recht dazu, wie gesagt, weil er Gott ist. Der Mensch entscheidet sein Schicksal. Wenn er sich jedoch gegen das Heilsangebot entscheidet, darf er nicht Gott verantwortlich machen, sondern ist letztendlich selbst Schuld fuer seine Entscheidung.


Zitat von Okami, am 16/10/2007 um 13:34

war der mensch nicht auch mal nur ein äffchen?


Die Bibel sagt, dass Gott uns erschaffen hat, nicht, dass wir vom Affen abstammen.



Zitat von Okami, am 16/10/2007 um 13:34

ach ja und ist es nicht reinste scheinheiligkeit bzw lüge zu behaupten alle menschen wären gleich und dann tötet man sie weil sie einen anderen glauben haben oder man behandelt sie wie dreck weil sie zb schwul sind? warum sollten schwule schlechte menschen sein? erklär mir das


Wie ich schon vorher gesagt habe, vor Gott , sind alle Menschen unfaehig, ein ihm genehmes Leben zu fuehren, ohne zu suendigen. Es spielt dabei keine Rolle, ob Schwul, Ehebrecher, Dieb, Unzuechtiger, Luegner , etc.

Gott verabschaeut nicht den Homosexuellen, sondern die praxis der homosexualitaet.

hierzu : Roemerbrier 1 :

Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; 27desgleichen haben auch adie Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein mußte, an sich selbst empfangen.


28Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, so daß sie tun, was nicht recht ist, 29voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger, 30Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, 31unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. 32Sie wissen, daß, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

Angel_Luna - 16/10/2007 um 15:10

füttert ihn doch nicht mehr ...
irgendwann lässt er es schon...

(hoffe ich)

Luna


[Editiert am 18/10/2007 um 23:04 von Angel_Luna]

Okami - 16/10/2007 um 15:07

ja geb euch recht..
auf ausweichende antworten und sich wiedersprechende bibelzitate kann ich verzichten..

Angel_Luna - 16/10/2007 um 15:04


Zitat von Hephaestos, am 16/10/2007 um 13:59

admins, bitte den religiösen "bekehrt-euch-ihr-sünder" spam hier entfernen. da braucht man ja tage, um die ganzen gründe für "hölle hölle hölle" zusammenzusuchen.


Da stimm ich dir voll und ganz zu !!! Hat echt keinen Sinn.
Bitte weg damit !!!



Zitat von Hephaestos, am 16/10/2007 um 13:59

tut mir leid, das kann ich nicht ernst nehmen.



Ich auch nicht. Ist einfach nur noch lächerlich !!! Wieviel haben wir jetzt von der Bibel durch ??? Die Hälfte ??? *kopf schüttel* :thumbdown:


Ach und Gottliebtdich mit Frauen unterhälst Du dich wohl nicht gerne???
Mir ist aufgefallen das Du Dich zum größten Teil nur mit den Männern abgibst :puzz:

:knockout: :devil: :knockout:



Hier fehlt noch so ein BrechSmilie...

Luna


[Editiert am 16/10/2007 um 15:05 von Angel_Luna]

Eliphas Leary - 16/10/2007 um 14:04

Sorry, aber die Liste klingt für mich wie aus einer x-beliebigen Sekte. Wenn man "Jesus" mehr lieben soll als z.B. den Ehepartner (bin zwar gegen das Konzept der Ehe, aber nur mal so als Beispiel) oder seine Verwandten (also auch die eigenen Kinder), dann klingt das irgendwie nach dem, was man so landläufig als Sekte bezeichnet. Ein totalitäres System, indem das Individuum nichts zu melden hat. Jesus als "Blitzableiter" für alle positiven Gefühle, ja für alles Positive, was einem im Leben passieren kann.
"My washing-powder washes whiter than white!"

Kaesekua   - 16/10/2007 um 14:00

Mhh mir wird das langsam zu stressig das alles zu lesen, die antworten von Gottliebtdich bringen mir eh nichts da sie nur um den heißen Brei rumreden und sich widersprechen, dafür sind die Antworten der restlichen teilnehmer umso besser - sehr lehrreich :thumbup:
Dementsprechend hat mir der Thread sehr viel gebracht, da ich mich sehr in meiner Meinung bestätigt fühle, dass dieser Gott der Christen nichts für mich ist und war - wenn es ihn gibt hat er immer nur unheil gebracht... vor allem wenn sein Sohn scheinbar die ganze zeit nur von Hölle und so geredet hat aber man uns früher gelehrt hat ,,auch ein Mörder kommt in den Himmel"... dann kommt plötzlich einer an und meint nach dem Tod ist alles zu spät und man is im Fegefeuer - is doch merkwürdig ... dieser Gott ist in der Zeit meiner UrAhnen nie in Erscheinung getreten, in ner Zeit wos noch Götter gab vor denen man hätte Erfurcht haben können, die irgendwie auch noch Menschlich waren, den Menschen würdige Götter und den namen Götter würdig

Wozu braucht man auch einen Gott der nichts für einen tut, wieso sollte man nicht einfach sein Leben selber in die Hand nehmen? Eventuell ist der Gott der Christen nur so groß geworden weil eben die Leute so viel Angst hatten ihr Leben selber in die Hand zu nehmen, eben das mit den erwachten und mit den schlafenden wie es vorher beschrieben wurde (siehe Sid_Amos), die meisten waren träumer und wollten unter keinen Umständen aus ihrem Traum erwachen, da man ausserhalb des Traumes auch über die Schattenseiten nachdenken muss und nicht mehr alles ignorieren kann... wenn einem dann noch irgendein Fanatiker gleichzeitig Angst einjagd schließt man sich wohl als schlafender eher dem Gott an, die die bei ihren alten Göttern blieben wurden später als Ketzer umgebracht.... welch Gnade, Gottes
Wille! Vielleicht beneideten die anderen ihre Brüder, die bei ihren alten Göttern blieben auch nur für ihre Freiheit und haben sie deshalb umgebracht... oder sie merkten, dass sie sich auf dem Holzpfad befanden und wollten es nicht wahrhaben, dass die anderen, diese Ketzer recht hatten mit ihrem Glauben, den sie selbst gewählt und erhalten hatten, die etwas zum dran glauben hatten, was ihnen nicht aufgedrückt wurde, vielleicht sogar eine Art Philosophie

Ein Gott, der aus Angst und Trägheit geboren wird,kann kein guter Gott sein, genausowenig einer, der einen Propheten/Sohn/was auch immer hat/hatte, der den Heiligen Krieg gegen ungläubige befiehlt, die an den selben Gott glauben oder der ständig vom Fegefeuer und sonstigem labert... die Sünden können einen nur die mitmenschen aber vor allem man selber sich selbst auch vergeben... ewige Schuld bleibt ewig, wenn man sie zwar gebeichtet aber nie bereuht hat

Ich weis nich ob ich hier noch weiter reinschaue, das dauert stunden sich hier durchzukämpfen - auch wenns sehr gute beiträge sind
In diesem Sinne - Gruß
Kaese


[Editiert am 16/10/2007 um 14:03 von Kaesekua]

Hephaestos - 16/10/2007 um 13:59

Wahnsinn, warum schickst Du mich in die Hölle,

(Hölle, Hölle, Hölle)

eiskalt läßt Du meine Seele erfrier´n.

:o

admins, bitte den religiösen "bekehrt-euch-ihr-sünder" spam hier entfernen. da braucht man ja tage, um die ganzen gründe für "hölle hölle hölle" zusammenzusuchen.... und was hat gott eigentlich gegen hunde?

tut mir leid, das kann ich nicht ernst nehmen.

cool finde ich:

wenn im Gefängnis: NICHT besuchen

ich meine, wie soll man das denn schaffen, ALLE gläubigen im gefängnis zu besuchen???

oder:

Gott gab dem Menschen :

# Entscheidungsfähigkeit
# Kreativität
# Kommunikationsfähigkeit durch Sprache
# Beziehungsfähigkeit (Liebe, Treue, Fürsorge, etc.)


öcht? hat er? bitte bibelstelle "und gott der Aalmächtige gab den menschen ein gehirn, damit er emtscheidungsfähig und immer das falsche macht. so das er in der hölle landet. und einen pinsel, damit er in seiner kreativität hübsche nackte menschen malt, und auch in der hölle landet. und eine sprache, damit er gott lästern kann, und auch in der hölle landet. und beziehungsfähigkeit, damit er auch ohne ehe schweinigeln kann, und auch in der hölle landet. und eine hölle, wo dann alle im größen mülleimer ein grillfest veranstalten"

ich meine, der plan ist ohne frage kreativ! gib den menschen so viele möglichkeiten, das sie auf jeden fall in ein fettnäpchen treten. bewundernswert! wie ein zimmer voller mausefallen :D

Okami - 16/10/2007 um 13:34

hm.. so wie das aussieht gibts für mich keine rettung mehr... *total betrübt bin..*

ne jetzt im ernst.. glaubst du echt das dein gott jemanden in die hölle schickt weil er seinen verstand benutzt, seine fähigkeiten schult und verbessert (also zb in der magie welche ja verboten ist) und seinen eigenen willen folgt (den er ja angeblich von gott erhalten hat ) in die hölle kommt?

also nach dem motto.. hirn und eigenen willen darfst du haben aber danach handeln darfst du nicht

und die tiere? was sollte an tieren bzw hunden so schlecht sein?
sind tiere nicht auch angeblich ein werk gottes?
hast du nciht selbst gesagt gott liebt alle kreaturen?
was sind sie denn nun? sind sie nur zum opfern da oder wie?
war der mensch nicht auch mal nur ein äffchen?

so viele fragen...

ach ja und ist es nicht reinste scheinheiligkeit bzw lüge zu behaupten alle menschen wären gleich und dann tötet man sie weil sie einen anderen glauben haben oder man behandelt sie wie dreck weil sie zb schwul sind? warum sollten schwule schlechte menschen sein? erklär mir das


[Editiert am 16/10/2007 um 14:20 von Okami]

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 13:28


Zitat von Hephaestos, am 16/10/2007 um 08:09


nein, jesus liebt mich. weil ich ein gerechter bin. nicht, weil ich anderen leuten mit seinem buch auf die nerven gehe, und die ganze zeit "ihr landet soundso in der hölle" schreie. weil ich als ungläubiger samariter menschen helfe, und nicht den sabbat heilige. weil das "handeln" und die "liebe" wichtig sind, und nicht missionarisches geplapper.


Die Bibel ist eben das aufregendste Buch. Alle regen sich ueber sie auf, weil sie eben gerade eine Botschaft hat, die unbequem ist. Wer will schliesslich mit der Hoelle konfrontiert werden ? Das sind unangenehme Gedanken.

aus :

http://www.nikodemus.net/808?page=1&PHPSESSID=1ad1b9582f60c 456688a
http://www.gottesbotschaft.de/?pg=2027

Gott gab dem Menschen :

# Entscheidungsfähigkeit
# Kreativität
# Kommunikationsfähigkeit durch Sprache
# Beziehungsfähigkeit (Liebe, Treue, Fürsorge, etc.)

Diese Gaben haben automatisch eine gewisse Verantwortlichkeit gegenüber dem Schöpfer zur Konsequenz. Die Erschaffung des Menschen als denkendes, entscheidungsfähiges und Gott verantwortliches Wesen enthält das Risiko des Missbrauchs dieser Fähigkeiten.

Gott ließ den Einfluss Satans in seiner Schöpfung zu, obwohl er wusste, dass dieser seine als Spiegelbild geschaffenen Menschen zum Bösen würde verführen können. Das dies so bald geschah und so verheerende Folgen für die gesamte Schöpfung und Menschheit hatte, ist für uns bis heute schwer einsehbar, aber ein Faktum, das uns in den ersten Kapiteln der Bibel mitgeteilt wird.

Die Schwere der Strafe liegt begründet in Gottes Heiligkeit; er kann mit dem Bösen keine Gemeinschaft haben. Auch das wusste Gott selbstverständlich im Voraus. Genau deshalb warnte er die Menschen durch seine Worte vor Misstrauen und Ungehorsam ihm gegenüber.

Der Mensch jedoch missbrauchte und missbraucht die Freiheit, die Gott ihm gab, und muss zunächst die Folgen dafür tragen. Doch daraus folgt sich letztlich die gesamte Rettungsgeschichte Gottes mit der Menschheit. Sie gipfelt in der Person Jesus Christus, der die durch den Sündenfall entstandene Kluft zwischen Schöpfer und Geschöpf überbrückt.

da ihr euch so wundert, wer denn in die Hoelle kommt, hier die Antwort, welche die bibel gibt:

-> Ohne Buße => ins unauslöschliche Feuer (Hölle) + Zorn Gottes (Matth. 3.7-12)

Wer zu seinem Bruder sagt: Du Narr => Hölle (Matth. 5.22)

Abfall von Gott zur Sünde => Hölle!!! (Matth. 5.29-30 + 18.8-9/Markus 9.43)

Falls andere richten -> selbst gerichtet (Matth. 7.1)

Falls keine Frucht => Ins Feuer = Hölle (Matth. 7.19)

'Gläubige' die NICHT Gottes Willen tun => Hölle (Matth. 7.21)

'Gläubige' die sogar Wunder tun können (Kraft anscheinend vom Teufel!, also falsche Propheten), aber

KEINEN KONTAKT mit Jesus haben bzw. ihn NICHT ERKANNT haben -> Hölle

(Matth. 7.22-23)

Gott NICHT ERKANNT (kein enger Kontakt mit Jesus) => Hölle (Matth. 7.23)

Vollmacht zur Krankenheilung (wohl vom Teufel!), aber kein Kontakt (erkennen) Jesu => Hölle (Matth. 7.22)

Menschen, die Gottesmänner NICHT aufnehmen

-> Am Tag des Gerichts schlimmer als Sodom+Gomorra (Matth. 10.14-15)

Wer Jesus vor Menschen verleugnet -> Jesus wird diesen dann auch vor Gott verleugnen (Matth. 10.33)

Verwandte mehr als Jesus geliebt -> Kein Kontakt mit Jesus (Matth. 10.37)

Nicht für Jesus leidet + ihm nachfolgt -> " " " " (Matth. 10.38)

Wer schönes Leben hier sucht -> verlieren = Hölle (Matth. 10.39)

Zwar Gottes Krafttaten gesehen, aber nicht bekehrt => Hölle (Matth. 11.23)

Krafttat des heiligen Geistes als Teufelswerk bezeichnet = Heiligen Geist lästern -> Hölle (z.B. Zu Gottesmann sagen, er hat unreinen Geist) (Matth. 12.31 / Markus 3.28-30 / Lukas 12.10)

Wer in die Hölle kommt: (Matth. 13.41-42+49)

- Menschen, die andere zum Abfall verführen

- " , die Unrecht tun (Gesetzlose)

- Böse Menschen

Fromm, aber trotz Ermahnung von Bruder, Ältesten und Gemeinde keine Buße -> als Heide zu achten =

Verlorener => Hölle (Matth. 18.15-17)

Fromm, aber Heuchler -> Hölle (Matth. 23.13-33)

Fromm, aber Gaben + Zeit NICHT für Jesus eingesetzt (Matth. 25.30)

Wenn man dem geringsten Gläubigen folgendes vorenthalten hat:

- bei Hunger: NICHT zu essen geben

- bei Durst: NICHT zu trinken

- wenn Fremder: NICHT beherbergt

- wenn nackt: NICHT kleiden

- wenn krank: NICHT besuchen

- wenn im Gefängnis: NICHT besuchen (Matth. 25.41-46)

Wer sein Leben erhalten will -> Verlieren = Hölle (Matth. 8.35/Luk. 9.23-25)

Kein Glaube -> Verdammnis (Markus 16.16)

ACHTUNG: Zeichen des Glaubens = Dämonenaustreibung, Krankenheilung usw.. Wenn dies

nicht vorhanden ist?!!? (Markus 16.17-18)

Weheruf: - Reiche -> Trost gehabt!

- Satte -> hungrig

- Lachende -> weinen

- Alle reden gutes über einen -> Verdammnis, da falscher Prophet (Lukas 6.24-26)

Weheruf über Heuchler:

- Nur Äußerlich

- Zwar 1/10 geben, aber keine Liebe Gottes + Recht

- Hochmut / Ansehen suchen

- Verborgene Sünden

- Andere mit Lasten beladen, aber selbst nicht angerührt

- Propheten verfolgen, wenn Tod, dann ehren

- Menschen von Erkenntnis abgehalten (Lukas 11.37-52)

Jesus vor Menschen verleugnen -> Hölle (Lukas 12.8-9)

Gemeindeleiter, die untreu sind -> Hölle (Lukas 12.42-48)

Ohne Buße -> Hölle (Lukas 13.1-5)

Einladung Gottes -> Bewußte Ablehnung => Hölle (Lukas 14.15-24)

Reiche, die Armen/Kranken nicht helfen => Hölle (Lukas 16.22-23)

Verführer haben schlimme Strafe zu erwarten => Hölle (Lukas 17.1-2)

Statt Demut bei Gebet gute + fromme Taten aufzählen, aber Heuchler => Hölle (Lukas 18.11-14)

Wer Reich Gottes im Hochmut durch eigene gute Taten sich verdienen will -> Hölle!!! (Lukas 18.17)

Heiden die Gott ablehnen => Hölle (Lukas 19.11-27)

Wer wahre Gläubige verachtet, schlägt oder sogar tötet => Hölle (Lukas 20.9-18)

Fromm, aber Ruhm lieben und Armen Geld nehmen (Heuchler) -> HÄRTERES Urteil als Heiden!!!

(Lukas 20.46-47)

Ohne Neugeburt -> Hölle (Joh. 3.3)

Nicht an Jesus glauben -> bereits gerichtet = Hölle (Joh. 3.18)

Jesus nicht gehorsam -> Hölle (Joh. 3.36)

Nicht an Jesus glauben -> in Sünden sterben (Joh. 8.24)

Zwar an Jesus 'glauben', aber garkeine Frucht => Hölle (Joh. 15.2)

Sünde = Nicht an Jesus glauben (Joh. 16.9)

Wer Jesus nicht anhören will => Hölle (Ap. 3.23)

Dem heiligen Geist immer widerstreben, Halsstarrig mit verstocktem Herzen

= Sünde der Pharisäer -> Hölle (Ap. 7.51)

Bei Menschen, die keinen Kontakt mit Gott haben wollen ist die Folge:

Ungerechtigkeit, Schlechheit, Habgier, Bosheit, Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht, Verleumder, Gottesverächter, hochmütig, prahlerisch, Eltern ungehorsam, unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig, WISSEN das dies Todeswürdig ist, haben aber gefallen daran. => Hölle (Röm. 1.28-32)

Verstocktes + unbußfertiges Herz -> Hölle (Röm. 2.5)

Ungerechtigkeit, Streitsucht, Wahrheit nicht gehorchen, Böses tun => Hölle (Röm. 2.8-9)

Ohne Gesetz gesündigt -> ohne Gesetz in Hölle; Mit Gesetz gesündigt -> durch dieses Verdammt (Röm. 2.12)

Wer sagt "Laßt uns Böses tun, damit Gutes daraus kommt" -> Hölle (Röm. 3.8)

Sünde Sold ist die Hölle (Röm. 6.23)

Fleischliche Gesinnung -> Tot = Hölle (Röm. 8.6)

Die Welt wird verdammt werden (1. Kor. 11.32)

Wer Jesus NICHT liebt -> ist verflucht => Hölle (1. Kor. 16.22)

Menschen oder sogar Engel mit falschem Evangelium sind verflucht! (Gal. 1.8)

Fleischeswerke: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht,

Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Saufen, Fressen => Hölle (Gal. 5.19-21)

Auf Fleisch verlassen (fleischlich leben, Sünde dulden) -> Hölle (Gal. 6.8)

Sünden, Übertretungen -> Tod (Eph. 2.1)

Unzüchtige, Unreine, Habsüchtige -> Hölle (Eph. 5.5)

Widersacher des Evangeliums kommen in die Hölle (Phil. 1.28)

Gott = Bauch, irdisch gesinnt => Hölle (Phil. 3.19)

Wer Gott nicht kennt oder wer dem Evangelium nicht gehorsam ist -> Hölle (2.Thes. 1.8-9)

Ermahnter, aber trotzdem Spaltung verursachender Mensch -> Hölle (Titus 3.10-11)

Ungerechte, Fleischliche -> Gericht zur Strafe => Hölle (2. Petrus 2.9-10)

Wer nicht recht tut und nicht seinen Bruder liebt -> Kind des Teufels -> Hölle (1. Joh. 3.10)

Wer ein verstocktes Herz (durch Sünde) hat, obwohl er Wunder gesehen hat! -> Hölle (Hebr. 3.8-13+18-19)

Wer Jesus verachtet -> Hölle (Hebr. 10.29)

Unzüchtige + Ehebrecher wird Gott richten (Hebr. 13.4)

Versagen bei Versuchung, falls nicht gegen angegangen wird -> Sünde regiert => Hölle (Jak. 1.13-15)

Keine Barmherzigkeit getan => Hölle (Jak. 2.13)

Neid, Streit, UNORDNUNG + böse Dinge = teuflisch => Hölle (Jak. 3.14-16)

Namenchristen=Gottlose, die Gnade für Ausschweifungen mißbrauchen + Jesus verleugnen!!->Hölle(Judas4)

Träumer: Fleisch beflecken, jede Herrschaft verachten + himmlische Mächte (Satan!) lästern, prassen ohne

scheu, weiden sich selbst; zweimal abgestorbene Bäume (= nach Bekehrung wieder in

Sünde/Welt) -> haben NICHT den Geist Gottes => Hölle (Judas 8-19)

Wer Tier (Satan) anbetet + sein Zeichen trägt => Hölle (Off. 14.9-10)

Das 'Tier' wird in die Verdammnis fahren (Off. 17.8)

Feige, Ungläubige=Treulose Greuelbefleckte, Frevler, Mörder, Unzüchtige, Zauberer, Götzendiener, Lügner

=> Hölle (Off. 21.8)

Hunde, Zauberer, Unzüchtige, Mörder, Götzendiener, Lügner liebende + Lüge tun => Hölle (Off. 22.15)


[Editiert am 16/10/2007 um 13:31 von Gottliebtdich]

Angel_Luna - 16/10/2007 um 08:32


Zitat von RedRobin, am 15/10/2007 um 18:50
GLD antwortet auch nur auf ausgewählte posts kann das sein?


GENAU !!! Endlich Mal jemand der das mittbekommt.
Er schießt sich hier einfach auf ein paar Leute ein und zitiert aus der Bibel.
Zu meinen Antworten zum Thema Wicca und andere Religionen kommt garnichts. Wahrscheinlich kann man dazu nichts aus der Bibel zitieren.

Schande über mein Haupt ! Ich hab sie nicht gelesen ! *lach*

Ach, ich seh grad das Kaffejunkie auch sowas ähnliches dazu geschrieben hat :)

Die Diskusion ist einfach nur sinnlos.

LG
Luna


[Editiert am 16/10/2007 um 08:33 von Angel_Luna]

Hephaestos - 16/10/2007 um 08:09

Nach diesem Schlüssel lassen sich auch alle anderen Zahlen verstehen, keine Zahl braucht als "böse" gewertet zu werden. Zum Beispiel die 13, sie steht nach der hebräischen Kabbalah für Einheit und für Liebe. Oder die Elf, sie steht für ein Geheim......

pssst, eliphas! am ende wird er noch zuhören! und dann von der notwendigkeit eines gegenspielers absehen, so das huuuh... er auch im lichtbringer eine der Emanationen sieht. und dann ist doch der schöne theodizee - allmächtigkeitshammer dahin :D

Die Hauptbotschaft der Bibel ist ja nicht die Androhung der Hoelle, sondern die Liebesbotschaft von der Erloesung durch Jesus Christus

nö, ists nicht? meiner meinung erpressen mich gott und jesus, wenn sie sagen: entweder du folgst unserem glauben, oder du landest im folterkeller. für ewig. das ist stalinismus (wahlweise anderen diktator einsetzen). vor allem, weil es um das "glauben an gott" geht. ich meine, ich kann also ein noch so netter mensch sein, wenn ich nicht wirklich total an gott glaube, heisst das ende folterkeller?

und wenn ich nun "das göttliche" halt nicht im biblischen sinne verstehe, sondern eher so wie es im heidentum, im buddhismus oder bei den alten griechen verstanden wurde? also, sogar gläubig bin, aber halt einem (deiner meinung nach) irrtum erlegen?

das hat nichts mit liebe zu tun. der gott, den du predigst, ist einer, der für die kleinste verfehlung das höllenfeuer parat hält. aber wenn man nur "glaubt und getauft ist", und nachher seine sünden bereut, darf man auch seine kinder schlagen. steht so in der bibel (Erspar dem Knaben die Züchtigung nicht; / wenn du ihn schlägst mit dem Stock, wird er nicht sterben. (Spr 23,13), beispielsweise. hier mehr: http://www.aktiv-gegen-sexuelle-gewalt.de/missbrauch/bibelste llen.htm)

das ist mir zu wirr, ein 2000 jahre altes buch als leitfaden für die heutige zivilisation zu nehmen. allein dieses diktierend-patriarchale AT!

nein, jesus liebt mich. weil ich ein gerechter bin. nicht, weil ich anderen leuten mit seinem buch auf die nerven gehe, und die ganze zeit "ihr landet soundso in der hölle" schreie. weil ich als ungläubiger samariter menschen helfe, und nicht den sabbat heilige. weil das "handeln" und die "liebe" wichtig sind, und nicht missionarisches geplapper.

Eliphas Leary - 16/10/2007 um 02:33

Hallo Angelo,

um Dir ein wenig zu zeigen, was im als "Okkultismus" bezeichneten Bereich schlummert und eine Bereicherung des christlichen Glaubens darstellen kann, hier etwas von der sogenannten "Christlichen Kabbalah":

Es geht um die zehn Emanationen Gottes, die Sephiroth. Diese sind mit verschiedenen Eigenschaften und "Namen" Gottes verbunden. Kleine Anekdote dazu: In der Universität, in der ich vergleichende Religionswissenschaften studierte, hielt ein Professor eine Vorlesung über die Kabbalah. Dieser Prof. war auch Psychologe und Freimaurer. Er verlas in einer der Vorlesungen die zehn Gottesnamen, von unten nach oben, also von der Erde aufsteigend zur Einheit Gottes. Als er dann bei der Krone, bei der Eins, ankam, sprach er den Namen aus und es war für einen Augenblick so, als hätte das Herz der Welt aufgehört zu schlagen, es war vollkommen Still, sogar auf den Gängen, zu denen die Türen offen standen.
Aber zurück zur Kabbalah: zunächst einmal eine kurze und unvollständige Auflistung der Sephiroth:

1.) Kether, die Krone, die Einheit Gottes und die Einheit des Universums.
2.) Chakhmah, die Weisheit Gottes, die erste Antwort auf die Einheit und die Freude und Seeligkeit.
3.) Binah, das Verständnis Gottes, das Tor zum Himmel, aber auch die Trauer und der Schmerz der Erlösung.
4.) Chesed, die Gnade, welche die Welt erhält.
5.) Geburah, die Strenge, welche die Welt bewegt.
6.) Tiphareth, die Schönheit, die Sphäre des Sohnes und seines Weges.
7.) Netzach, der Sieg, welcher den Glanz von Tiphareth bewahrt und ihm vorangeht.
8.) Hod, der Glanz, welcher als Bote von Thiphareth kündet.
9.) Yesod, das Fundament, der "Grundstein" auf dem die Schöpfung ruht.
10.) Malkuth, das Reich Gottes, die Erde und die Manifestation Gottes.

Nach diesem Schlüssel lassen sich auch alle anderen Zahlen verstehen, keine Zahl braucht als "böse" gewertet zu werden. Zum Beispiel die 13, sie steht nach der hebräischen Kabbalah für Einheit und für Liebe. Oder die Elf, sie steht für ein Geheimniss, welches in den Zehn Emanationen gefunden werden kann, denn diese auch als "Baum des Lebens" bezeichneten Emanationen können in fünf Paaren angeordnet werden, welche sich jeweils zu elf addieren und sich dadurch ergänzen (Bsp.: 2 + 9, Weisheit und Fundament).

Nun vergleiche diese Emanationen mit dem Evangelium des Johannes: Die ersten drei Verse des ersten Kapitels orientieren sich genau an diesen Emanationen. Auch die nächsten beiden Verse drücken Gnade (Vers 4) und Strenge (Vers 5) aus. In Vers 6 tritt Johannes in Erscheinung, und es wird durch den Schlüssel der Emanationen deutlich, daß dort der Täufer gemeint ist, nicht der Evangelist. Auch die nächsten Verse folgen der Kabbalah.
Es würde zu weit führen, hier das ganze Evangelium des Johannes oder gar die ganze Bibel zu analysieren, aber es gibt Schlüssel zu dem Buch, welche von Christen leider verworfen wurden. Und um diese zu bewahren und zu überliefern gibt es Leute wie uns, die sich frei mit den Religionen und den Menschen beschäftigen. Denn Gott hat uns alle als Individuen erschaffen, hätte er es anders gewollt, so wären wir wie die Ameisen.
Die Bibel ist für mich ein Buch, in dem viele wichtige Dinge stehen, aber ich weigere mich, mir von anderen vorschreiben zu lassen, wie ich sie zu verstehen habe (Offenbarung 13, 9). Und es gibt mehr Arten sie zu lesen, als sie Buchstaben enthält, und jede dieser Arten ist berechtigt. Aber man muss Vorsicht walten lassen, das lehrt uns die Geschichte.

EDIT & P.S.: Die Darstellung des Gesalbten, welche mir bisher am besten gefiel, war die in dem Film "Die letzte Versuchung Christi". Nicht nur wegen der exzellenten Schauspieler (David Bowie als Pilatus...) oder dem Soundtrack von Peter Gabriel. Sondern vor allem weil Jesus dort wie ein Mensch dargestellt wurde, nicht wie ein Überwesen. Der Film ist wunderbar, und die Einstellung am Schluss, wo das Bild sich in Weiß auflößt, war so nicht beabsichtgit und passierte "aus versehen". (IMdB dazu: "According to director Martin Scorsese, the last shot was *not* intentional. The camera used to film this scene was faulty and light leaked in onto the film, causing a white-out at the exact point in the scene at which Jesus expires, and this was not discovered until the film was processed. Serendipity or divine intervention, take your pick.")


[Editiert am 16/10/2007 um 02:44 von Eliphas Leary]

Gottliebtdich   - 16/10/2007 um 01:49


Zitat von Eliphas Leary, am 16/10/2007 um 01:16

Zitat von Gottliebtdich, am 15/10/2007 um 22:45

Einige Male machten die Pharisaer Fangfragen. Jesus durchschaute sie immer, und die Weisheit seiner Antworten und seine Intelligenz verblueffte viele. Er kannte und durchschaute die Gedanken und Absichten seiner Wiedersacher immer, und war ihnen in seinen Antworten immer ueberlegen.


"Pharisäer: [..]Zunächst eine Laienbewegung, waren sie doch bald eng verbunden mit dem Stand der Schriftgelehrten. Ihre Gefahr war die Gesetzlichkeit, die zu selbstgerechtem Stolz [..] führte [..]." (Zitiert aus den Sach- und Worterklärungen der Lutherbibel, Stuttgart 1985)

GLD, Du beginnst hier einen Thread mit Fragen, die eigentlich Fangfragen sind. Das es Fangfragen sind wird deutlich durch Deine Weigerung, einige Gegenfragen zu beantworten und Stellung zu nehmen zu der Dir hier schon oft gestellten Frage, was denn die Konsequenzen von Magie und Okkultismus seien.
Diese Fangfragen aber haben hier sehr viele Diskutanden sehr früh schon durchschaut und mit Intelligenz gekontert, die Dich wohl sehr verblüfft hat, ansonsten würdest Du nicht immer wieder per Copy&Paste Hilfe und Zuflucht bei anderen Webseiten suchen, sondern selbst mit Deinen Gedanken und Erkenntnissen antworten. Leute wie Idan, Sid Amos, Hephaestos und viele, viele andere sind Dir in ihren Antworten überlegen, auch wenn Du blind dafür zu sein scheinst.
Du verhältst Dich wie die Pharisäer, von denen Du schreibst.
Und Du bleibst doch blind. Soll das etwa Deinen festen Glauben demonstrieren?
Du versuchst nun Distanz zu schaffen durch das Verwenden der Dritten Person Plural, des Siezen. Das deutet darauf hin, daß Dich diese Diskussion schon irgendwo in Deinem Herzen berührt. Und vielleicht sogar zum Nachdenken bringt...


Zitat von Gottliebtdich, am 15/10/2007 um 22:45

Gott waere nicht Gott, wenn er nicht allwissend waere. Im Gegenteil. Gott ist allwissend, allmaechtig, allgegenwaertig. Er hat den Menschen ja gemacht, wie sollte er ihn, seine Verderbtheit, und sein Herz nicht kennen ?


Und wieder die Theodizee...


hallo Eliphas Leary

ich kann Sid Amos ohne problem duzen, wenn's ihm genehm ist. Da er mich gesiezt hat, hab ich halt zurueckgesiezt.

ich brauche nicht alle Fragen selbst zu beantworten. Es reicht, wenn ich meinen Standpunkt und Glauben zum Ausdruck bringe, ob durch eine selbst formulierte Antwort, oder , indem ich websites von dritten zitiere. Da ich nun eben mit den Reaktionen von Magiern und Hexen bewandert bin, ist es mir lieber, gewisse Fragen mit zurueckhaltung zu beantworten. Eigentlich habe ich schon das , was die Bibel sagt in Bezug auf die Hoelle, gesagt, nicht direkt Bezug nehmend auf Leute, die Magie und Zauberei betreiben, sondern ganz allgemein. Die Hauptbotschaft der Bibel ist ja nicht die Androhung der Hoelle, sondern die Liebesbotschaft von der Erloesung durch Jesus Christus. Um das geht es in Wirklichkeit. Auch geht es mir in keiner Weise darum, hier zu zeigen, ob ich ueber oder unterlegen bin. Meine Person soll eine voellig untergeordnete Rolle spielen. Mir geht es darum, auf den hinzuweisen, der alle Menschen liebt, auch Magier, Hexen, und Leute, die sich ganz allgemein mit Okkultismus eingelassen haben, und Vorurteile abzubauen, von denen es hier reichlich gibt, wie ich schon festgestellt habe. Es wird oft behauptet, Magier und Hexen wuerden vor allem von uns Christen nicht respektiert werden. Zum Teil trifft das auch zu, leider. Das umgekehrte ist jedoch oft auch der Fall. Allzuoft wird der christliche Glaube missverstanden, und viel Unsinn wird vertreten und geglaubt, und der Respekt geht dabei auch noch drauf. Ich heisse uebrigens in Wirklichkeit Otangelo, bin gebuertiger Schweiz/Italiener, wohne jedoch seit elf Jahren in Brasilien. Ich ziehe Angelo vor, weil's einfacher ist.

Angelo

Eliphas Leary - 16/10/2007 um 01:16


Zitat von Gottliebtdich, am 15/10/2007 um 22:45

Einige Male machten die Pharisaer Fangfragen. Jesus durchschaute sie immer, und die Weisheit seiner Antworten und seine Intelligenz verblueffte viele. Er kannte und durchschaute die Gedanken und Absichten seiner Wiedersacher immer, und war ihnen in seinen Antworten immer ueberlegen.


"Pharisäer: [..]Zunächst eine Laienbewegung, waren sie doch bald eng verbunden mit dem Stand der Schriftgelehrten. Ihre Gefahr war die Gesetzlichkeit, die zu selbstgerechtem Stolz [..] führte [..]." (Zitiert aus den Sach- und Worterklärungen der Lutherbibel, Stuttgart 1985)

GLD, Du beginnst hier einen Thread mit Fragen, die eigentlich Fangfragen sind. Das es Fangfragen sind wird deutlich durch Deine Weigerung, einige Gegenfragen zu beantworten und Stellung zu nehmen zu der Dir hier schon oft gestellten Frage, was denn die Konsequenzen von Magie und Okkultismus seien.
Diese Fangfragen aber haben hier sehr viele Diskutanden sehr früh schon durchschaut und mit Intelligenz gekontert, die Dich wohl sehr verblüfft hat, ansonsten würdest Du nicht immer wieder per Copy&Paste Hilfe und Zuflucht bei anderen Webseiten suchen, sondern selbst mit Deinen Gedanken und Erkenntnissen antworten. Leute wie Idan, Sid Amos, Hephaestos und viele, viele andere sind Dir in ihren Antworten überlegen, auch wenn Du blind dafür zu sein scheinst.
Du verhältst Dich wie die Pharisäer, von denen Du schreibst.
Und Du bleibst doch blind. Soll das etwa Deinen festen Glauben demonstrieren?
Du versuchst nun Distanz zu schaffen durch das Verwenden der Dritten Person Plural, des Siezen. Das deutet darauf hin, daß Dich diese Diskussion schon irgendwo in Deinem Herzen berührt. Und vielleicht sogar zum Nachdenken bringt...


Zitat von Gottliebtdich, am 15/10/2007 um 22:45

Gott waere nicht Gott, wenn er nicht allwissend waere. Im Gegenteil. Gott ist allwissend, allmaechtig, allgegenwaertig. Er hat den Menschen ja gemacht, wie sollte er ihn, seine Verderbtheit, und sein Herz nicht kennen ?


Und wieder die Theodizee...

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 23:20


Zitat von Idan, am 15/10/2007 um 16:28
Aber er hat einfach die Textsammlung, die am verbreitesten war, zur unerschütterlichen, göttlichen Wahrheit gemacht und damit sich selbst zu Gott ernannt (Hybris), was in dieser Vermessenheit eine der größten Sünden überhaupt ist, nämlich die des Hochmutes.


ich denke, wer hochmuetig und vermessen and die sache geht, und blindlings und mit fadenscheinigen argumenten daherkommt, das bist du, idan.

die buecher des neuen testaments wurden nicht willkuerlich und grundlos ausgewaehlt, sondern die kirchenvaeter wahren sich sehr wohl der wichtigkeit ihrer wahl bewusst, und handelten, geleitet vom geist gottes. es war notwendig, eine selektion von neutestamentlichen buechern zusammenzustellen, um den damaligen sektierern entgegenzukommen.

hier ein paar ausschnitte aus :

http://www.faszination-bibel.de/artikel.asp?id=78#Das%20Kri terium%20der%20Autorit%E4t

Wir glauben, dass es Gott selber war, der über sein Wort wachte, und der uns auf einzigartige Weise (die in der klassischen Literatur ohnegleichen ist) über einen Zeitraum von 3400 Jahren (und vielleicht noch viel länger) sein Wort bewahrt hat.

Weder die Menschen noch die Führer des Juden- oder Christentums haben den Büchern der Bibel offiziell Autorität verliehen - sie konnten nur erkennen, welche Bücher diese Autorität offensichtlich schon besaßen.

Nochmals: Kein einziges Buch ist deshalb „maßgebend" (kanonisch), weil es irgendwann einmal von Menschen in den Kanon aufgenommen wurde

Ein Buch ist nur dann maßgebend, wenn es deutlich von Gott mit Autorität versehen ist, das heißt von Gott inspiriert ist. Das einzige, was den Menschen von Gottes Vorsehung überlassen wurde, war, solche göttlich autoritativen Bücher als solche zu erkennen.

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 23:00


Zitat von Kaffejunkie, am 15/10/2007 um 18:50
Ach ich finds herrlich. Kommt hier her um seinen Glauben zu bekunden.
Als Heide (in deinen Augen Satanist,das böse in Person. (ja wir stammen von den Affen ab!)) in einem Christenforum wäre sowas undenkbar. Dort würde ich sehr bald gesperrt sein oder einfach meine Posts immer nur gelöscht werden.


waeren sie nicht, solange du die grundregeln des anstands beibehaelst, und niemanend beleidigst. dann wird man dir auch in einem christlichen forum ohne weiteres rede und antwort stehen.


Zitat von Kaffejunkie, am 15/10/2007 um 18:50
Ich frage mich auch wer dich geschickt hat. Oder wie du her gekommen bist. Da du nicht selber denkst ist es schwer sich vorzustellen das du von alleine auf diese Idee gekommen bist. Oder steht im Buch der Lügen gehe auf magie-com.de?


ich bin zufaellig auf diese homepage gestossen.


Zitat von Kaffejunkie, am 15/10/2007 um 18:50
Ich hatte mich eigentlich auf einen ehrlichen,interessanten und gewinnbringenden Austausch gefreut. Aber auch da enttäuscht du. Abgedroschene Bibelzitate als Antworten, oder die Fragen werden einfach ignoriert, weil es warscheinlich im Buch der Lügen kein sinnfreies Zitat gibt.


zeig mir doch mal die luegen in der bibel ? da bin ich gespannt !!
Es gibt meinerachtens keine erfrischendere Nachricht, als das Evangelium. Es gibt keine maechtigere, schoenere, herrlichere Botschaft als diese :

Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. b 17Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern cdaß die Welt durch ihn gerettet werde. 18Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. d 19Das ist aber das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse. e 20Wer Böses tut, der haßt das Licht und fkommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 22:45

@GLD

Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Wenn dass was Du da geschrieben hast wirklich, dass ist was Du auch meinst, dann zeigt dies in sehr klarer weise, dass Gott nicht allwissend, noch wirklich wissend ist und auch nicht gütig, voller Liebe und so weiter.


Hallo Sid Amos

Eigentlich schade, dass du meine erste Frage nicht beantwortet hast. Ich nehme an, dass du dein Weltbild und die Auffassung, wer Gott ist, von Buechern hast , die sich mit Magie usw. Beschaeftigen. Das nehm ich an, weil du dich ein Magier nennst. Es wuerde mich immer noch interessieren, wie du dazu gekommen bist, und dich entschieden hast, Magier zu warden.

Wer gibt dir Gewissheit, dass die Informationen, die du durch magische Buecher , die du liest, oder direkt im Kontakt mit Geistern erhaeltst, dir die Wahrheit vermitteln ?


Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Denn sehen wir mal die moderne Psychologie und Rechtsphilosophie an.
Hier wird klar belegt, dass viele Menschen nicht so handeln, wie sie es gerne würden, sondern wie es Ihr Unbewusstes ihnen vorgibt.
Schopenhauer sagt hierzu sogar:
Es gibt zwei Arten von Menschen, die schlafenden und die erwachten (Die Welt als Wille und Vorstellung Buch 1 § 5 oder 6), die Schlafenden sind die die durch Unbewusstsein, Gene oder Umfeld gelenkt werden. Die Erwachten sind bei Ihm die philosophisch Denkenden.
Nun zurück zur Psychologie:
Oftmals können oder sollten Straftäter nicht belangt werden, weil sie nicht schuld sein können, also es liegt nicht in der Ich Instanz, dass sie etwas getan haben, sondern hat ganz andere Gründe.
Dass heißt auf Dein Post bezogen, dass Jesus (der herzensgute Mensch (denn er war nicht mehr als ein Mensch, dazu noch ein recht ungebildeter)) Leute zur Hölle verurteilen würde, die dafür nichts können. Damit würde er gegen sein eigenes Bild von Gerechtigkeit verstoßen und müsste sich selbst richten. :-) => Super irgendwann werden wir Jesus in der Hölle sehen. :-)


Waere wirklich toll, wenn ich , sagen wir mal, jemanden umbringen wuerde, und dann dem Richter sagen koennte : Tja, herr Richter, ich bin am Mord nicht schuldig, ich wurde durch Gene und mein Umfeld gelenkt. Bitte lassen sie mich straf frei ausgehen.

Diese Theorie ist natuerlich ein voelliger Humbug. Selbstverstaendlich werden wir durch das Umfeld geformt, wir verarbeiten viele Informationen, tagtaeglich, werden beeinflusst. Letztendlich sind wir aber immer selbst verantwortlich, denn wir haben einen Willen, und den koennen wir einsetzen, um zu entscheiden, das richtige, und gute zu tun, oder eben das falsche.


Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Dass heißt auf Dein Post bezogen, dass Jesus (der herzensgute Mensch (denn er war nicht mehr als ein Mensch, dazu noch ein recht ungebildeter)) Leute zur Hölle verurteilen würde, die dafür nichts können.


Ein weiteres, voellig falsches Konzept. Darf ich sie fragen : haben Sie jemals die Bibel gelesen, und studiert ? Sind Ihnen die Grundgedanken , Lehren und Dogmen der biblischen Lehre ueberhaupt bekannt ?
Wenn ich naehmlich lese, was sie hier so von sich geben, kommt es mir vor, dass Sie von der Bibel keine Ahnung haben.

Zur Verderbtheit und Verlorenheit des Menschen schreibt die Bibel folgendes :

Roemerbrief 3.11 :

Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; 11 da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der Gott sucht. 12 Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer. 13 `Ihr Schlund ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen handelten sie trügerisch. `Otterngift ist unter ihren Lippen. 14 `Ihr Mund ist voll Fluchens und Bitterkeit. 15 `Ihre Füsse sind schnell, Blut zu vergiessen; 16 Verwüstung und Elend ist auf ihren Wegen, 17 und den Weg des Friedens haben sie nicht erkannt. 18 `Es ist keine Furcht Gottes vor ihren Augen. 19 Wir wissen aber, dass alles, was das Gesetz sagt, es denen sagt, die unter dem Gesetz sind, damit jeder Mund verstopft werde und die ganze Welt dem Gericht Gottes verfallen sei. 20 Darum: aus Gesetzeswerken wird kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden; denn durch Gesetz [kommt] Erkenntnis der Sünde.


21 Jetzt aber ist ohne Gesetz Gottes Gerechtigkeit geoffenbart worden, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten: 22 Gottes Gerechtigkeit aber durch Glauben an Jesus Christus für alle, die glauben. Denn es ist kein Unterschied, 23 denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes 24 und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist. 25 Ihn hat Gott dargestellt zu einem Sühneort durch den Glauben an sein Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit wegen des Hingehenlassens der vorher geschehenen Sünden unter der Nachsicht Gottes; 26 zum Erweis seiner Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit, dass er gerecht sei und den rechtfertige, der des Glaubens an Jesus ist.

(der herzensgute Mensch denn er war nicht mehr als ein Mensch, dazu noch ein recht ungebildeter )

Wer ist Jesus ?

Aus :

http://www.gotquestions.org/Deutsch/Ist-Jesus-Gott.html

Johannes 1,1 sagt: “Gott war das Wort.” Johannes 1,14 sagt: “Das Wort ward Fleisch.” Dies besagt eindeutig, dass Jesus Fleisch gewordener Gott ist. Apostelgeschichte 20,28 sagt: “Weidet die Gemeinde Gottes, welche er durch sein eigen Blut erworben hat.” Wer hat die Gemeinde durch sein eigen Blut erworben? Jesus Christus. Apg. 20,28 besagt, dass Gott die Gemeinde durch sein eigen Blut erkauft hat. So ist Jesus Gott.

Der Jünger Thomas bekennt Jesus als “mein Herr und mein Gott” (Johannes 20,28). Jesus korrigiert ihn nicht. Titus 2,13 ermutigt uns, auf das Kommen unseres Gottes und Heilandes Christus Jesus zu warten (siehe auch 2. Petrus 1,1). In Hebräer 1,8 sagt der Vater von Jesus: “Aber von dem Sohn heißt es: ‘Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit’ und ‘das Zepter der Gerechtigkeit ist seines Reiches Zepter.’”

In Offenbarung unterweist ein Engel den Apostel Johannes, nur Gott anzubeten (Offenbarung 19,10). Mehrere Stellen der Heiligen Schrift bezeugen, dass Jesus Anbetung empfängt (Matthäus 2,11; 14,33; 28,9.17; Lukas 24,52; Johannes 9,38). Niemals weist er Menschen zurecht, dass sie ihn anbeteten. Wäre Jesus nicht Gott, hätte er ihnen gesagt, ihn nicht anzubeten, so wie es der Engel in der Offenbarung tat. Es gibt viele andere Stellen der Heiligen Schrift, welche die Gottheit Jesu bezeugen.

Einige Male machten die Pharisaer Fangfragen. Jesus durchschaute sie immer, und die Weisheit seiner Antworten und seine Intelligenz verblueffte viele. Er kannte und durchschaute die Gedanken und Absichten seiner Wiedersacher immer, und war ihnen in seinen Antworten immer ueberlegen.




Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Nun noch mal Gott ist nicht allwissend, weil er die modernen Psychologie nicht kennt, wo zweifelsfrei gezeigt wurde, dass der Mensch in vielen Momenten nicht Herr im eigene Haus ist, wie es Freud ausdrückt.


Gott waere nicht Gott, wenn er nicht allwissend waere. Im Gegenteil. Gott ist allwissend, allmaechtig, allgegenwaertig. Er hat den Menschen ja gemacht, wie sollte er ihn, seine Verderbtheit, und sein Herz nicht kennen ? Ihr Gottesbild ist sehr, sehr fragwuerdig.



Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Gut; als der Mensch tut also Dinge und Taten, die er eigentlich nicht tun würde, wenn er darum wissen würde. Wenn er dabei jemanden umbringt, wird er wohl in die Hölle kommen, nach der Rechtssprechung Jesus. Denn gerade bei Massen- und Serienmördern ist genau diese Art von psychischen oder physiologischen Defekt an ihrer Tat das Ausschlaggebende.


Jesus ist nicht gekommen fuer die Gesunden, sondern insbesondere fuer die Kranken, ja, fuer die Suender. Niemand ist von der Gnade Gottes ausgeschlossen. Auch ein Massenmoerder, wenn er zu Jesus kommt, und umkehrt von seinen Suenden, seine Suenden bereut, findet Vergebung und Annahme bei Gott. Jesus ist fuer ausnahmslos alle Menschen gestorben, auch fuer die schlimmsten Suender und Verbrecher.



Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Und jetzt komm mir nicht mir: Jesus schaut ins Herzen, denn auch dass zeigt, dass Gott noch nicht mal seine eigene Schöpfung kennt, das Herz hat damit nichts zu tun, wie kürzlich in Psychologie gezeigt wurde, das man sich ans Herz fast bei so etwas liegt daran, dass dort bestimmte Botenstoffe zum Einsatz kommen, also auch hier wieder klarer Fehler bei Jesus und damit Gott. .


Hier liegen Sie weiter falsch, Sid Amos. Sie muessen verstehen, was mit Herz in der damaligen Umgangssprache gemeint war.

Hier ein Auszug aus:

http://www.evangelium.de/709.0.html

Das Herz ist Sinnbild des inneren Zentrums unserer Person,es bezeichnet unsere Offenheit für andere und unsere Hingabefähigkeit. menschen mit Herz lassen sich anrühren von dem,was andere betrifft und bewegt!Sie lassen sich anrühren von dem,
was Gott ihnen sagen will!Menschen mit Herz sind zu Hilfe und Hingabe bereit.
Menschen mit einem offenen Herzen sind auch offen für das Evangelium Jesu Christi,
sie hören mit Verständnis die Nachricht von der Liebe Gottes!
Doch es gibt viele Schwierigkeiten,die wir mit dem Öffnen unserer Herzen haben!Wir verschließen uns vor anderen,wir verschließen uns vor Gott,wir haben dicke Mauern um unser Herz errichtet!
In der Bibel ist das ein zentrales Thema.Jesus sieht in der Verschlossenheit unserer Herzendie Ursache unserer Unfähigkeit zum Glauben.Er macht klar: dieVerschlossenheit unseres Herzens hat Auswirkungen!Sie beeinflußt unsere intellektuellen Fähigkeiten,d.h. unser Vermögen wahrzunehmen und zu verstehen!

Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
(Es gibt sehr sehr viele Hinweise darauf, das der Gott der in der Bibel beschrieben wird, nicht dass sein kann was wir als umfassendes Nenne, als Einheit allem oder bei den Hexen als die große Mutter (die gesamte Natur in allen belangen)


Na, da bin ich mal gespannt, dass Sie mir diese hinweise zeigen. Es gibt viele Leute, die sich ein eigenes Bild zusammenschusten von Gott, anstelle die Bibel zu studieren.
Gott ist der Allmaechtige, Allwissende, Allgegenwaertige, der ewige, das Alpha und Omega, Schoepfer dês Himmels und der Erde,der erste und der letzte, der Richter aller Menschen, der Gott der Heerschaaren, Herr der Herren Er ist der Gott, der alle seine Feinde besiegen wird. Derjenige, vor dem sich dereinst alle Knie beugen werden, und sagen werden : du bist der Herr. Ja, auch seine Feinde werden sich vor ihm verbeugen. , ich denke fuer das Goettchen, das Sie sich da vorstellen, ist kein platz. Ausserdem werden seine Heiligen nicht niedlich Harfen spielen, und untaetig im Himmel herumsitzen und Gott niedliche Lieder singen, sonder sie werden mit ihm in alle Ewigkeit Herrschen, und Leuchten wie die Sterne.



Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
und auch dass zeigt, dass die Bibel nur erdacht ist um eine Machtposition zu stärken.


Ein weiteres Vorurteil. Gott hat sich uns durch sein Wort, die Bibel, offenbart, weil er die Menschen, seine Geschoepfe , liebt, und mit uns Gemeinschaft haben moechte. Durch sein Word, hat er uns den Heilsplan kundgemacht, die Bibel verbirgt den kostbaren Schatz, der Schluessel zum Eingangstor zum Himmel. Zur Rettung von Hoelle, Teufel, und ewigem Verderben.



Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Bitte informiere Dich hierzu mal über die Bibelentstehung, wo wird sie aufgeschrieben und warum (hier bitte das wies es wirklich (nachweislich) war und nicht wie man es dir erzählt hat).


Ich nehme mal an, wenn ich alles lese, was Sie da alles geschrieben haben, werden Sie auch diesbezueglich keine Ahnung haben.

Die Bibel ist kein erfundenes Maerchenbuch. Der apostel Petrus hat es gut ausgedrueckt:

Denn wir sind nicht ausgeklügelten Fabeln gefolgt, als wir euch kundgetan haben die Kraft und das Kommen unseres Herrn Jesus Christus; sondern wir haben seine Herrlichkeit selber gesehen. 17Denn er empfing von Gott, dem Vater, Ehre und Preis durch eine Stimme, die zu ihm kam von der großen Herrlichkeit: aDies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. 18Und diese Stimme haben wir gehört vom Himmel kommen, als wir mit ihm waren auf dem heiligen Berge.


Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Noch ein Anderes, wirklich Lieben heißt alles verzeihen und alles hinnehmen, egal was es ist und wenn es die eigene Vernichtung bedeutet.


Genau das hat Jesus hingenommen. Er liess sich Foltern und Kreuzigen , bis zum Tode. Doch da er das Leben in Person ist, konnte der Tod ihn nicht behalten, und er ist nach 3 Tagen auferstanden, und hat dadurch alle finsteren Maechte ein fuer allemal besiegt. So werden jetzt auch alle, die an ihn glauben, nicht mehr dem Tod ausgeliefert sein, sondern am juengsten Tage auferstehen, und ewig bei ihm sein.


Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Ergo, Gott ist ein kleines eifersüchtiges asexuelles Kindchen, was sich die Menschen zum Spielen gebaut hat, denn wie wir ja alle Wissen, hat er keinen und deshalb, wieder mit Jung Argumentiert, sieht es mit dem Penisneid bei ihm nicht gut aus. Denn wahrlich lieben kann er nicht, wie er ja oft eindrucksvoll demonstriert hat (wenn man mal annimmt, dass er existent ist, was für einen modern Denkenden Menschen wiederum völlig unmöglich ist.)


Schwafeln Sie hier doch kein dummes Zeug. Ihr selbsterdachter Gott, der existiert nicht.


Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Und denke nicht, ich würde nicht so was wie spirituelle Verzückung und der gleichen kenne, ich bin ein Magier und kann solche Zustände bei so gut wie jedem hervorrufen und genau das Bild oder die Erklärung die ich ihm dann gebe, die wird er folgen, so wie Du Dich als widergeborener Christ sieht, hätte man Dich aber auch zu allem anderen machen könne. Bei einem Magier würde das nicht gehen, weil er sich der Bilder und ihren Bedeutungen klar ist und gelernt hat auf der Metaebene die Dinge zu betrachten.


Die Faehigkeiten, die ihnen verliehen wurden, sind begrenzt. Jeder, der die Macht des heiligen Geistes in sich traegt, kann die Werke des Wiedersachers zerstoeren. Gegen Gott, hat kein Wiedersacher eine Chance, so maechtig er auch meint, dass er auch sei.


Zitat von Sid_Amos, am 15/10/2007 um 16:37
Aber nun sag uns doch mal was mit uns Magiern, Hexen, Schamanen, Druiden, ... passiert?


Diese antwort erspare ich mir. Wenn es Ihnen drauf ankommt, zu wissen, googeln sie doch einfach mal. Sonst kommt ihr mir alle wieder daher und sagt, dass ich euch desrespektiere usw.


[Editiert am 15/10/2007 um 22:48 von Gottliebtdich]

Eliphas Leary - 15/10/2007 um 22:01

Einen hab' ich noch, einen hab' ich noch:

Sie glauben an die Wiederauferstehung von den Toten.....
Sie essen sein Fleisch.....
Sie trinken sein Blut....
Sie leben ohne selbst zu denken......

Zombies?

Okami - 15/10/2007 um 20:16

gute rede libra^^

libra naraka lucem - 15/10/2007 um 19:23

JA! GENAU DAS IST ES JA!!
Aber eben nur wir wissen genausoviel wie davor!
Die Frage ist:
Weiß ein anderer jetzt mehr??

Meinetwegen soll Gott Satan und Allah und sonst was an einem Strick baumeln, wenn sie nur Tod und Hass pflanzen.
Und Pflanzen ist genau der richtige Ausdruck! Eine Pflanze braucht feuchte Erde um zu gedeihen. Aber eben nur feuchte! Ohne wasser verwelkt sie jämmerlich und mit zuviel wasser ertrinkt sie!

Snowwulf - 15/10/2007 um 19:15

*kopfschüttelt*

naja.. wenigstens ist dieses Thema einmal mehr ausgebreitet worden.. Jetzt wissen wir soviel wie vorher.. *grins*

Ich verneige mich vor dieser Diskussion...

Alles liebe.. *gruss*
der Snowwulf

libra naraka lucem - 15/10/2007 um 19:11

Gottes Gerechtigkeit.
Gerächt? oder gerechtigkeit?
Gib acht was du hier sagst. Gerächtigkeit ist was auf der Welt passiert keine Gerechtigkeit.
Das ist traurige Realität! Und alle Leute sehen es nicht weil sie es nicht sehen wollen.
Lieber kommt ein Gott der sie errettet. Sei es vor dem Tod oder vor der eigenen zerstörung von sich selbst oder anderer.
Sie haben nur Angst vor Nichtexistenz, was normal ist.
Doch wenn man Menschen tötet, weil sie Sünden (Dh euch bedrohlich werden durch Mord oder sonstiges.) nennt man das Gottes gerechtigkeit? Mein Freund, mach die Augen auf, dass ist nicht seine Gerechtigkeit sondern ganz allein deine!
Und die Gerechtigkeit der Menschen!


Gott ist tot. Es gibt keine Retter, keine Messiah, kein Schwert, das dem Menschen vor dem Menschen hilft.
Dieses Gerede von Gottes gerechtigkeit ist nichts weiter als ein Schutz vor dem was man "Mord" nennt. Das ist doch Schwachsinn! Illusion! Verleugnung der Gegenwart.
Wenn ich jemanden töte weil er meine Schwester tötete (was sehr unwahrscheinlich ist), dann bin ich christlich und lass ihn am Kreuz baumeln oder besser! Ich schicke ihn ins Fegefeuer. Das ist Gottes gerechigkeit!

Das ist doch traurig! Das ist Selbstzerstörung! Warum wollt ihr nicht die Realität sehen?
Warum wollt ihr nicht verstehen das Augen untergehen in Tränen?
Diese Welt wird kein Platz für die Kinder zu spielen. Wenn jeder so denkt wird es ein Platz um blind zu krepieren! Und man kann wohl was verlieren wenn man die Freiheit kennt. Freiheit ohne einen Gott ohne den Tod.

Soldaten sind nur Söhne von betenden Müttern! Wen kümmert Leid anderer Menschen in Ferne? Sag mir das Christ. Gott? Das ich nicht lache. Es soll Brot regnen! Er soll ihre Bäuche füllen und ihre Knochen stärken.
Oder will er sie sterben lassen wie eine leere Hülle liegen lassen, Knochen Schädel? Sie zum Himmel fliegen lassen? Das Licht erblickt, und sich sofort verabscheiden müssen? Ist Gott so ein Barbar?

Ja. Wären es Tränen. Keine Tränen! Es ist Blut as vergießt! Schön! Die Hoffnung ist tot weil die Mut sie verließ in Frieden zu leben!
Ihr glaubt nur an das was ihr nicht versteht, jedes Wort Gottes ist ein Sandkorn, inzwischen verweht! Wo ist seine Liebe seine Güte jetzt? Wurde sie durch gerechtigkeit ersetzt?
Das hier ist kein Traum und man wird nie aus dem Tod erwachen (soviel zum Thema wiedergeburt)! Das hier ist ein Zaun um dich rum. Voller Stacheln!

Mit eurem Gott träumt ihr vom Frieden mitten im Krieg!! Euer Krieg!
Und nochmal? Warum könnt ihr das tun? Ihr träumt in der Ferne. Wenn kümmert schon Leid anderer in Ferne?? Auf der anderen Seite gibt es nur blutige Kriege Tod und verderben! Kein Wiederaufbau keine Wiedergeburt!

Das ist Selbstzerstörung! Von niemand werden Gebete erhört! Wer hilft uns da draußen? Wir sind allein. Es gibt keinen der uns hören kann so laut wir auch schreien.

Gott strab als letztes und ihre Gäste sind vor kälte erfrohren.
Es ist immer das selbe. Alle sind bereit bis zum Ende zu gehen. Aber wer wird an diesem Ende noch stehen? Man sollte in die Zukunft schauen und nichts einer Existenz überlassen, die zu dumm ist zu helfen. Ja sie kann nicht einmal richten! Nicht richten über Menschen, nicht richten über sich selbst. Sie kann keine Urteile fällen über Menschen! Nicht einmal über sich selbst!

Irgendwann wird es keine Menschen mehr geben die verzweifelt versuchen ihre Tränen gegen dein Blut zu tauschen!
Jeder Tote würde! Jeder! Selbst die die du ewig liebst auch wenn sie zu einer Art Nicht-Existenz geworden sind.

Warum könnt ihr nicht miteinander reden? Warum muss man sie durch Gott strafen?
Sind eure Zungen so starr geworden? Euer Blick so steif?
Wenn man das schaffen würde, würde man es schaffen weiterzuleben, und nicht wegen ihren Glauben, ihrer Dummheit gegenseitig zu zerbomben! Nicht andere mitziehen!
Wenn Mensch sich gegenseitig töten will dann soll er es tun. Aber niemand anderen mitnehmen! Oder er soll es einfach lassen und in Frieden. OHNE GOTT OHNE MESSIAH OHNE ALLAH!

Das sind Wurzel die wir schnellstmöglich aus unseren Köpfen reißen sollten!
Religionen sind mir recht. Wer sie braucht. Aber keine Religon die Tod und bestrafung fordert und auf der anderen Seite Liebe und Licht!


Also wirklich! Die einen nennen es Gottes strafe die anderen töten andere Menschen um zu Allah zu kommen.

Die eine Seite sagt:
Töte 45 Ungläubige dann kommst du zu allah und alle deine Sünden sein dir vergeben. Alle. Selbst Mord und totschlag an gläubigen.

Die andere Seite:
Gott muss sie richten, sie sind Sünder!
Und wer führt die Strafe aus? Die Menschen! Wir sind die Henker Gottes.
Aber nicht ich!

Gott ist tot! Egal in welcher Form! JEder Gott der Leid befiehlt soll geistig mein Feind sein. :mad:

Das einzige was ich will ist Leben. EIn Leben in Frieden! :mad: :mad: :mad: :mad:


Grüße Sedur

(Glaub mir ich wäre der erste der den Gedanken "Gott" an den Pranger stellt.
Und ich würde nicht zögern ihn zu erschlagen. Allah und der Messiah auch.
Aber sie sind wohl längst tot. Nur dreckige Lügner. Helden der Masse, die die Masse kommandieren.
Wahrscheinlich ist Gott längst tot; gestorben an seinem Egoismus. Seinen eigenen Flüchen. Nur lebt er im Kopf jener weiter die so schwach sind und sich dahinter verstecken, was nichts schlimmes ist.
Aber traurig ist es Schutz Religion der Ängstlichen zu missbrauchen, um damit den Tod seiner Feinde zu rechtfertigen!)


[Editiert am 15/10/2007 um 19:19 von libra naraka lucem]

Etna - 15/10/2007 um 19:08

@all

hat denn noch niemand seinen Namen Angelo durchschaut? heißt so viel wie Bote (daher glaube ich auch eher, dass er sich den Namen selbst gegeben hat) und da ein Engel auch ein Bote ist, spricht der natürlich nicht mit jedem bzw. antwortet jedem!

Ich hab auch alles mehr überflogen, das ist mir eindeutig zu viel aus der Bibel zitiert und zu wenig auf den Punkt gebracht. Ein Bote hat im übrigen nicht die Funktion zu hinterfragen, lediglich wiederzugeben, was im vorgekaut wurde! ;)

Kaffejunkie - 15/10/2007 um 19:01

@RedRobin ja er antwortet nur auf ausgewählte Posts. Für die anderen gibt es kein Buchderlügen Zitat.
Vielleicht ist er auch Handelsvertreter und will Bibeln verhöckern?
dann geh bitte mal nach gnadenkinder.de oder jesus.de GLD

RedRobin - 15/10/2007 um 18:50

GLD antwortet auch nur auf ausgewählte posts kann das sein?
Aber mich wunderts net hatte heute 60 emails wegen neuer beiträge xd.
Einer der erfolgreichsten Elche seit langem ^^

So, obwohl ich alle Posts nur überfolgen hab, nahm ich mir die freiheit deine zu lesen GLD.
Du vertrittst nicht (sehr selten) deinen Glauben und nicht deine Meinung sondern die Bibel. Du magst an die Bibel glauben aber du hast sie gelesen ohne über sie nachzudenken und eben deshalb vertrittst du nur die Bibel.

Jede weitere Diskusion ist sinnlos, denn du bist kein Mensch sondern ein Buch und mit gegenständen red ich net. Ich schliess mich hepha an und verabschiede mich. Servus.

Herzlichst,
Lukaszliebtdichnicht.


[Editiert am 15/10/2007 um 18:54 von RedRobin]

Kaffejunkie - 15/10/2007 um 18:50

Ach ich finds herrlich. Kommt hier her um seinen Glauben zu bekunden.
Als Heide (in deinen Augen Satanist,das böse in Person. (ja wir stammen von den Affen ab!)) in einem Christenforum wäre sowas undenkbar. Dort würde ich sehr bald gesperrt sein oder einfach meine Posts immer nur gelöscht werden.

Ich frage mich auch wer dich geschickt hat. Oder wie du her gekommen bist. Da du nicht selber denkst ist es schwer sich vorzustellen das du von alleine auf diese Idee gekommen bist. Oder steht im Buch der Lügen gehe auf magie-com.de?

Ich hatte mich eigentlich auf einen ehrlichen,interessanten und gewinnbringenden Austausch gefreut. Aber auch da enttäuscht du. Abgedroschene Bibelzitate als Antworten, oder die Fragen werden einfach ignoriert, weil es warscheinlich im Buch der Lügen kein sinnfreies Zitat gibt.

Dann deine ganzen Links. Hallo! Du kommst her willst dich fragen stellen und packst Links rein! Da kann ich meine Fragen auch googeln.

Letzten Endes war es klar das es so passieren würde und mir tut nur leid das ich die e-mail benachrichtigung nicht abgestellt habe und deshalb mein Eingang fast platzt.

Eliphas Leary - 15/10/2007 um 17:27


Zitat von Sinmara, am 15/10/2007 um 15:41

Lieber in der Hoelle herrschen als im Himmel knien....


AAAHHH! JOHN MILTON! SCHÖÖÖÖÖÖN!!!!


Zitat von Sinmara, am 15/10/2007 um 15:41

Der Limbo wurde dieses Jahr von der katholischen Kirche abgeschafft


Die schaffen einfach so 'nen Tanz ab? Das hat doch immer so viel Spaß gemacht unter dem Besenstiel durchzutanzen.....


Kleiner Lesetip für alle, denen dieser Thread mittlerweile auf den Nerv geht:

Robert A. Heinlein, Das Neue Buch Hiob

Es erzählt die phantastische Odyssee eines [sic!] wiedergeborenen Christen und wie er sowohl Liebe als auch Freiheit findet. Ein wunderbares Buch, muss ich bald mal wieder lesen. Besonders schön ist die Beschreibung des Himmels und der Engel und Heiligen, die er dort trifft, aber auch der Rest des Buches ist wundervoll.

Was GLD angeht: genug Perlen geworfen, was der von anderen Seiten kopiert anstatt selbst zu denken lese ich eh nicht mehr. Zeitverschwendung, sich mit so was auseinanderzusetzen.

Over & Out

Eliphas hat das Gebäude verlassen...

Sid_Amos - 15/10/2007 um 16:37

@GLD
Wenn dass was Du da geschrieben hast wirklich, dass ist was Du auch meinst, dann zeigt dies in sehr klarer weise, dass Gott nicht allwissend, noch wirklich wissend ist und auch nicht gütig, voller Liebe und so weiter.

Denn sehen wir mal die moderne Psychologie und Rechtsphilosophie an.
Hier wird klar belegt, dass viele Menschen nicht so handeln, wie sie es gerne würden, sondern wie es Ihr Unbewusstes ihnen vorgibt.
Schopenhauer sagt hierzu sogar:
Es gibt zwei Arten von Menschen, die schlafenden und die erwachten (Die Welt als Wille und Vorstellung Buch 1 § 5 oder 6), die Schlafenden sind die die durch Unbewusstsein, Gene oder Umfeld gelenkt werden. Die Erwachten sind bei Ihm die philosophisch Denkenden.
Nun zurück zur Psychologie:
Oftmals können oder sollten Straftäter nicht belangt werden, weil sie nicht schuld sein können, also es liegt nicht in der Ich Instanz, dass sie etwas getan haben, sondern hat ganz andere Gründe.
Dass heißt auf Dein Post bezogen, dass Jesus (der herzensgute Mensch (denn er war nicht mehr als ein Mensch, dazu noch ein recht ungebildeter)) Leute zur Hölle verurteilen würde, die dafür nichts können. Damit würde er gegen sein eigenes Bild von Gerechtigkeit verstoßen und müsste sich selbst richten. :-) => Super irgendwann werden wir Jesus in der Hölle sehen. :-)
Denn es ist sich nicht so leicht gesagt mit Recht und Gerechtigkeit, hierzu empfehle ich Derrida und seine Schriften über Recht und Gerechtigkeit.

Nun noch mal Gott ist nicht allwissend, weil er die modernen Psychologie nicht kennt, wo zweifelsfrei gezeigt wurde, dass der Mensch in vielen Momenten nicht Herr im eigene Haus ist, wie es Freud ausdrückt.
Gut; als der Mensch tut also Dinge und Taten, die er eigentlich nicht tun würde, wenn er darum wissen würde. Wenn er dabei jemanden umbringt, wird er wohl in die Hölle kommen, nach der Rechtssprechung Jesus. Denn gerade bei Massen- und Serienmördern ist genau diese Art von psychischen oder physiologischen Defekt an ihrer Tat das Ausschlaggebende.
Aber nach der Rechtssprechung muss der in die Hölle, was aber wiederum zeigt, dass er als Unschuldiger in die Hölle muss, denn seine Seele (nehmen wir mal an es gibt sie, was für einen modern denkenden Mensch schon seit Jung völlig unmöglich ist.) ist völlig rein. :-) Und jetzt komm mir nicht mir: Jesus schaut ins Herzen, denn auch dass zeigt, dass Gott noch nicht mal seine eigene Schöpfung kennt, das Herz hat damit nichts zu tun, wie kürzlich in Psychologie gezeigt wurde, das man sich ans Herz fast bei so etwas liegt daran, dass dort bestimmte Botenstoffe zum Einsatz kommen, also auch hier wieder klarer Fehler bei Jesus und damit Gott. (Es gibt sehr sehr viele Hinweise darauf, das der Gott der in der Bibel beschrieben wird, nicht dass sein kann was wir als umfassendes Nenne, als Einheit allem oder bei den Hexen als die große Mutter (die gesamte Natur in allen belangen) Wenn wir mal die Existenz des christlichen Gottes zulassen, scheint er mir ein sehr armseliges Göttchen zu sein, auch hierfür gibt es sehr viele Hinweise, leider immer aus dem Buch, was die Beführworter für Gott als wahr ansehen, misst wenn man seine eigenen schlechten Taten auch noch aufschreibt und auch dass zeigt, dass die Bibel nur erdacht ist um eine Machtposition zu stärken. Bitte informiere Dich hierzu mal über die Bibelentstehung, wo wird sie aufgeschrieben und warum (hier bitte das wies es wirklich (nachweislich) war und nicht wie man es dir erzählt hat).

Noch ein Anderes, wirklich Lieben heißt alles verzeihen und alles hinnehmen, egal was es ist und wenn es die eigene Vernichtung bedeutet. Ergo, Gott ist ein kleines eifersüchtiges asexuelles Kindchen, was sich die Menschen zum Spielen gebaut hat, denn wie wir ja alle Wissen, hat er keinen und deshalb, wieder mit Jung Argumentiert, sieht es mit dem Penisneid bei ihm nicht gut aus. Denn wahrlich lieben kann er nicht, wie er ja oft eindrucksvoll demonstriert hat (wenn man mal annimmt, dass er existent ist, was für einen modern Denkenden Menschen wiederum völlig unmöglich ist.)

Und denke nicht, ich würde nicht so was wie spirituelle Verzückung und der gleichen kenne, ich bin ein Magier und kann solche Zustände bei so gut wie jedem hervorrufen und genau das Bild oder die Erklärung die ich ihm dann gebe, die wird er folgen, so wie Du Dich als widergeborener Christ sieht, hätte man Dich aber auch zu allem anderen machen könne. Bei einem Magier würde das nicht gehen, weil er sich der Bilder und ihren Bedeutungen klar ist und gelernt hat auf der Metaebene die Dinge zu betrachten.

Aber nun sag uns doch mal was mit uns Magiern, Hexen, Schamanen, Druiden, ... passiert?

Idan - 15/10/2007 um 16:28


Zitat von Gottliebtdich, am 15/10/2007 um 15:54
[Wir verfügen über mehr als 5000 Handschriften des Neuen Testamentes und einige davon datieren aus dem zweiten oder dritten Jahrhundert (was Behauptungen die Bibel sei z.B. beim Konzil 325 - also im vierten Jahrhundert - geändert worden, gegenstandslos macht).


Das ist ein sehr voreiliger Schluss. Der Konzil hat einen Schriftenkanon, der in dieser Form sehr populär war, zur EINZIG GÜLTIGEN erklärt. Natürlich existierte diese Form der Zusammenstellung bestimmter Schriften schon vorher. Aber es existierten daneben noch andere. Es gibt andere Evangelien, die älter sind als das Evangelium des Johannes beispielsweise. Niemand behauptet, der Konzil hätte etwas neues erfunden. Aber er hat einfach die Textsammlung, die am verbreitesten war, zur unerschütterlichen, göttlichen Wahrheit gemacht und damit sich selbst zu Gott ernannt (Hybris), was in dieser Vermessenheit eine der größten Sünden überhaupt ist, nämlich die des Hochmutes.

Die Bibel deswegen in dieser Zusammenstellung als einziges Wort Gottes hinzustellen bedeutet, dem Konzil in seinem Hochmut und Arroganz Recht zu geben, ihn in seiner Sünde des Hochmuts zu bestätigen und damit selber Teil dieser Sünde zu werden.

Das KANN niemals im SInne Jesu gewesen sein! SEIN Ziel war es, jedem Menschen die Botschaft Gottes zubringen und ihnen Gott erfahrbar zu machen. Er wollte sie unter anderem aus der blinden Gefolgschaft der Schriftgelehrten und Pharisäer befreien, die ihr theologisches Wissen missbrauchten, um die Juden auszubeuten und zu beherrschen.

Und was ist passiert? Es entstanden nur neue Kirchen, die genau das machen.

Auch das, was du hier versuchst "Gottliebtdich", ist mit den Aussagen Jesu nicht vereinbar und eine Sünde vor Gott, es ist traditionell KIRCHLICH, aber es ist nicht christlich, denn deine einseitige Auslegung der Bibel, mit der du anderen deinen Willen aufzwingen willst ist zutiefst pharisäisch und an deiner Stelle würde ich Gottes Strafe für diese Arroganz und Hochmut fürchten.

"Du sollst keine anderen Götter haben neben mir"

Das bedeutet auch, dass man nicht die Bibel zur Ersatzgottheit erklären darf.

"Du sollst dir dein Abbild machen von deinem Gott"

Das bedeutet auch, die Schriften nicht zu vergöttern. Sie sind von Menschen erschaffenes Werkzeug, um Wissen über GOtt zu verbreiten, nicht mehr und nicht weniger. Jede höhere Bewertung der Schriften ist eine BEleidigung Gottes und eine Sünde gegen Jesus Christus, der sein Leben geopfert hat, um genau diese blinde "Regelhörigkeit" abzuschaffen.

Der Pharao hat das Volk körperlich versklavt, ihr Bibeljünger aber die Seelen eurer Mitmenschen. Ihr glaubt, im Gottes Namen zu handeln? KEIN Mensch auf der Erde kann und darf das von sich behaupten!

Zitat:
Denn es werden falsche Christusse und dfalsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, so daß sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.

(Mt 24,24)

Zitat:
Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe

(Mt 7,15)

Zitat:
Und es werden sich viele efalsche Propheten erheben und werden viele verführen.

(Mt. 24,11)

Okami - 15/10/2007 um 16:24

ach ja.. und da wir nicht beurteilen können was gerecht ist sondern nur gott, kannst du nichts anderes als dich darauf zu verlassen das das was man dir erzählt richtig ist.. schlieslich hast du ja dann selber auch keine ahnung was gerecht ist..

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 16:20


Zitat von Hephaestos, am 15/10/2007 um 15:47

Zitat:
Gott ist Liebe, aber er ist auch Gerechtigkeit.Seine Gerechtigkeit hasst jede Suende. Im Bezug auf die Kanaaniter hat Gott den Israeliten befohlen , diese Voelker zu toeten, um ein groesseres Uebel zu verhindern. Gott wusste um die Anfaelligkeit der Israeliten in bezug auf Goetzendienst etc. Er wollte es verhindern, dass sein auserwaehltes Volk die goetzendienerischen praktiken der Voelker ringsum uebernahm. Man kann auch nachlesen, wie sie bei der Landeinnahme dann Gottes Befehl nicht ganz ausfuehrten, und verschieden Voelker dort sein liessen. Mit verheerenden Folgen.
Die Israeliten uebernahmen dann im Verlauf der folgenden Jahrhunderte oft komplett die Rituale und Religionen der Voelker ringsum, und vergassen ihren Bundesgott. Das ging soweit, dass schlussendlich Babylon Israel eroberte, und fast die ganze Bevoelkerung nach Babylon verschleppte. Man muss eben wirklich Gottes Befehle und entscheidungen im ganzen historischen Kontext sehen, um sich ein objektives Bild zu machen in Bezug auf Gottes handeln.

(Offenbarung 19,11-16)

diese Bibelstelle bezieht sich auf Endzeitliche Ereignisse. Bei der Wiederkung Christi, mit seiner Gemeinde, wird er alle seine Feinde toeten, und ein 1000 jaehriges Friedensreich errichten. Der Satan und alle seine Horden und Gefolgsleute werden dann vernichtend geschlagen werden.


oh ja.... damit begeht gott (beziehungsweise die israeliten) aber MORD! gegen GOTTES GEBOT!

und dazu sagst du "gott ist liebe"???
und behauptest, ein anderes volk aus religiösen gründen umzubringen wäre "Gerecht"?

boah....

und alles nur wegen ein wenig götzenverehrung? ist das nicht ganz leicht übertrieben?


ueber goetzenverehrung :

http://bibelcenter.de/bibel/widerspruch/d-wds33.php

2Mo 32,27 beschreibt die Situation, als sich eine große Zahl von Israeliten durch Götzendienst mit dem goldenen Kalb versündigt hatten. Die gerechte Strafe für diesen Götzendienst war der Tod, und die Todestrafe wurde dann von den Leviten in der angegebenen Form vollstreckt. Die Leviten, die hier diese Strafe vollzogen, machten sich dadurch aber nicht des Mordes schuldig.




Wir sollten auch beachten, dass dem Menschen meist die notwendige Fähigkeit und Möglichkeit fehlt, wenn es darum geht, etwas gerecht zu beurteilen. Gott aber ist gerecht! Er ist ein gerechter Richter, und nach seinem Buch wird alles beurteilt. Menschen regen sich über alle möglichen Dinge auf und finden, dies und jenes sei aber ungerecht und furchtbar und was sonst auch noch – unser Urteil, das oft auf unsren Gefühlen und unserem (mangelnden) Sinn für Gerechtigkeit basiert, ist oftmals völlig falsch.

Sinmara - 15/10/2007 um 16:13


Zitat von Okami, am 15/10/2007 um 16:09
hm.. unser reli-lehrer beschreibt die hölle so:

der himmel ist ein ort in der nähe gottes (wo du die nähe gottes spürst)
und die hölle ist ein ort weit entfernt von gott (" ")

die theorie find ich ganz interessant...
ich mein kinder die nciht getauft wurden sollen in eine welt voller feuer hass und schmertzen kommen?

find das ziehmlich übertrieben..

nyoo wie gesagt jeder hat seine eigene meinung und ich hab auch nicht generell was gegen den glauben an einen /bzw meherere götter
aber die bibel.. und was darin steht und wie du alles zu erklären versuchst.. das gefällt mir weniger..


Der Limbo wurde dieses Jahr von der katholischen Kirche abgeschafft (ein bisschen Fortschritt gibts sogar dort)

so, und das ist jetzt auch mein letztes Post zu dem Thema.

Angel_Luna - 15/10/2007 um 16:10

Ja genau... Und jetzt kommen kommen ALLE IN DIE HÖLLE !!!
*gut das ich daran nicht glaube* :D

Und jetzt schick doch jedem noch die Bibel als PDF Datei und dann ist alles gut...

...sinnlos
*ohne Worte*

LG
Luna


[Editiert am 18/10/2007 um 23:08 von Angel_Luna]

Okami - 15/10/2007 um 16:09

hm.. unser reli-lehrer beschreibt die hölle so:

der himmel ist ein ort in der nähe gottes (wo du die nähe gottes spürst)
und die hölle ist ein ort weit entfernt von gott (" ")

die theorie find ich ganz interessant...
ich mein kinder die nciht getauft wurden sollen in eine welt voller feuer hass und schmertzen kommen?

find das ziehmlich übertrieben..

nyoo wie gesagt jeder hat seine eigene meinung und ich hab auch nicht generell was gegen den glauben an einen /bzw meherere götter
aber die bibel.. und was darin steht und wie du alles zu erklären versuchst.. das gefällt mir weniger..

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 16:07


Zitat von Sinmara, am 15/10/2007 um 15:49
so, und nachdem wir jetzt uns alle als Satansanbeter und Suender geoutet haben, koennen wir wieder in den Alltagstrott verfallen und kleine Kinder metzeln... *ironie*


ich habe seit anfang gesagt, dass ich nicht hier bin, um jemanden zu rotulieren oder zu desrespektieren. ich gebe ganz einfach Zeugnis ab von meinem Glauben.

Hephaestos - 15/10/2007 um 16:05

da eine diskussion mit G-L-D anscheinen nur in bibelzitat-schlachten ausartet, die mich als denkendes wesen nicht irgendwie betreffen.....

und dieses "höllengeschwafel" erst.... weisst du, wenn du stirbst, GLD, dann wirst du von shiva in kleinen stückchen zerhackt, die dann den geistern vorgeworfen werden. die kauen dann so lange auf dir rum, bis du deine ambitionen, was diese welt betrifft, verloren hast. oder du wirst wiedergeboren, um ein leben ohne bedürfnisse zu lernen.

und odin würde dich in walhalla wohl auch nicht aufnehmen.

ausserdem wirst du nicht auferstehen, weil du keine korrekten ägyptischen begräbnisriten erfahren hast....

~schulterzuck~

ich schalte mich hier aus.

ach ja:

Dieser Überfluss an Kopien des Neuen Testamentes - zum Teil nur 70 Jahre älter als die Originale - ist verblüffend.

LOL!


[Editiert am 15/10/2007 um 16:07 von Hephaestos]

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 16:04


Zitat von Okami, am 15/10/2007 um 15:57
schauen wir mal was die bibel dazu sagt...kotz

es gibt in jeder religion verschiedene ansichten über die hölle tu nich so als wär dein glaube der einzig richtige und wahre..


Es steht dir frei, der Bibel glauben zu schenken , oder nicht. Gott hat allen Menschen, auch dir, Entscheidungsfreiheit gegeben, und einen freien Willen. Die Konsequenzen unserer Entscheidungen werden wir jedoch auch selbst tragen, sie sind nicht an andere uebertragbar. Und es koennen auch nicht andere dafuer verantwortbar gemacht werden.

Erinnere dich: Gott hat alles gemacht, dass niemand die Ewigkeit in der Hoelle verbringen muss - Jesus hat sie schon an unserer Statt, am Kreuz erfahren und getragen. Es steht dir ein Erloeser bereit, der mit offenen Armen auf dich wartet, um dich zu erloesen von den beschriebenen Hoellenqualen, und der dich auch segnen moechte, mit einem reich erfuellten leben. Das wollen jedoch, haengt von dir ab.

Okami - 15/10/2007 um 15:57

schauen wir mal was die bibel dazu sagt...kotz

es gibt in jeder religion verschiedene ansichten über die hölle tu nich so als wär dein glaube der einzig richtige und wahre..

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 15:54


Zitat von Sinmara, am 15/10/2007 um 15:41
wie heissts so schoen:

Lieber in der Hoelle herrschen als im Himmel knien....

ich haette trotzdem gerne eine Antwort auf die Frage warum man einem Buch glauben soll das ueber 2000 Jahre lang veraendert, hinzugefuegt und erfunden wurde... Nur weil's wo steht und weil viele Leute sich verblenden liessen heissts ja noch lang nicht das es wahr ist...


tja, du scheinst wohl keine Ahnung zu haben, was mit denen passiert, die in die Hoelle kommen.

schauen wir mal, was die Bibel dazu sagt:

aus :


http://www.dasjahrderbibel.de/Wichtiges/Hoelle.htm

Was meint ihr, über welches Thema hat Jesus am meisten geredet? Tatsächlich: über Hölle und Gericht. 13% seiner Aussagen sprechen von Hölle und Gericht; von keinem anderen Thema hat er mehr geredet.

Wenn ein Mensch stirbt, trennt sich sein Geist von seinem Leib. Was geschieht mit dem Geist? Es ist keineswegs so, dass er dann Gott gegenübersteht und eine Möglichkeit hat, sich zu rechtfertigen. Man wird weder vor Petrus noch vor dem Herrn Jesus stehen und nicht gefragt werden, ob und weshalb man in den Himmel hinein möchte. Nein, man schlägt seine Augen auf und befindet sich in Feuerqualen, denn so hat es Jesus selbst beschrieben, in Lukas 16,23.

Den eigentlichen Gerichtstag finden wir in der Bibel in Offenbarung 20,11-15. Dort findet am Großen Weißen Thron das Gericht statt, von dem uns sowohl unser Gewissen als auch die Bibel Zeugnis geben. Auch dieses Gericht ist kein Untersuchungsgericht, keine Verhandlung, keine Zeugenanhörung. Es sind keine Rechtsanwälte und keine Augenzeugen und keine Schöffen nötig. Gott weiß alles, alle unsere Taten liegen aufgedeckt vor ihm aufgezeichnet in Büchern.

Dann wird Gericht gehalten über alle Taten aller Menschen. Diese Taten entspringen ihren Gedanken, Wünschen, ihrem Herzen, ihrem Charakter. Alles ist aufgedeckt vor Gott. Doch nie hat ein Mensch seinen dunklen Charakter so im Griff gehabt, dass er nur gute Taten begangen hat. Gott ist zwar auch der Herzenskenner, und dennoch braucht er nur entsprechend der Taten zu richten (Offb 20,13)

Der Richter bei diesem Gericht ist Jesus Christus - ihm ist das ganze Gericht übergeben (Johannes 5,22)

Aber auch die Liebe und Gnade Gottes werden bei diesem Gericht deutlich - denn viele Menschen rettet und verschont er vor diesem Gericht, nämlich diejenigen, die an Jesus Christus glauben, den Sohn Gottes und den Retter der Welt. Für sie hat Jesus Christus das Gericht über die Sünden - das die anderen nun in der Hölle erleiden werden - stellvertretend getragen: Aus Liebe zu seinen Feinden gab Gott seinen Sohn als Versöhnungsopfer (Römer 5,8), damit die, die an ihn glauben, vor dem ewigen Gericht gerettet werden.

Wie beschreibt der Herr Jesus nun die Hölle? Oft beschreibt er sie als ein Feuer (Matthäus 5,22; 18,8; 25,41 u.v.a.). Johannes der Täufer sagte, dass Christus der ist, der mit Feuer taufen wird, d.h. der die Gottlosen ewig ins Feuer tauchen wird. Sie werden hineingeworfen werden in den "Feuersee" (Offenbarung 20,14.15). Das bedeutet größtmöglichen Schmerz an jeder Stelle des Körpers. Man wird einen unsterblichen Ewigkeitskörper bekommen und an Geist, Seele und Leib einen unendlich intensiven, unaufhörlichen Schmerz leiden, ohne jede Hoffnung auf Linderung.

In Matthäus 13,42 beschreibt er die Hölle sogar als "Feuerofen", in den die Gesetzlosen am Tag des Gerichts hineingeworfen werden. Dort lösen sich diese Sünder jedoch nicht in Asche auf, sondern - wie der Herr im selben Vers sagt - wird dort "das Weinen und das Zähneknirschen sein" (vgl. Matthäus 8,12; 22,13 ). Weinen und Zähneknirschen sprechen von endloser Traurigkeit und Wut.
Endlos? Ja, in Markus 9,48 sagt der Herr Jesus, dass die Hölle der Ort ist, "wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt". Ewig wird ihr nagendes Gewissen und ihr Groll sie von innen zerfressen und von außen das Feuer des gerechten Gerichts Gottes sie strafen.
In Lukas 13,28 sagt er, dass die Verlorenen "draußen und hinausgeworfen" sind. Sie sind abgeschnitten von allen Segnungen Gottes und von allem Guten: Sie werden nie wieder ein weiches Bett haben, kein leckeres Essen mehr, keine Freunde, keinen Trost, kein Sonnenschein, kein Vogelgezwitscher, nie mehr ...

tja, bedenke das, bevor es zu spaet ist. nach dem Tod, gibt's kein zurueck mehr.

Alles, was der Teufel hierueber sagt, ist reinste Luege. Die Gottes glaeubigen, ja, die werden nicht einfach Harfe spielen, sondern die werden ewig herrschen ueber Nationen, und wie die Sterne leuchten.

Wurde die Bibel verfaelscht ?

gut Frage.

hier wird dieser Frage nachgegangen:

http://www.lichtarbeit-verführung.de/bibel.html

# Zum Neuen Testament: Das Beweismaterial für das Neue Testament ist überwältigend. Wir verfügen über mehr als 5000 Handschriften des Neuen Testamentes und einige davon datieren aus dem zweiten oder dritten Jahrhundert (was Behauptungen die Bibel sei z.B. beim Konzil 325 - also im vierten Jahrhundert - geändert worden, gegenstandslos macht). Zum Vergleich: Es gibt nur 643 Kopien von Homers Ilias und das ist das berühmteste Buch des antiken Grichenlands. Und niemand zweifelt am Text von Julius Caesars De bello gallico ("Der gallische Krieg"), aber wir haben nur zehn Kopien davon und die älteste wurde 1000 Jahre nach der Abfassung des Originals angefertigt. Dieser Überfluss an Kopien des Neuen Testamentes - zum Teil nur 70 Jahre älter als die Originale - ist verblüffend.


[Editiert am 15/10/2007 um 16:00 von Gottliebtdich]

Okami - 15/10/2007 um 15:53

ahjaaaa
gerechtigkeit.. looogisch
deshalb töten wir auch fix einige tausende leute weil sie einen anderen glauben haben oder weil sie eine andere meinung haben.. ich jeden falls finde dass dein gott nich gerecht ist.. könntest dir ja zb mal die fragen von kaesekua durchlesen..

und klaaar gott verblendet mir hat uns den sinn des lebens verblendet jaa klaar..
meinet wegen is das so is mir lieber als dass mein sinn is iwelche leute zu einem glauben zu bekehren

jaja.. und gott ist herrlich.. und die juden ein auserwähltes volk..bla.. und so weiter.. das kennen wir ja aus der ersten klasse.. da hats mich auch schon genervt...

um einen schein im herzen zu haben brauche ich deinen gott nicht..den mein schein ist die liebe und liebe kommt aus den herzen der menschen die mich lieb haben

auserdem ist die finsterniss nichts schlechtes.. sie ist ein teil von uns..

und ich bin ein eigenständiges wesen das alleine denken kann und ich werde kein knecht sein zumindest nicht von deinem ach so gerechten gott

ach ja und was die bibel angeht.. hat sinmara wieder mal recht
die stellen die man als unpassend empfand zensiert, umgeändert oder ganz gestrichen (und das war sehr sehr viel)

ps ich weis um was es in der offenbarung geht drum hab ich das ja drunter geschrieben..

*is zwar die offenbarung aber trotzdem*


woa.. schon wieder so viel geplappert.. sryyyy musste sein..


ps
oui ja kinder nieder metztln und ziegn schlachtn für ein dunkles ritual.. *ggg*
*logisch mein ich das ned ernst*

mfg


[Editiert am 15/10/2007 um 15:56 von Okami]

Sinmara - 15/10/2007 um 15:49

so, und nachdem wir jetzt uns alle als Satansanbeter und Suender geoutet haben, koennen wir wieder in den Alltagstrott verfallen und kleine Kinder metzeln... *ironie*

Hephaestos - 15/10/2007 um 15:47


Zitat:
Gott ist Liebe, aber er ist auch Gerechtigkeit.Seine Gerechtigkeit hasst jede Suende. Im Bezug auf die Kanaaniter hat Gott den Israeliten befohlen , diese Voelker zu toeten, um ein groesseres Uebel zu verhindern. Gott wusste um die Anfaelligkeit der Israeliten in bezug auf Goetzendienst etc. Er wollte es verhindern, dass sein auserwaehltes Volk die goetzendienerischen praktiken der Voelker ringsum uebernahm. Man kann auch nachlesen, wie sie bei der Landeinnahme dann Gottes Befehl nicht ganz ausfuehrten, und verschieden Voelker dort sein liessen. Mit verheerenden Folgen.
Die Israeliten uebernahmen dann im Verlauf der folgenden Jahrhunderte oft komplett die Rituale und Religionen der Voelker ringsum, und vergassen ihren Bundesgott. Das ging soweit, dass schlussendlich Babylon Israel eroberte, und fast die ganze Bevoelkerung nach Babylon verschleppte. Man muss eben wirklich Gottes Befehle und entscheidungen im ganzen historischen Kontext sehen, um sich ein objektives Bild zu machen in Bezug auf Gottes handeln.

(Offenbarung 19,11-16)

diese Bibelstelle bezieht sich auf Endzeitliche Ereignisse. Bei der Wiederkung Christi, mit seiner Gemeinde, wird er alle seine Feinde toeten, und ein 1000 jaehriges Friedensreich errichten. Der Satan und alle seine Horden und Gefolgsleute werden dann vernichtend geschlagen werden.


oh ja.... damit begeht gott (beziehungsweise die israeliten) aber MORD! gegen GOTTES GEBOT!

und dazu sagst du "gott ist liebe"???
und behauptest, ein anderes volk aus religiösen gründen umzubringen wäre "Gerecht"?

boah....

und alles nur wegen ein wenig götzenverehrung? ist das nicht ganz leicht übertrieben?

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 15:43


Zitat:

Zitat:


Das ist eben genau das wirken des Teufels : Zweifen in die Herzen der Menschen zu streuen : Sollte Gott gesagt haben ? Das verderben der Menschen kommt immer von daher. Dass man dem Teufel mehr glauben schenkt, als Gott.



wer sagt das? glaubst du alles was geschrieben ist?


ja , sicher, ich glaube ganz an die Bibel.

In Bezug auf den Teufel sagte Jesus:

Ihr bhabt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist cein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.

Sinmara - 15/10/2007 um 15:41

wie heissts so schoen:

Lieber in der Hoelle herrschen als im Himmel knien....

ich haette trotzdem gerne eine Antwort auf die Frage warum man einem Buch glauben soll das ueber 2000 Jahre lang veraendert, hinzugefuegt und erfunden wurde... Nur weil's wo steht und weil viele Leute sich verblenden liessen heissts ja noch lang nicht das es wahr ist...


[Editiert am 15/10/2007 um 15:42 von Sinmara]

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 15:39


Zitat von Eliphas Leary, am 15/10/2007 um 14:05
Also weil ein Mensch vor fast 2000 Jahren gekreuzigt wurde sind alle, die das glauben, von ihren Sünden befreit. Und trotzdem können diese Glaubenden noch der Sünde verfallen.

"Der Herrgott gab mir ein Hirn, und wenn ich es nicht benutze komm ich in den Himmel!" Hurra!
Eine wichtige Kardinaltugend im protestantischen Christentum scheint ja die Ignoranz zu sein. Quod erat demonstrandum...

Da scheint es besser, an ein fliegendes Spaghettimonster zu glauben.

RAmen



Die Bibel hat sehr wohl eine Antwort auf deine Stellungnahme :

Ist nun aber unser Evangelium verdeckt, so ist's denen verdeckt, ddie verloren werden, 4den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, daß sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist edas Ebenbild Gottes. 5Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Jesus Christus, daß er der Herr ist, fwir aber eure Knechte um Jesu willen. 6Denn gGott, der sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hhellen Schein in unsre Herzen gegeben, daß durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi.

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 15:35


Zitat von Okami, am 15/10/2007 um 13:57
dessen bin ich mir bewusst aberhast du nicht selbst den völkermord gerechtfertigt?
denkst du nicht vllt das es immer falsch ist jemanden zu töten nur weiler einen anderen glauben hat? denkst du das es sowas wie gerechten krieg gibt?

und ich hatte schon mal ein zitat ich glaube das dürftest du kennen
Dann sah ich den Himmel offen, und siehe, da war ein weißes Pferd, und der, der auf ihm saß, heißt "Der Treue und Wahrhaftige"; gerecht richtet er und führt er Krieg. Seine Augen waren wie Feuerflammen, und auf dem Haupt trug er viele Diademe; und auf ihm stand ein Name, den er allein kennt. Bekleidet war er mit einem blutgetränkten Gewand; und sein Name heißt "Das Wort Gottes". Die Heere des Himmels folgten ihm auf weißen Pferden; sie waren in reines, weißes Leinen gekleidet. Aus seinem Mund kam ein scharfes Schwert; mit ihm wird er die Völker schlagen. Und er herrscht über sie mit eisernem Zepter, und er tritt die Kelter des Weines, des rächenden Zornes Gottes, des Herrschers über die ganze Schöpfung. Auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte trägt er den Namen: "König der Könige und Herr der Herren". (Offenbarung 19,11-16)

*von wegen krieg hat nichts mit der bibel zu tun..*
klar es is die offenbarung aber trotzdem..

ich finde es auch abschäulich wenn glauben als kriegsgrund verwendet wird..da kann ich dir nur zustimmen
aber eig hätte ich eine andere frage an dich.. mal ganz ehrlich was hältst du von unserem papst?



Man macht sich eben von Gott oft ein falsches Bild. Gott ist Liebe, aber er ist auch Gerechtigkeit. Seine Gerechtigkeit hasst jede Suende. Im Bezug auf die Kanaaniter hat Gott den Israeliten befohlen , diese Voelker zu toeten, um ein groesseres Uebel zu verhindern. Gott wusste um die Anfaelligkeit der Israeliten in bezug auf Goetzendienst etc. Er wollte es verhindern, dass sein auserwaehltes Volk die goetzendienerischen praktiken der Voelker ringsum uebernahm. Man kann auch nachlesen, wie sie bei der Landeinnahme dann Gottes Befehl nicht ganz ausfuehrten, und verschieden Voelker dort sein liessen. Mit verheerenden Folgen.
Die Israeliten uebernahmen dann im Verlauf der folgenden Jahrhunderte oft komplett die Rituale und Religionen der Voelker ringsum, und vergassen ihren Bundesgott. Das ging soweit, dass schlussendlich Babylon Israel eroberte, und fast die ganze Bevoelkerung nach Babylon verschleppte. Man muss eben wirklich Gottes Befehle und entscheidungen im ganzen historischen Kontext sehen, um sich ein objektives Bild zu machen in Bezug auf Gottes handeln.

(Offenbarung 19,11-16)

diese Bibelstelle bezieht sich auf Endzeitliche Ereignisse. Bei der Wiederkung Christi, mit seiner Gemeinde, wird er alle seine Feinde toeten, und ein 1000 jaehriges Friedensreich errichten. Der Satan und alle seine Horden und Gefolgsleute werden dann vernichtend geschlagen werden.

Entgegen der meinung vieler Satanisten, ist der Teufel letztendlich der grosse Verlierer der Geschichte, und mit ihm alle, die ihm anhangen. Es darf nicht vergessen, dass er nur ein Geschoepf ist, und den Grenzen unterworfen, die Gott ihm als aktionsbereich gegeben hat. Er ist in keiner Art und Weise ein gleichwertiger Gegner, im Gegenteil. Er tut letztendlich, entgegen seinem Willen, das was Gott will.

Ich halte grundsaetzlich von der katholischen Kirche gar nichts, auch nicht vom Papst. Er nimmt eine Ehre fuer sich in Anspruch, die nur Gott gehoert. Schon der nahme Papst, heisst ja Vater. Jesus hat gesagt, wir sollen niemanden Vater nennen, ausser den, der im Himmel ist. ( ist natuerlich auf einen geistlichen Vater bezogen ).

Okami - 15/10/2007 um 14:59

und heph du hast auch recht..
ich frag mcih auserdem was er denn gegen schwule hat?
sind das nicht auch nur menschen?
oder tiere? warum mag er tieropfer wo doch alle wesen gleihc sind?
nyo egal ich schreib einfahc zu viel.. heul.. nyo egal was solls


und kaesekua

ja du hast rech mit dem was du sagst,

und ich persönlich finde ja das buddha der größte ist^^ er ist ein wahnsinnig großer und intelligenter mann, seine art und weise zu denken gefällt mir viel besser und ich finde es hat auch mehr sinn^^ zumindest meine meinung
mfg


[Editiert am 15/10/2007 um 15:07 von Okami]

Kaesekua   - 15/10/2007 um 14:53

Mir geht es, seit ich mich von Gott losgelöst hab, wie gesagt viel besser - ich hab nie ein Eingreifen oder einen Sinn hinter Gottes Handeln erkannt und selbst mit meiner nun doch sehr rohen blasphemie die ich täglich auslebe scheint er mich nicht zu strafen...

Desweiteren werd ich niemals zu diesem Glauben des Christentums zurückkehren, erstens weil viel zu viel Blut daran haftet (genau wie beim Islam, beide religionen haben sich ja bekriegt und bekriegen sich noch obwohl sie ja angeblich an das selbe glauben...sinn?! das ist wohl gottes wille), zweitens weil ich allein durch die erzählungen über sein Handeln in der Bibel ihn für ein ungeheuer halte und drittens weil ich nicht mehr glaube dass es etwas in dieser Richtung (Gott) gibt - wenn es ihn gibt werd ich ihn in seinem Paradies eigenhändig erwürgen ...
Meine Theorie ist ja dass es eine art leitende Energie gibt, oder auch sehr viele Götter, eventuell in Form der Ahnen, oder halt in Form dieser Energie, aber das schweift nun in Philosophie ab, allerdings ein sehr interessantes Thema zum diskutieren :)

Zum Satanismus... wenn Satan meinen Tod und meine Seele fordert, fordert er dann nicht das gleiche wie Gott? Wer verspricht mir schon dass ich in ein Paradies komme nach dem Leben, wieso wäre ich dann jetzt nicht schon dort...
Auf Gott vertrauen hilft nunmal nicht jedem Menschen, wie gesagt, ich glaube nicht dass er alle Menschen bei sich haben will, wenn es ihn denn gibt


[Editiert am 15/10/2007 um 14:53 von Kaesekua]

Okami - 15/10/2007 um 14:49


Zitat:
(ich hab das Gefuehl GLD bereut es eine Diskussion angefangen zu haben... hehe)

Ich habe absolut nichts gegen Christen die denken und die Bibel nicht fuer bare Muenze nehmen, sondern es als eine Art Leitfaden benutzen. Und die nicht missionieren. Jeder findet seinen Weg auf andere Weise - was ich nicht abkann sind Menschen die nicht fuer sich selbst denken und ihre Denkensweise andere einblaeuen zu versuchen.


:thumbup:

ja genau so seh ich das auch
sie ist etwas wie ein leitfaden wie du so schön gesagt hast
es wird wohl kaum alles wortgetreu passiert sein oder?^^

Hephaestos - 15/10/2007 um 14:42

~lach~

und trotzdem ist er eine spassbremse. und - ich habe meine bibel gelesen, jawohl.
gottes verhalten im fall hiob ist einfach bösartig, ich meine, hey, er wettet mit DEM finsterling um die seele des armen kerls, lässt ihn seine familie umbringen....

bei kain&abel geht er her, und befiehlt dem einen, bauer zu werden, dem anderen, hirte. und dann mag er das getreideopfer des bauern einfach nicht. bei jakob&esau unterstützt er den lügner und betrüger, der sich unrechtmäßig das erbe erschleichen will....

aber ganz ehrlich - es ist mir auch ganz egal, wie du dein buch rechtfertigst. erst recht, wenn du irgendwelche seiten voll mit meinungen anderer leute kopierst. oder ausweichend antwortest.

also, noch mal kurz:

warum will gott, das ich erst heirate, und dann sex habe?
warum schert er sich nicht um seine eigenen gebote (du sollst nicht töten, bspw)?
warum behandelt er seinen gläubigen so mies (hiob, kain) ?

und, wenn wir schon dabei sind: diesen ominösen "plan" gottes hab ich auch nicht verstanden. erst die einen gebote, dann andere, erst juden-only, dann alle....

für mich ergibt das alles wenig sinn. aber vielleicht ist die bibel ja nur ein riesiges KAON, und ich habe noch nicht genug darüber meditiert :)

so, und ich gehe nun her, und geniesse die gegenwart der tranzendenz im wald :)

Sinmara - 15/10/2007 um 14:30

(ich hab das Gefuehl GLD bereut es eine Diskussion angefangen zu haben... hehe)

Ich habe absolut nichts gegen Christen die denken und die Bibel nicht fuer bare Muenze nehmen, sondern es als eine Art Leitfaden benutzen. Und die nicht missionieren. Jeder findet seinen Weg auf andere Weise - was ich nicht abkann sind Menschen die nicht fuer sich selbst denken und ihre Denkensweise andere einblaeuen zu versuchen.

Okami - 15/10/2007 um 14:22

und wer sagt das gott die wahrheit spricht?
vllt ist es ja der satan der uns dazu bringen will unseren verstand zu benutzn und uns nich wie kleine gehorsame dumme lämmchen zu verhalten..

Sinmara - 15/10/2007 um 14:17


Zitat von Gottliebtdich, am 15/10/2007 um 13:45

Zitat von Sinmara, am 15/10/2007 um 13:42
ich glaube es ist sinnlos weiterzudiskutieren - man wird ja eh nur mit diversen Bibelzitaten beworfen...

und da die Bibel meines Erachtens groesstenteils ein Fantasiewerk ist, ist die Diskussion eh sinnlos.

Mit 'denkenden' Christen meinte ich ja eigentlich die, die sich eben NICHT auf die Bibel verlassen...


das waere ein Gegensatz. Wir sind nur wahre Christen, wenn wir uns eben nur gerade auf die Bibel verlassen. Gruende dafuehr haben wir genug.

Das ist eben genau das wirken des Teufels : Zweifen in die Herzen der Menschen zu streuen : Sollte Gott gesagt haben ? Das verderben der Menschen kommt immer von daher. Dass man dem Teufel mehr glauben schenkt, als Gott.



wer sagt das? glaubst du alles was geschrieben ist?

Eliphas Leary - 15/10/2007 um 14:05

Also weil ein Mensch vor fast 2000 Jahren gekreuzigt wurde sind alle, die das glauben, von ihren Sünden befreit. Und trotzdem können diese Glaubenden noch der Sünde verfallen.

"Der Herrgott gab mir ein Hirn, und wenn ich es nicht benutze komm ich in den Himmel!" Hurra!
Eine wichtige Kardinaltugend im protestantischen Christentum scheint ja die Ignoranz zu sein. Quod erat demonstrandum...

Da scheint es besser, an ein fliegendes Spaghettimonster zu glauben.

RAmen


[Editiert am 15/10/2007 um 14:06 von Eliphas Leary]

Okami - 15/10/2007 um 13:57

dessen bin ich mir bewusst aberhast du nicht selbst den völkermord gerechtfertigt?
denkst du nicht vllt das es immer falsch ist jemanden zu töten nur weiler einen anderen glauben hat? denkst du das es sowas wie gerechten krieg gibt?

und ich hatte schon mal ein zitat ich glaube das dürftest du kennen
Dann sah ich den Himmel offen, und siehe, da war ein weißes Pferd, und der, der auf ihm saß, heißt "Der Treue und Wahrhaftige"; gerecht richtet er und führt er Krieg. Seine Augen waren wie Feuerflammen, und auf dem Haupt trug er viele Diademe; und auf ihm stand ein Name, den er allein kennt. Bekleidet war er mit einem blutgetränkten Gewand; und sein Name heißt "Das Wort Gottes". Die Heere des Himmels folgten ihm auf weißen Pferden; sie waren in reines, weißes Leinen gekleidet. Aus seinem Mund kam ein scharfes Schwert; mit ihm wird er die Völker schlagen. Und er herrscht über sie mit eisernem Zepter, und er tritt die Kelter des Weines, des rächenden Zornes Gottes, des Herrschers über die ganze Schöpfung. Auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte trägt er den Namen: "König der Könige und Herr der Herren". (Offenbarung 19,11-16)

*von wegen krieg hat nichts mit der bibel zu tun..*
klar es is die offenbarung aber trotzdem..

ich finde es auch abschäulich wenn glauben als kriegsgrund verwendet wird..da kann ich dir nur zustimmen
aber eig hätte ich eine andere frage an dich.. mal ganz ehrlich was hältst du von unserem papst?

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 13:45


Zitat von Sinmara, am 15/10/2007 um 13:42
ich glaube es ist sinnlos weiterzudiskutieren - man wird ja eh nur mit diversen Bibelzitaten beworfen...

und da die Bibel meines Erachtens groesstenteils ein Fantasiewerk ist, ist die Diskussion eh sinnlos.

Mit 'denkenden' Christen meinte ich ja eigentlich die, die sich eben NICHT auf die Bibel verlassen...


das waere ein Gegensatz. Wir sind nur wahre Christen, wenn wir uns eben nur gerade auf die Bibel verlassen. Gruende dafuehr haben wir genug.

Das ist eben genau das wirken des Teufels : Zweifen in die Herzen der Menschen zu streuen : Sollte Gott gesagt haben ? Das verderben der Menschen kommt immer von daher. Dass man dem Teufel mehr glauben schenkt, als Gott.


[Editiert am 15/10/2007 um 13:46 von Gottliebtdich]

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 13:42


Zitat von Okami, am 15/10/2007 um 12:44
was sagst du eig zu amerkia? und dem "heiligen krieg" gegen den irak? findest du das etwa ok? das in namen gottes kriege geführt werden?
würd mich nur mal so interessieren
*~*~bombing for peace is like *blubb* for virginity~*~*


es wurden in der Vergangenheit, und werden heute noch, Kriege gefuehrt, im Namen Gottes. Es darf dabei nicht vergessen werden, dass dies nichts mit Gott und der Bibel zu tun hat. Nur insofern, dass sie missbraucht wird, indem vieles durch sie gerechtfertigt wird.


[Editiert am 15/10/2007 um 13:43 von Gottliebtdich]

Sinmara - 15/10/2007 um 13:42

ich glaube es ist sinnlos weiterzudiskutieren - man wird ja eh nur mit diversen Bibelzitaten beworfen...

und da die Bibel meines Erachtens groesstenteils ein Fantasiewerk ist, ist die Diskussion eh sinnlos.

Mit 'denkenden' Christen meinte ich ja eigentlich die, die sich eben NICHT auf die Bibel verlassen...

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 13:34


Zitat von Kaesekua, am 15/10/2007 um 10:59

Ich war früher mal Christ (meine Mutter war Pfarrerin, hat allerdings damit aufgehört, ich weis bis heute nich wieso aber mir solls recht sein; somit von Kindheit auf so erzogen und es dementsprechend auch als selbstverständlich und logisch gesehen), alles was ich mir gegenüber Gott gewünscht hatte ging nach hinten los, dennoch war Gott eigentlich fest in meinem Leben verankert. Bis zu meiner Konfirmation - irgendwie traf dort ein Wandel ein, mir wurde klar, dass dieser Gott an den ich glaubte nicht mein Gott sein kann, da er für nichts stand für was er stehen sollte, nicht für gutes, nicht für Güte, vergebung, erst recht nicht für Gerechtigkeit.


hallo Kaesuka

meine Kindheitserfahrungen waren eigentlich auch ausschlaggebend fuer meine spaetere Bekehrung. Ich erinnere mich, dass meine Mutter immer ein Ave Maria mit mir betete, als ich so 7, 8 Jahre alt war, bevor sie das Licht zum schlafen ausschaltete. Nachher hatte ich immer eine Wunschliste mit 10 verschiedenen Dingen, die ich Gott bat. Ausserdem erzaehlte der Lehrer jeden Freitag nachmittag Geschichten aus dem Alten Testament. Ich liebte diese Geschichten. Das war eine schoene Zeit. Spaeter dachte ich, ich kaeme ohne die Gebete aus, und es folgten Kindheitsjahre, die gekennzeichnet waren von verschiedenen Problemen. In der Jugendzeit begann ich dann, mich auf den Gott zurueckzubesinnen, den ich aus der juengeren Kindheit kannte, bis ich mich dann mit 18 bekehrte.

Als Christ zu leben bedeutet nicht automatisch, dass immer alles rund laeuft. Probleme gibt es und tauchen auch auf. Doch es gibt entscheidende Unterschiede.
1. Als Christ wissen wir, dass wir einem Gott vertrauen, der immer alles unter Kontrolle hat, und gewisse negative Erfahrunen in unserem Leben bis zu einem gewissen Masse zulaesst. Oft erlaubt Gott negative Erfahrungen in unserem Leben , um uns zu erziehen. So heisst es in der Bibel:

Wen Gott liebt, den zuechtigt er.


Als Christen duerfen wir Gott immer, in allen Situationen vertrauen. Durch sein Wort wissen wir, dass er uns den groessten Liebesbeweis geliefert hat. Niemand hat um unseretwillen einen groesseren Preis bezahlt. Gott hat seinen Sohn in diese Welt gesandt, um fuer dich , fuer mich, fuer uns alle zu sterben, um unsere Schuld stellvertretend zu suehnen. Dadurch haben wir die Vergebung unserer Suenden erlangt, und Gott hat uns als Soehne adoptiert. Und dadurch haben wir die Gewissheit und die Hoffnung des ewigen Lebens. Das Bewusstsein der Sohnschaft, und des geliebtseins, gibt uns einen uebernatuerlichen Frieden in usere Herzen, der nur von Gott kommen kann. Nur Gott kann eine gewisse Leere in unserem Inneren ausfuellen.

Ich bin seit 22 Jahren Christ. Ich bin ein gesegneter Mann, und lebe ein reicherfuelltes Leben in allen Bereichen. Finanziell, Familiaer, und spirituell. Ich habe schon oft genug Gottes eingreifen und seinen Schutz erlebt, und wie er Situationen zu meinen gunsten gelenkt hat.

Das Geschaeft des Teufels ist seit Menschengedenken immer das gleiche. Er verfuehrt die Menschen, sich von Gott loszuloesen, und allermeistens nur an sich selbst zu glauben, und daran, dass Gott nutzlos ist. Der Mensch macht sich zu seinem eigenen Gott. Das ist auch ein Trend unter vielen Satanisten, die nicht direkt an den Teufel glauben, sondern an sich selbst als eigener Gott.

Der Teufel offeriert immer etwas an die Menschen, verlangt dann aber immer viel mehr zurueck, letztlich immer die Seele, und den Tod. Deswegen ist es immer ein schlechtes Geschaeft, mit ihm geschaefte zu machen.

Der Teufel ist ein Luegner und Moerder von Anfang an, und Wahrheit ist nicht in ihm.

Spr 16,25: 16,25 Manchem scheint ein Weg recht; aber zuletzt bringt er ihn zum Tode.


[Editiert am 15/10/2007 um 13:38 von Gottliebtdich]

Eliphas Leary - 15/10/2007 um 13:12

Nun ja, in Amerika ist es ja verboten, in er Öffentlichkeit Worte mit vier Buchstaben zu gebrauchen...
:D

Apropos Häresie und finstere Gnosis: Die Schlange im Paradies wird im hebräischen Original als "Nechesch" bezeichnet, geschrieben N-Ch-Sh. Das Wort hat den Zahlenwert N = 50, Ch = 8, Sh = 300, also addiert 358. Das ist der selbe Zahlenwert wie Messiah (MShICh): M = 40, Sh = 300, I = 10, Ch = 8, zusammengerechnet 358. Demnach wäre die Schlange im Paradies der Erlöser, der Messiah gewesen, welcher die Menschen befreite und ihnen die Erkenntnis von Gut und Böse brachte.

Ein schönes Thema für die Diskussion wäre noch der Antisemitismus, mit dem sich Christen immer wieder groß hervortaten. Besonders die, welche das NT für wichtiger halten als das AT.

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 13:01


Zitat von Hephaestos, am 15/10/2007 um 09:32
Das mit der verbotenen Frucht war nicht fies. Fies war die Schlage, der Satan, die Adam und Eva dazu verfuehrte, dem Gebot Gottes ungehorsam zu werden, und von der Frucht zu essen. Sie hatten einen ganzen ParadiesGarten, dazu unzaehlige Fruechte zur Verfuegung, es waere ein kleines gewesen, diesen Baum zu meiden. Aber nein !! Sie zogen es vor, Gott zu misstrauen, und der Schlange gehoer zu geben. Gott kann auf gar keinen Fall Schuld in die Schuhe geschoben werden, weil er dieses Gebot erliess.

aber sicher doch! gott hat ja wohl die schlange geschaffen, den garten mit der frucht, das gebot selbst erlassen....

warum erlässt er denn solche sinnfreien gebote? warum hat er ihnen die schlange geschickt? das war einfach eine fiese falle, in die er mit hilfe der schlange die menschen geschickt hat. ansonsten hätte er keinen baum hingestellt oder eine mauer drumrum gebaut.


ich zitiere aus:

http://www.dawnbible.com/de/permits.htm

Hiob war dabei zu verstehen, dass es nicht an ihm war, Gott in Übereinstimmung mit seinem eigenen begrenzten Verstehen zu beurteilen. Dies ist auch eine gute Lektion für uns alle. Es ist nicht an uns, den Glauben an Gott zu verlieren oder ihn zu kritisieren. Die richtige Einstellung ist eine demütige und die des aufrichtigen Suchens nach der Antwort auf unsere Fragen, und zwar in der einzig richtigen Quelle, dem Worte Gottes.

Gott wünschte nicht, dass seine menschliche Schöpfung Robotern ähnelt, ohne einen Sinn zum Verstehen zu haben. Aus diesem Grund wurde ihm die Fähigkeit zum Lernen geben, und er war frei, sich selbst zu regieren durch die Erkenntnis, die er erlangte. Was der Mensch mit dieser Erkenntnis tun würde, entscheidet schließlich über sein ewiges Schicksal.

Wenn der Mensch ein treues Kind Gottes bleiben soll, so benötigt er notwendigerweise eine Erkenntnis sowohl des Bösen als auch des Guten, damit er in der Lage ist, durch vernünftiges Nachdenken eine Wahl zwischen Beiden zu treffen. Gott wünscht keine blinde Anbetung, sondern eine Treue zu ihm und ein Vertrauen zu ihm, welches sich auf ein Verständnis und eine Wertschätzung gründet. Gott wünscht, dass diejenigen, welche ihn anbeten, „ihn in Geist und in Wahrheit anbeten“, wie Jesus es sagte. (Joh. 4:23, 24) Dies für Adam und seine Nachkommen zu verwirklichen, ist eine der Hauptgründe für die Zulassung des Bösen in dem großen göttlichen Plan der menschlichen Errettung aus Sünde und Tod.

Der Schöpfer hatte ein Recht, von seinen menschlichen Geschöpfen den Gehorsam zu fordern.

Diese Forderung nach Gehorsam war ein göttliches Gesetz. Und weil Gott den Adam darüber informiert hatte, dass der Tod die Strafe für Ungehorsam sein würde, können wir sagen, dass er durch Information das Resultat der Übertretung kannte. Er wusste, dass Ungehorsam zum Tode führen würde.

Aber Gottes große Absicht mit dem menschlichen Geschlecht ist damit nicht am Ende, dass sie im Tode hingestreckt werden, denn durch Jesus, den Erlöser, hat er eine Vorkehrung für alle getroffen, damit sie alle aus dem Tode auferweckt und zum Leben wiederhergestellt werden. Apostel Paulus schrieb: „denn da ja durch einen Menschen der Tod kam, so auch durch einen Menschen die Auferstehung der Toten. Denn gleichwie in dem Adam alle sterben, also werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden.“ (1. Kor. 15:21, 22)

Diese Vorkehrung des Lebens durch Christus ist durch Jesus eigenen Tod und Auferstehung gesichert. Er sagte: „Mein Fleisch … gebe ich für das Leben der Welt.“ (Joh. 6:51) Es war aus diesem Grund, dass Jesus als ein Mensch in die Welt geboren wurde. (Hebräer 2:9, 14)

diese Gesetzte wurden im neuen Testament aufgehoben, galten also nur fuer das Volk Israel. Das hatte auch seine Gruende. Wenn Gott Gebote gibt, ist es nie, um uns die Lebensfreude zu nehmen, sonder immer, um uns durch diese Gebote zu segnen.


Zitat von Hephaestos, am 15/10/2007 um 09:32
unsinn. wenn gott ewig und allmächtig ist, wie kommt er dann so mir-nichts-dir-nichts auf die idee, auf einmal seine meinung zu ändern?


Gott hat einen Heilsplan fuer die ganze Menschheit, und zieht diesen auch bis zuletzt durch. Es war sein Wille, den alten Bund mit dem Volk Israel mit einem neuen zu ersetzen, der sich jetzt auf die ganze Menschheit ausdehnt. Durch den Opfertod Jesu am Kreuz macht Gott den Weg frei fuer die ganze Welt, sich ihm im Glauben durch Jesus Christus zu nahen, und Gemeinschaft mit ihm zu haben.


Zitat von Hephaestos, am 15/10/2007 um 09:32
Bevor Gott ein Volk bestraft, laesst er ihm immer Genug zeit zur busse. Sieh Jona.


Gott ist keine willkuerlicher Bestrafer, weit weniger ein erpresser. Ich sehe dass du ein sehr voreingenommenes Bild von Gott hast, und empfehle dir, ein eingehendes Bibelstudium zu machen, um Gott besser kennenzulernen, und zu verstehen. Dann wird sich das Bild, das du von ihm hast, auch gruendlich aendern.



1. Korinther 7 macht ganz klar, dass die ausgelebte Sexualität in die Ehe gehört - und vor der Ehe keinen Platz hat. Natürlich hat es auch einen Grund. Doch mehr kannst du in der oben genannten webseite lesen.



Zitat von Hephaestos, am 15/10/2007 um 09:32
die korinther sind briefe von paulus. weder von gott, noch von jesus. soweit ich weiss, hat gott nur bestimmt, das man nicht die frauen anderer begehren sollte - wobei man im AT allerdings auch ab-und-zu beispiele dafür findet, das das trotzdem geschehen ist. und jesus hat über das liebesleben anderer leute soweit ich weiss, gar nichts gesagt. und das hätte er wohl, wenn es ihm sonderlich wichtig gewesen wäre. und was ist mit mattheus 21, 31-33? sooooo schlimm kann hurerei ja nicht gewesen sein :)


indem Jesus die Suenderin befreite, billigte er in keiner Art und Weise ihr verhalten, und ihre Suenden. Aus diesem Grund sagte er ihr auch: Gehe und suendige vortan nicht mehr.

aus:

http://64.233.169.104/search?q=cache:iAM-mei4XyoJ:www.sermo n-online.info/Webserver/german/WernerGitt/Duerfen_Unverheiratete_Paare_Nach _Der_Bibel_Zusammenleben.doc+bibel+hurerei&hl=en&ct=clnk&cd=10


Diejenigen, die Hurerei (Unzucht) treiben, stehen unter einem schweren Urteil Gottes: „Weder die Unzüchtigen noch die Götzendiener noch die Ehebrecher noch die Weichlinge noch die Knabenschänder werden das Reich Gottes ererben“ (1. Korinther 6, 9-10). „Die Unzüchtigen und die Ehebrecher wird Gott richten“ (Hebräer 13, 4). „Draußen (in der Verdammnis) sind die… Unzüchtigen und die Totschläger und die Götzendiener und jeder, der Lüge lieb hat und tut“ (Offenbarung 22, 15).

Okami - 15/10/2007 um 12:44

was sagst du eig zu amerkia? und dem "heiligen krieg" gegen den irak? findest du das etwa ok? das in namen gottes kriege geführt werden?
würd mich nur mal so interessieren
*~*~bombing for peace is like *blubb* for virginity~*~*

Angel_Luna - 15/10/2007 um 12:43

:cul: :knockout: :cul:

Hm, weiß nicht...gute Frage *lach*

@Gottliebtdich (oder auch nicht ?!?)
Kuck Mal hier
http://www.magie-com.de/modules.php?name=Surveys&op=results &pollID=9&mode=&order=0&thold=0
Was sich hier für verschiedene Religionen tummeln...

LG
Luna


[Editiert am 18/10/2007 um 23:14 von Angel_Luna]

Hephaestos - 15/10/2007 um 12:41

ob man jemanden verBETEN kann?

Angel_Luna - 15/10/2007 um 12:37

Genau, immer wieder das Selbe !!!

Verfluchen kann er Dich garnicht, das währe ja Magie *lach*

LG
Luna


[Editiert am 18/10/2007 um 23:12 von Angel_Luna]

Hephaestos - 15/10/2007 um 12:36

eben. irgendwie ists immer dasselbe. kann man in 750 millionen anderen foren, threads.... ja, wahrscheinlich sogar auf jesus.de nachlesen.

~schnarch~

~rumhüpf-und-spass-hab~

aber ich glaube, G-L-D hat mich verflucht. komischerweise antworte ich auf sowas trotzdem immer. am besten sollte man sich garnicht drum kümmern.

Angel_Luna - 15/10/2007 um 12:28

Ach, ich kann´s nicht lassen...

Und deswegen bin ich Wicca, Wicca Missioniert nicht. In Wicca gibt es nicht den
PERFEKTEN Gott, der über allem und jedem steht.

Und dann noch diese Frage: Warum seit ihr Magier, Okkultisten... :puzz:
Warum bist Du Christ?
Warum schreibst du soetwas in einem Magie-Forum?
Glaube nicht das Du hier jemanden bekehren kannst...

Mehr möchte ich zu dem Thema garnicht schreiben, weil schon so gut wie alles
gesagt/geschrieben wurde.

Hier ist Wicca ganz gut beschrieben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wicca


LG
Luna


[Editiert am 18/10/2007 um 23:14 von Angel_Luna]

Hephaestos - 15/10/2007 um 11:06

schonmal drüber nachgedacht ob sein Gegenspieler, Satan vielleicht das Gute war und deswegen verbannt wurde?

huh.... häresie! das ist ja dunkelste gnosis :D

Kaesekua   - 15/10/2007 um 10:59

ich habe schon gezeigt, dass Gott kein wahlloser , fanatischer Voelkermoerder ist.
Bevor Gott ein Volk bestraft, laesst er ihm immer Genug zeit zur busse.

Könnte es nicht sein, dass gottes Anhänger stellvertretend für ihn die Strafen vollführen? Man kann ja alles Metaphorisch sehen - Dementsprechend wären seine Anhänger fanatische Völkermörder (wie es die Vergangenheit zeigte und wie es der Islam teilweise heute genauso zeigt)

Jesus sagte : Gott ist Geist, und wer in anbetet, muss ihn in Geist und in Wahrheit anbeten. Er ist allgegenwaertig, deswegen hoert er immer unsere Gebete.
Einer seiner wesentlichsten Charakterzuege ist die Liebe, aber auch seine Gerechtigkeit. Deswegen laesst er den Suender auch nie ungestraft. Seine Liebe aber hat es so gewollt, dass Jesus fuer die Suenden der ganzen Menschheit bezahlte.

Ich war früher mal Christ (meine Mutter war Pfarrerin, hat allerdings damit aufgehört, ich weis bis heute nich wieso aber mir solls recht sein; somit von Kindheit auf so erzogen und es dementsprechend auch als selbstverständlich und logisch gesehen), alles was ich mir gegenüber Gott gewünscht hatte ging nach hinten los, dennoch war Gott eigentlich fest in meinem Leben verankert. Bis zu meiner Konfirmation - irgendwie traf dort ein Wandel ein, mir wurde klar, dass dieser Gott an den ich glaubte nicht mein Gott sein kann, da er für nichts stand für was er stehen sollte, nicht für gutes, nicht für Güte, vergebung, erst recht nicht für Gerechtigkeit. Ich machte dennoch weiter und an der Konfirmation, als ich eigentlich hätte zustimmen sollen, lenkte mich etwas bei den Taufkerzen ab, da diese von einem windstoß angeflackert und teilweise auch ausgemacht wurden... die Pfarrerin, die nicht vorne am Altar war, ging natürlich sofort hin und machte sie iweder an... ich war dennoch fasziniert und abgelenkt und sagte nichts, doch da wir immer zu 3 vorne knien mussten fiel es wohl nicht auf dass ich nichts sagte und somit meiner konfirmation auch nicht zustimmte-
ab diesem Zeitpunkt kehrte ich Gott endgültig den Rücken, seitdem kam ein wandel zum guten, es ging endlich wieder aufwärts ... wenn es Gott gibt, dann ist er nicht der Gott der Güte, wieso sonst hätte er die Religionen unsere Ahnen ausgelöscht und die natürlichen Triebe des Menschen immer unterdrückt...zum Schutz? Kann das der Mensch nicht selber entscheiden ? Und wieso stand auf sowas teilweise Todesstrafe wenn man den Menschen damit schützen wollte? Ich bin kein Kind Gottes, ich wurde nicht mehr gestraft seitdem ich ihn verfluche und hasse, dieses nichts was ich einst angebetet habe, wenn es ihn also gibt gibt es nicht nur seine Kinder, also nicht nur die Kinder Gottes, sondern auch andere, wohl ungewollte .. was den Völkermord eventuell auch erneut erklären könnte.... schonmal drüber nachgedacht ob sein Gegenspieler, Satan vielleicht das Gute war und deswegen verbannt wurde? Wieso hätten sich ihm sonst so viele Engel angeschlossen? Hat er vielleicht zurecht den Thron des Tyrannen in Anspruch genommen? Ich bitte um Antwort
Gruß
Kaese


[Editiert am 15/10/2007 um 11:04 von Kaesekua]

Hephaestos - 15/10/2007 um 09:32

Das mit der verbotenen Frucht war nicht fies. Fies war die Schlage, der Satan, die Adam und Eva dazu verfuehrte, dem Gebot Gottes ungehorsam zu werden, und von der Frucht zu essen. Sie hatten einen ganzen ParadiesGarten, dazu unzaehlige Fruechte zur Verfuegung, es waere ein kleines gewesen, diesen Baum zu meiden. Aber nein !! Sie zogen es vor, Gott zu misstrauen, und der Schlange gehoer zu geben. Gott kann auf gar keinen Fall Schuld in die Schuhe geschoben werden, weil er dieses Gebot erliess.

aber sicher doch! gott hat ja wohl die schlange geschaffen, den garten mit der frucht, das gebot selbst erlassen....

warum erlässt er denn solche sinnfreien gebote? warum hat er ihnen die schlange geschickt? das war einfach eine fiese falle, in die er mit hilfe der schlange die menschen geschickt hat. ansonsten hätte er keinen baum hingestellt oder eine mauer drumrum gebaut.

diese Gesetzte wurden im neuen Testament aufgehoben, galten also nur fuer das Volk Israel. Das hatte auch seine Gruende. Wenn Gott Gebote gibt, ist es nie, um uns die Lebensfreude zu nehmen, sonder immer, um uns durch diese Gebote zu segnen.

unsinn. wenn gott ewig und allmächtig ist, wie kommt er dann so mir-nichts-dir-nichts auf die idee, auf einmal seine meinung zu ändern?

Bevor Gott ein Volk bestraft, laesst er ihm immer Genug zeit zur busse. Sieh Jona.

so so. also, ich verlange jetzt von den christen, das sie abschwören. können sie ja machen, dann jage ich auch nicht new york in die luft. das ist keine freiheit, das ist schlichtweg erpressung.


1. Korinther 7 macht ganz klar, dass die ausgelebte Sexualität in die Ehe gehört - und vor der Ehe keinen Platz hat. Natürlich hat es auch einen Grund. Doch mehr kannst du in der oben genannten webseite lesen.


die korinther sind briefe von paulus. weder von gott, noch von jesus. soweit ich weiss, hat gott nur bestimmt, das man nicht die frauen anderer begehren sollte - wobei man im AT allerdings auch ab-und-zu beispiele dafür findet, das das trotzdem geschehen ist. und jesus hat über das liebesleben anderer leute soweit ich weiss, gar nichts gesagt. und das hätte er wohl, wenn es ihm sonderlich wichtig gewesen wäre. und was ist mit mattheus 21, 31-33? sooooo schlimm kann hurerei ja nicht gewesen sein :)
und hephaestos (hephaist, hephaistos) ist ein antiker griechischer gott. kann man auch mittels google herausfinden.


[Editiert am 15/10/2007 um 09:34 von Hephaestos]

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 07:51


Zitat von Hephaestos, am 15/10/2007 um 07:12
~ksch! raus aus meinem vorgarten, troll!~

hach ja...

ich halte den biblischen gott ganz einfach für ein "unaussprechlich, weil, verbietet die höflichkeit"

um zurück zum topic zu kommen, und damit ich auch etwas zu diesem wirren gefasel gesagt hab: magie,gottheiten... all das ist eine wechselwirkung zwischen der menschlichen psyche (wobei ich zur psyche auch die "seele" zähle", nicht den modernen wissenschaftlichen ausdruck) und dem "da draussen". das "da draussen" beinhaltet die wissenschaftlich erfassbaren sowie (noch) nicht erfassbare objekte, denen, weil wir nicht alles verstehen, wir bezeichnungen wie "geister", "psychogone" "elfen" oder meinetwegen auch "engel" geben.

der christliche gott ist eines dieser phänomene, und äussert sich bisher in völkermord, fanatismus, prüderie, verfolgung von ungläubigen, absolutheitsansprüchen..... und noch einem ganzen haufen mehr. da ich diese äusserungen nicht mag, mag ich den christlichen gott nicht sonderlich. ich finde einige seiner aspekte gut (nächstenliebe, bspw) halte aber den großteil seines charakters für ziemlich despotisch. meine güte, er verbietet mir ja sogar, das ich mir ein bildchen von ihm male und stellvertretend "dankeschön" sage! und warum zur hölle gehört sex in die ehe (wo steht das überhaupt?) ? und was ist schlecht an schweinefleisch, hummer, frauenhaaren oder samstagsarbeit?

nö. ich find vier-buchstaben einfach unsympathisch. und dieser trick mit dem apfel war einfach fies, genauso wie das mit kain&abel, das mit hiob... und - was hat der eigentlich gegen schwule?

intolerant, despotisch. kann ich nicht aussstehen.

ist aber nur meine persönliche meinung.


hallo Hephaestos ( nimmt mich auch bei dir wunder, was das heisst ! )

sag mal, warum wirres geschwaetz ?

erst mal zum sex. Die Bibel haelt Sex ausserhalb der Ehe als Hurerei !

hier ein kleiner Auszug aus :

http://www.bibelpraxis.de/index.php?article.1142

Wenn sie sich aber nicht enthalten können, so lasst sie heiraten, denn es ist besser zu heiraten, als entbrannt zu sein“ (1. Korinther 7,8.9)

1. Korinther 7 macht ganz klar, dass die ausgelebte Sexualität in die Ehe gehört - und vor der Ehe keinen Platz hat. Natürlich hat es auch einen Grund. Doch mehr kannst du in der oben genannten webseite lesen.

der christliche gott ist eines dieser phänomene, und äussert sich bisher in völkermord, fanatismus, prüderie, verfolgung von ungläubigen,

ich habe schon gezeigt, dass Gott kein wahlloser , fanatischer Voelkermoerder ist.
Bevor Gott ein Volk bestraft, laesst er ihm immer Genug zeit zur busse. Sieh Jona.
Nur wenn seine Warnungen alle in den Wind geschlagen werden, muss er handeln. Denn wenn er es nicht taete, waere er ein luegner. Gott ist in seiner ganzen Essenz Gerechtigkeit. Nie handelt er willkuerlich und Grundlos. Weil er Gott ist, macht er die Gesetzte und die Regeln. Das deinige ist eines der vielen Vorurteile, die ueber Gott gemacht werden, ohne nie die Bibel richtig studiert zu haben.

Jesus sagte : Gott ist Geist, und wer in anbetet, muss ihn in Geist und in Wahrheit anbeten. Er ist allgegenwaertig, deswegen hoert er immer unsere Gebete.

Einer seiner wesentlichsten Charakterzuege ist die Liebe, aber auch seine Gerechtigkeit. Deswegen laesst er den Suender auch nie ungestraft. Seine Liebe aber hat es so gewollt, dass Jesus fuer die Suenden der ganzen Menschheit bezahlte.

und was ist schlecht an schweinefleisch, hummer, frauenhaaren oder samstagsarbeit?


diese Gesetzte wurden im neuen Testament aufgehoben, galten also nur fuer das Volk Israel. Das hatte auch seine Gruende. Wenn Gott Gebote gibt, ist es nie, um uns die Lebensfreude zu nehmen, sonder immer, um uns durch diese Gebote zu segnen.
Viele Gesetze wurden ans Volk Israel gegeben, um zb. Krankheiten vorzubeugen.

Das mit der verbotenen Frucht war nicht fies. Fies war die Schlage, der Satan, die Adam und Eva dazu verfuehrte, dem Gebot Gottes ungehorsam zu werden, und von der Frucht zu essen. Sie hatten einen ganzen ParadiesGarten, dazu unzaehlige Fruechte zur Verfuegung, es waere ein kleines gewesen, diesen Baum zu meiden. Aber nein !! Sie zogen es vor, Gott zu misstrauen, und der Schlange gehoer zu geben. Gott kann auf gar keinen Fall Schuld in die Schuhe geschoben werden, weil er dieses Gebot erliess.

Hephaestos - 15/10/2007 um 07:12

~ksch! raus aus meinem vorgarten, troll!~

hach ja...

ich halte den biblischen gott ganz einfach für ein "unaussprechlich, weil, verbietet die höflichkeit"

um zurück zum topic zu kommen, und damit ich auch etwas zu diesem wirren gefasel gesagt hab: magie,gottheiten... all das ist eine wechselwirkung zwischen der menschlichen psyche (wobei ich zur psyche auch die "seele" zähle", nicht den modernen wissenschaftlichen ausdruck) und dem "da draussen". das "da draussen" beinhaltet die wissenschaftlich erfassbaren sowie (noch) nicht erfassbare objekte, denen, weil wir nicht alles verstehen, wir bezeichnungen wie "geister", "psychogone" "elfen" oder meinetwegen auch "engel" geben.

der christliche gott ist eines dieser phänomene, und äussert sich bisher in völkermord, fanatismus, prüderie, verfolgung von ungläubigen, absolutheitsansprüchen..... und noch einem ganzen haufen mehr. da ich diese äusserungen nicht mag, mag ich den christlichen gott nicht sonderlich. ich finde einige seiner aspekte gut (nächstenliebe, bspw) halte aber den großteil seines charakters für ziemlich despotisch. meine güte, er verbietet mir ja sogar, das ich mir ein bildchen von ihm male und stellvertretend "dankeschön" sage! und warum zur hölle gehört sex in die ehe (wo steht das überhaupt?) ? und was ist schlecht an schweinefleisch, hummer, frauenhaaren oder samstagsarbeit?

nö. ich find vier-buchstaben einfach unsympathisch. und dieser trick mit dem apfel war einfach fies, genauso wie das mit kain&abel, das mit hiob... und - was hat der eigentlich gegen schwule?

intolerant, despotisch. kann ich nicht aussstehen.

ist aber nur meine persönliche meinung.

Eliphas Leary - 15/10/2007 um 02:23

Das mosaische Gebot differenziert zwischen "sich ein Gleichnis machen" und "sich ein Bild machen". In einigen Übersetzungen wird dies deutlich (sehr schön in der Elberfelder Bibel: "Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen" das Götterbild entspricht der Vorstellung, das Abbild dem "Götzenbild", also dem Bildnis aus Stein, Ton, Farbe oder was auch sonst), in anderen wird diese Differenzierung verwischt. Abgesehen davon, daß sich viele christliche Stilrichtungen gegen das Bilderverbot entschieden haben (und damit der Theodizee Tür und Tor öffnen), ist allein das Behaften Gottes mit Attributen gleich welcher Art ein "Bildnis", welches man sich von Gott macht.
Folglich ist schon die Vorstellung eines "lieben Gottes" oder die Vorstellung Gott sei männlichen Geschlechtes als Götzendienst zu werten. Von Jesus = Gott mal ganz zu schweigen.

Gottliebtdich   - 15/10/2007 um 01:35


Zitat von Eliphas Leary, am 15/10/2007 um 00:40
Das Rechtfertigen von Völkermord... soso..... :D

Nebenbei: Wenn in 2. Mose 20. 4-6 steht: "Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten. ", wie kann man dann ein Bildnis von Jesus mit Gott gleichsetzen und auch noch anbeten? IST das nicht Götzendienst?
Daß es ein Gleichnis ist, wenn man Gott auf die Eigenschaften "gut", "barmherzig" und so weiter zu beschränken versucht, liegt auf der Hand. Aber diesen offenkundigen Widerspruch zwischen dem gepredigten Gottesbild und dem Verbot, sich Bilder (oder Vorstellungen) von Gott zu machen MUSS man doch sehen, vor allem wenn man sich mit den Texten auskennt...

Zudem: wenn es gefordert wird, das Sexualität nur zur Fortpflanzung praktiziert werden darf, Abtreibung Sünde sein soll und so weiter, dann sollte man mit anderen "Fruchtbarkeitskulten" doch nicht härter in's Gericht gehen als mit dem eigenen.

Zu den Fragen betreffs Intelligent Design, Kreationismus und dergleichen arbeiten wir uns dann später vor.....
:D


ich weiss nicht, ob die dich in Bezug auf Bilder auf die katholische Kirche beziehst.
Evangelische Kirchen haben keine Bilder von Jesus, Maria, oder Heiligen in ihren Kirchen, und befuerworten das auch nicht.

Wir teilen auch die Ansicht der katholischen Kirche nicht, dass Sexualitaet nur zur fortpflanzung dient. Wir sind jedoch sehr wohl der Ansicht, dass Sexualitaet in die Ehe gehoert. Wir sind auch strikt gegen Abtreibung, weil wir der Ansicht sind, dass das Leben Gott gehoert, und nur er das Recht hat, ueber Leben und Tod zu entscheiden. Wir Glauben, dass sofort, wenn das Ei befruchtet ist, neues Leben entstanden ist. ( Also , dass der Embryo nicht erst nach 3 monaten oder so als neues Leben geachtet werden kann ) und deswegen befuerworten wir die Abtreibung in keinem Stadium der Schwangerschaft.


[Editiert am 15/10/2007 um 01:37 von Gottliebtdich]

Eliphas Leary - 15/10/2007 um 00:40

Das Rechtfertigen von Völkermord... soso..... :D

Nebenbei: Wenn in 2. Mose 20. 4-6 steht: "Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten. ", wie kann man dann ein Bildnis von Jesus mit Gott gleichsetzen und auch noch anbeten? IST das nicht Götzendienst?
Daß es ein Gleichnis ist, wenn man Gott auf die Eigenschaften "gut", "barmherzig" und so weiter zu beschränken versucht, liegt auf der Hand. Aber diesen offenkundigen Widerspruch zwischen dem gepredigten Gottesbild und dem Verbot, sich Bilder (oder Vorstellungen) von Gott zu machen MUSS man doch sehen, vor allem wenn man sich mit den Texten auskennt...

Zudem: wenn es gefordert wird, das Sexualität nur zur Fortpflanzung praktiziert werden darf, Abtreibung Sünde sein soll und so weiter, dann sollte man mit anderen "Fruchtbarkeitskulten" doch nicht härter in's Gericht gehen als mit dem eigenen.

Zu den Fragen betreffs Intelligent Design, Kreationismus und dergleichen arbeiten wir uns dann später vor.....
:D

Gottliebtdich   - 14/10/2007 um 22:46


Zitat von Sinmara, am 14/10/2007 um 19:27
da faellt mir nur eines ein:



hallo Sinmara

hier ein paar auszuege, aus :

http://www.nikodemus.net/438?page=1

warum Gott befiehl, die kananaeischen Voelker auszurotten:

Die kanaanitische Religion war geprägt vom Fruchtbarkeitskult, Anbetung von Sternen, Tempelprostitution und Menschenopfer. Was sich hier in ethnologischem Tonfall sachlich anhört, erfährt in der Bibel eine klare Wertung: Die kanaanitische Religion ist in Gottes Augen Götzendienst, weil sie von ihm, dem Schöpfer, wegführt und an seine Stelle Gegenstände und andere geschaffene Dinge setzt.

Diesen Sachverhalt muss man im Auge behalten, wenn man die Berichte über die Eroberungen Israels (die sogenannte "Landnahme") verstehen will. Die Landnahme Israels wird in den Büchern Josua bis Richter beschrieben und besteht aus zahlreichen Schlachten und Kämpfen.

Die politische und militärische Auseinandersetzung mit den Kanaanitern hat für Israel eine wichtige geistliche Dimension. Ständig besteht die Gefahr, durch die kanaanitische Religion zum Götzendienst verführt zu werden und damit vom wahren Gott abzufallen. Innerhalb Israels ist Götzendienst bei Todesstrafe verboten.

Und so ist die von Gott befohlene Ausrottung des Götzendienstes in Kanaan folgerichtig:. Nach 1.Korinther 8,4 wird Götzendienst darüber hinaus als Dämonenverehrung verurteilt; hinter den menschlichen "Göttern" stehen oft satanische Mächte.

Der Götzendienst in Kanaan hat eigentlich eine längere Geschichte: In 1.Mose 15 ergeht an Abraham die Prophezeiung, dass er und seine Nachkommen Kanaan verlassen und vierhundert Jahre lange in die ägyptische Unterdrückung gehen wird; danach, so heißt es in Vers 16, wird Israel in der vierten Generation nach Kanaan zurückkehren, "denn das Maß der Schuld des Amoriters ist bis jetzt nicht voll".

Hier redet Gott also bereits von der Sünde der Kanaaniter, und wenn Josua die Landnahme Israels beginnt, besteht der Götzendienst in Kanaan bereits vierhundert Jahre lang! In 2.Petrus 3,9 und Römer 2,4 wird diese Geduld Gottes mit den Sündern betont - und seine Barmherzigkeit, die lange auf die Umkehr der Menschen warten kann und will. Insofern aber hatte das Gericht, das die Israeliten über Kanaan brachten, auch die Funktion, zur Buße zu führen; die Kanaaniter hätten erkennen können, dass ihnen ihre Götzen gegen den Gott Israels nichts halfen - ein Wandel des Weltbildes, der heute noch in der Mission bei der Konfrontation mit okkulten Praktiken zur Erfahrung wird.

Das Urteil der Bibel ist eindeutig: Götzendienst bedeutet Abfall von Gott, Verehrung satanischer Mächte und stellt eine besonders schwere Schuld dar, die vor Gott eigentlich die Todesstrafe nach sich zieht. Ein Volk, das permanent in Götzendienst lebt, erfährt diese Schuld am eigenen Leib: Kultur, Gesellschaft und mitmenschlicher Umgang sind zerstörerisch davon geprägt (Römer 1,24-28). Insofern haben die kanaanitischen Stämme eine schwere Schuld auf sich geladen., und insofern ist die Ausrottung des Götzendienstes als eine Art der "religiösen Hygiene" Gottes zu sehen – so befremdlich uns dieser Gedanke in unserer pluralistischen Gesellschaft vielleicht auch vorkommen mag. "Völkermord" als ein Gericht Gottes ist im Alten Testament kein Einzelfall. Übrigens erleidet auch Israel selbst durch die selbstherrlichen, gottlosen Chaldäer dieses Gericht Gottes (Habakuk 1,6-11).

Eliphas Leary - 14/10/2007 um 22:44

www.bibelkommentare.de, ein interesanter Link. Aber fehlen da nicht ein paar Bücher? Wo ist z.B. das Buch Tobit?

Gottliebtdich   - 14/10/2007 um 22:28


Zitat von zweag, am 14/10/2007 um 21:00
Hallo zusammen

Spannende Diskussion!
Für mich ist eine Religion Magie. Ich sehe die Religion als einen "anderen" Weg an, zur Magie zu gelangen. Aber wurde auch schon gesagt.
Was mich interessiert Gottliebtdich:

Gott ist im alten Testament ein gerechter, rächender Gott - Auge um Auge, Zahn um Zahn.
Im neuen Testament wir jedoch dies auf den Kopf gestellt. Jesus vergibt, hält die zweite "Backe" hin, liebt auch seinen Feind.

Warum das? Kannst du mir dies erklären?

Jesus sagte auch: Liebe deinen Nächsten, auch deine Feinde, vergieb Ihnen. Warum liebt ihr euren Erzfeind - Satan - nicht? Warum vergebt ihr Ihm nicht?

Ich muss jedoch noch sagen, dass ich nichts gegen Christen oder andere Religionen habe. Ich denke jeder Mensch findet durch seine Religion - egal welche - seinen persönlichen Sinn des Lebens.

--------------------------------------------------------------------------- ---------
ps. was Gottlieb zu unserem Leben nach dem Tod denkt, kann ich beantworten.
Ein Freund von mir besucht regelmässig eine Freikirche. Ich habe öfters mit ihm und seinen Kollegen diskutiert. Als diese erfuhren, dass ich nicht gläubiger Christ bin, warnten sie mich von der Hölle.
Gar nicht auszudenken, wenn sie wüssten, dass ich micht mit Magie beschäftige

:)


hallo Zweag

gute Frage. im Alten Testament galt der Bund des Gesetzes .

was das Gesetz Moses genau war, kann man hier lessen:

http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_i d=3049

Das Gesetz war wie eine Richtschnur, die durch Gott gegeben wurde, um die Verworfenheit des Menschen offenbar zu machen.

Das Gesetz trug im Hinblick auf die Verordnung von Opfern und Festen im Wesentlichen den Charakter eines Vorbilds und liess erahnen, was in Christus erfüllt werden sollte.

Die Regel Auge um Auge, Zahn um Zahn finden wir an drei Stellen innerhalb der Gesetzessammlungen im AT (2.Mose 21,24 – im Bundesbuch; 3.Mose 24,20 – im Heiligkeitsgesetz und 5.Mose 19,21 – im deutero-nomischen Gesetz). Wenn man jeweils den Zusammenhang liest, stellt man fest, daß es im Bundesbuch um den besonderen Schutz der schwangeren Frau geht, im Heiligkeitsgesetz um den Lebensschutz allgemein und im deuteronomischen Gesetz um die Bestrafung falscher Zeugen. Dabei soll die Sanktion für einen körperlichen Schaden genau der Schadenshöhe entsprechen, nicht größer oder kleiner sein.

Hier geht's nicht um Rache. Ein Ausgleich wird hier beabsichtigt, ein gerechter Ausgleich des Schadens, der entstanden ist. Wer andern Schaden zugefügt hat, soll den Schaden ersetzen, soll etwas geben. Schon zur Zeit der Bibel meistens: Geld. Aber auch Ochsen. Oder - wenn Sklaven geschädigt wurden: Freiheit. Auge um Auge, Zahn um Zahn reagiert also durchaus auf das Gefühl nach Rache. Denn in diesem Gefühl versteckt sich vieles, darunter auch der Wunsch nach gerechtem Ausgleich. Auge um Auge bedient dieses Gefühl und bändigt es zugleich. Der Ausgleich muss gerecht sein,
angemessen.

Auch unsere Rechtsprechung im politischen und zivilen Bereich beruht nicht auf Feindesliebe und Vergebung, sondern auf gerechten Ausgleich und Schutz der Wehrlosen. Man darf diese Stellen nicht oberflächlich gegen Jesu Bergpredigt ausspielen (Mt 5,38 ff.). Im übrigen heißt es gerade im Heiligkeitsgesetz: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst (3.Mose 19,18).

Gott gibt uns Regeln. Früher stand die Missachtung der Regeln genau so unter einer Strafe wie heute. Da er (nach dem Weltbild der Christen) die Welt erschuf, kann er auch die Regeln dazu erschaffen. Ist ja schließlich sein Werk. Heute gibt es immer noch Strafe für das Nichtbeachten seiner Regeln (auch sündigen genannt). Diese Strafe ist der Tod.
Trotzdem ist er ein gnädiger und liebender Gott. Er stellt sich zu jedem der ihn anerkennt und belohnt dies auch noch - man nennt das ewige Leben oder plakativ bedrachtet das "in den Himmel kommen".


Wenn mir einer mit dem Handrücken auf die rechte Backe schlägt und ich halte ihm danach die andere hin, dann steck eine Strategie dahinter. Ich verdoppele das Unrecht, das der Schläger mir antut und mache ihm damit klar: Du tust mir Unrecht, Feind. Die Feindesliebe Jesu ist alles andere als Lust am Geschlagenwerden. Sie ist eine Strategie, bewusstes Handeln mit einer Absicht. Eine Strategie von wehrlosen, von machtlosen Menschen. Durch die Verdoppelung des Unrechts mache ich Unrecht als Unrecht kenntlich, sage dem Täter: du tust mir Unrecht. Ich appelliere an seine Menschlichkeit. Genau da aber sitzt auch die Grenze der biblischen Feindesliebe. Es muss beim Täter einen Rest an Menschlichkeit geben, an den ich appellieren kann. Wenn dieser Rest nicht da ist, wenn die andere Backe nur zum weitern Zuschlagen ermuntert, scheitert die Feindesliebe.

zweag - 14/10/2007 um 21:00

Hallo zusammen

Spannende Diskussion!
Für mich ist eine Religion Magie. Ich sehe die Religion als einen "anderen" Weg an, zur Magie zu gelangen. Aber wurde auch schon gesagt.
Was mich interessiert Gottliebtdich:

Gott ist im alten Testament ein gerechter, rächender Gott - Auge um Auge, Zahn um Zahn.
Im neuen Testament wir jedoch dies auf den Kopf gestellt. Jesus vergibt, hält die zweite "Backe" hin, liebt auch seinen Feind.

Warum das? Kannst du mir dies erklären?

Jesus sagte auch: Liebe deinen Nächsten, auch deine Feinde, vergieb Ihnen. Warum liebt ihr euren Erzfeind - Satan - nicht? Warum vergebt ihr Ihm nicht?

Ich muss jedoch noch sagen, dass ich nichts gegen Christen oder andere Religionen habe. Ich denke jeder Mensch findet durch seine Religion - egal welche - seinen persönlichen Sinn des Lebens.

--------------------------------------------------------------------------- ---------
ps. was Gottlieb zu unserem Leben nach dem Tod denkt, kann ich beantworten.
Ein Freund von mir besucht regelmässig eine Freikirche. Ich habe öfters mit ihm und seinen Kollegen diskutiert. Als diese erfuhren, dass ich nicht gläubiger Christ bin, warnten sie mich von der Hölle.
Gar nicht auszudenken, wenn sie wüssten, dass ich micht mit Magie beschäftige

:)

Eliphas Leary - 14/10/2007 um 20:47

Kurz zum Thema "Höllensturz":

Es wurden 72 Chöre von Engeln gestürzt, die mit Samael den Aufstand probierten. Dies ist ein Drittel der Engel gewesen, im Himmel sind also noch 144 Chöre von Engeln, welche Gott treu sind (ob's da einen Zusammenhang gibt zu mit den 144.000 "Geretteten", von denen Johannes auf Patmos in seiner Apokalypse schrieb?). Zusammen gezählt sind es also 216 Chöre von Engeln. 216 ist die Kubikzahl von 6 (216 = 6³). Es sind also 6 x 6 x 6 Engelschöre.

Vom religionshistorischen Standpunkt aus wurde die Figur des Satans erst spät erfunden und entwickelt, als Konsequenz der Theodizee. Denn wenn Gott allmächtig und gleichzeitig ausschließlich "gut" sein soll, dann muss es einen "Gegengott" geben, der für alles "böse" in der Welt verantwortlich sein muss. Insofern machte das Christentum das Selbe durch, was vorher schon in der zoroastrischen Religion und später im Manichäismus geschah: die Schöpfergottheit rückte in unendliche Ferne und wurde von dualistischen Göttern ersetzt, die sich in ewigem Kampf gegenüberstehen. Versöhnung ausgeschlossen, da diese die Glaubwürdigkeit der Priesterschaft untergraben würde.

Okami - 14/10/2007 um 20:32

lol^^ ja die grafik kenn ich^^ is gut

die kirche hat doch den teufel erst erfunden damit sie den leuten angst machen konnte
und hat sich dazu dann noch ein paarhorrorgeschichten ausgedacht..
genauso wie ich es scheisse finde das die "moderne kirche" was gegen schwule oder lesben haben.. wo doch alle menschen gleich sind..könnt noch mehr beispiele aufzählen aber ich glaub vernünftige leute wissn was ich mein

mfg okami

libra naraka lucem - 14/10/2007 um 20:31

Dann wäre Gott genauergenommen das erste Wesen das ich kenne das nicht egoistisch ist. Ja wenn nicht sinnlos..

Irgendwie ist das ganze verwirrend :puzz:
Wenn satan gottes Thron wollte, warum sollte er uns für Menschen interessieren, so "wir" nur "Ebenbilder" sind.
Warum tötet Gott sein Werk?
Wenn mein mein Hemd schmutzig ist gehe ich es waschen (welch ironie Xd), und verbrenne es nicht. Kauf mir ein neues. Vorallem wenn ich es selbstgestrickt habe.

Wiedergeburt? Nun. Dazu möchte ich nichts weiter sagen. Nur eines..
Ziemlich seltsam warum Tierarten aussterben, wenn es wiedergeburt geben sollte.
Oder Dinge die wie Menschen aussehen aber untergehen in der Masse der Menschen. Sie sterben auch langsam aus wie Tiere.
Und. Warum schenkt gott manchen ewiges Leben und manchen wiederrum nicht?
Warum nicht den Menschen??

Hmm.. Libra naraka Lucem hat eigentlich nichts zur Sache. Mein Name ist Sedur.
(Libra naraka Lucem= Waage Hölle Licht ---> Wiege die Hölle mit licht auf. So ca habe ich mir das gedacht..)

RedRobin - 14/10/2007 um 20:08

2.038.344?
Beeindruckend... genau xd

Apropo wie lief die Zählung? Leute die direkt von Gott umgebracht wurden oder in seinem namen?
(Und ist da die sinnflut mitgerechnet? dann scheint mir die zahl niedirg...)

Sinmara - 14/10/2007 um 19:27

da faellt mir nur eines ein:


Gottliebtdich   - 14/10/2007 um 19:08


Zitat von libra naraka lucem, am 14/10/2007 um 13:57
@Gott liebt dich.

Ich bin neugierig..
WIe war eure Wiedergeburt denn so? Oder erinnert ihr euch nur?
(Nehmt mir es nicht übel wenn ich so kritisch bin.)


hallo libra naraka lucem ( was heisst das eigentlich ? )

ich begann mit etwa 15, mir ganz grundsaetzliche Fragen ueber das Leben zu stellen. Wie zb. woher kommen wir, wohin gehen wir, was ist der Sinn des Lebens, wer hat das Universum erschaffen und die Erde ? Warum soviel Leid etc. Dabei fand ich nicht direkt den Weg zur Bibel, sondern beschaeftigte mich erst mal mit verschiedenen Buechern. Insbesondere Erich Fromm praegte mich in dieser Zeit besonders, mit Buechern wie " haben oder sein ", oder " die kunst des liebens" . Doch ganz konnte er alle meine Fragen auch nicht beantworten. Da begann ich , alleine die Bibel zu lesen, verstand aber viele zusammenhaenge nicht, und wollte mich mehr darin vertiefen. Waehrend einem Gespraech mit einem Arbeitskollegen, kamen wir auf Gott und die Welt zu sprechen, und er sagte mir, er frequentiere eine evangelische Gemeinde, und wenn ich wolle, koenne ich sie mal besuchen. Dieses Angebot nahm ich gerne an. Samstag abends war immer eine Kaffeerunde , wo sich verschiedenste Leute treffen konnten, und ueber die Bibel gesprochen wurde. Ja, hier fand ich Brueder, die mir viele Fragen ueberzeugend beantworten konnten. Das war nicht das einzige. Hier fand ich auch wahre Christen, die ihren Glauben und wahre Bruderliebe auslebten. Das fand ich besonders attraktiv. Hier erklaerte man mir auch den Heilsplan Gottes, warum Gott der Vater seinen Sohn Jesus Christus auf die Welt sandte. Dass wir Menschen alle Suender sind , und erloesung brauchen. Und dass man diese Erloesung erhalten konnte, wenn man annahm und glaubte, dass Jesus Christus am Kreuz fuer die Suenden der ganzen Welt gestorben war, auch fuer meine. Und dass es meine Aufgabe waere, diesen Opfertod ganz persoehnlich auch fuer mich im glauben in anspruch zu nehmen, wenn ich ein Kind Gottes werden wollte. Das wollte ich, und nahm Jesus als meinen Erloeser an. Das war kein Mystisches erlebnis, wo ich irgendwie in trance fiel, oder so, nein. In meinem Fall war es eine Entscheidung, die ich machte, indem ich im Gebet mit Gott sprach, und ihm sagte, dass ich meine Suenden bereuen wuerde, und ihn einladen wuerde, um in mein Leben zu kommen, und mir meine Suenden vergebe. Nachdem ich diese Entscheidung gemacht hatte, begann eine Glaubenswanderung, die bis heute, 22 Jahre danach, anhaelt. Meine Ueberzeugung, auf dem richtigen Weg zu sein, hat sich seitdem fortwaehrend vertieft. Gott hat mein Leben reichlich gesegnet, materiell, spirituell, in der Familie. Dabei ist es mir immer eine Freude, anderen von diesem Gott mitteilen zu koennen, den ich kenne. Ein Gott, der leider viel zu oft missverstanden wird, wo viele vorurteile gemacht werden, die es verhindern, dass viele zu diesem Gott finden. Jesus sagte : ich bin gekommen, dass sie leben haetten, und es im ueberfluss haetten. Das erfahre ich, und deswegen bezeuge ich gerne anderen, wie herrlich es ist , diesen Gott zu kennen, und ihm anhangen zu duerfen, ja ein Teil seiner Familie zu sein. Denn alle, die im Glauben wiedergeboren werden, haben das Recht , Kinder Gottes zu sein. Die Bibel vertritt nicht die Ansicht, dass alle Menschen Kinder Gottes sind, sondern nur diejenigen, die durch eine geistliche Wiedergeburt in seine Familie hineingeboren werden.



Übrigens.
Was liebt Gott den alles? Auch Wesen von "Satan"? Oder Wesen die ihr denkt die Satan erschaffen hat? Hat er Platz für sie im Paradies?
Hmm das sind Fragen auf die ich sehr gerne eine Antwort wüsste (von einem Christ wohlbemerkt :D )



Gott liebt seine Schoepfung, und alle Kreatur. Doch insbesondere liebt er die Menschen, die er nach seinem Ebenbild erschaffen hat.

Satan wird in der Bibel als abgefallener Engel beschrieben, der den Thron Gottes geluestete, und deswegen von seiner position als einer der hoechsten Cherubim vom himmel ausgestossen wurde. Dabei nahm er 1/3 aller Engel mit sich, und wurde zum Wiedersacher Gottes, zum Satan, zum Anklaeger. Er hat zwar immer noch direkten zugang zum Thron Gottes, doch es wird die Zeit kommen, wo er ganz besiegt sein wird, und ewig in der Hoelle verbringen wird, er und alle, die ihm angehangen sind. Selbstverstaendlich liebt Gott diesen Wiedersacher nicht.

Satan hat keine Schoepfermacht. Diese behaelt sich Gott allein vor. Deswegen hat Satan auch keine Wesen erschaffen.

Kaesekua   - 14/10/2007 um 18:07

Ich hätte ne Frage, Gottliebtdich -
wie bist du dir so sicher dass Gott das gute ist? Was macht er gutes? Verstößt ein gutes Wesen seinen eigenen Sohn einfach so weil er ansprüche gestellt hat und nicht weiter dienen wollte? Spielt Gott nicht, wenn es ihn denn gibt, ein perverses Spiel mit uns, wenn er uns nur erschaffen hat um zuzugucken wie wir versuchen unser Leben zu gestalten, oft ohne einen tieferen sinn für sich selber finden zu können, um uns am Ende doch alles zu nehmen und unser flehen zu ignorieren?
Es gibt kein Gut und kein Böse, allerdings wird in der Gesellschaft heutzutage diese Schwarzweismalerei immer anerzogen, Gut und Böse, Schwarz und Weiss, doch was wenn Weiss nicht so rein ist wie es scheint? Worauf basiert dein Glaube, an was in seiner allmächtigen Heiligkeit glaubst du? Sein Vergeben? Seine Hilfe? Oder glaubst du nur an ihn aus Angst? Wenn es die Angst ist solltest du überdenken an welchen Tyrann du da glaubst .. aus diesen Fesseln kannst du dich befreien

RedRobin - 14/10/2007 um 17:31

hihi gugg gugg n christ ^^

Zitat:
Warum habt ihr euch entschieden, Magier zu werden, oder euch mit okkultismus im allgemeinen zu beschaeftigen, oder von den dahinterstehenden kraeften etwas positives fuer euer leben zu erwarten?


Das Christentum lässt mir neben meinen Händen genau zwei möglichkeiten. Ich kann Gott bitten und ich kann Gott danken.
Ob Gott mich erhört hängt von seinem wohlwollen ab. Wäre ich zynisch würde ich von lust und laune reden.

Die Magie räumt mir handlungsfreiheit ein. Auch dort setze ich meinen Kopf ein, wie beim beten. Aber ob ich mein ziel erreiche hängt nicht von jemandes wohlwollen, sondern von meinen fähigkeiten ab, fähigkeiten die ich erarbeiten und verbessern kann.

Und ich schwinge mich dadurch keineswegs auf. Jeder meiner Mitmenschen kann das, wenn er sich nur :D selbst hilft.
-----

Hachja, das Christentum. Es gibt leute die anleitung brauchen. Die meisten sogar.
Und jene die dennen nicht nach orientierung sondern nach freiheit dürstet kommen eben zu uns.
Obwohl es mir überholt scheint.
Das Christentum vertritt wichtige Moralische werte. Aber die Kirche predigt diese werte einzuhalten damit man sich nicht gegen einen Gott stellt. Das heist aber auch das man alles mögliche im namen dieses Gottes predigen kann. Ich denke es ist zeit das die leute sich an moralische grunsätze halten aufgrund dessen das sie von deren richtigkeit überzeugt sind und nicht auf anweisung.

---

Zitat:
Aber warum gerade in unser Forum kommen? Die Chance hier jemanden zu finden der daran interessiert ist missioniert zu werden ist denkbar gering.


Der gute Christ trägt das Licht an die dunkelsten Orte die er finden kann? Aber sollte das der fall sein hast du echt mieserabel gesucht XD.

Kaffejunkie - 14/10/2007 um 16:52

also ich finde es mal eine Frechheit. Du kommst hier her stellst Fragen, wir bemühen uns dir zu antworten. Wir stellen Fragen und bekommen als antwort entweder einen Link (kann es sein das du nicht selber denken kannst oder willst? falls ich unrecht habe möcht ich deine Antwort gerne in deinen eigenen Worten.) oder sagst du möchtest diese Frage nicht jetzt beantworten.

Ich glaube du bist hier um die Antworten zu finden die sich die Christen schon lange über uns böse Heiden zurechtgelegt haben. sozusagen Vorurteile bestätigen.
Danach wirst du warscheinlich wieder verschwinden.

Deshalb, du willst was über Magie und anders Gläubige wissen?
Kennst du Google? Ja? Dann benutze es!!!!

Eliphas Leary - 14/10/2007 um 15:08


Zitat von Gottliebtdich, am 14/10/2007 um 12:24

Zitat von gottliebtdich

ich habe keine vor-urteile, sondern schon gefasste, wohl bedachte und begruendete auffassungen in bezug darauf, was magie, okkultismus usw. ist, woher es kommt, was es fuer konsequenzen hat fuer die menschen, die sie praktizieren, und weiss , was der Gott, der sich in der Bibel offenbart , hierueber zu sagen hat. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, meine Ueberzeugung zu aendern. Was ich aber kann, ist jedem Antwort zu stehen, der mehr wissen will ueber meinen glauben, und bin sehr wohl aufgeschlossen, mehr ueber Magie und Okkultismus, und eure ueberzeugungen zu erfahren.




Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12
Das ist ein Widerspruch in sich: wenn man eine "schon gefasste [..] Auffassung" über etwas hat, ohne tatsächlich Ahnung davon zu haben, dann ist das ein Vorurteil.



Nein, ist es nicht. Ein vorurteil hat man, wenn man sich mit der Materie nie ernslich auseinandergesetzt hat, und trotzdem un sachkenntnisgemaesse Urteile faellt. Ne andere, wenn man aufgrund eines gruendlichen Studiums zu schluessigen Antworten gekommen ist. Dann kann man sich ein wohl begruendetes urteil machen. Man muss dabei nicht notwendigerweise selbst bestandteil dessen gewesen sein, oder mitmachen, was man erforscht.


Das wirft dann die Frage auf, wie Du Dich ernstlich mit der Materie auseinandergesetzt haben kannst, denn Magie bedeutet in erster Linie, daß man direkte Erfahrung sammelt und nicht, daß man sich Theorie anliest (auch wenn die Theorie nicht unwichtig ist, sie hilft beim "Navigieren" während der Praxis).
Also: wo kommt Deine "Sachkenntnis" her? Was hast Du "gründlich studiert" und in welcher Weise sind Die Antworten, zu denen Du gekommen bist, "schlüssig"?


Zitat von Gottliebtdich, am 14/10/2007 um 12:24


Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12

Ein paar Fragen an Dich, Angelo:
1.) Welcher protestantischen Stilrichtung gehörst Du an?


Ich fuehle mich in allen evangelischen Gemeinden wohl, wo die reine biblische lehre gepredigt wird.


Was verstehst Du unter "reiner biblischer Lehre"? Da gibt's nämlich große Unterschiede in den Ansichten. Es wäre freundlich, wenn Du die Dir gestellten Fragen auch beantworten würdest und den Antworten nicht aus dem Weg gehst. Damit widersprichst Du nämlich Deiner Ankündigung, das Du Rede und Antwort stehen wolltest, wenn Du nach Deinem Glauben gefragt wirst.


Zitat von Gottliebtdich, am 14/10/2007 um 12:24


Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12
2.) Wie stehst Du zu anderen christlichen Lehrarten, beispielsweise dem Katholizismus oder den orthodoxen Kirchen?


Ich stimme den Dogmen und Tradizionen der katholischen Kirche nicht zu. Viele sind entgegengesetzt dem , was die Bibel lehrt.

Die orthodoxe Kirche kenne ich zu wenig.


Es gibt eine ganze Reihe von orthodoxen Kirchen, grob kann man diese in die orientalischen Kirchen und die orthodoxen Kirchen unterteilen. Die orientalischen Kirchen sind die Ursprünglichen christlichen Gemeinden (z.B. syrisch-orthodoxe Kirche, koptische Kirche, äthipische Kirche, in gewisser Weise auch die indischen Thomas-Christen), die orthodoxen Kirchen sind aus der byzantinischen Kirche hervorgegangen. Die katholischen Kirchen haben sich von Byzantz abgespalten und von den katholischen Kirchen haben sich die protestantischen Kirchen abgespalten. Es mutet also etwas seltsam an, wenn Mitglieder einer Abspaltung von einer Abspaltung einer Abspaltung der ursprünglichen (also der wahren) Kirchen für sich in Anspruch nehmen, die "wahre biblische Lehre" zu vertreten.


Zitat von Gottliebtdich, am 14/10/2007 um 12:24


Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12
3.) Was soll es denn für Konsequenzen haben, wenn man sich mit Magie beschäftigt?


Diese Frage beantworte ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht gerne.


Wie schade! Aber es läßt hoffen..... ;)


Zitat von Gottliebtdich, am 14/10/2007 um 12:24


Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12
4.) Bist Du sicher, daß in der Lehrart, welcher Du angehörst, keine Magie praktiziert wird?


Absolut sicher, da wird keine magie praktiziert.


Das beten eine Form von Magie ist hatten wir ja schon. Erst recht, wenn eine Gruppe von Menschen das selbe Gebet spricht, diese Menschen bringen sich damit auf die selbe "Schwingung", auf die selbe feinstoffliche Basis. Aber auch jede andere Art von aktiver "Begegnung mit dem Heiligen" ist Magie. Wenn z.B. in Gemeinden von "Pfingstlern" der "Heilige Geist" in die Gläubigen fährt und sie in Extase geraten, dann ist das eine Form von ritueller Beschwörung mit anschließender Besessenheit. Soetwas geschieht auch in anderen Religionen, wird dort aber mit den Göttern der jeweiligen Religion in Verbindung gebracht. Dieses Element der Verbindung ist prägend in dem Sinn, daß dadurch eine Verbindung geschaffen wird zu einer speziellen Tradition. Wenn das erst mal erkannt wurde, dann kann diese Entrückung und Extase auch gebraucht werden, um sich von solchen Verbindungen zu lösen und zu sich selbst zu finden.
Die Erfahrung, welche Du vor 22 Jahren hattest, war eine magische Erfahrung, bei der sich Dir die transzendente Natur des Universums erschlossen hat. Das Du diese Erfahrung mit Jesus und den biblischen Überlieferungen identifiziert hast, und nicht mit einer anderen Kraft (z.B. Deinem Selbst, oder mit Horus, oder mit Gaia, oder mit einem anderen "Begriff"), lag in Deiner Entscheidung und wahrscheinlich auch in Deiner Veranlagung, Deiner Prägung. Sollte Dir solch eine Erfahrung noch einmal zuteil werden, dann kannst Du diese nutzen, um tatsächlich zu Gott und der Freiheit seiner Gnade zu gelangen, ohne vorher wieder in den Ideen einer Tradition zu landen bzw. Dich in diesen Ideen zu verfangen.

libra naraka lucem - 14/10/2007 um 13:57

@Gott liebt dich.

Ich bin neugierig..
WIe war eure Wiedergeburt denn so? Oder erinnert ihr euch nur?
(Nehmt mir es nicht übel wenn ich so kritisch bin.)

Übrigens.
Was liebt Gott den alles? Auch Wesen von "Satan"? Oder Wesen die ihr denkt die Satan erschaffen hat? Hat er Platz für sie im Paradies?
Hmm das sind Fragen auf die ich sehr gerne eine Antwort wüsste (von einem Christ wohlbemerkt :D )

Okami - 14/10/2007 um 13:17

ja da muss ich dir (wieder mal )recht geben
um ehrlich zu sein kommt mir das alles sehr provokant vor..
klar.. gibt christen die das alles vllt anders sehn und nur an den guten lieben gott glauben aber die mafia welche das christentum ist nicht sehen können /wollen.
es wird viel zu viel gelogen, das volk wird dumm gehalten naja was solls wers mit sich machn lässt ..
egal werd schon wieder zu böse *tief einatmen*

ein weiteres zitat

und sie predigen von Liebe,
wenn es sein muss mit Gewalt
mit dem Schwert und Buch vertrieben,
und die Asche wird schon kalt
und im Glauben an das Gute,
lassen sie dich losmarschieren
hier im heißen Sand verbluten,
dort im kalten Schnee erfriern,
denn die Welt darf sich nicht ändern,
besser bleibt sie schrecklich gleich,
sie bekommen ganze Länder,
du bekommst das Himmelreich,
und sie füttern dich mit Leiden,
füttern dich mit Fleisch und Blut,
und du kannst es nicht vermeiden,
täglich wächst die Bilderflut,
nur noch Einschaltquoten lauern
hinterm hohen Ideal,
und kein Funken von Bedauern
für die Toten und die Qual,
weiß der Teufel warum einer,
der die Wahrheit kennt nur lügt
weiß der Teufel warum einer,
der den Schmerz kennt ihn zufügt
weiß der Teufel warum keiner
weiß, wir sind von tot erwacht
wir sind längst im Paradies,
haben die Hölle draus gemacht

ein sehr gutes lied wie ich finde.. (von asp)trifft den nagel auf den kopf

ps: keine angst bin kein satanist^^


[Editiert am 14/10/2007 um 14:22 von Okami]

Sinmara - 14/10/2007 um 12:41


Zitat von Gottliebtdich, am 14/10/2007 um 12:33

Zitat von Sinmara, am 14/10/2007 um 12:27



da bin ich jetzt aber gespannt was deine Aussage zu Magie sein wird! Ich frage mich jetzt doch schon langsam warum du wirklich hier bist? Irgendiwe hab ich doch den leisen Verdacht das hier jemand versucht zu missionieren...

und: beten ist doch auch nur eine Form von Magie...


hallo Sinmara

ich bin bereit , nur denen Antwort zu stehen, die das wollen. Diejenigen, die nichts von meinem Glauben wissen wollen, werde ich selbstverstaendlich auch nicht stoeren. Beten hat absolut nichts mit Magie zu tun. Beim Beten sprechen wir mit dem heiligen Gott, der sich in der Bibel uns offenbart hat. Durch Magie sucht man den Kontakt nicht zu diesem Gott, und auch nicht durch einfaches sprachliches Kommunizieren.



Ich weiss genug ueber den christlichen Glauben (bin evangelisch erzogen worden und habe in Religion maturiert (Abitur) - um zu wissen das es nichts fuer mich ist :)

Aber warum gerade in unser Forum kommen? Die Chance hier jemanden zu finden der daran interessiert ist missioniert zu werden ist denkbar gering. Wenn du schon sagst das sich etliche Mitglieder an deinen Aussagen stossen werden... (und nein, ich stosse mich schon lange nicht mehr an christlichen Aussagen, das habe ich schon vor laengerem Aufgegeben. Bringt ja nichts...)

Oder ist das: Jedes Schaeflein zaehlt?

Beten geht im Prinzip ja so: ein Gedanke wird gefasst, mit KOnzentration und Wille sendet man den Gedanken in den Aether (oder an den christlichen Gott, wie man es nennen will) - und das ist Magie.

Gottliebtdich   - 14/10/2007 um 12:33


Zitat von Sinmara, am 14/10/2007 um 12:27



da bin ich jetzt aber gespannt was deine Aussage zu Magie sein wird! Ich frage mich jetzt doch schon langsam warum du wirklich hier bist? Irgendiwe hab ich doch den leisen Verdacht das hier jemand versucht zu missionieren...

und: beten ist doch auch nur eine Form von Magie...


hallo Sinmara

ich bin bereit , nur denen Antwort zu stehen, die das wollen. Diejenigen, die nichts von meinem Glauben wissen wollen, werde ich selbstverstaendlich auch nicht stoeren. Beten hat absolut nichts mit Magie zu tun. Beim Beten sprechen wir mit dem heiligen Gott, der sich in der Bibel uns offenbart hat. Durch Magie sucht man den Kontakt nicht zu diesem Gott, und auch nicht durch einfaches sprachliches Kommunizieren.

Okami - 14/10/2007 um 12:29

ja da bin ich ganz deiner meinung..

Sinmara - 14/10/2007 um 12:27


Zitat von Gottliebtdich, am 14/10/2007 um 12:14


3.) Was soll es denn für Konsequenzen haben, wenn man sich mit Magie beschäftigt?

Ich beantworte diese Frage lieber nicht zu diesem Zeitpunkt, da sonst andere Teilnehmer dieses Forums sich wahrscheinlich gleich massiv an meinen Aussagen stoeren werden. Solltest du ein ernsthaftes Interesse haben, den christlichen Glauben besser kennenzulernen, werde ich dir gerne ( eventuell auch privat ) antworten.

4.) Bist Du sicher, daß in der Lehrart, welcher Du angehörst, keine Magie praktiziert wird?

absolut.



da bin ich jetzt aber gespannt was deine Aussage zu Magie sein wird! Ich frage mich jetzt doch schon langsam warum du wirklich hier bist? Irgendiwe hab ich doch den leisen Verdacht das hier jemand versucht zu missionieren...

und: beten ist doch auch nur eine Form von Magie...

Gottliebtdich   - 14/10/2007 um 12:24


Zitat von gottliebtdich

ich habe keine vor-urteile, sondern schon gefasste, wohl bedachte und begruendete auffassungen in bezug darauf, was magie, okkultismus usw. ist, woher es kommt, was es fuer konsequenzen hat fuer die menschen, die sie praktizieren, und weiss , was der Gott, der sich in der Bibel offenbart , hierueber zu sagen hat. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, meine Ueberzeugung zu aendern. Was ich aber kann, ist jedem Antwort zu stehen, der mehr wissen will ueber meinen glauben, und bin sehr wohl aufgeschlossen, mehr ueber Magie und Okkultismus, und eure ueberzeugungen zu erfahren.



Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12
Das ist ein Widerspruch in sich: wenn man eine "schon gefasste [..] Auffassung" über etwas hat, ohne tatsächlich Ahnung davon zu haben, dann ist das ein Vorurteil.



Nein, ist es nicht. Ein vorurteil hat man, wenn man sich mit der Materie nie ernslich auseinandergesetzt hat, und trotzdem un sachkenntnisgemaesse Urteile faellt. Ne andere, wenn man aufgrund eines gruendlichen Studiums zu schluessigen Antworten gekommen ist. Dann kann man sich ein wohl begruendetes urteil machen. Man muss dabei nicht notwendigerweise selbst bestandteil dessen gewesen sein, oder mitmachen, was man erforscht.

Ein paar Fragen an Dich, Angelo:
1.) Welcher protestantischen Stilrichtung gehörst Du an?

Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12


Ich fuehle mich in allen evangelischen Gemeinden wohl, wo die reine biblische lehre gepredigt wird.


Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12
2.) Wie stehst Du zu anderen christlichen Lehrarten, beispielsweise dem Katholizismus oder den orthodoxen Kirchen?



Ich stimme den Dogmen und Tradizionen der katholischen Kirche nicht zu. Viele sind entgegengesetzt dem , was die Bibel lehrt.

Die orthodoxe Kirche kenne ich zu wenig.


Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12
3.) Was soll es denn für Konsequenzen haben, wenn man sich mit Magie beschäftigt?



Diese Frage beantworte ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht gerne.


Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12
4.) Bist Du sicher, daß in der Lehrart, welcher Du angehörst, keine Magie praktiziert wird?



Absolut sicher, da wird keine magie praktiziert.


Edit: Sid Amos quote war nicht richtig gesetzt, hoffe quote Umgebung richtig gesetzt.


[Editiert am 14/10/2007 um 13:43 von Sid_Amos]

Gottliebtdich   - 14/10/2007 um 12:14


Zitat von Eliphas Leary, am 14/10/2007 um 03:12



[Editiert am 14/10/2007 um 12:27 von Gottliebtdich]

Okami - 14/10/2007 um 12:10

also ich jetzt mal ganz böse bin und etwas zitiere

Das wahre Böse sind die Verdrängungsmechanismen einer Kirche und Gesellschaft, die den eigenen Schatten bei sich selbst nicht sieht. Die in Drittländern unter Sündenandrohung die Pille verbietet, obwohl die Überbevölkerung eines der dringendsten Probleme der Menschheit ist. Die mit der Waffe in der Hand den Frieden sichert und - welcher Höhepunkt des verdeckten Durchlebens ihres eigenen inneres Chaos! - sogar den Krieg zur gerechten Sache erklärt. Das Böse ist nicht der Widerspruch zum Guten. Es kann nicht durch das Gute vermieden werden, sondern es ist jene Seite des Guten selbst, die wir vom Guten abgetrennt haben, damit die andere Seite als Gutes weiter existieren darf.

Advocatus diaboli

Die Religion ist so etwas wie ein Fenster, durch das unser Bewußtsein in die Welt blickt. Die Art unserer Religiösität sagt immer etwas darüber aus, wie wir die Welt in unserer Vorstellung selbst erschaffen oder - präziser ausgedrückt - wie wir sie von den kollektiven Sehnsuchts-Modellen, gleichsam den religiösen Auffangtöpfen unserer individuellen Sehnsüchte, zurückgespiegelt bekommen. Religion ist also nicht vom Himmel gefallen. Auch sie wird vom Menschen gemacht und reagiert auf existentielle Fragen, die auf der Grundlage beruhen, daß der Mensch in sich selbst keinen Frieden und in den Zielen der Welt keine Sinnerfüllung finden kann. Es kann allerdings kaum im Interesse der Religion selbst liegen, diese Fragen wirklich zu beantworten und die Seele zu erlösen. Schließlich würde ein erlöster Mensch kaum "Sinnfindungs-Modelle" finanzieren, die ihn an sich binden. Also müssen die Vertreter der Religion unter allen Umständen zu verhindern versuchen, daß die Seele ihre innere Begrenzung überwindet. Ja, sie würden lieber selbst den Teufel beschwören, als zu erlauben, daß der Mensch außerhalb ihrer Dogmen im Leben Sinnerfüllung erfährt. Unter diesen Vorzeichen muß man alle Äußerungen und Beiträge der Religion zur Erlösung des Menschen betrachten.

Jahrhundertelang wurde dem Menschen von Kindesbeinen an eingetrichtert, daß Gott und Teufel um die Seele eines Menschen ringen und der ganze Sinn des Lebens nur darin bestehe, nicht selbst zur Beute des Bösen zu werden. Da das Böse aber damit noch nicht überwunden war, wurde es in der "Maske des Guten" institutionalisiert. Somit konnte man im Namen Gottes ungehindert alles zerstören, dem man nur das Kleid des Bösen anlegen konnte. Die Zerstörung des "Bösen" mutierte zum Guten, zur sinnspendenden Erfüllung der verdrängten Instinkte des Menschen, der keinen Sinn mehr erfuhr und der mit Lust zerstörte, was sich nicht dem Joch der "Erlösung" unterwarf. Wie selbstverständlich aggressive Gewalt gegen Andersdenkende oder "Ungläubige" als Mittel zum Zweck verherrlicht wurde, zeigt folgende Bibelstelle:

Dann sah ich den Himmel offen, und siehe, da war ein weißes Pferd, und der, der auf ihm saß, heißt "Der Treue und Wahrhaftige"; gerecht richtet er und führt er Krieg. Seine Augen waren wie Feuerflammen, und auf dem Haupt trug er viele Diademe; und auf ihm stand ein Name, den er allein kennt. Bekleidet war er mit einem blutgetränkten Gewand; und sein Name heißt "Das Wort Gottes". Die Heere des Himmels folgten ihm auf weißen Pferden; sie waren in reines, weißes Leinen gekleidet. Aus seinem Mund kam ein scharfes Schwert; mit ihm wird er die Völker schlagen. Und er herrscht über sie mit eisernem Zepter, und er tritt die Kelter des Weines, des rächenden Zornes Gottes, des Herrschers über die ganze Schöpfung. Auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte trägt er den Namen: "König der Könige und Herr der Herren". (Offenbarung 19,11-16)

So wenig es im Interesse der Religion liegen konnte, den Menschen zu befreien, um so mehr war es ihr Bestreben, die irrationalen Sehnsüchte aufzufangen und sie in gesellschaftliche Modelle einzubinden ("Bete und arbeite!"). Denn hätte der Mensch in dem, was er für Gott hält, nicht Gott, sondern nur seine eigene Sehnsucht erkannt, die sich ihm als Gott darstellt und die er nach seinem eigenen Bilde wahrnimmt, er hätte sich für die gesellschaftlichen Ziele der Herrschenden, die ihre Herrschaft immer in Verbindung mit dem kollektiv autorisierten Gott zu bringen verstanden, kaum benutzen lassen. Umgekehrt hätte er die Sinnfindungsansprüche seiner naiven Sehnsucht nicht so unbedarft in Verbindung mit seinen gesellschaftlichen Zielen befriedigen können!


ich persönlich halte nichts von dem christlichen glauben.. sry will ja niemanden beleidigen oder so aber ich finde sie nicht wirklich gut..
ich lasse mich auch nich von ijemanden bekehren..ich mag solche leute nich..
der geist ist frei und man darf glauben was man will wenn es got gibt und er ist so gütig wie ihr christen sagt, dann wird er auch nichts dagegen haben wenn ich meinen verstand benutze oder einfach etwas anderes glaube
glaube schön und gut, aber das es nur einen einzigen gott gibt weis keiner
ich finde es auch iwie zum kotzen wenn jemand behauptet das es nur ienen einzigen wahren glauben und nur einen einzigen "guten" gott gibt... sry wenn ich das jetzt so sage
ich akzeptiere den glauben anderer auch wenn ichs nich unbedingt gut finde
so etz hab ich genug gewettert.. aber naja is halt meine meinung dazu

ich bin ein sehr natur verbundener mensch und deshalb ist mir magie auch so wichtig, sie ist für mcih eine art verbindung zu ihr..
~*~*you call her mother earth, i call her goddess*~*~

Idan - 14/10/2007 um 09:05

Warum ich mich für diesen Weg entschieden habe:

Ich komme aus einer Familie, in der sowohl Christen als auch Hexen leben. In meinem Stammbaum gibt es strenggläubige Christen, sogar einzelne Pfarrer und andererseits immer magisch begabte Personen. Ich selbst bin mit verschiedenen religiösen Aspekten groß geworden.
Einerseits bin ich getauft, hatte lange Zeit Religionsunterricht, bin auch zur Konfirmation gegangen und habe mit dem Gedanken gespielt, Theologie zu studieren.
Andererseits bin ich vor allem durch meine Tante auch magisch erzogen worden, bin in Reiki eingeweiht, habe Feng Shui und Tai Ji gelernt, den Umgang mit Edelsteinen und Reinigungsräucherungen und vieles, vieles mehr.
Die Entscheidung, eher auf magischen Gebiet zu arbeiten hat für mich zutiefst christliche Gründe. Ich habe die Evangelien gelesen und meiner Meinung nach war es niemals im SInne Jesu, eine Kirche zu gründen. Es waren seine Jünger, die nach seiner Auferstehung eine Gemeinschaft geschaffen haben, vor allem Paulus. Jesus wollte das nie und viele Strukturen unserer Kirchen sind meiner Meinung nach nicht mit Jesus vereinbar.
Christentum und Kirchentum sind in meinen Augen zwei verschiedene Dinge. Christentum bedeutet für mich vor allem das 11. Gebot zu befolgen: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst". Liebe bedeutet Respekt. Wer allen Menschen, allen Lebewesen, allen Schöpfungen Gottes Liebe, Achtung und Respekt entgegen bringt, ist in meinen Augen christlich, egalob er einer Kirche angehört oder in der Bibel liest. Es sind nicht die religiösen Akte, die formellen Zugehörigkeiten und auch nicht das blinde lesen in einem alten Buch, das Christentum ausmacht. Es ist die innere Einstellung zur Welt und zu sich selbst.
Ein jeder Mensch, Mann UND Frau, ist ein Kind Gottes. Ein jedes Lebewesen ist Teil sein Schöpfung. Deswegen verdient alles und jedes grundsätzlich Respekt, denn im allen zeigt sich ein Ergebnis göttlicher Schöpfungskraft und damit auch Gott selbst.

Zitat:
Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan

(Mt. 25, 40)

Jeder Mensch, jedes Lebewesen ist Teil der göttlichen Schöpfung und damit ein Teil von Gott selbst. Sich das bewusst zu machen, ist das eigentlich wichtige am Christentum - meiner Meinung nach. Gott ist überall, denn er hat alles erschaffen. Es gibt nichts, was nicht von Gott kommt und nichts, worin er sich nicht zeigen kann. Gott kann in allem und überall gesehen werden.

Dazu passt auch die nächste Bibelstelle Jesu:

Zitat:
Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.

(Mt. 18/20)

Es spielt keine Rolle, ob jemand zum Priester geweiht ist, Theologie studiert hat, ob man in der Kirche betet oder überhaupt einer angehört. Da, wo sich zwei Menschen in Liebe und Respekt begegnen, da ist Gott unter ihnen

Es fällt mir schwer, Gott in einem kostümierten Mann auf der Kanzel zu sehen.
Es fällt mir schwer, Gott in einem alten, zusammen gesetzten, mehrfach übersetzen, schlecht überlieferten Buch zu sehen.
Es fällt mir schwer, Gott in einer Organisation zu sehen, die andere Menschen ausbeutet, beherrscht, vernichtet.

Aber wenn ich einen Sonnenaufgang sehe, barfuß durch eine Morgentau benetzte Wiese laufe, dem Bettler auf der Straße etwas Kleingeld gebe, wenn eine Vogelmama ihre Jungen im Nest füttert, wenn ein Keimling seine ersten Wurzeln schlägt, um zu einem goßen Baum zu werden, wenn ich einem geliebten Menschen berühre und liebkose, da und an vielen anderen Dingen der Welt fällt es mir leicht, Gott zu sehen. Gott spricht zu mir durch die Menschen und die Natur. Nicht durch Papier oder Organisationen.

Ich habe mich nie gegen Gott oder das Christentum entschieden. Ich habe mich gegen die Kirche entschieden. Das ist ein vehementer Unterschied.


[Editiert am 15/10/2007 um 16:07 von Idan]

Eliphas Leary - 14/10/2007 um 03:12


Zitat von Gottliebtdich, am 14/10/2007 um 02:49

ich habe keine vor-urteile, sondern schon gefasste, wohl bedachte und begruendete auffassungen in bezug darauf, was magie, okkultismus usw. ist, woher es kommt, was es fuer konsequenzen hat fuer die menschen, die sie praktizieren, und weiss , was der Gott, der sich in der Bibel offenbart , hierueber zu sagen hat. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, meine Ueberzeugung zu aendern. Was ich aber kann, ist jedem Antwort zu stehen, der mehr wissen will ueber meinen glauben, und bin sehr wohl aufgeschlossen, mehr ueber Magie und Okkultismus, und eure ueberzeugungen zu erfahren.


Das ist ein Widerspruch in sich: wenn man eine "schon gefasste [..] Auffassung" über etwas hat, ohne tatsächlich Ahnung davon zu haben, dann ist das ein Vorurteil.

Ein paar Fragen an Dich, Angelo:
1.) Welcher protestantischen Stilrichtung gehörst Du an?
2.) Wie stehst Du zu anderen christlichen Lehrarten, beispielsweise dem Katholizismus oder den orthodoxen Kirchen?
3.) Was soll es denn für Konsequenzen haben, wenn man sich mit Magie beschäftigt?
4.) Bist Du sicher, daß in der Lehrart, welcher Du angehörst, keine Magie praktiziert wird?


[Editiert am 14/10/2007 um 03:15 von Eliphas Leary]

Gottliebtdich   - 14/10/2007 um 02:49


Zitat von Sid_Amos, am 14/10/2007 um 00:23


Es kommt mir ein wenig so vor, als ob Sie diese Aufgabe bekommen haben, als eine Art Buße oder so, alla: „Gehe hin zu den Ungläubigen und lege Zeugnis ab von Deinem Glauben.“


hallo Sid Amos


Alle glaeubigen Christen haben in der Tat von ihrem Herrn einen klaren Missionsautrag erhalten : gehet in alle Welt und predigt das Evangelium.

Dabei wird allzuoft missverstanden und gedacht, dass es aller Christen absicht sei, Unglaeubige zu bekehren. Es wird dabei nicht verstanden, dass dies eigentlich etwas persoehnliches ist. Jeder, der will, muss sich selbst " bekehren" .

Ich habe meine Absicht hier schon genannt:

Ich stehe gerne Rede und Anwort, jedem, der interesse hat, meinen Glauben besser kennenzulernen. Ich denke, dass auch heute noch viele vorurteile bestehen, die abgebaut werden muessen.

Jedem der Interesse hat, bedeutet eben dies : Wenn jemand hier im Forum mehr von meinem Glauben kennenlernen moechte, bin ich bereit, antwort zu stehen. Dabei respektiere ich , wer das nicht will.



Zitat von Sid_Amos, am 14/10/2007 um 00:23
Der Nickname den Sie verwenden lässt wiederum solch ein Urteil zu, wenn ich Ihnen mal abnehme, dass Sie hier keine Bekehrung anstellen möchten. Obwohl ich den Nickname schon fast als Bekehrung sehe, zumindest aber als Provokation. In etwa so, als ob ich mich in einem christlichen Forum anmelde mit dem Nick: „Wer an Gott glaubt ist doof, oder Gott gibt’s nicht oder Gott ist nur eine Einbildung für einfache Menschen oder anderem.“


Wie kommen sie denn darauf, dass ich mit meinem nicknamen provozieren will ?



Zitat von Sid_Amos, am 14/10/2007 um 00:23
Denn ich möchte noch mal hinweisen, dass für einen bibeltreuen Christen Magie als etwas Schlechtes angesehen werden muss, also wieso sich dann dort anmelden und als erstes solch ein Post veröffentlichen.


Den Grund habe ich gleich im ersten post genannt ( eigentlich genau, um nacher gerade nicht solche Fragen beantworten zu muessen )


Zitat von Sid_Amos, am 14/10/2007 um 00:23
Magie als Religion zu bezeichnen, ist ebenso absurd wie Philosophie oder Wissenschaft als Religion anzusehen. Religion hat immer einen Kanon von Grundsätzen, die man akzeptieren muss, ohne sie hinterfragen zu dürfen oder zu können. Das hat Magie, Philosophie und Wissenschaft nicht.


Ich habe Magie nicht als religion bezeichnet, sondern gefragt, ob sie als solche aufgefasst werden kann.


Zitat von Sid_Amos, am 14/10/2007 um 00:23
Somit möchten wir, dass Sie ebenfalls bereit sind hier ohne Vorurteile zu lesen und zu schreiben und möglicherweise sogar bereit sind Ihre Überzeugung zu ändern.


ich habe keine vor-urteile, sondern schon gefasste, wohl bedachte und begruendete auffassungen in bezug darauf, was magie, okkultismus usw. ist, woher es kommt, was es fuer konsequenzen hat fuer die menschen, die sie praktizieren, und weiss , was der Gott, der sich in der Bibel offenbart , hierueber zu sagen hat. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, meine Ueberzeugung zu aendern. Was ich aber kann, ist jedem Antwort zu stehen, der mehr wissen will ueber meinen glauben, und bin sehr wohl aufgeschlossen, mehr ueber Magie und Okkultismus, und eure ueberzeugungen zu erfahren.

Kann ich auch Ihnen die Frage meines erstes post's stellen ?
Warum haben Sie sich entschieden,
, Magier zu werden, oder mit okkultismus im allgemeinen zu beschaeftigen, oder von den dahinterstehenden kraeften etwas positives fuer Ihr leben zu erwarten?

Angelo

Sid_Amos - 14/10/2007 um 00:23

Werter Gottliebtdich,

ich möchte erstmal keine Antworten geben, sondern Fragen stellen.
Was macht so jemand wie Sie in einem Forum wie diesem?
Zitat:
Ich bezwecke auf keine Art und Weise, hier jemanden zu bekehren, sondern einfach meine ueberzeugungen und meinen glauben zu bezeugen.

Es kommt mir ein wenig so vor, als ob Sie diese Aufgabe bekommen haben, als eine Art Buße oder so, alla: „Gehe hin zu den Ungläubigen und lege Zeugnis ab von Deinem Glauben.“
Der Nickname den Sie verwenden lässt wiederum solch ein Urteil zu, wenn ich Ihnen mal abnehme, dass Sie hier keine Bekehrung anstellen möchten. Obwohl ich den Nickname schon fast als Bekehrung sehe, zumindest aber als Provokation. In etwa so, als ob ich mich in einem christlichen Forum anmelde mit dem Nick: „Wer an Gott glaubt ist doof, oder Gott gibt’s nicht oder Gott ist nur eine Einbildung für einfache Menschen oder anderem.“ Denn ich möchte noch mal hinweisen, dass für einen bibeltreuen Christen Magie als etwas Schlechtes angesehen werden muss, also wieso sich dann dort anmelden und als erstes solch ein Post veröffentlichen.

Magie als Religion zu bezeichnen, ist ebenso absurd wie Philosophie oder Wissenschaft als Religion anzusehen. Religion hat immer einen Kanon von Grundsätzen, die man akzeptieren muss, ohne sie hinterfragen zu dürfen oder zu können. Das hat Magie, Philosophie und Wissenschaft nicht.

Somit möchten wir, dass Sie ebenfalls bereit sind hier ohne Vorurteile zu lesen und zu schreiben und möglicherweise sogar bereit sind Ihre Überzeugung zu ändern.

gez.
Sid Amos

Eliphas Leary - 13/10/2007 um 23:28


Zitat von Gottliebtdich, am 13/10/2007 um 16:29

Hier mal zu meiner ersten Frage. Warum habt ihr euch entschieden, Magier zu werden, oder euch mit okkultismus im allgemeinen zu beschaeftigen, oder von den dahinterstehenden kraeften etwas positives fuer euer leben zu erwarten?

Angelo


Hallo Angelo & willkommen hier im Forum!

Eine schöne Frage, in der Tat. Nun, das liegt bei mir in der Art, wie sich mein Leben entwickelt hat. Erst sollte ich auf Christ getrimmt werden, jedoch konnte ich mich nicht damit abfinden, die offensichtlichen Widersprüche dieser Glaubensrichtung(en) einfach zu ignorieren, was einen gläubigen Christen ja erst zu einem "gläubigen" Christen macht (im Gegensatz zu "wissenden" Menschen, denn erst durch hinterfragen und logisches Nachvollziehen wird man wissend). Dann dümpelte ich durch mein Interesse für Wissenschaften im Atheistischen herum, aber, und das wirst Du sicherlich verstehen, dem atheistischen Weltverständnis "fehlt etwas", es ist unzureichend. Erst durch die Beschäftigung mit Magie und den damit verbundenen Traditionen wurde mir ein Erlebnis zuteil, durch das ich "Gott" erfahren durfte und seitdem nicht mehr zweifeln kann an der Existenz und Wirklichkeit dieses höchsten Wesens.
Die Kräfte, die in Ritualen oder anderen magischen Handlungen wirken, sind zum Teil direkt Kräfte Gottes, zum Teil aber auch Kräfte aus der Natur, also aus den Teilen der Schöpfung, des Universums. Deine Frage ("... oder von den dahinterstehenden kraeften etwas positives fuer euer leben zu erwarten?") spielt auf die in vielen christlichen Glaubensrichtungen vertretene Meinung an, Magie und Okkultismus würden "teuflische" Kräfte nutzen und zur Wirkung bringen. Eine solche Ansicht führt letztendlich zum Problem der Theodizee, also zu der Frage, wie ein allmächtiges Wesen nur Gut sein kann und es trotzdem Böses in der Welt geben kann. Das Theodizee-Problem ist in gewisser Weise "hausgemacht", denn es konnte nur zu diesem Problem kommen, indem das Verbot des Gottesbildes missachtet wurde (2. Mos. 20. 4. & 5.). Wenn man diese Gebot aber respektiert und nicht versucht, Gott in ein Bild zu zwingen, dann ist Gott weder "Gut" noch "Böse", sondern einfach der Ursprung von Allem was da ist, war und sein wird. Und dann können die verschiedenen Namen, welche für Gott gebraucht werden (JHVH, ALHIM, AL, ALVH, ADNI, AHIH, IIAI, AGLA, usw. usf. &c. pp.) als "Formeln" verstanden werden, welche die Struktur der Schöpfung beschreiben, jedoch nicht die schöpfende und schöpferische Urkraft, da diese ja nicht vorstellbar oder beschreibbar ist.
Der Weg der Magie ist für mich der direkte Weg, ohne Bibel, Kirche, Priester oder andere Dinge, die zwischen Gott und seiner Schöpfung (von der Du und ich Teile sind) stehen. Der direkte Weg, ohne Ausreden oder Entschuldigungen, ohne Dogmen oder andere Vorschriften, die mir zu hinterfragen verboten ist. Wenn ich beim Pentagrammritual die Namen Gottes rufe und danach die der Erzengel, dann sehe und fühle ich sehr deutlich, welche Kräfte hinter den Traditionen des Okkultismus und der Magie stehen. Es sind die selben Kräfte, welche als Mensch, Adler, Stier und Löwe dargestellt werden (Siehe Ezechiel und anderswo), die selben Kräfte also, welche auch den vier Evangelisten zugeschrieben werden.

Gnothi seauton,

Eliphas X. Leary

EDITS: Typos, Typos, Typos & ein bisschen Stil


[Editiert am 14/10/2007 um 00:58 von Eliphas Leary]

Gottliebtdich   - 13/10/2007 um 23:27


Zitat von Kaffejunkie


Aber ich muß dich korrigieren Magie ist weit natürlicher als sprechen.
Sprechen muß jeder erst erlernen, Magie liegt uns im Blut.
Kinder die nie was bewußt mit ihr zu tun hatten sprechen mit Elfen, Feen Geistern usw.


ich hatte noch nie solche erfahrungen als kind, und kenne auch praktisch keine, die jemals solche hatten.


Zitat von Kaffejunkie
Sie haben einen natürlichen Zugang zur Magie. Erst die Erziehung macht das dann zur Nichte. Es wird ihnen eingeredet das alles Humbug ist, so verlieren sie den Zugang und müssen/können ihn sie erst wieder erarbeiten wenn sie sich bewusst damit befassen.


und wie funktioniert dieses " wieder erarbeiten ? "


Zitat von Kaffejunkie
Ich fand das physikalische Beispiel sehr gut. Wenn alles aus Atomen und/oder Energie besteht, dann auch mein Wille und meine Gedanken.


ich dachte, gedanken gehoeren zum seelischen/ geistigen , und sind losgeloest von der materie ?


Zitat von Kaffejunkie
Ich habe aber auch mal eine Frage an dich. Habe es schon des öfteren gelesen aber nie eine Antwort auf meine Frage bekommen. Was ist denn ein wiedergeborener Christ und was unterscheidet ihn von Otto Normal Christ?


diese homepage gibt eine ausfuehrliche antwort :

http://www.gotquestions.org/Deutsch/Wiedergeborener-Christ. html

Logisch kommt die Frage, „Warum muss man wiedergeboren werden?“ Der Apostel Paulus schreibt in Epheser 2:1, „Und auch euch hat Er lebend gemacht, da ihr tot waret durch Übertretungen und Sünden.“ An den Römer schrieb er in Römer 3:23, „Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten.“ Also muss ein Mensch wiedergeboren werden damit er seine Sünde vergeben bekommt und eine Beziehung mit Gott haben kann.

Wizard88   - 13/10/2007 um 22:42

Also ich würde Magie nicht als Religion bezeichnen, da mit dem Wort Religion doch eher Glaubensrichtung gemeint ist. Es gibt zwar als mag. Glaubensrichtung den Wicca kult (ich hoffe ich vertue mich da gerade nicht), aber sonst würde ich Magie nicht mit Religion gleichsetzten, obwohl Elemente vieler Religion in die mag. Praxis mit einfließen, kann natürlich sein, dass mir da einige wiedersprechen, aber das ist ansichts sache.

Mit Energie meine ich die natürlich vorkommenden Energien (ich weiß blöd ausgedrückt) also die Energie, die dafür sorgt, dass sich Atome zu Molekülen verbinden, dass zb. die Sonne leuchtet, die durch einen Blitz sichtbar wird oder die jedes Lebewesen benötigt, damit der Körper und z.B. Stoffwechselprozesse fuktionieren oder die Energie, die in der indischen Lehre als Prana bekannt ist. Es gibt sicher auch noch mehr Beispiele für Energie, aber mir fällt gerade nicht mehr ein.

Das Lenken der Energie geschieht meines erachtens in verbindung mit Meditationen, wobei man sich auf die Energie meditativ konzentriert, die man lenken will. So bewandert bin ich in dem Gebiet noch nicht ^^.

Also ich denke schon, dass dies jeder vermutlich in unterschiedlich starkem Maße könnte, wenn man halt darin trainiert ist, nur dass halt die meisten, hört sich zwar jetzt ein bisschen blöd an, aber ich kannst nicht besser formulieren, nicht wissen wie sie dies anstellen. Wodurch es dann als Übernatürlich mehr oder weniger abgestempelt wurde.

hoffe ihr vertseht was ich sagen will :)

Kaffejunkie - 13/10/2007 um 22:40

Ach herrlich da misch ich doch auch mal mit!
Erst mal herzlich Willkommen. Schön das mal wieder ein Christ hergefunden hat, das bringt frischen Wind. Ich selber treibe mich auch gern in christlichen Foren rum.

Aber ich muß dich korrigieren Magie ist weit natürlicher als sprechen.
Sprechen muß jeder erst erlernen, Magie liegt uns im Blut.
Kinder die nie was bewußt mit ihr zu tun hatten sprechen mit Elfen, Feen Geistern usw.
Sie haben einen natürlichen Zugang zur Magie. Erst die Erziehung macht das dann zur Nichte. Es wird ihnen eingeredet das alles Humbug ist, so verlieren sie den Zugang und müssen/können ihn sie erst wieder erarbeiten wenn sie sich bewusst damit befassen.

Ich fand das physikalische Beispiel sehr gut. Wenn alles aus Atomen und/oder Energie besteht, dann auch mein Wille und meine Gedanken. Was bedeutet das ich mit diesen Werkzeugen die anderen Energien beeinflussen, ich muß nur die richtige Frequenz und Stärke finden.

Ich habe aber auch mal eine Frage an dich. Habe es schon des öfteren gelesen aber nie eine Antwort auf meine Frage bekommen. Was ist denn ein wiedergeborener Christ und was unterscheidet ihn von Otto Normal Christ?

Gottliebtdich   - 13/10/2007 um 21:48


Zitat von Wizard88, am 13/10/2007 um 20:34
Magie als etwas natürliches stell ich mir so vor bzw. würde ich dies so erklären:

Wenn man nun wissenschaftlich argumentieren will dann besteht die Erde, das Universum usw. aus Materie, Atomen, Molekülen usw. und Energie.
Jeder Mensch ist praktisch dazu in der Lage die Energien zu lenken, zu beeinflussen o. ä. da aber die meisten Menschen darin nicht trainiert sind , um es mal so platt auszudrücken, wird es als etwas aussergewöhnliches, übernatürlichen und im schlimmsten fall als Humbug oder etwas schlechtes bzw. böses gesehen, obwohl es etwas natürliches ist.
(ich hoffe man versteht mich :) )

warum ich mich mit magie oder okkultismus beschäftige? weil ich es interessant finde, und oft plausibler als Wissenschaft oder Religion. Dort ist das denken meiner meinung nach oft in eine Richtung gedrängt, was in der magie nicht unbedingt ist.
Besonders dem religiösen Denken bin ich oft abgeneigt, was aber nicht bedeutet, dass ich religiöse menschen respektlos behandel.


ist deiner meinung nach magie nicht auch eine religion ? religion kommt ja vom lateinischen : re - ligare, wieder verbinden, etwas wieder zueinander bringen, das getrennt war. wenn du da " energien lenkst " , wie funktioniert das ? Was verstehst du unter " energien" ? was fuer energien sind das ?
auf jeden fall nehm ich an, dass es sich um etwas ueber natuerliches handelt, gerade deswegen, weil dieses " energien lenken " nicht etwas ist, das jedem angeboren ist, und das jeder macht, wie, sagen wir mal, sprechen usw.

libra naraka lucem - 13/10/2007 um 20:41

ich kann dir zustimmen :thumbup:

Wizard88   - 13/10/2007 um 20:34

Magie als etwas natürliches stell ich mir so vor bzw. würde ich dies so erklären:

Wenn man nun wissenschaftlich argumentieren will dann besteht die Erde, das Universum usw. aus Materie, Atomen, Molekülen usw. und Energie.
Jeder Mensch ist praktisch dazu in der Lage die Energien zu lenken, zu beeinflussen o. ä. da aber die meisten Menschen darin nicht trainiert sind , um es mal so platt auszudrücken, wird es als etwas aussergewöhnliches, übernatürlichen und im schlimmsten fall als Humbug oder etwas schlechtes bzw. böses gesehen, obwohl es etwas natürliches ist.
(ich hoffe man versteht mich :) )

warum ich mich mit magie oder okkultismus beschäftige? weil ich es interessant finde, und oft plausibler als Wissenschaft oder Religion. Dort ist das denken meiner meinung nach oft in eine Richtung gedrängt, was in der magie nicht unbedingt ist.
Besonders dem religiösen Denken bin ich oft abgeneigt, was aber nicht bedeutet, dass ich religiöse menschen respektlos behandel.

Snowwulf - 13/10/2007 um 18:28

Die eine große Manifestation ist die des Gottes.. Bzw. je nach Glauben die Dreifaltigkeit, oder Jehova ect.

Die Naturkräfte, auf die ich, und das rein subjektiv, beziehe sind die fünf Elemente....

Das wird hier bei vielen anders sein, aber das ist mein Weg.

Nun. Diese fünf Kräfte manifestieren sich in allem. Feuer Wasser Luft Erde Äther sind sichtbar und sind in jedem Leben...

Gottliebtdich   - 13/10/2007 um 18:00

Denn die Göttlichen Kräfte und deren Deutung sind zwar allumfassend, aber dennoch zurückgezogen auf eine große Manifestation

wie aeussern sich deiner meinung nach die goettlichen kraefte, und auf was fuer grosse manifestationen beziehst du dich ?

wie manifestieren sich die naturkraefte, mit denen ihr es tu tun habt ?


[Editiert am 13/10/2007 um 18:01 von Gottliebtdich]

Snowwulf - 13/10/2007 um 17:43

Ich bin zwar kein Magier, antworte aber dennoch gerne mal dazu...

Die Kräfte der Natur sind in meinen Augen elementar, also nicht göttlich. Denn die Göttlichen Kräfte und deren Deutung sind zwar allumfassend, aber dennoch zurückgezogen auf eine große Manifestation. Die Kräfte der Natur sind losgelößt und eigenständig...

Ist das verständlich gewesen?

*gruss*

der Snowwulf

Sinmara - 13/10/2007 um 17:08

Das koennen andere Leute sicher besser beantworten als ich - ich bin schlecht im Worte fassen wenn es um philosophische/physikalische Sachen geht!

Gottliebtdich   - 13/10/2007 um 17:06

woher kommen deiner meinung nach diese Kraefte ? was heisst : sie sind etwas " natuerliches" ?

Sinmara - 13/10/2007 um 17:02

Weil diese Kraefte etwas natuerliches sind - Magie und Okkultismus wird ja eher in die 'boese' Richtung geschoben weil viele Menschen es nicht verstehen (und was der Mensch nicht versteht ist ja bekanntlich gleich etwas Boeses...)

Fuer mich hat Magie nichts mit Religion zu tun, sondern mit dem Geist. Sich selber zu verstehen, Kraefte zu verstehen und wissen was man tut. Vor allem auch lernwillig zu sein. Glauben an sich selbst.

PS: Willkommen an Board :)

PPS: Prinzipiell habe ich nichts gegen Christen und andere organisierten Religionen, leider ist meine Erfahrung groesstenteils negativ mit organisierten Religionen. Das soll jetzt nicht heissen das ich jeden Glaeubigen mit Verachtung bestrafe, mir ist wohl bewusst das es auch nette Glaeubige mit Hirn gibt! :)


[Editiert am 13/10/2007 um 17:06 von Sinmara]

Gottliebtdich   - 13/10/2007 um 16:29

hallo an alle

ich moechte mich kurz vorstellen. Mein name ist Angelo. Ich bin wiedergeborener Christ, seit 22 Jahren. Ich stehe gerne Rede und Anwort, jedem, der interesse hat, meinen Glauben besser kennenzulernen. Ich denke, dass auch heute noch viele vorurteile bestehen, die abgebaut werden muessen.

Ich habe klare vorstellungen in Bezug auf die Bedeutung von Magie und Okkultismus im allgemeinen. . Ich moechte gleich von Anfang klarstellen. Ich bezwecke auf keine Art und Weise, hier jemanden zu bekehren, sondern einfach meine ueberzeugungen und meinen glauben zu bezeugen. ich habe es nicht vor, jemanden hier zu des- respektieren, und erwarte auch dasselbe von euch. Wer also schon von vornherein negative vorurteile hat, und auch nicht bereit ist, diese abzubauen, den bitte ich, wenigstens meine Meinungen und meinen Glauben zu respektieren.

Hier mal zu meiner ersten Frage. Warum habt ihr euch entschieden, Magier zu werden, oder euch mit okkultismus im allgemeinen zu beschaeftigen, oder von den dahinterstehenden kraeften etwas positives fuer euer leben zu erwarten?

Angelo


[Editiert am 13/10/2007 um 16:31 von Gottliebtdich]

Dieses Thema kommt von : Magie-Com & Templum Baphomae
https://hexen-kult.com

URL dieser Webseite:
https://hexen-kult.com/modules.php?name=aBoard&file=viewthread&fid=41&tid=1224