Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7047
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 90

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Wie stellt ihr euch den Tod vor?
Magister Templi
Magister Templi

silverdragon
Beiträge: 328
Registriert: 25/4/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 10/4/2010 um 17:29  
Der Titel sagt alles:
Wie läuft das, glaubt ihr ab, wenn ihr sterbt?

also ich glaube daran das man so oft wieder geboren wird bis man zur nächsten bewusstseins form aufgestiegen ist


____________________
okulares infernum
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Magus
Magus

Aszan
Beiträge: 566
Registriert: 18/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 10/4/2010 um 19:42  
ersteinmal wird deine verbindung zum körpe gekappt, danach wirst du über energiebahnen zu einer sammelzentrale gebracht, und gereinigt.
danach wanderst du in die seelenebene, und wartest auf das danach.

bei seelen die älter sind, wird da ähnlich gehandhabt, es kommt halt drauf an aus was deine seele besteht, wer du bist.

menschliche seele werden für gewöhnlich geteilt.
ich hab mir das nicht ausgedacht, habs halt so mitbekommen.
aber das is ja auch nur eine meinung von vielen.


____________________
Es ist egal wie die Welt ist wenn man nur selber tief genug ist um eine Welt zu sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Magister Templi
Magister Templi


Beiträge: 384
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 10/4/2010 um 21:22  
Möglicherweise ist man tot, wenn man gestorben ist, sonst würde der Begriff keinen Sinn machen.
Frag das Huhn auf deinem Teller,-obwohl, das simuliert & will nur nicht.
Guten Appetit!
Carpe Diem.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 65
Registriert: 24/6/2007
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 10/4/2010 um 23:20  
Naja, so unromantisch es auch klingen mag; ich glaube nicht an irgendetwas nach dem Tod. Meine Gedanken und Ideen mögen andere Menschen beeinflusst haben, vielleicht sehr, vielleicht auch weniger. Mehr nicht, aber auch nicht weniger. Alle anderen Ideen halte ich persönlich für Zuckerwürfel, die die Medizin der Realität weniger bitter schmecken lassen sollen.

Carpe Diem & Memento Mori.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 10/4/2010 um 23:41  

Zitat von florentin, am 10/4/2010 um 23:20
ich glaube nicht an irgendetwas nach dem Tod.


Also glaubst du an das Nichts.?
Das nichts mehr vorhanden ist?
Deine Seele nicht mehr existiert?
Antwort 4
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 00:15  

Zitat von florentin, am 10/4/2010 um 23:20
ich glaube nicht an irgendetwas nach dem Tod.


Was ist denn das, was nicht glaubt?
Antwort 5
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 65
Registriert: 24/6/2007
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 00:33  
Cassiel,
eine schön formulierte Frage. Was ist das Organ in mir, das kein Blut mehr zirkulieren lässt? Was ist das Organ in mir, das keine Nahrung mehr verwertet? Mein Herz, mein Darm... und mein Gehirn.

Felina,
es so zu formulieren ist umgangsspachlich (höhöhö, Krieg und bewaffneter Konflikt) in Ordnung, korrekt wäre es jedoch von einer Abwesenheit von Glauben in Etwas zu sprechen. Das mag zunächst nach Sophisterei klingen, ist es aber nicht. Ich postuliere auch keine Seele.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 00:40  

Zitat von florentin, am 11/4/2010 um 00:33
Cassiel,
eine schön formulierte Frage. Was ist das Organ in mir, das kein Blut mehr zirkulieren lässt? Was ist das Organ in mir, das keine Nahrung mehr verwertet? Mein Herz, mein Darm... und mein Gehirn.


Du sprichst nur von Deinem Körper. Wer ist es denn, der Deinen Körper steuert? Wer lässt denn Deine Finge die Tasten drücken, so das der Text erscheint den Du schreibst?
Antwort 7
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 65
Registriert: 24/6/2007
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 00:52  
Genau, ich spreche nur von meinem Körper, weil ich mir keine überkörperlichen Qualitäten zuspreche. Ich habe ein äußerst komplexes Gehirn, jede Menge Nervengewebe, welches diese Dinge (denken, tippen, etc.) bewerkstelligen kann. Eine Seele oder Ähnliches verkompliziert die Sachlage nur unnötiger Weise. Occam's Razor cuts once again deep into the flesh of superstition...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 01:09  

Zitat von florentin, am 11/4/2010 um 00:52
Genau, ich spreche nur von meinem Körper, weil ich mir keine überkörperlichen Qualitäten zuspreche. Ich habe ein äußerst komplexes Gehirn, jede Menge Nervengewebe, welches diese Dinge (denken, tippen, etc.) bewerkstelligen kann. Eine Seele oder Ähnliches verkompliziert die Sachlage nur unnötiger Weise. Occam's Razor cuts once again deep into the flesh of superstition...


Von einer Seele spreche ich ja auch nicht. Du willst also sagen, das Dein Körper sich selbst steuert wie eine Maschine und Dein Ego, Dein Denken und Deine vorlieben alles komplexe biomechanische Steuerungen eines Organs sind?
Antwort 9
Neophyt
Neophyt


Beiträge: 65
Registriert: 24/6/2007
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 01:19  
Darauf läuft's hinaus. Es bleibt immer noch die Frage ob ich einen freien Willen habe oder nicht, und wenn ja, wie sich das mit dem Determinismus vereinbaren lässt. Aber ich sehe momentan keine Grund etwas anderes anzunehmen, als das meine Emotionen, Gedanken, Handlungen, usw. aus komplexen biochemischen Mechanismen resultieren.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Studius
Studius

Abenteurer
Beiträge: 22
Registriert: 9/4/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 08:50  
Ich glaube den Tod kann man sich nicht vorstellen. Man kann ihn vielleicht wie eine Ernte sehen. Wie ein Dahinwelken. Wie ein Ausschalten oder Ausbluten. Und wenn etwas nach dem Tod kommt ist es ja nicht der Tod oder? Der Tod ist nur das Schwert welches Körper und Seele trennt oder so Ähnlich, wenn es denn so ist.


[Editiert am 11/4/2010 um 08:52 von Abenteurer]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 09:56  
Deine Ansicht klingt wenigstens besser als jene, wie an nichts danach zu glauben.
Obwohl ich sehe den Tod eher als einen "Abschnitt" im Leben.
Ein Portal in ein neues Leben oder eine Wiedergeburt.
Etwas das man durchleben muss um zu einem neuen Abschnitt seines Lebens zu gelangen.
Antwort 12
Administrator
Ipsissimus

Serafia_Serafin
Beiträge: 804
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 10:21  
Gibt es denn bessere oder schlechtere Gedanken und Anschauungen? Oder nur gefälligere, passendere (wo hinein auch immer?).

Mein derzeitiges etwas beunabsichtigtes Weltbild (es entfaltet sich gerade erst) bietet mir folgende Ansicht an:

Wir sind nur ein Aspekt von allem. Wie Körperzellen. Was kommt nach dem Tod? Re-Integration in das Ganze - wenn auch in anderen chemischen Zusammenhängen. So gesehen gibt es gar keinen Tod. Nur Veränderung.


[Editiert am 11/4/2010 um 10:55 von Serafia_Serafin]



____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 10:35  

Zitat:
Gibt es denn bessere oder schlechtere Gedanken und Anschauungen? Oder nur gefälligere, passendere (wo hinein auch immer?).


Nein. die gibt es nicht.
allerdings wird jeder den Tod subjektiv betrachten und so seine Meinung vertreten und vielleicht auch diese als die bessere ansehen.

Zitat:
Mein derzeitiges etwas beunabsichtigtes Weltbild


Wieso unbeabsichtigtes Weltbild?
Antwort 14
Administrator
Ipsissimus

Serafia_Serafin
Beiträge: 804
Registriert: 4/12/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 10:57  
Genau das meinte ich mit meiner Frage ^^.

Unbeabsichtigt, weil ich schon eines hatte. Ich habe eigentlich nicht nach einem neuen gesucht. Aber eigentlich ist das auch nur ein Weltbild.2 :D


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 13:00  
Die Anschaung zur Welt kann sich doch immer weiter verändern durch all die Erfahrungen und durch das Erlebte. :D


[Editiert am 11/4/2010 um 13:00 von Felina]
Antwort 16
Studius
Studius

Abenteurer
Beiträge: 22
Registriert: 9/4/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2010 um 19:15  

Zitat von Felina, am 11/4/2010 um 09:56
Deine Ansicht klingt wenigstens besser als jene, wie an nichts danach zu glauben.


HAHAHA :D Danke für das "Lob" :D
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Studius
Studius

Jacky0815
Beiträge: 24
Registriert: 12/4/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/4/2010 um 19:11  
Also ich muß sagen, daß ich in der hinsicht zwei Varianten habe:

1. Der Tod ist nur der Anfang von einer neuen Lehrzeit, die in einer anderen Zeit, einer anderen Welt oder vielleicht in einer Dimension statt findet.

2. Ist meine persönliche Variante (schwer zu beschreiben was ich damit eigentlich meine), nach dem Tod bin ich in einer Welt der absoluten Ruhe, wo mich nichts mehr stören kann.

PS: Mir ist der Gedanke gekommen, warum hier niemand etwas von der Astralebene schreibt, ich mein das in Bezug auf sog. "Geister" oder Verstorbene die noch "hier" sind. Oder wovon ich ebenfalls gelesen habe, die hier ab und zu "nach dem rechten schauen". Wenn ich mir das so anschaue ist doch relativ klar, wo man nach dem Tod hinkommt?


____________________
Kommt zum Mahle der Mann von Umsicht,
So lauscht er lieber, statt laut zu schwatzen,
Mit achtsamen Ohren, mit offenen Augen
Und erforscht, was sein Vorhaben fördern könne.
Danach benimmt sich jeder Vernünft'ge.
(Havamal, Erste Gruppe, 7)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Adeptus Major
Adeptus Major


Beiträge: 219
Registriert: 27/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 14/4/2010 um 00:18  
Ich weis natürlich was damit gemeint ist, aber ich kann mir ehrlich gesagt garnichts unter dem Tod vorstellen.

Der Körper wurde geboren und wird auch wieder vergehn aber er ist doch nur ein Ding also was solls? Er besteht aus Knochen die grob gesagt nicht mehr als Kalk sind der irgendwann versteinert, über 70% des Körpers besteht aus Wasser, also es ist nicht so das ich nicht glaube ein Ding zu sein sondern es ist ziemlich offensichtlich das ich das nicht bin.

Meine Persönlichkeit oder mein Charakter ist nur die Summe der Konditionierungen durch mein soziales Umfeld also auch nichts konstantes.

Offensichtlich bin ich weder ein Ding noch eine Person also wen intressiert dieser Hype um den Tod?

Auch wenn es jetzt zu spät ist das zu sagen aber "kurz gesagt" Ich glaube nicht an sowas wie den Tod!


Lieben Gruß Alichino

Weil es so offensichtlich ist braucht es länger Zeit erkannt zu werden.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Fussvolk
Fussvolk

Wilfried
Beiträge: 3
Registriert: 26/4/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/4/2010 um 04:59  

Zitat von Alichino, am 14/4/2010 um 00:18
Ich weis natürlich was damit gemeint ist, aber ich kann mir ehrlich gesagt garnichts unter dem Tod vorstellen.

Der Körper wurde geboren und wird auch wieder vergehn aber er ist doch nur ein Ding also was solls? Er besteht aus Knochen die grob gesagt nicht mehr als Kalk sind der irgendwann versteinert, über 70% des Körpers besteht aus Wasser, also es ist nicht so das ich nicht glaube ein Ding zu sein sondern es ist ziemlich offensichtlich das ich das nicht bin.

Meine Persönlichkeit oder mein Charakter ist nur die Summe der Konditionierungen durch mein soziales Umfeld also auch nichts konstantes.

Offensichtlich bin ich weder ein Ding noch eine Person also wen intressiert dieser Hype um den Tod?

Auch wenn es jetzt zu spät ist das zu sagen aber "kurz gesagt" Ich glaube nicht an sowas wie den Tod!


Lieben Gruß Alichino

Weil es so offensichtlich ist braucht es länger Zeit erkannt zu werden.



Hallo und Guten Tag.

Wenn jemand Interesse hat, das ich ihm vom Tod erzählen soll, dann kann ich es gerne tun. Es klingt vielleicht unwahrscheinlich, aber drei mal bin ich dem Tod von der Schippe gesprungen. Beim letzten mal hat es fast drei Jahre gedauert, bis ich mich wieder in dieser realen Welt zurecht gefunden hatte. Es ist sehr schwierig, Außenstehende diese andere Welt zu erklären. Wenn ich mehr Zeit habe, dann werde ich es versuchen. Zum Schluß muss ich sagen, das der Tod seinen Schrecken für mich verloren hat und ich durch den Nahtod zu neuen Erkenntnissen gekommen bin

lg Wilfried
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Zelator
Zelator

rockit
Beiträge: 80
Registriert: 19/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 14/4/2010 um 10:29  
Hallo Wilfried,
ich würde sehr gerne mehr über Deine Erfahrungen wissen wollen.
Denn egal ob mit dem "danach" oder ohne, wäre ich (wenn man das überhaupt so sagen kann) noch nicht bereit zu gehen und möchte gut vorbereitet sein, wenn's mal soweit ist ;) .
lg


____________________
Tue Gutes und rede darüber!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Fussvolk
Fussvolk

Wilfried
Beiträge: 3
Registriert: 26/4/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/smile.gif erstellt am: 14/4/2010 um 10:51  
Am Donnerstag oder Freitag werde ich wohl mehr Zeit haben, um auf das Thema einzugehen.

lg Wilfried :)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Magister Templi
Magister Templi

silverdragon
Beiträge: 328
Registriert: 25/4/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/4/2010 um 15:50  
hi wilfried nur mal ne frage am rande gibt es das licht wirklich wo man rein laufen soll


____________________
okulares infernum
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 1/6/2010 um 22:56  

Zitat von silverdragon, am 14/4/2010 um 15:50
hi wilfried nur mal ne frage am rande gibt es das licht wirklich wo man rein laufen soll


Hallo silverdragon,

ich vermute, dass es die Sonne ist ..... in der Astrologie das 4. Haus der Löwe ( woher komme ich ) - zuerst und auch zuletzt liebt man sich selbst, sein Leben und dann, was man damit verbindet - der Löwe kommt nie in geschlossenen Räumen, und der Geist wird durch das Feuer geläutert (Herrscher vom Löer - die Sonne ) dabei gibt der Geist auf und da es dann dunkel wird, gelangt man direkt zum Mond - der Mond hat, (wie die Sonne, den Tag Löwe) nur ein Nachtzeichen, den Krebs. In der Astrologie unter anderem, die Mutter. Bevor es jedoch zur Mutter geht, kommt das Vergessen. Der Mond hat einige Meere und Seen, Täler und Buchten, unter anderem auch das Meer des Vergessens - ist man so weit, sucht sich die Seele den Weg ..... nach Taten, Wesen und Sein, zurück zum Erdenleben, was durch das Überbewußtsein mit dem Träger verbunden wird und durch die Liebe ( oder den Samen )befruchtet wird. Es geht nicht ganz so schnell, wie ich hier beschrieben habe, es kann sein, das man eine Zeit lang als Engel durch den Äther fliegt und immer dort auftaucht, wo man gebraucht wird - es ist für beide Teile nützlich, dem Hilfesuchenden und dem Engel. Der Hilfesuchende bekommt Hilfe und der Engel hat eine Art Rückschau auf sein vorheriges Leben - kommt immer in Situaionen, die ihm bekannt vorkommen und er daran wachsen kann, für eine Widergeburt.

Gruß Echidna :)
Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,046 Sekunden - 64 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0238 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen