Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 7078
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 67

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Magie & Hexen Forum der www.Magie-Com.de Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2  3  4 »     print
Autor: Betreff: Die großen Alten!
Neophyt
Neophyt

Cleopatra
Beiträge: 64
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 14:16  
Ihnen, meine Damen und Herren, ist sicherlich bekannt, das es verschiedener Strömungen der Magie existieren und fast alle von ihnen stammen von menschlichen Anfängen ab, das heißt aber auch das, aus den Wurzeln der Magie alle übrigen Kulte und Religionen entstanden sind, aber es existiert auch die so genannte Gliederung der Magie auf Arten und Gattungen.

Es gibt Gliederung der Magie durch Völker, das heißt jene Kulte, die während des Lebens eines jeden Volks entstand, der Nationen und der Rassen, - hauptsächlich sind diese Kulte nur zwanzig – dreißig tausende Jahre alt und sind verhältnismäßig jung.
Die Kulte der Völker kamen hauptsächlich von jungen Göttern. Ich werde erklären, wer diese sind...

Die jungen Götter sind die, welche als Prototypen ihren Dienst geleistet haben, bei der Erschaffung des Bildes vom Christus, Buddha und Allah gedient haben. Genaues wird über sie in den sumerischen Texten erwähnt, denn die wahrhaftigen Namen dieser Götter – das sind die Namen der sumerischen Götter An, Enlil, Marduk und so weiter. Mit dem Wechsel der Zeit und der Ära, veränderten sie sich und wurden zur neuen Wesenheiten.

Die volkseigenen Götter, zum Beispiel Odin, Thor, bei den Wikingern, und all die ähnlichen heidnischen Götter - alle diese sind die Kinder dieser jungen Götter.

Das Wesen der jungen Götter besteht hauptsächlich darin, dass sie auf die Ordnung achten und die Energie der Menschen benutzen, indem sie die Menschen betrügen und sie zwingen, ihre Kraft auf Illusionen zu verschwenden, oft optisch (DAS EWIGE Feuer In Rom, Christus sein Laufen übers Wasser, das Auferstehen von den Toten des Christus und all der ähnliche Quatsch).
Sie bedienen sich der Energie der Menschen, die aufgrund der Leiden entstehen, der Trauer, der Anteilnahme, des Bedauerns und all der ähnlichen Prinzipien aus der "Barmherzigkeit". Sich auf das oben erwähnte zurück berufend, gibt der Mensch somit einen Großteils seines eigenen ICHS den jungen Göttern ab, und somit wird SEINE eigene Persönlichkeit schwächer, dieser wird demütig, bis er schlussendlich zu einem ergebenen Schaf wird, das der Herde und seinem Herren folgt.

Ihr bettet Erfindung und Götzenbilder an, aber Gott ist nur das Abbild dessen, das aus anderen Kräften zusammengestellt worden ist, aus denen Kräften, die schon seit langem vergessen worden sind.
Die Wahrheit befindet sich in den alten Lehren und den großen Alten, erkennen werden das die Menschen wenn sie es endlich schaffen, ihren Geist zu öffnen, indem sie sich von der eingefahrenen Moralvorstellungen befreien, beginnen nach eigenem, freien Willen zu handeln. Wenn sie es nicht tun, wird Sie der Blutdurst der großen Alten erschrecken, weil sie im Spinnennetz der jungen Götter mit all ihren "Gesetzen" der Ordnung sich noch befinden.

Das Wesentliche, worüber ich hier erzählen will, das sind die, welche auf der Gegenseite von den jungen Götter stehen und diesen haben wir zu verdanken, dass unser Weltall und unsere Welt und Wir die Menschen erschaffen wurden. Die Namen diesen Wesen - Die großen Alten.

Einst waren, im tiefen Altertum, die Kulte der großen Alten, groß und mächtig, aber dann, mit der Ankunft Der Niederen und Jungen, fing ihre Macht an zu bröckeln - Die armen und die ewig leidigen Menschen, sind auf die Seite der Pseudoretter übergelaufen. Aber jetzt, neigen all diese Epochen der jungen Götter sich dem Ende zu und die Menschen mit starkem Geist und starkem Willen, die nach Macht streben, wenden sich wieder den großen Alten zu. Die Siegel werden schwächer mit jeder Stunde und je öfters die Worte der Macht ausgesprochen werden, umso mehr Zeichen werden sichtbar.

Im laufe vieler hunderte Jahre, kamen viele Überlieferer der großen Alten. Damals, vor der Geburt menschlicher Sekten, zehn tausende und hundert tausende Jahren zurück, vor Wikinger und Normannen existierte der Kult der großen Alten, das auf einem sehr altem Glauben aufgebaut wurde, das von nicht menschlichen Wesen aus anderen Welten, auf unsere Erde gebracht wurde. Sie kamen von einem Ort, das sowohl in unserer wie auch in den anderen Galaxien gibt und als ‚finstere Sterne’ bezeichnet werden, was soviel bedeutet wie, eine unsichtbare Materie, die aus astralischen Substanzen geflochten ist. Die Vertreter des Kults, waren zur Beginn selbst keine Menschen und waren direkter Abstammung der großen Alten, welche erschaffen wurden während ihres Verbleibs und der Herrschaft auf der Erde. (Vier – Drei Milliarden vor unserer Ära).

Als die Menschen die Erde zu bevölkern begannen, fanden sie diese Kulte und deren Rituale für zu wieder, da in dieser blutige Opferrituale an der Tagesordnung waren und man seltsame und uralte Dinge anbetete, die eine ungeheure Macht ihren Vertretern gaben. So nun, hatten die Menschen, die ihre eigenen Götter mitbrachten, diese Kulte und deren Anbeter von ihrer Erde vertrieben, da ihre Kraft viel zu stark und zu zerstörerisch war und die Wesen, die sie herbei riefen, drohten die Erde zu verschlingen. Zur Beginn vertrieb man die Vertreter des Kults von Atlantis, dann von Hyperborea und vom Kontinent Mu, das damals seinen Platz in der Pazifik hatte. Nach baldigem Verschwinden der Vertreter des Kultes der großen Alten, wurden diese Inseln vom Ozean verschluckt und der Kult der großen Alten ist unter irgendwelchen mysteriösen Umständen, in Ägypten aufgetaucht und in Arabien. Sie verbündeten sich mit schwarzen Königreichen vom Afrika und mit dem gelben Glauben der Japaner und Chinesen.

Besonderes Ansehen fand dieser Kult auf den palästinensischen Inseln, wo eine offene Anbetung der großen Alten stattfand und aufs Land kamen Wesen heraus, die von dem Wassergott Dagon erschaffen wurden und diese Dämonen des Wassers, gingen den fleischlichen Kontakt mit den Menschen ein, woraus Halbwesen entstanden sind.
Jetzt, im 21 Jahrhundert, beginnt dieser Kult erneut aufzublühen, da vom GESCHICHTLICHEM her, die Herrschaft der Nieder Göttern (Menschengötter, Jahwe, Christus, Allah, Buddha etc.) vorbei geht und die Ära endet, wo die großen Alten, hinter den Grenzen des Chaos eingesperrt waren. Sie dursten danach erneut unsere Welt zu betreten und deshalb beginnen sie mit Menschen in Kontakt zu treten, um Vertreter für sich zu finden, die welche die Stärke und die Macht in sich aufnehmen können, die Siegel zu brechen und sie zurück zu holen und ihrem Kult die volle Stärke wieder zu geben, wie es damals war.

Die Zeit Der neuen Götter neigt sich dem Ende zu, es kommt wieder die Zeit der alten Herrscher.
Das Rad hat sich gedreht, es kommt die Zeit der neuen Bewegung.

In der alten Zeit, um die Ankunft der alten Herrscher zurückzuhalten, wurden massenhaft Menschen zur Opfer gebracht. Die Kraft des Blutes hielt und festigte die Siegel auf den Portalen und den Toren durch die, die alten Herrscher in unsere Welt gelangen konnten.
Jetzt wird die Kraft des gleichen Blutes verwendet, um die Tore wieder aufzutun und die alten Herrscher wieder aufzurufen.
Was denken sie, warum erhöhten sich in den letzten Jahren die Sterbefälle so stark?! Nicht die Sterbefälle die auf natürlichem Wege geschehen, sondern Sterbefälle durch alle möglichen Unfälle, welche mit Blutvergießen verbunden sind. Katastrophen aller Art, Orkane, Flugzeuge fallen einfach vom Himmel, Tsunami, Überschwemmung, Erdbeben usw...............
Soviel vom Tod, soviel des Blutes, soviel der Energie, soviel des Leids.......
Doch, es ist nicht nur das Werk der alten Herrscher, sondern auch jener, die versuchen sie daran zu hindern, ihre alte Macht als Herrscher, wieder zu erlangen.
Aber ganz gleich wie stark die Bemühungen auch sind, die jungen Götter können mit nichts die Ankunft der alten Herrscher aufhalten!!!
Wenn auch die Bewohner des Olymps irgendwann es geschafft hatten, die Giganten der Kräfte (mit Tücke und Betrug) zu entmachten, so werden Jetzt die Giganten wieder regieren und den Olymp werden sie nicht brauchen, denn sie werden Überall sein!
Aber Die jungen Götter wollen nicht aufgegeben und versuchen alles Mögliche, um den alten Herrscher Steine in den Weg zu legen.
Die jungen Götter sind bereit diese Welt im Blut versinken zu lassen, nur um die Ankunft der alten Herrscher, wenigstens hinaus zu zögern.

Es ist unmöglich die großen Alten, mit menschlichen Augen zu sehen. Die großen Alten sind dermaßen machtvoll und ihr Einfluss so global, dass das Bewusstsein des Menschen nicht fähig ist dieses zu erfassen. Man kann es nur fühlen!!!
Die schwarze Wolke im Himmel, das Verschwinden der Schiffe, die Absorption durch die Erde ganzer Städte, das Wasser das dort auftaucht, wo vorher Wüste war, die Kugeln des Lichtes im Himmel und das Wesens über andere Welten. Das sind die Zeichen!!!

Die großen Alten unterscheiden sich von den übrigen Göttern damit, das sie:

1. Erstgeborene waren, das heißt, Sie existierten bereits lange vor den Menschen und anderen ‚hohen‘ Wesenheiten.
2. Haben unermessliche Kräfte, die sie mit denen Menschen teilen, die sich auf ihren Weg begeben und sie lügen Niemals in ihren Versprechen - das was der Mensch will, genau das bekommt er!
3. Sind millionenfach stärker in der energetischen Kraft, als andere Wesenheiten und neue Gottheiten und deshalb können Sie unsere Welt, zu einer bestimmte Stunde betreten und alle Götter und alle Menschen vernichten, die Sie nicht anbeteten und sie aus ihrer Erinnerung verbannt haben.

Sie warten, warten auf Ihre Stunde, die Armee der großen Alten wächst, die Welt ist im Wandel.


Wir sind alle Persönlichkeiten!
Gerade die eigene Persönlichkeit, ist das was die großen Alten brauchen. Sie schätzen im Menschen ihre natürlichen Erscheinungsformen.

- Das Streben, eigene Interessen zu befriedigen,
- Das Streben nach der Macht,
- Das Streben nach Wohlstand,
- Das Streben nach der Vollkommenheit seiner Persönlichkeit,
- Das Streben nach Freiheit, der Freiheit in ALLEM!
- Die Richtigkeit und die Ergebenheit, die Unerschütterlichkeit und die Entschlossenheit

Mit einem Wort all das, was das Beste und das Natürlichste an einem Menschen ist und es wird nicht von den Gesetzen eingegrenzt, welche die jungen Götter aufstellen.

Seit in eurem Bestreben frei, meine Damen und Herren, und fürchtet euch nicht vor euren Wünschen, beziehen sie diese in ihr Leben mit ein und erfüllen sie sich diese. Die großen Alten werden Sie dann bemerken, werden sie als würdige Nachfolger sehen!


____________________
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sphären menschlicher Vorstellungskraft - Dämonen für manche, Engel für andere!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 16:08  
Hahaha, schon wieder so ein Schwarzmagier-gewäsch. Soso, man soll also Wert legen auf die Persönlichkeit, auf den Willen zur Macht usw. Mit einem Wort, es geht wieder mal darum das Ego heraus zu kristallisieren, also die Abgrenzung, statt der Einheit. Klar das es das ist, was die "großen Alten" wollen, oder sollte ich lieber "die grauen" sagen?

Natürlich geht es wieder um die Freiheit. Freiheit ist nichts weiter als eine Falle, mit der die Schwarzmagier versuchen ihre Beute zu ködern. Von Anfang an, waren wir weder jemals gefangen, noch werden wir jemals frei sein.

Alles was existiert, existiert innerhalb des Bewußtseins. Es existiert nichts außerhalb von Bewußtsein, also ist alles was existiert (Menschen, Tiere, Berge, Flüße, Götter, Dämonen) auch ein Teil des Bewußtseins.

So wie unser Körper auch aus Milliaden von einzelnen autonomen Zellen besteht, so sind wir doch nur eine einzige Person. Ebenso verhält es sich im Makrokosmos, natürlich gibt es viele unterschiedliche Lebewesen, aber sie sind alle eine Person, ein Bewußtsein.

Der Weg zum Erwachen führt daher dazu das man sein Ego los lässt, denn es ist nichts als eine Illusion. Dahinter befindet sich dann Segen, Glückseligkeit, Erleuchtung. Und dies zu erreichen ist ganz Einfach und Mühelos, denn man ist bereits befreit, man ist schon Erleuchtet, jeden Moment an.

Das was einem davon abhält es zu begreifen sind nichts als die Gedanken. Woher kommen die Gedanken? Sie stammen aus dem Ich. Aber wer ist das Ich? Wenn man sich einfach mal einen Moment, es reicht schon viel weniger Zeit als eine Sekunde, hinsetzt ohne zu denken und genau hinschaut, woher das "Ich" entspringt, dann hat man es erreicht.

Dann fallen alle Illusionen von einem ab und man kann seine Rolle hier in diesem Traum auch weiterhin sehr gut spielen, aber man hat dann enorm viel zu lachen.

So wie ich hier über diese Albernheiten von großen Alten und jungen Göttern lache. Das alles ist eine Falle, die einen nur noch mehr an diese Illusion binden soll und letztendlich in die Unfreiheit führt. Aber wer weiß, vielleicht hat ja sogar jemand Lust auf dieses Spiel, auch wenn es leidvoll endet.

Viel Spaß beim Träumen,

Euer

Cassiel
Antwort 1
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 16:21  

Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 14:16
- Das Streben, eigene Interessen zu befriedigen,
- Das Streben nach der Macht,
- Das Streben nach Wohlstand,
- Das Streben nach der Vollkommenheit seiner Persönlichkeit,
- Das Streben nach Freiheit, der Freiheit in ALLEM!
- Die Richtigkeit und die Ergebenheit, die Unerschütterlichkeit und die Entschlossenheit


Auf einem See entstand einst aus dem Wasser eine Blase, die im Wind über dem See getragen wurde. Da entwickelte die Blase ein eigenes Bewußtsein und dachte sich "Ich bin anders als der See. Ich kann mich bewegen wohin ich möchte. Ich hab ein eigenes Spiegelbild in dem ich mich im Wasser erkennen kann. Ich bin jemand ganz besonderes mit einer ganz eigenen Persönlichkeit, der so ganz anders ist als der See".

Daraufhin berührte die Blase ein Schilfrohr und zerplatze. Das Wasser, aus dem sie bestand, floss wieder in den See zurück aus dem es gekommen war.

Zu keiner Zeit war die Blase jemals etwas anderes als der See gewesen. Wie albern war es von der Blase Anhaftung an ein Ich zu entwickeln und eingebildet zu werden.
Antwort 2
Neophyt
Neophyt

Cleopatra
Beiträge: 64
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 16:39  
Dann vergleichst du dich selbst mit dieser Blase, ohne eigenes Ich und eigener Persönlichkeit?!
Das sei dir gewährt! Bleibe in deinen Dogmen und fest gefahrenen Strukturen, die von der Gesellschaft künstlich erschaffen wurden. Denke weiterhin in Schubladen, nicht eigenständig, sonder wie es dir beigebracht wurde. Das ist mit Sicherheit der einfachere Weg, der Weg der Anpassung.
Es geht hier nicht darum, sein Ego über alles zu stellen, sondern darum, zu sich selbst zu finden, man selbst sein zu dürfen, beide Seiten in sich anzunehmen und auszuleben, ohne schlechtes Gewissen zu haben, das ja auch nur künstlich erschaffen wurde, um Menschen kontrollieren zu können.

Habe ich behauptet, ich wäre ein Schwarzmagier?! Graumagier, Weißmagier... darum geht es hier doch gar nicht! Das ist vollkommen Nebensächlich.

Lese den Text noch mal aufmerksam durch! Innerhalb des Bewusstseins existieren die künstlich erschaffenen menschlichen Götter, die durch Gebete, Glaube, Hoffnung, Angst, Kummer etc. erschaffen wurden, durch die Energie dieser Menschen und nun, führen sie ihr parasitäres Dasein und ernähern sich von der Energie der Menschen. Es sind Energiewesen, nichts weiter. Verschwinden die Menschen von der Erde, verschwinden auch diese Götter. Hören die Menschen auf, an sie zu glauben, werden auch diese Götter ihre Existenz beenden. Wovon ICH spreche, sind die wahrhaftigen Götter, die lange vor dem Menschen da waren und ihre Existenz unabhängig vom menschlichem Glauben an sie führen, sie befinden sich außerhalb des menschlichen Bewusstseins.


____________________
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sphären menschlicher Vorstellungskraft - Dämonen für manche, Engel für andere!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 16:43  
Da hat és einer mal auf den punkt gebracht!..endlich :thumbup:
Antwort 4
Practicus
Practicus


Beiträge: 104
Registriert: 14/4/2010
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 16:44  
ich traf sie als titanen - andere sehen sie als reptiloide, die sich im "dragon-brain", dem reptilienkomlpex lokalisieren lassen. die konfrontation mit ihnen ist wohl die tiefste spitze zeitgenössischer magie. und wie ich sehe, werden ihre stimmen lauter. "die alten" klingt so nach necronomicon, obwohl lovecraft sicherlich etwas traf, was er nicht verstand.

;-)


____________________
mundus vult decipi
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 16:45  
Kleine Anmerkung: Das Konzept der "Großen Alten" (bzw. die Bezeichnung) stammt aus den Geschichten von Howard Phillips Lovecraft, einem Autor von Fantasy, Horror und Science-Fiction Geschichten aus Neuengland, dessen Geschichten ebenso faszinierend sind wie sein Leben. Die Mythologie, die seinen Geschichten zugrunde liegt, hat einige Magier zu magischen Arbeiten mit dieser Mythologie inspiriert, die wohl bekanntesten sind Kenneth Grant und seine typhonische Strömung, Michael Bertiaux und der OTOA/LCN, Robert Turner und der Order of the Cubic Stone und Peter Carroll und die Illuminates Of Thanateros (und natürlich die Plagiate dieses wegbereitenden Ordens).

Lovecraft selbst nannte den Mythos um das Necronomicon und die vormenschlichen Wesen den "Yog-Sothoth-Mythos", sein Nachlasverwalter August Derleth (der Comte D'Erlette, welcher das Buch Cultes des Ghules verfasste) prägte hingegen den Namen "C'thulhu-Mythos", welchletzterer sich - leider - durchsetzte.

Im Yog-Sothoth-Mythos werden drei verschiedene Arten von Wesen erwähnt, welche uns kleinen, schwachen Menschen wie Götter erscheinen: die äußeren Götter, die großen Alten, und die älteren Götter. Diese unterscheiden sich wie folgt:

Die äußeren Götter (outer gods): Zu diesen gehören unter anderem Azathoth, Nyarlathotep, Yog-Sothoth und Shub-Niggurath (Iä! Shub-Niggurath! Schwarze Ziege der Wälder mit den tausend Jungen! Iä! Iä!). Es sind Wesen, welche jenseits unseres Universums existieren und nur zum Teil mit unserem Universum interagieren.

Die großen Alten (great old ones): sind strenggenommen keine Götter, sondern Lebewesen deren Lebensspanne mehrere milliarden Jahre umfasst. Einige von ihnen sind erschlagen worden, liegen aber träumend in ihren Gräbern (z.B. C'Thulhu, welcher in R'Lyeh unter dem Pazifik tot und träumend in seiner Gruft liegt, oder Hastur, welcher auf einem fernen Planeten unter dem ausgetrockneten See von Hali begraben ist). Sie gehörten zu Völkern, welche mit ihnen vergingen, und werden nicht nur von Menschen sondern auch von ausserirdischen Wesen wie Götter verehrt.

Die älteren Götter (elder gods): wurden von Derleth weiterentwickelt, in den Geschichten Lovecrafts tauchte lediglich Nodens auf. Anscheinend sind sie das, was im Yog-Sothoth-Mythos am ehesten mit moralischen Begrifflichkeiten verbunden werden kann. Auch sind sie wohl das, von dem sich die "jüngeren" Götter ableiten, welche in menschlichen Kulturen Verehrung finden.

Was magische Arbeiten angeht habe ich selbst bisher nur mit den äußeren Göttern Erfahrung gesammelt, die Ergebnisse dieser Arbeiten sind jedoch faszinierend. Zwei Dinge sind besonders ratsam für derartige Arbeiten:
1.: Man sollte die Natur als wichtiger ansehen als die Menschheit. Man sollte sich also eher als Teil der Natur verstehen, als daß man sich als Teil der Menschheit betrachtet. (Den Punkten "streben nach Wohlstand" und "streben nach Macht" aus Cleopatras Liste widerspreche ich also.)
2.: Man sollte sich durch einen guten Humor schützen und darf nicht den schwerwiegenden Fehler begehen, derartige Arbeiten ernst zu nehmen. Ein gutes Beispiel dafür ist der in den USA als Religion anerkannte Cult of C'Thulhu.

Yog-Sothoth Neblod Zin!

Eliphas Xenosophilos Leary

Fhtagn!

P.S.: Für mehr Informationen zum Thema einfach mal bei Wikipedia das Wort "Fhtagn" in die Suche eingeben.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Neophyt
Neophyt

Cleopatra
Beiträge: 64
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 16:50  
Das Necronomicon gab es schon lange vor Lovecraft! Er hat die Legende um das Buch lediglich für seine Geschichten benutzt, hat da einiges abgeändert oder hinzugefügt, aber das WAHRE Necronomicon ist geschrieben von Abdul Alhazred und nicht von Lovecraft. Er ist nicht der Verfasser des geheimnisvollen Buches, sondern hat lediglich die Geschichte des Buches für sich benutzt!


____________________
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sphären menschlicher Vorstellungskraft - Dämonen für manche, Engel für andere!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Neophyt
Neophyt

Cleopatra
Beiträge: 64
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 16:54  
Übrigens, das Necronomicon wurde zwar (dank Lovecraft) am bekanntesten, doch gibt es noch andere Bücher, die darüber berichten.

Unter anderem:

Vermiis Mysteries
Grimoirium Imperium



____________________
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sphären menschlicher Vorstellungskraft - Dämonen für manche, Engel für andere!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 17:00  

Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 16:39
Dann vergleichst du dich selbst mit dieser Blase, ohne eigenes Ich und eigener Persönlichkeit?!


Wir alle sind diese Blase, die aus dem Urgrund entstanden ist und durch die Gedanken der Illusion verfallen ist etwas anderes als der Urgrund zu sein.

Natürlich habe ich ein eigenes Ich und eine eigene Persönlichkeit, wer hätte das nicht? Aber ich weiß gleichzeitig, das ich nichts anderes als der Urgrund bin, und darum habe ich so viel Spaß hier an diesen Illusionen :-)

Das ist wie unser Körper, der aus milliarden von Zellen besteht, dennoch ist er nur eine Person. Ich stehe über vielfalt oder Einheit, denn ich bin die Einheit, die sich gleichzeitig der Vielfalt bewusst ist.

Zitat:
Das sei dir gewährt!

Danke. Zu gütig :-)

Zitat:
Bleibe in deinen Dogmen und fest gefahrenen Strukturen, die von der Gesellschaft künstlich erschaffen wurden.


Also wenn diese Denkweise von der Gesellschaft erschaffen wurde, dann würden wir glaube ich in einer Art Paradies leben.

Zitat:
Denke weiterhin in Schubladen, nicht eigenständig, sonder wie es dir beigebracht wurde.

Hm, also eigentlich habe ich mir diese Sichtweise durch Erkenntnis erworben. hahaha.

Zitat:
Es geht hier nicht darum, sein Ego über alles zu stellen, sondern darum, zu sich selbst zu finden


Davon rede ich doch. Schau doch mal ohne zu Denken nach wer Du bist. Dann werden auch alle Hirngespinste von großen Alten verschwinden und Du wirst erkennen das Du immer schon frei warst.

Zitat:
man selbst sein zu dürfen, beide Seiten in sich anzunehmen und auszuleben, ohne schlechtes Gewissen zu haben, das ja auch nur künstlich erschaffen wurde, um Menschen kontrollieren zu können.


Naja das ist doch jetzt irgendwie jugendliches möchtegern Rebellen gefasel oder? Ich meine wer redet einem denn ein schlechtes Gewissen ein, außer den Eltern? Wenn man erwachsen ist kann man doch tun und lassen was man will. Also ich hab auch schon mal Drogen genommen und Gang-Bangs im Swinger Club gemacht. Das war lustig, aber wer will mir deswegen denn ein schlechtes Gewissen einreden? So eine Sichtweise ist doch total albern, man kann doch heutzutage nun wirklich absolut machen was man willl. Und wer gibt schon was drauf wenn das irgendjemandem nicht passt.

Zitat:
Habe ich behauptet, ich wäre ein Schwarzmagier?!

Ne das will ich Dir auch nicht unbedingt unterstellen, aber ich kenne die Schwarzmagier und die Dämonen mit denen sie arbeiten sehr sehr gut und dein Posting ist mal wieder ein Paradebeispiel dafür wie solche Gruppierungen arbeiten.

Zitat:
Innerhalb des Bewusstseins existieren die künstlich erschaffenen menschlichen Götter, die durch Gebete, Glaube, Hoffnung, Angst, Kummer etc. erschaffen wurden, durch die Energie dieser Menschen und nun, führen sie ihr parasitäres Dasein und ernähern sich von der Energie der Menschen.


Ja natürlich existieren diese Götter, so wie die "großen alten", die Menschen, die Berge, sind sie alle Teil dieses Bewußtseins. Ich denke nicht das diese Götter sich von Energie ernähren. Viel mehr Handlungsbedarf sehe ich da im Moment bei den Menschen, die sich von den Körpern anderer fühlender Wesen ernähren. Das ist übrigens auch wieder mal eine typische Reaktion eines Schwarzmagiers, der das gute und Hilfreiche versucht als das Böse darzustellen. Haha.

Zitat:
Es sind Energiewesen, nichts weiter. Verschwinden die Menschen von der Erde, verschwinden auch diese Götter. Hören die Menschen auf, an sie zu glauben, werden auch diese Götter ihre Existenz beenden. Wovon ICH spreche, sind die wahrhaftigen Götter, die lange vor dem Menschen da waren und ihre Existenz unabhängig vom menschlichem Glauben an sie führen, sie befinden sich außerhalb des menschlichen Bewusstseins.


Es gibt nichts, aber auch rein gar nichts außerhalb des Bewußtseins. Alles ist Bewußtsein. Von daher gibt es keinen Unterschied zwischen einem Regenwurm und einem der "großen Alten". Hahaha

LG

Cassiel
Antwort 9
Practicus
Practicus


Beiträge: 104
Registriert: 14/4/2010
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 17:09  

Zitat:
Ja natürlich existieren diese Götter, so wie die "großen alten", die Menschen, die Berge, sind sie alle Teil dieses Bewußtseins. Ich denke nicht das diese Götter sich von Energie ernähren


genau! sie ernähren sich m.A.n. von bewußtsein, denn dieses ist - wie bell's theorem verdeutlicht - das metaphysische pendant zu energie. nach einstein kann sich energie nicht schneller als das licht bewegen, ist an das raum-zeit-kontinuum gebunden, verdichtet sich zu materie usw. - bewußtsein agiert anders. und die strukturen des bewußtseins nähren sich vom konzept "glauben" - dicht isst also nur, was du in deinen kopf reinlässt. deswegen sollte man von den alten usw. auch nicht zuviel sprechen. man kann sich sowas auch kaputt reden.


____________________
mundus vult decipi
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Neophyt
Neophyt

Cleopatra
Beiträge: 64
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 17:21  

Zitat:
Wir alle sind diese Blase, die aus dem Urgrund entstanden ist und durch die Gedanken der Illusion verfallen ist etwas anderes als der Urgrund zu sein.

Natürlich habe ich ein eigenes Ich und eine eigene Persönlichkeit, wer hätte das nicht? Aber ich weiß gleichzeitig, das ich nichts anderes als der Urgrund bin, und darum habe ich so viel Spaß hier an diesen Illusionen :-)

Das ist wie unser Körper, der aus milliarden von Zellen besteht, dennoch ist er nur eine Person. Ich stehe über vielfalt oder Einheit, denn ich bin die Einheit, die sich gleichzeitig der Vielfalt bewusst ist.


Du sprichst hier vom Körper, der irgendwann zum Staub zerfällt, ich spreche hier vom Geist, von Seele. Jeder hat sein eigenes Universum, jeder ist sein eigener Gott, das ist DAS was ICH glaube, nein... was ich weiß!
Wenn du Spaß daran hast, in einer Illusion zu leben, dann tue es auch, aber stelle es nicht so dar, als wäre es das einzig wahre!

Zitat:
Danke. Zu gütig :-)


Habe meinen großzügigen Tag. ;)

Zitat:
Also wenn diese Denkweise von der Gesellschaft erschaffen wurde, dann würden wir glaube ich in einer Art Paradies leben.


Glaubst du das wirklich, das man mit aufgezwungenen Dogmen glücklich sein kann?! Natürlich gibt es auch Menschen, die es brauchen, das man ihnen sagt wie sie denken und handeln sollen, weil sie so leer sind und so begrenz im ihrem Denken sind, das sie wohl die ganze Zeit mit dem Kopf gegen die Wand laufen würden, wenn sie keiner bei der Hand nimmt, aber es gibt auch andere Menschen.
Es gibt immer Menschen, die versuchen aus dem auszubrechen und das ist gut so!

Zitat:
Hm, also eigentlich habe ich mir diese Sichtweise durch Erkenntnis erworben. hahaha.


Schön und ich habe meine wohl aus den Fingern gesaugt! Ha ha

Zitat:
Davon rede ich doch. Schau doch mal ohne zu Denken nach wer Du bist. Dann werden auch alle Hirngespinste von großen Alten verschwinden und Du wirst erkennen das Du immer schon frei warst.


Danke für den Tipp! Genau das habe ich ja getan und bin zu dem gekommen, was ich geschrieben habe!
Allerdings, ich bin frei und meine Entscheidung, ist MEINE eigene.

Zitat:
Naja das ist doch jetzt irgendwie jugendliches möchtegern Rebellen gefasel oder? Ich meine wer redet einem denn ein schlechtes Gewissen ein, außer den Eltern? Wenn man erwachsen ist kann man doch tun und lassen was man will. Also ich hab auch schon mal Drogen genommen und Gang-Bangs im Swinger Club gemacht. Das war lustig, aber wer will mir deswegen denn ein schlechtes Gewissen einreden? So eine Sichtweise ist doch total albern, man kann doch heutzutage nun wirklich absolut machen was man willl. Und wer gibt schon was drauf wenn das irgendjemandem nicht passt.


Du kannst beruhigt sein, aus dem jugendlichen Alter bin ich schon lange raus.
Komische Vergleiche machst du hier. Gang-Bang Partys, Swinger Clubs... reden wir von dem selben?! Tolerant ist die Gesellschaft bezüglich dieser Dinge allemal geworden, da gebe ich dir recht, aber mir ging es eigentlich um was anderes.

Zitat:
Ne das will ich Dir auch nicht unbedingt unterstellen, aber ich kenne die Schwarzmagier und die Dämonen mit denen sie arbeiten sehr sehr gut und dein Posting ist mal wieder ein Paradebeispiel dafür wie solche Gruppierungen arbeiten.


Da kann ich dich beruhigen, ich arbeite in keiner Gruppierung. Der Text ist auch nicht dafür gedacht, Anhänger zu finden, sondern Menschen zum nachdenken anzuregen.

Zitat:
Ja natürlich existieren diese Götter, so wie die "großen alten", die Menschen, die Berge, sind sie alle Teil dieses Bewußtseins. Ich denke nicht das diese Götter sich von Energie ernähren. Viel mehr Handlungsbedarf sehe ich da im Moment bei den Menschen, die sich von den Körpern anderer fühlender Wesen ernähren. Das ist übrigens auch wieder mal eine typische Reaktion eines Schwarzmagiers, der das gute und Hilfreiche versucht als das Böse darzustellen. Haha.


Zum besseren Verständnis, in den Strukturen Gut und Böse, Schwarz und Weis, denke ich schon lange nicht mehr. Das ist alles nur eine Definitionssache, Ansichtssache. Was für den einen Licht ist, kann für den anderen Finsternis bedeuten, was für den einen Gut ist, kann für den anderen Böse sein.

Zitat:
Es gibt nichts, aber auch rein gar nichts außerhalb des Bewußtseins. Alles ist Bewußtsein. Von daher gibt es keinen Unterschied zwischen einem Regenwurm und einem der "großen Alten". Hahaha


Na wenn DU das so meinst, wird es wohl so stimmen... zumindest für DICH! Denn es soll dir bekannt sein, das Gedanken Formen annehmen.


[Editiert am 18/7/2010 um 17:23 von Cleopatra]



____________________
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sphären menschlicher Vorstellungskraft - Dämonen für manche, Engel für andere!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Philosophus
Philosophus

Cluricauns
Beiträge: 113
Registriert: 5/2/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 19:43  
Ist nicht alles aus einem Gedanken entstanden?


____________________
Wo andere ins *Fettnäpfchen* treten, versenk ich Öltanker und zwar mit vollster Wonne...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Neophyt
Neophyt

Cleopatra
Beiträge: 64
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 19:52  

Zitat von Cluricauns, am 18/7/2010 um 19:43
Ist nicht alles aus einem Gedanken entstanden?


und wem gehörte der erste Gedanke?! Woraus ist Dieser entstanden, derjenige, der diesen Gedanken hatte?! Doch auch aus dem NICHTS.


____________________
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sphären menschlicher Vorstellungskraft - Dämonen für manche, Engel für andere!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Philosophus
Philosophus

Cluricauns
Beiträge: 113
Registriert: 5/2/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 20:05  
hm. ein *denkendes* nichts? interessant.
ich liebe diese paradoxen, die immer entstehen... :D


____________________
Wo andere ins *Fettnäpfchen* treten, versenk ich Öltanker und zwar mit vollster Wonne...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Neophyt
Neophyt

Cleopatra
Beiträge: 64
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 20:13  
Nein, nicht ein denkendes Nichts, sondern der Gedanke ist aus dem Nichts entstanden, so wie Alles.


____________________
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sphären menschlicher Vorstellungskraft - Dämonen für manche, Engel für andere!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Philosophus
Philosophus

Cluricauns
Beiträge: 113
Registriert: 5/2/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 20:18  
Gedanken brauchen aber was, was sie hervorbringt... dachte ich zumindest immer. kann mich ja auch täuschen


____________________
Wo andere ins *Fettnäpfchen* treten, versenk ich Öltanker und zwar mit vollster Wonne...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 22:45  

Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 16:50
Das Necronomicon gab es schon lange vor Lovecraft!


Nö. :P


Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 16:50
Er hat die Legende um das Buch lediglich für seine Geschichten benutzt, hat da einiges abgeändert oder hinzugefügt, aber das WAHRE Necronomicon ist geschrieben von Abdul Alhazred und nicht von Lovecraft.


Der Name müsste entweder Abd Al Hazred oder Abdul Hazred lauten, nicht jedoch Abdul AlHazred, das ist doppelt gemoppelt und käme so im Arabischen nicht vor.
Wie vielleicht deutlich wurde bin ich seit Jahren ein Bewunderer von HPL, und beschäftige mich auch magisch mit seinem Werk. Dabei habe ich auch schon so manches Buch gelesen, welches den Titel "Necronomicon" trägt. Aber authentisch ist keins davon. Im sogenannten Simon-Necronomicon (welches im Verlag Schikowski dem alten Dreigroschen-Eugen zugeschrieben wird) sind lustige Geschichten und ein paar alte babylonische Mythen gewürzt mit Namen aus dem Yog-Sothoth-Mythos. Colin Wilson und George Hay haben in den 1970ern ihr Necronomicon publiziert, welches eine abenteuerliche Geschichte erzählt von einer computerunterstützten Dekodierung des Buches Soyga von Dr. John Dee, aber auch dies ist eine offensichtliche Fälschung. Interessant ist an dem Buch (und dem Nachfolger "R'Lyeh-Text") jedoch, daß in den sehr guten Begleittexten Hinweise zu finden sind auf H. P. Blavatsky und ihr "Buch Dzyann". HPL scheint eine sehr gute Parodie auf HPB geschaffen zu haben, in der er alles, was HPB durch die rosa-rote Brille betrachtet, durch eine tiefschwarze Brille betrachtet hat.


Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 16:50
Er ist nicht der Verfasser des geheimnisvollen Buches, sondern hat lediglich die Geschichte des Buches für sich benutzt!


Nein, HPL hat ein geheimnisvolles Buch inklusive Verfasser und Geschichte erfunden. Er hat im Necronomicon gewissermaßen die Summe der okkulten Geschichte und Literatur zusammengefasst. Tatsächliche Grimoires wie die Goëtia, das Buch Arbatel oder die Picatrix sind vielleicht nicht so faszinierend und inspirierend wie das fiktive Necronomicon, besitzen aber den realhistorischen Hintergrund welcher dem Necronomicon fehlt.


____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 17
Neophyt
Neophyt

Cleopatra
Beiträge: 64
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/7/2010 um 22:54  
Wikipedia weiß alles, nicht wahr?! :thumbup: ;)


____________________
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sphären menschlicher Vorstellungskraft - Dämonen für manche, Engel für andere!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 18
Ipsissimus
Ipsissimus

Eliphas Leary
Beiträge: 1439
Registriert: 12/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/7/2010 um 01:59  

Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 22:54
Wikipedia weiß alles, nicht wahr?! :thumbup: ;)


Nein, aber sie erzieht zum kritischen Hinterfragen dargebotener Informationen. Das ist ein großer Fortschritt zum blinden Vertrauen, daß Enzyklopädien und Lexikas bislang entgegengebracht wurde (und erklärt, warum jene, welche von diesem blinden Vertrauen profitierten, der WP so ablehnend gegenüberstehen).
;)

Zudem verstehe ich Deine Bezugnahme auf die WP an dieser Stelle nicht. Aber sie lässt gewisse Rückschlüsse zu...


[Editiert am 19/7/2010 um 02:03 von Eliphas Leary]



____________________
"Der größte Trick den der Teufel jemals abgezogen hat war es, die Leute glauben zu machen er sei am Kreuz für ihre Sünden gestorben..."

Eliphas Leary's kleine Videoserie über Magie...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Neophyt
Neophyt

Cleopatra
Beiträge: 64
Registriert: 14/7/2010
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 19/7/2010 um 02:09  
Sehr oft sehe ich mich konfrontiert mit Menschen, die behaupten, dass die großen Alten bloß eine Erfindung sind. Solche "Allwissenden" Magier, verweise ich auf die geschichtlichen Lehrbücher, genauer, auf die von der sumerischen Zivilisation. Es gibt eine Reihe von Dokumenten die bis heute noch existieren. ‚Enuma Elisch’ will ich hier besonders hervorheben, da dort zum ersten Mal die großen Alten erwähnt werden, welche die Kräfte des Chaos symbolisieren. Wenn man eine Studie über die Geschichte anderer Völker erstellt, kann man auch da die Spuren der großen Alten finden, jedoch unter anderen Namen. Nämlich: Ereškigal (sumerische Göttin des Todes) – griechische Hekate, skandinavische Hel, slawische Morena. Man kann noch dutzende solche Beispiele aufschreiben. Bis zum heutigen Tag, werden in einigen Ecken der Welt, die großen Alten verehrt, ganz offen. Doch will ich hier anmerken, das alle Namen der großen Alten, durch Menschen erdacht wurden, sie selbst besitzen keine Namen, unterscheiden sich aber in ihrer Eigenart und ihren Handlungsweisen.
So wäre es ratsam zur Beginn, über die Siegel der großen Alten zu meditieren, die man in dem Grimoire der großen Alten finden kann. Wenn diese Energie zu euch ‚passt’ – dann ist es sehr wahrscheinlich, das es genau Das ist, was ihr die ganze Zeit über gesucht habt. Allerdings, wenn der Glaube fehlt, an positive Ergebnisse, bringt es euch auch Nichts und führt zur Nichts.
Das die großen Alten oft und gerne mal in modernen Erzählungen und Horrogeschichten auftauchen, so würde ich an dieser Stelle empfehlen, das Leben der Autoren dieser Geschichten ins Augenmerk zu nehmen. Sie hatten Kontakte zu den okkulten Kreisen, haben vielleicht sogar einiges an Informationen gehabt, die sie dafür nutzten, um ihre Werke zu verfassen. Für Denjenigen der jetzt fragt, wo der Sinn darin verborgen sein soll, ganz einfach, damit die Herde ihre Nase nicht in die Sachen rein steckt, die sie nichts angehen. Denn, dieser Weg ist nicht für Alle bestimmt!

Was die Werke der modernen Zeit betrifft. Es versteht sich von selbst, dass es sich da, nicht um das Original handeln kann. Originale im Internet werden auch niemals auftauchen. SOLCHE Bücher, suchen sich selbst ihre Besitzer aus. Allerdings, wenn man etwas Aufmerksam die modernen Werke durchliest, kann man auch von da etwas über die Wesenheit der großen Alten erahnen und sie verstehen, wenn auch nur einen winzig kleinen Teil. Doch wenn ihr kein Kontakt mit ihnen gefunden habt und einfach nur etwas von ihnen geschenkt bekommen wollt, so sei euch gesagt, dass eure Bemühungen dann vergebens sind. Sie geben die Macht nicht einfach so. Diese muss man sich erst verdienen, mit zielorientierter Arbeit. Erst dann werdet ihr ‚hinter der Tür’ erhört werden und der Kontakt stellt sich ein, Visionen, Sichtungen und noch sehr vieles mehr, was ihr euch nicht mal wünscht zu sehen und zu erfahren. All die nötige Information, wird dann beginnen von selbst euch zuzufließen.



So und nun, schnell googeln gehen und bei Wikipedia nachschlagen! :yltype:


____________________
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sphären menschlicher Vorstellungskraft - Dämonen für manche, Engel für andere!"
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 20
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/7/2010 um 10:09  

Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 14:16


Die großen Alten unterscheiden sich von den übrigen Göttern damit, das sie:

1. Erstgeborene waren, das heißt, Sie existierten bereits lange vor den Menschen und anderen ‚hohen‘ Wesenheiten.


nur mal so am rand gefragt, wer war mama und papa der erstgeborenen?
warum soll ich mich dann mit den erstgeborenen abgeben und nicht mit mama und papa?
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Administrator
Ipsissimus

Hephaestos
Beiträge: 2903
Registriert: 23/1/2005
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19/7/2010 um 11:20  

Zitat:
Wovon ICH spreche, sind die wahrhaftigen Götter, die lange vor dem Menschen da waren und ihre Existenz unabhängig vom menschlichem Glauben an sie führen, sie befinden sich außerhalb des menschlichen Bewusstseins.


nun, so ziemlich alle götter, die für eine schöpfung verantwortlich gehalten werden, sind ja per definition prä-menschliche götter... wenn man an sowas glaubt.

das necronomicon gabs bestimmt nicht vor HP (-->
älteres geschwätz

ein problem ist doch immer, das indem man versucht die Prämisse des menschlichen verstandes vom der symbolsprache des göttlichen abzuziehen, man bei allgemeinen konzepten landet, die "MAN" dann ja kaum noch als "gott" bezeichnen kann.

nehmen wir - irgendwen.
hades, von mir aus.
substrahieren wir alle menschlichen konzepte (totenreich, seele...und so weiter) so lande ich bei dem nicht-menschlichen konzept eines alles verschlingenden "dings", analog einem schwarzen loch, einer end-singularität. da es dem menschen aber nicht gegeben ist, schwarze löcher und andere abstrakta als göttlich zu verehren, gibt es infolge dessen nichts, was göttlich wäre... ähhh...

versteht das jemand?
nein?
auchgut.

demnach -
entweder ist "TOD" der punkt am ende jeden satzes,
oder halt irgendeine type mit sense und stundenglas.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 22
Practicus
Practicus


Beiträge: 104
Registriert: 14/4/2010
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 19/7/2010 um 12:01  
das gerede von den großen alten artet manchmal in puren gnostizismus aus. dennoch gibt es eine große gruppe von magiern, die an der re-evokation der alten arbeiten und tatsächlich der meinung sind, dass man sie aus ihrem eigenen equilibrium heraus kontrollieren kann. vielleicht ist dem so und vielleicht auch nicht, eine lockerflockige angelegenheit stellt es nicht dar, einige der primitivsten und aggressivsten triebe des menschlichen bewußtseins zu aktivieren. das ganze geht in diese shivaistische richtung von destruktion und kreation. und vorsicht sollte daher unbedingt oberste priorität haben.
nun, mein eindruck bestätigt diese sicht teilweise. ich habe sie getroffen und ja, man könnte meinen, dass diese figuren der enuma elisch entsprangen. die kräfte tiamats münden im chaos und in der natur, die sich ewig selbst verschlingt und neu gebiert - ich finde, hier wird die kongruenz mit griechischen mythen stark sichtbar - die titanen als kinder von chaos und gaia. demnach wären sie nicht elternlos, ihre eltern sind lediglich amorph und ambivalent.

um nochmal auf den gnostizismus zu kommen - die meisten, die soetwas erfahren, suchen sich das nicht aus. es ist zum teil erschreckend. sicherlich kennen viele das buch von michael harner - der weg des schamanen. dort beschreibt er seinen ersten ayahuasca-trip und wie ihm dabei archonen der sorte begegneten, die man sich normalerweise lediglich als schlechte verschwörungstheorie von david icke wünscht. ich glaube tatsächlich, dass david icke etwas erlebt hat, das mit dieser diskussion in zusammenhang steht - allerdings wird ein selbstschutzreflex oder irgend etwas ähnliches ihn von tatsächlichem begreifen entfernt haben und zurück blieb nur eine dumpfe paranoia.
ich zitiere hier mal die stelle eines jungen unwissenden großstädters, der in eine extreme erfahrung reinpolterte:



Zitat:
Ich spürte mein Gehirn. Ich fühlte physisch, daß es in vier
getrennten und unterscheidbaren Ebenen aufgeteilt war. An der höch-
sten Stelle war der Beobachter und Befehlshaber, der sich meines
Körperzustandes bewußt und dafür verantwortlich war, daß mein
Herz weiterschlug. Dieser erkannte, aber nur als Zuschauer, die
Visionen, die aus den scheinbar darunter liegenden Gehirnteilen
hervorkamen. Direkt unter der höchsten Ebene spürte ich eine
erstarrte Schicht, die durch die Droge außer Kraft gesetzt zu sein
schien - sie war einfach nicht da. Die darunter liegende Ebene
war die Quelle meiner Visionen, einschließlich des Seelenbootes.
Nun war ich wirklich sicher, daß ich im Sterben lag. Als ich mich
bemühte, mich in mein Schicksal zu ergeben, fing ein noch tieferer
Gehirnteil an, weitere Visionen und Informationen aus-
zusenden. Mir wurde »gesagt«, daß dieses neue Material mir
dargereicht würde, weil ich im Sterben begriffen und es deshalb
»sicher« sei, diese Offenbarungen zu empfangen. Es seien die
Geheimnisse, die für die Sterbenden und die Toten aufbewahrt
würden. Ich konnte die Bringer dieser Gedanken nur sehr
schwach wahrnehmen; riesige reptilartige Geschöpfe, die träge in
den hintersten Tiefen meines Gehirns ruhten, wo das Ende der
32
Wirbelsäule das Gehirn berührt. Ich konnte sie nur schwach in
den anscheinend finsteren, düsteren Tiefen sehen.
Dann projizierten sie ein sichtbares Bild vor mir. Zuerst zeigten sie
mir die Erde, wie sie vor Äonen war, als es noch kein Leben auf ihr
gab. Ich sah ein Meer, ödes Land und einen strahlendblauen Himmel.
Dann fielen zu Hunderten schwarze Flecken vom Himmel und
landeten vor mir in der öden Landschaft. Ich konnte sehen, daß diese
»Flecken« in Wirklichkeit große, leuchtende, schwarze Geschöpfe mit
kurzen, flugsaurierähnlichen Flügeln und riesigen walfischähnlichen
Körpern waren. Ihre Köpfe waren für mich unsichtbar. Sie plumpsten
hinunter, äußerst erschöpft von ihrer Fahrt, um sich äonenlang aus-
zuruhen. Sie erklärten mir in einer Art Gedankensprache, daß sie
vor etwas weit draußen im Weltraum auf der Flucht seien. Sie
seien auf den Planeten Erde gekommen, um ihrem Feind zu ent-
rinnen.
Diese Geschöpfe zeigten mir dann, wie sie auf der Erde Leben
hervorbrachten, um sich unter den vielfachen Formen zu ver-
stecken und dadurch ihre Anwesenheit zu verschleiern. Vor mir
erstand die Großartigkeit der Pflanzen- und Tierschöpfung und
die Aufspaltung der Arten - Hunderte von Jahrmillionen Aktivität - in
einem Maßstab und mit einer Lebendigkeit, die unmöglich zu
beschreiben sind. Ich erfuhr, daß die drachenähnlichen Geschöpfe auf
diese Weise innerhalb aller Lebensformen einschließlich des
Menschen sind.8 Sie seien die wirklichen Meister der Menschheit und
des ganzen Planeten, sagten sie mir. Wir Menschen seien nur ihre
Behälter und Diener. Aus diesem Grunde könnten sie zu mir aus
meinem Innern sprechen.
Diese aus den Tiefen meines Geistes aufsteigenden Enthüllungen
wechselten mit Visionen von der schwebenden Galeere, die
die Übernahme meiner Seele an Bord beinahe beendet hatte. Das
Boot mit seiner blauen tölpelköpfigen Deckmannschaft fuhr
langsam davon und zog meine Lebenskraft mit sich, wobei es auf
einen großen Fjord zusteuerte, der von öden, zerfurchten Berg-
rücken eingefaßt war. Ich wußte, daß ich nur noch einen Augenblick
lang zu leben hatte. Seltsamerweise fürchtete ich mich
nicht vor den vogelköpfigen Wesen; sie durften gern meine Seele
behalten, wenn sie dazu fähig waren. Doch ich fürchtete, daß
33
meine Seele irgendwie auf der horizontalen Ebene des Fjordes
nicht bleiben könne, sondern durch unbekannte, aber erspürte
und erschreckende Prozesse von den drachenähnlichen Bewohnern
der Tiefen eingefangen oder wieder eingefangen würde.
Ich fühlte plötzlich deutlich mein Menschsein, den Unterschied
zwischen meiner Art und den uralten reptilförmigen Vorfahren. Ich
begann, gegen meine Rückkehr zu den Urformen zu
kämpfen, die anfingen, mir immer fremder und sogar bösartig zu
werden. Jeder Herzschlag bedeutete eine immer größere Anstrengung.
Ich wandte mich an menschliche Hilfe.
Mit unvorstellbarer letzter Kraft schaffte ich es gerade noch,
den Indianern ein einziges Wort zu sagen: »Medizin! « Ich sah,
wie sie umherliefen, um ein Gegengift herzustellen, und wußte
doch, daß sie es nicht mehr rechtzeitig zubereiten konnten. Ich
brauchte einen Beschützer, der Drachen besiegen konnte9, und
deshalb bemühte ich mich mit äußerster Kraft, ein mächtiges
Wesen zu beschwören, das mich gegen die fremdartigen Reptilien
beschützen könnte. Eines erschien vor mir; und in diesem Augen-
blick öffneten die Indianer mit Gewalt meinen Mund und
gossen das Gegengift hinein. Langsam verschwanden die Drachen in
der Unterwelt; das Seelenboot und der Fjord waren nicht
mehr. Erleichtert entspannte ich mich.
Das Gegengift verbesserte meinen Zustand erheblich, verhinderte
aber nicht, daß ich noch viele zusätzliche Visionen mehr
oberflächlicher Natur hatte. Sie waren erträglich und erfreulich.
Ich machte willentlich märchenhafte Reisen durch entfernte
Regionen, sogar hinaus in die Milchstraße; ich schuf unglaubliche
Architektur und beschäftigte höhnisch grinsende Dämonen, die
meine Phantasien verwirklichten. Oft lachte ich laut über die
Widersinnigkeiten meiner Abenteuer. Schließlich schlief ich ein.


eine direkte verbindung des neurologischen repitilienkomplexes wird üblicherweise zur da'at der QBL gezogen - moderne schriftkundige billigen ihre sogar den rang einer eigenständigen sephira zu. diese wiederum steh in enger verbindung zu den uralten isis-kulten, die älter sind als das gesamte ägyptische pantheon. diese fühen formen kennt man als hathor und baat, maat - was natürlich synonym für den current93 oder den KAOS-current gebraucht wird. nun, es gehört eine menge vertrauen in phonetische cabala um da eine direkte verbindung zu sehen, aber ist der gleichklang von da'at, ba'at und ma'at nicht beeindruckend? mit diesen drei kleinen wörtchen hat man im grunde das gesamte spektrum an gedanken um die großen alten eingegrenzt. und diese geschichte reicht vom alterum der antike bis heute.


[Editiert am 19/7/2010 um 12:37 von Lug Skywalker]



____________________
mundus vult decipi
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 23
Magus
Magus


Beiträge: 465
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/7/2010 um 12:08  

Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 16:39

Es geht hier nicht darum, sein Ego über alles zu stellen, sondern darum, zu sich selbst zu finden, man selbst sein zu dürfen, beide Seiten in sich anzunehmen und auszuleben, ohne schlechtes Gewissen zu haben, das ja auch nur künstlich erschaffen wurde, um Menschen kontrollieren zu können.


da hast du schon recht. nur wenn ich den gesamten text lese und auch weitere beiträge von dir, habe ich meine zweifel. sorry, aus meiner sicht entspringen viele aussagen nur dem "ich".


Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 16:39

Innerhalb des Bewusstseins existieren die künstlich erschaffenen menschlichen Götter, die durch Gebete, Glaube, Hoffnung, Angst, Kummer etc. erschaffen wurden, durch die Energie dieser Menschen und nun, führen sie ihr parasitäres Dasein und ernähern sich von der Energie der Menschen. Es sind Energiewesen, nichts weiter. Verschwinden die Menschen von der Erde, verschwinden auch diese Götter. Hören die Menschen auf, an sie zu glauben, werden auch diese Götter ihre Existenz beenden. Wovon ICH spreche, sind die wahrhaftigen Götter, die lange vor dem Menschen da waren und ihre Existenz unabhängig vom menschlichem Glauben an sie führen, sie befinden sich außerhalb des menschlichen Bewusstseins.


da stimme ich dir auch bedingt zu. nur in jedem konstruierten und phantasierten gedankenkonstrukt steckt ein essenz, die bei ausreichender unterscheidungskraft gesehen werden kann. diese essenz ist frei von anhaftung, gehört aber noch ins menschenreich. menschen, die ihre essenz verwirklicht haben, leben ein erwachsenes leben und sind z.b. machtvoll. ihr ego ist aber schon so durchscheinend, dass sie die natürlichen essenz nicht mehr missbrauchen, d.h. das ein innerer glaubenssatz nicht mehr besteht wie "ich bin ein außerwählter", eben weil ich machtvoll bin. solche glaubenssätze sind in der regel unbewusst. solange jemand unbewusst lebt, ich meine damit auch das alltägliche und nicht-alltägliche magierbewusstsein, hat derjenige sowieso keinen kontakt zur essenz.


Zitat von Cleopatra, am 18/7/2010 um 16:39

Wovon ICH spreche, sind die wahrhaftigen Götter, die lange vor dem Menschen da waren und ihre Existenz unabhängig vom menschlichem Glauben an sie führen, sie befinden sich außerhalb des menschlichen Bewusstseins.


bei deinem gesamten text würde ich sagen, dass ist ein gedankenkonstrukt, an welches du glaubst, also anhaftest. vom absoluten standpunkt gibt es nur unpersönliches bewusstsein. sobald jemand in der lage ist durch alle schleier durchzusehen, wird er nur noch "nichts, leere, bewusstheit" sehen, ohne anhaftung. derjenige wir jetzt in die unendlichkeit fallen und nirgends mehr landen, die kräfte gehen durch die form und sie werden einfach bezeugt.

sollten die "großen alten" tatsächlich existent sein, in dem sinne, wie du es darstellst, entspringen sie der einen quelle, die nicht-zwei ist. deswegen auch meine frage - wer ist mama und papa der erstgeborenen?

meine erfahrungen mit den "großen alten" war in frühen tagen, innerhalb des ich-systems einfach geil. bei heutigen arbeiten, die aus einer nicht-anhaftung gesehen werden, kann nur gesagt werden, alles hirnwichserrei.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2  3  4 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on aBoard, XMB and XForum

0,126 Sekunden - 56 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0468 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen